Ergebnis 1 bis 8 von 8

Schlaganfall der Schwiegermutter in Thailand

Erstellt von Philip, 02.01.2012, 16:30 Uhr · 7 Antworten · 2.458 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Philip

    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    696

    Schlaganfall der Schwiegermutter in Thailand

    Am vergangenen Freitag (30.12.2011) hat meine Schwiegermutter in Thailand einen Schlaganfall erlitten (rechte Seite gelähmt, kein Sprechvermögen) und befindet sich nun in einem Krankenhaus in Saraburi.
    Meine Frau ist gestern nach Thailand geflogen.

    Vorab wurde mir von meiner Frau folgendes mitgeteilt:

    1.) Die Behandlung ist zwar kostenlos, es wird aber nicht mehr getan als nötig.
    2.) Effektivere Behandlungsmethoden, welche eine schnellere Heilung versprechen, sind kostenpflichtig.
    3.) Es besteht auch die Möglichkeit der Verlegung in ein Fachkrankenhaus. Kosten: ???

    Die uralten Beiträge zum Thema Schlaganfall in diesem Forum habe ich mir zum Teil angeschaut.

    Hat jemand aktuelle Informationen zu diesem Thema?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274
    Sorry, keine Anworten auf deine Fragen, nur ein Hinweis.

    Wenn keine weiteren Gründe für einen Krankenhausaufenthalt (mehr) vorliegen,
    möglichst schnell in eine geeignete Reha Maßnahme wechseln.
    Damit erhöhen sich die Chancen zur Rekonvaleszenz.

    Da eine Aphasie vorliegt (Hirnschlag links), diese bitte nicht mit einer "geistigen Störung" verwechseln.
    Imho ein guter Aktikel zum Thema.

  4. #3
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.369
    Mein Schwiegervater hat sich damals in das Ramtibathi Hospital in BKK überweisen lassen. Dort konnte man ihn hervoreagend helfen. Ohne Bezahlung.

  5. #4
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.506
    Das heißt Ramathibodi, sonst findet man das nicht so leicht.

  6. #5
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.780
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Das heißt Ramathibodi, sonst findet man das nicht so leicht.
    @ Philip
    Lass sie so schnell wie möglich ins Ramathibodi überführen, wenn das möglich ist. Dort bekommt sie (evtl.) die beste Behandlung ohne Mehrkosten.
    Die Krankenhäuser auf dem Land scheinen wohl abzocken zu wollen.

    Von anderen Ideen, will ich im Moment, bei diesem schweren Schicksalsschlag nichts vermuten........oder interpretieren.

  7. #6
    Avatar von Philip

    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    696
    Vielen Dank für diese Infos.

    Ich habe meiner Frau umgehend die Info bezüglich Ramathibodi mitgeteilt.
    Dennoch wird sie ihre Mutter nicht dort hin verlegen.

    Am vergangenen Freitag (6.1.2012) hat meine Schwiegermutter das Krankenhaus verlassen.
    Sie ist auf einen Rollstuhl angewiesen, kann wieder einige Wörter sprechen, ist klar im Kopf und wird von ihrer Tochter gepflegt. Sie fahren täglich ins nahegelegene Krankenhaus, allerdings nun in eine andere Abteilung.
    Der Begriff Reha ist meiner Frau bekannt, da sie früher in einem anderen Krankenhaus in der Reha-Abteilung gearbeitet hat. Ansonsten gestaltet sich die Kommunikation zwischen mir und meiner Frau noch ein wenig schwierig.
    Ich verstehe nicht alles war mir meine Frau sagen will.

    Okay, 20.000 Baht im Monat für die medizinische Versorgung habe ich verstanden.

    Da in D nun die Einnahmen aus der Thai-Massage fürs Erste komplett wegfallen ist dieses eigentlich eine umso höhere finanzielle Belastung.

    Auch ist der Zeitpunkt fünf Wochen vor Ende des Integrationskurses mehr als schlecht.

    Desweiteren frage ich mich, wie lange meine Schwiegermutter auf die Hilfe ihrer Tochter angewiesen ist.

  8. #7
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.844
    oft kan es kurze Zeit nach dem ersten Schlaganfall zu einem weiteren kommen.

    Reha Massnahmen sind sehr zeitaufwendig, und machen nur in dem Fall Sinn,
    wenn die betroffende klar im Kopf ist, und ihre Gedanken koordinieren kann.
    Geh und tägliche Sprechübungen gehören dazu.
    Wir reden allerdings von Wochen bz. Monaten.

    Denkt drann, sollte der Aufenthalt länger als 6 Monate dauern,
    dass Du rechtzeitig beim Ausländeramt Dich um eine Ausnahmegenehmigung im Namen Deiner Frau bemühst.

  9. #8
    Avatar von Paedda

    Registriert seit
    08.01.2008
    Beiträge
    661
    Da mein Schwiegervater auch vor 1 Jahr einen Schlaganfall erlitten hatte, waren auch wir auf der Suche nach einer geegneten Reha-Einrichtung. Haben bei unserer Suche in BKK aber eher teure, triste Verwahranstalten gefunden. Als positives Beispiel hatte mir ein Freund das Golden Years genannt, wo echte Reha betrieben werden soll: http://www.goldenyears.co.th/en/rehab.php kennt das jemand vielleicht?

Ähnliche Themen

  1. Unterstützung der Schwiegermutter in Thailand
    Von Peter im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 369
    Letzter Beitrag: 09.02.17, 12:00
  2. Schwiegermutter in Thailand unterstützen
    Von kosamet im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 06.03.11, 09:54
  3. Einladung für die Schwiegermutter aus Thailand
    Von bergmensch im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.05.04, 08:24
  4. Schwiegermutter in Thailand gestorben - was nun ?
    Von Manfred im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.12.03, 21:01