Seite 6 von 36 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 351

Scheinehen und Geldgier

Erstellt von Steve-HH, 10.11.2004, 14:01 Uhr · 350 Antworten · 17.444 Aufrufe

  1. #51
    Tilak1
    Avatar von Tilak1

    Re: Scheinehen und Geldgier

    @All,
    war jetzt ein Paar Tage stiller Beobachter,aber "Det wird ja immer Schärfer hier"
    Erst der Verfasser dieser doch "Unglaublichen" Frage,dann doch immerhin ca 95%,die das für "Unglaublich" halten,auf Ansprechpartner,generell keine Antwort erhalten(So läuft das nicht...)und dann ein "neues Mitglied",was sich nicht mal vorstellt,ABER gleich eine "Unglaubliche"Geschichte zum besten gibt!! :O Sag mir einer was er will !!Es ist ein Fake !!!!
    So,nun wird sich ja wieder der Verfasser zu Wort melden,"Ist ja alles garnicht so..."
    Wenn es ja doch den einen oder anderen geben sollte,der Ihm eine Mail zu "DIESEM THEMA"!!!geschrieben haben sollte,MEINE völlige VERACHTUNG!! :-( (Kann ich mir aber nicht vorstellen)
    Meiner Meinung nach schreibt hier ein total verbitterter Mann,der verlassen wurde und hilfe suchtund vielleicht sogar ein Hass gegen Asiaten hat.

    Andreas

    PS:hey,Verfasser,Kopf hoch!!

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von

    Re: Scheinehen und Geldgier

    @ Tilak

    Fake hin oder her (an der Authentizität der Anfrage von Stevie mögen ja berechigte Zweifel bestehen), ABER dass es Scheinehen gibt, ob einseitig oder von beiden Partnern, wirst du ja wohl nicht allen Ernstes bezweifeln.
    Und all jene die es ernst meinen müssen dafür mit schier unendlichen Behördengängen und -schikanen büßen.

    Wenn es hier im Nittaya welche gibt, die von Ihrer Dame scheinehelich abgezockt wurden, dann ist es doch auch ein wenig verständlich, wenn diese gefrustet sind und sich Luft verschaffen wollen. Deshalb finde ich folgendes Statement von dir ziemlich peinlich:

    Wenn es ja doch den einen oder anderen geben sollte,der Ihm eine Mail zu "DIESEM THEMA"!!!geschrieben haben sollte,MEINE völlige VERACHTUNG!!
    Gruss,
    Yaso

  4. #53
    Tilak1
    Avatar von Tilak1

    Re: Scheinehen und Geldgier

    @Yaso,
    1.ich habe NIEMALS angedeutet das es keine Scheinehen gibt!!!!!
    2.wer ehrlich verheiratet ist,wird nicht "schikaniert",wenn es natürlich für die ALB verdachtsmomente gibt,ist doch wohl verständlich das "Nachgehakt" wird!!
    3.wenn jemand "abgezockt"wird,es gehören zwei dazu,Einer der abgezockt wird,Zweiter der sich abzocken lässt!!!
    4.ist mir überhaupt nicht "Peinlich"

    Andreas

  5. #54
    Avatar von

    Re: Scheinehen und Geldgier

    @Tilak
    Nicht jeder ist unfehlbar.

  6. #55
    Tilak1
    Avatar von Tilak1

    Re: Scheinehen und Geldgier

    @yaso,
    es ist hier auch nichtsPesönlich gemeint,mich regt nur unwarscheinlich auf,was dieser Verfasser von sich gibt,und dann kommt auch noch ein Neuer und haut voll in Diese Kerbe rein!!!Zufall???

    Andreas

  7. #56
    Avatar von Tastenhacker

    Registriert seit
    30.09.2004
    Beiträge
    70

    Re: Scheinehen und Geldgier

    @bakwahn :bravo:

    finde Dein Posting sehr gut.
    Ansonsten verstehe ich die wilde Hatz gegen
    das Ansinnen von Steve HH nicht.
    Es ist doch jedem seine Sache selbst ob er
    sich meldet oder nicht.
    Warum muss sich auch hier wieder bis aufs Messer bekriegt
    werden ? Muss denn immer wieder auf Teufel komm raus
    Widerwort gegeben bzw. provoziert werden ?

    Tastenhacker

  8. #57
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Scheinehen und Geldgier

    @ Tastenhacker,

    Ja.. wäre evtl. gleich im Eingangsposting besser gewesen, um Schliessung des threads zu bitten.

    Heisst...bitte keine Kommentare dazu.. unerwünscht. Einbahnstrasse.
    ______
    Jetzt hab ich gerade kapiert, da ich mir das Eingangsposting nochmal durchgelesen habe, dass der Threadstarter mit Scheinehe, ganz was anderes meint , wie ich mir eine Scheinehe vorstelle.

    Da gehört schon ne ordentliche Portion Berechnung zu, dem Mann ordentlich über einen längeren Zeitraum .." einen vorzuspielen ".

    Um an den begehrten Status des Aufenthalts in D. zu kommen..wäre wohl der Weg der Bezahlung weniger anstrengend.

    Sachen gibts..tss.

  9. #58
    Avatar von Bakwahn

    Registriert seit
    15.04.2004
    Beiträge
    76

    Re: Scheinehen und Geldgier

    An die Streithähne Tel, Nokgeo u.a.

    Der Streit entzündet sich an der Frage, ob der Aufruf von Steve-HH ("Scheinehen - Betrug durch den ausländischen Ehepartner") und der Beitrag von Grigori aufrichtig gemeinte, authentische Beiträge seien.
    Wenn man zum Schluß kommt, dass beide „Fakes“ seien, was ist damit gewonnen?
    Welchen Erkenntnisfortschritt haben wir damit gemacht?
    Keinen! Nichts. Wir haben nichts an neuer Erfahrung hinzugewonnen.
    Diese Streits entstehen meiner Meinung immer wieder, weil sehr viele hier auf diesem Board die Kategorien der Wirklichkeit und der Möglichkeit nicht richtig verstehen. Sie halten nur das für „echt“ und „wahr“, was wirklich ist. Das was nur möglich ist, ist „falsch“, ist ein „Fake“.
    Diese Auffassung ist aber nicht richtig!
    Ich gebe ein Beispiel: Der Roman von Th. Mann über die Buddenbrooks gehört als fiktionale Erzählung, als „Erfundenes“ in den Bereich der Möglichkeit, ist damit ein „Fake“ und somit unwahr. Das ist natürlich Quatsch! Dieser Roman zeigt in der Kategorie der Möglichkeit so viel Wahres und Authentisches über die Verhältnisse in Deutschland des vorvergangenen Jahrhunderts, wie es kein noch so gelehrtes Geschichtsbuch, das es ja bekanntermaßen mit der Wirklichkeit zu tun hat, je aufzeigen könnte!

    Zurück zur Sache:
    Ich stelle fest: Das Thema von Steve ist real, und es gibt unbestreitbar solche Fälle!

    1. Es gibt jede Menge solcher Fälle, in denen die (Thai-)Frau den deutschen Mann in erster Linie geheiratet hat, um ihn als ATM zu benutzen und sich auch auf anderen Wegen finanzielle Vorteile zu sichern. (Ich komme noch darauf zurück).
    2. Es gibt auch Fälle, in denen der deutsche Mann mit der (Thai-)Frau bewusst eine Scheinehe aus Gründen der finanziellen Vorteilsnahme eingegangen ist; z.B. durch den Wechsel der Steuerklasse, und er dann zusätzlich noch einen Anteil an dem Geld einstreicht, dass die Frau durch ihre Arbeit z.B. in der Prostitution verdient.

    Das ist Thema und Sache dieses Threads. Und nicht, ob Steve-HH ein Fake ist oder nicht.

    3. Auch ob der Beitrag von Grigori ein Fake ist, ist vollkommen unerheblich! Die Geschichte von Grigori ist !!!möglich!!! in unserer Gesellschaft, und ist damit ein Beispiel für den Betrug einer Frau an ihrem Mann. Es ist dabei völlig irrelevant, ob diese Geschichte wirklich und authentisch ist oder erfunden! Sie ist möglich und sie kommt wahrscheinlich 100fach in unserer Gesellschaft wirklich vor!

    (Ich persönlich halte beide Artikel für ehrliche und authentische Beiträge.)

    Es gibt innerhalb dieses Themas sicherlich auch Mischformen und Varianten: z.B: dass der Ehemann mit der Prostitution seiner Frau einverstanden ist, und die beiden ihren „Gewinn“ teilen. Ein Teil geht nach Thailand an die Familie und der andere verbleibt hier bei ihnen, oder wie auch immer.

    PS:
    Es kommt gleich noch eine Fortsetzung.

    Bakwahn

  10. #59
    Avatar von Bakwahn

    Registriert seit
    15.04.2004
    Beiträge
    76

    Re: Scheinehen und Geldgier

    Zurück zum Thema: Scheinehen (thailändischer) Frauen mit deutschen Männern.
    Zur Prostitution thailändischer Frauen in Deutschland; ein Erfahrungsbericht:

    Ich habe in den letzten 5 Tagen zum Thema Prostitution noch einmal mehrere Stunden gelesen und recherchiert. Es gibt eine umfangreiche empirische Studie des Berliner Soziologen Prof. Kleiber über .......e und Prostitution in Deutschland und es gibt eine Vielzahl von einschlägigen Boards und Websites zur Prostitution.
    Darauf werde ich mich in den folgenden Ausführungen stützen.
    Ich war am vergangenen Sonnabendabend in Hamburg-St.Pauli auf dem Kiez, habe mich in diversen urigen Kneipen und Diskotheken herrlich amüsiert. Aber es gibt auch Schmerzliches zu berichten (s.u).

    Es ist in der Tat erschreckend, feststellen zu müssen, dass offensichtlich viele Thaifrauen hier bei uns in Deutschland der Prostitution nachgehen.
    So weiß ich aus sicherer Quelle, dass z.Zt. etwa 7 – 8 Thaifrauen im Bochumer ....... anschaffen und auch im Essener ....... soll eine ähnliche Anzahl von Thaifrauen anzutreffen sein. Im Oberhausener .... arbeiten 5 bis 6 Thais.
    Auch in den einschlägigen Zeitungen mit 5exanzeigen („Modelle“) wie der Hamburger Morgenpost „Mopo“, oder dem Düsseldorfer und Kölner Express finden sich jede Menge Anzeigen thailändischer Frauen.
    Besonders erschreckend ist die Situation in Hamburg. Hier gibt es auf der Reeperbahn und auf der Grossen Freiheit .......e („Laufhäuser“), in denen überwiegend Thaifrauen arbeiten. Es gibt dort auch Frauen aus anderen asiatischen Ländern wie z.B. Vietnam. Allerdings sind unter den Frauen auch jede Menge Katoeys. Wie die hierherkommen, ist mir schleierhaft.
    Außerdem gibt es auf der Grossen Freiheit zwei bis drei – ja , wie soll man die nennen? – Bars wie z.B. Thai Garden und Lady Lynn, in denen Thaimädchen als Animierdamen arbeiten. Der Ladydrink (ich glaube „Poney“ genannt) kostet 15 Euro. Dafür leistet ein Mädchen für etwa 15 bis 20 Minuten einem Kunden Gesellschaft. Schöne Preise, nicht wahr? Außerdem wird es möglich sein, in einer schummrigen Ecke dieser Etablissements für einen entsprechenden Preis einen Hand- oder ....... zu bekommen.
    Auf einem anderen Board wurde berichtet, dass in den süddeutschen .......en des Städtedreiecks Kempten, Memmingen, Kaufbeuren ca. 30% der Prostituierten Thailänderinnen sind!

    Wenn ich so alle zwei Monate einmal in einer Sonnabendnacht über den Kiez in St. Pauli bummle und mir die dortige Thaiszene so anschaue, dann überwältigt mich manchmal ein tiefer Schmerz und eine innere Wut steigt in mir auf. Denn hinter jeder Thailady, die dort im Rotlichtmilieu „arbeitet“, steht ein deutscher Mann, der das von der Rechtsschiene her erst ermöglicht:
    1. als Einladender und Visumsbeschaffer
    2. durch Eingehen einer Scheinehe
    3. als Ehemann, der die Prostitution seiner Frau duldet oder sogar davon profitiert
    4. als Ex-Ehemann; bei entsprechend langer Ehe (ich glaube 7 Jahre) bekommt die dann geschiedene Thaifrau eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung. (Da kenne ich mich nicht aus; wer es genau weiß, sollte mal dazu was schreiben).
    5. als Ehemann (und Stiefvater) einer Thaifrau, deren Tochter oder Töchter ins Erwachsenenalter gekommen ist / sind.
    6. als Einladender und Visumsbeschaffer für weibliche Familienmitglieder oder Bekannte, die dann drei Monate hier der Prostitution nachgehen.

    Ich weiß nicht, ob es noch mehr und andere Möglichkeiten für Thaifrauen gibt, hier in Deutschland an Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen zu gelangen. Es wird solche sicherlich geben. (Universitätsstudium, Ausbildung bei deutschen Firmen etc.) Die sind von den Zahlen her nicht relevant. Diese Gruppe ist eine deutliche Minorität. Wichtig sind die von mir aufgezählten 6 Fälle.


    Hier versagen die deutschen Männer, bzw. sie machen sich sogar vorsätzlich schuldig.
    Die Palette reicht von Versagen, Duldung, Tolerierung bis zum Profit.
    Das macht mich so wütend.

    Machen wir uns nichts vor: die meisten Thailadies in einer deutsch-thailändischen Verbindung entstammen dem Barmilieu. Man kann allenfalls über die Höhe des Prozentsatzes diskutieren, nämlich ob es 80 oder 90 % sind, oder wie viel auch immer. Ich will das keineswegs bekritteln oder moralinsauer schlecht machen. Aber aus diesem Sachverhalt ergeben sich für die deutschen Männer eine große Verantwortung und bestimmte Aufgaben, die den meisten überhaupt nicht klar sind, wenn sie sich eine Thaifrau nach Hause holen. Sieh dazu mein Posting #36 in diesem Thread.

    Fazit:
    Viele nach Deutschland einreisende Thaifrauen kommen hierher mit dem festen Vorsatz, sich zu prostituieren oder aber sie sind gefährdet, in die Prostitution abzudriften.
    Dieser Sachverhalt ist natürlich sowohl dem Auswärtigem Amt in Berlin als auch der deutschen Botschaft in Bangkok bekannt. Deshalb und genau darum werden die Hürden für ein Visum immer höher angesetzt.

    Bakwahn

  11. #60
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Scheinehen und Geldgier

    Zitat Zitat von Yaso",p="188119
    Scheinehe Und all jene die es ernst meinen müssen dafür mit schier unendlichen Behördengängen und -schikanen büßen.
    Das sehe ich ein wenig anders.

    Ich habe auch schon genug Anfragen/Angebote mit der Bitte um Hilfe bekommen und wenn ich denn helfen würde, sollte das auch nicht umsonst sein.
    Im Klartext: Anfragen zu Scheinehen.

    Wenn wir jetzt davon ausgehen, das es sich bei einer Scheinehe um einen fairen Deal/ein Geschäft handelt, können wir weiterhin davon ausgehen, das alle Beteiligten ein Interesse am Erfolg haben. Nicht unerheblich am Erfolg ist aber die Vorbereitung. Da wird bspw. nicht spontan jemand kurz vor Ablauf des Schengen Visa in Dänemark geheiratet, da wird kein Sprachvisum beantragt. Nein, da wird auf korrekter Basis ein Heiratsvisum beantragt, welches i.d.R. und bei guter Vorbereitung auch genehmigt wird. Nach außen ist das alles korrekt.
    P.S. Und im Rahmen der geltenden Gesetzte, solange nicht das Gegenteil bewiesen wird.
    Nebenbei ist es auch schon vorgekommen, das dieser Geschäftsbeziehung eine intakte Familie entstanden ist. Warum auch nicht? Haben sie doch die Möglichkeit/Chance, sich unbeschwert und ohne Zwang kennen- und liebenzulernen.

    Vor diesem Hintergrund verstehe ich nicht, warum andere (die es Ernst meinen; Ernst womit eigentlich?) dafür büßen müssen? Mein Gefühl geht eher dahin, das diejenigen, die unbedacht oder Hals über Kopf heiraten einen größeren Anteil an der Buße tragen.

    Bevor hier jemand auf den (wenn auch naheliegenden und oft zutreffenden) Gedanken, das es sich dabei ja nur um einen Grund handeln kann, der möge sich mal in seinem Umfeld umhören, wie gern Familienangehörige über diesen Weg nach D geholt werden würden bzw. geholt worden sind.

    Und wer sich denn nun an dem negativ bestezten Begrff Scheinehe stört, der benutze halt den Begriff der Zweckehe. Doch letztlich ist dat och nix anderes :P

Seite 6 von 36 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wie die Geldgier eine Familie kaputt gemacht hat
    Von Kurt im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 114
    Letzter Beitrag: 07.06.08, 12:07
  2. Kinderwunsch oder Geldgier?
    Von Karl Heinz im Forum Treffpunkt
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 02.06.04, 12:11