Seite 4 von 36 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 351

Scheinehen und Geldgier

Erstellt von Steve-HH, 10.11.2004, 14:01 Uhr · 350 Antworten · 17.408 Aufrufe

  1. #31
    Steve-HH
    Avatar von Steve-HH

    Re: Scheinehen und Geldgier

    @ Tel

    Ich brauche Deine Absolution ganz bestimmt nicht.

    Wenn Du richtig gelesen hättest, die betreffenden Personen haben mir direkt (an meine persönliche Email-Adresse!) geschrieben und ihr Einverständnis gegeben.

    Was soll das Stänkern, meinst Du etwa, ich würde Forumsinhalte weitergeben? Leiste lieber konstruktive Arbeit und spiele Dich nicht als Wächter des Forums auf.

    Was kannst Du konkret zum Thema Ziel-/Zweckehe mitteilen?

    Ganz offensichtlich ist meine Frage von vielen Teilnehmern gut und richtig verstanden worden, die Anzahl der mich erreichten Zuschriften beweist dies.

    Fast jede Email beginnt mit der Zeile: Gut, daß darüber endlich eine seriöse Dokumentation gemacht wird!

    Steve

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    moouan
    Avatar von moouan

    Re: Scheinehen und Geldgier

    Bin zwar erst seit kurzem im Forum, aber hier scheints von Platzhirschen zu wimmeln.

  4. #33
    Tel
    Avatar von Tel

    Re: Scheinehen und Geldgier

    Zitat Zitat von Steve-HH",p="187552
    Was soll das Stänkern, meinst Du etwa, ich würde Forumsinhalte weitergeben? Leiste lieber konstruktive Arbeit und spiele Dich nicht als Wächter des Forums auf.

    Was kannst Du konkret zum Thema Ziel-/Zweckehe mitteilen?
    Warum sollte ich dir irgendwas dazu mitteilen? Bislang hast du eigentlich nicht den Eindruck vermittelt, persönlich an dieser Information interessiert zu sein - und als Quelle für irgendwelche nebulösen, nicht näher benannten Nachrichtenmagazine herzuhalten, halte ich für nicht sehr erstrebenswert. Wie andere das sehen, ist natürlich deren Bier.

  5. #34
    woody
    Avatar von woody

    Re: Scheinehen und Geldgier

    Zitat Zitat von Tel",p="187648
    .....Wie andere das sehen, ist natürlich deren Bier.
    Nun, ich sehe das genauso wie Tel und alle anderen, die sich hier öffentlich geäussert haben.
    Aufklärung und Unterstützung erhällt man hier im Forum zu allen gestellten Fragen zu Genüge, man muss sich dann nicht zusätzlich zum Büttel für irgendwelche, ominösen Berichte machen, und unter dem Mantel der Verschwiegenheit die sensationsgeilen Recherchierer bedienen.

  6. #35
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Scheinehen und Geldgier

    Zitat Woody :

    "man muss sich dann nicht zusätzlich zum Büttel für irgendwelche, ominösen Berichte machen, und unter dem Mantel der Verschwiegenheit die sensationsgeilen Recherchierer bedienen. " Zitatende.
    _____

    Zitat aus dem Eingangsposting von Steve HH :

    " Für eine seriöse Dokumentation der ARD sucht das Fernsehen zuverlässige Informationen zum Thema "Scheinehen - Betrug durch den ausländischen Ehepartner".

    "Ich kann für absolute Diskretion garantieren und weiß aus Erfahrung mit dem TV-Sender, daß die persönlichen Daten streng geschützt bleiben. " Zitatende.
    ______

    ..."Für eine seriöse Doku der ARD "...usw.

    Wie wäre das vorstellbar ?

    Indianernamen aus dem Nittaya...die per E-mail was "durchfunken" ??
    Unter dem Stichwort... zuverlässige Informationen..frisch aufgeschnappt aus dem Bekanntenkreis ?

    Böse Menschen ,paranoide Menschen nennen sowas evtl..Denunzianten.,kommt von denunzieren, auf deutsch.. andere anschwärzen. Hintenrum.

    Das du, Steve HH, für ABSOLUTE DISKRETION garantierst ,ist dir sicher hoch anzurechnen , nur sollte das eh eine Selbstverständlichkeit sein..wobei sich mir die Frage stellt, warum du die Tel. eines dafür zuständigen ARD Mitarbeiters, denn es geht ja wohl um eine DOKU der ARD.. --HIER-- nicht ins Forum reinstellst, wie schon in einem anderen Posting von mir vorgeschlagen ?

    Wobei deine Function, ja die des " Zuträgers " ist...

    Unter dem Strich, seh ich in deiner Vorgehensweise und Argumentation Dinge, die mir persönl. nicht so koscher sind.

    Nimms nicht zu persönl...smile.

    Die Internetwelten sind weit ,gross und nicht immer soo real, heisst, oft ist nicht alles so wie es scheint...und darum heisst es aufpassen, um nicht vollkommen in paranoide Abgründe gezogen zu werden, um sich sein Fünkchen Menschenverstand noch zu erhalten....

    Auf deutsch...und auf meine Person bezogen...ich fress nicht alles, was mir vorgesetzt wird ,denn es besteht durchaus die Gefahr des "ya pit", das wirst du als RA sicher verstehen.

    gruss nach HH...und Hummel Hummel--Mors mors.

  7. #36
    Avatar von Bakwahn

    Registriert seit
    15.04.2004
    Beiträge
    76

    Re: Scheinehen und Geldgier

    Lieber Steve, Du siehst, der Wind weht Dir hier ins Gesicht.

    Die Argumente, die von den meisten Diskussionsteilnehmern gegen eine solche Fernsehdokumentation vorgetragen werden, zielen darauf ab, dass doch nur Vorurteile und Klischees transportiert würden: arme junge exotische Frau (zumeist eh aus dem Rotlichtmilieu ihres Landes) heiratet deutschen Mann, nicht aus Liebe, sondern, wie sich dann sehr schnell herausstellt, aus Versorgungsgründen für sich und ihre Familie (z.B.: J.O., Shiai).
    Ferner wird grundsätzlich Deine Redlichkeit und Vertrauenswürdigkeit in Frage gestellt (Nokgeo, Tel u.a.). Wie es mit dem letzteren aussieht, weiß ich natürlich nicht, aber ich vermute mal, dass Dein Angebot durchaus seriös gemeint ist.

    Ich möchte zur grundsätzlichen Thematik der geplanten Dokumentation sowie zur angeblichen Opferrolle deutscher Männer etwas sagen.

    1. Ich hoffe, dass die ins Auge gefasste Dokumentation thematisch viel weiter gespannt ist als nur auf den Betrug, den die ausländische Frau dem deutschen Mann gegenüber begeht. Es geht (wahrscheinlich und hoffentlich) um die Problematik interkultureller Geschlechterbeziehungen, um Interaktions- und Kommunikationsprozesse, die zwischen Frauen aus sogenannten Dritte-Welt-Ländern und deutschen Männern, als Angehörige eines hochentwickelten Industrielandes, vonstatten gehen und um die Probleme, die dabei zutage treten und von den beiden irgendwie gelöst und gemeistert werden müssen. Wobei die Geschichten, die betrogene Männer erzählen können, weil sie Inszenierungen und Unwahrheiten ihrer Partnerinnen aufgesessen sind, nur Ausgangspunkt und Veranschaulichungen für diese relativ neue Problematik von Männer-Frauen Beziehungen sind.
    (Da wir hier auf einem Thailandboard sind, werde ich im Folgenden nur noch auf deutsch-thailändische Beziehungen eingehen.)
    In der Regel kommt es nach den ersten Begegnungen der beiden zu einer romantischen Liebe auf der Basis gemeinsamer emotionaler Bedürfnisse. Sehr wahrscheinlich spielen bei der Thaifrau immer schon neben der emotionalen Verbundenheit auch ökonomische Interessen eine Rolle, zumindest unterschwellig. Wenn es dann später hier in Deutschland zur Heirat kommt, müssen beide für sie völlig neue Gewohnheiten und Alltagsroutinen aufbauen und einüben. Die Partner müssen sich gegenüber Verwandten, Freunden und Bekannten positionieren, sie müssen ihrer Beziehung innerhalb ihrer Lebenswelt einen sozialen Raum verschaffen, und sie müssen die „Machtverhältnisse“ innerhalb ihrer Beziehung aushandeln.
    Vielleicht kann eine solche Fernsehdokumentation einem Millionenpublikum genau diese Problematik einer interethnischen und interkulturellen Verbindung vor Augen führen.

    2. Ich möchte jetzt explizit Stellung beziehen gegen die Auffassung, dass deutsche Männer, wenn sie zu scheinbar Betrogenen werden, Opfer weiblicher (thailändischer) List geworden sind.
    Jeder deutsche Mann, der eine Thai nach Deutschland holt und sie heiratet, übernimmt eine sehr hohe Verantwortung, die gekoppelt ist an viele Verpflichtungen (siehe den „theoretischen“ Vorspann unter 1). Ich meine nicht die, dass jetzt jeden Monat 5000 Baht (oder wie viel auch immer) Unterstützungszahlung an die Thaifamilie im Isaan fällig werden. Das ist noch das Geringste! Nein, seine erste und vornehmste Aufgabe ist es, seine Thaifrau so in die deutsche Gesellschaft einzugewöhnen und ihr Kulturtechniken und ein Wissen beizubringen, welche es ihr ermöglichen, sich in der deutschen Umgebung und auch in einem normalen Job zu behaupten. Ich weiß, dass das eine sehr schwere Aufgabe ist, an die die meisten Männer nicht nur nicht denken, sondern die sie hoffnungslos überfordert.
    Oft genug kommen sie sich im Verlauf ihrer Ehe als Ausgenutzte und als Opfer vor. Sie merken schon bald, dass es mit der großen romantischen Liebe bei ihrer Thaipartnerin nicht weit her ist.
    Diese Männer sind Opfer unserer westlichen Konzeption von „romantischer Liebe“. Dieser Begriff bedeutet, dass wir den anderen „um seiner selbst willen“ lieben. Alles, was als weiterer Liebesgrund noch hinzutreten könnte (wie z.B. Reichtum) wird von uns als „Verunreinigung“ und „Verwässerung“ der reinen Liebe begriffen und abgelehnt. Wir konstruieren einen Widerspruch zwischen Geld und Liebe: Geld korrumpiert die reine Liebe.
    Nach meinen Einschätzungen und Erfahrungen besteht aber in der thailändischen Liebeskonzeption (wie wahrscheinlich in ganz Südostasien) kein Widerspruch zwischen Geld und Liebe. Wir wissen doch alle, dass thailändische Frauen und Mädchen in besonderem Maße in die Familiensolidarität eingebunden sind, die ihnen nicht unerhebliche Leistungen abverlangt. Das Füreinander-Einstehen gehört immer schon zur emotionalen Bindung und damit auch zur Liebeskonzeption. Daraus gewinnen die Mädchen doch letztlich ihre Legitimation und auch ihr Selbstwertgefühl, wenn sie erfolgreich eine Beziehung zu einem Farlang aufbauen, die nicht nur auf emotionale Verbundenheit beruht, sondern auch ökonomische Interessen miteinschließt


    Fazit:
    Wer eine Thaifrau heiratet, eine Frau also, die aus einem weit entfernten Kulturkreis stammt, (die zu dem auch noch aus dem Barmilieu kommt), muß damit rechnen, dass, wenn die Euphorie der ersten Liebe vorbei ist und der normale Ehealltag eingekehrt ist, die Schwierigkeiten anfangen. Und es ist in erster Linie Aufgabe des Mannes, diese Krisen zu meistern. Genau darin sollte seine „interkulturelle Kompetenz“ bestehen.
    Dummheit, Unwissenheit, Gutgläubigkeit und Überfordert-Sein aber schützen weder vor Strafe noch vor dem Schuldigwerden. Schuldig wird er deshalb, weil er vor dieser Verbindung nicht über die ins Haus stehenden Schwierigkeiten und eventuelle Konsequenzen nachgedacht hat, sondern sich ausschließlich seinen romantischen Neigungen hingegeben hat.

    Ich will nur aufmerksam machen, dass die deutschen Männer, wenn die Ehe in einem Desaster endet, (und sich die Thaifrau z.B. hier prostituiert), ein gerüttelt Maß an Mitschuld tragen. Selbst dann, wenn sie sich als Opfer fühlen und meinen, sie seien unschuldig.
    Man kann auch unschuldig schuldig werden. Das beste und prominenteste Beispiel für solch einen Fall des unschuldig schuldig Werdens ist der Ödipus. Ödipus bringt unwillentlich und unwissentlich seinen Vater um und heiratet seine Mutter.

    Mein Ratschlag:
    Die Erfahrung lehrt, dass viele Ehen mit Thaifrauen (unter ihnen viele Ex-Bargirls) in die Brüche gehen, und es zu unschönen Situationen kommt. Die Männer, die vorhaben, eine Thai zu heiraten, sollten sich fragen, ob sie intellektuell, emotional und finanziell in der Lage sind, die Schwierigkeiten, die ins Haus stehen, zu meistern (interkulturelle Kompetenz!!!).
    Und sie sollten auch die Angebetete vorher prüfen, ob sie es mit der Liebe ernst meint, und ob die gemeinsame Basis wirklich für ein langes Eheleben ausreicht.

    Bakwahn

  8. #37
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Scheinehen und Geldgier

    Bakwahn, just

  9. #38
    Avatar von Armin

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.415

    Re: Scheinehen und Geldgier

    Bakwahn,

    danke für deine klaren und geordneten Gedanken, an denen du mich teilhaben läßt. Der Nittaya-Club ist schon recht oft merkwürdig. Anstatt sich mit den tatsächlich vorhandenen oder empfundenen Problemen auseinander zu setzen, wird gemeckert und gestänkert wie im Kleingartenverein.(weil von einer Fernsehanstalt in Auftrag gegeben?)
    Ich habe zwar noch keinen ARD-Beitrag zu Thailand gesehen, weil seit 20 Jahren in Thailand, doch denke ich sie werden so oder so kommen. Wenn einige betroffene Leute sich beteiligen können, kann es doch nur gut sein!?


    Gruß Armin

  10. #39
    Tel
    Avatar von Tel

    Re: Scheinehen und Geldgier

    Zitat Zitat von Armin",p="187937
    ...weil von einer Fernsehanstalt in Auftrag gegeben?
    und diese Gewissheit nimmst du woher? Weil 'Steve' aus HH es so gesagt hat? Wenn ein derartiger Auftrag tatsächlich existiert, gibt es dafür auch eine zuständige Redaktion. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass diese kein Interesse an direktem Kontakt mit Betroffenen hat und stattdessen lieber einen Strohmann vorschiebt...

  11. #40
    Avatar von

    Re: Scheinehen und Geldgier

    @ Tel
    Sorry, dass ich mich mal wieder an einem deiner Posts aufhängen muss, aber ich verstehe es mal wieder nicht.
    Wie kommst du darauf, dass die Redaktion:
    kein Interesse an direktem Kontakt mit Betroffenen hat
    ?
    Irgendwie passt das nicht zu Stevies Satz aus dem Start-Post, wo dieser geschrieben hat:
    Wer aber dazu etwas sagen möchte, soll sich bitte bei mir melden, damit ein Kontakt vermittelt wird.
    Steht irgendwo in diesem Thread, dass die Redaktion kein Interesse an direktem Kontakt hat oder hattest du eine Eingebung?
    Ist es für dich vorstellbar, dass die Redaktion nicht alle Aufgaben selbst erledigt, sondern z.B. für die Suche nach Betroffenen durchaus Vermittler einsetzt?
    Dann haben die in der Redaktion auch mehr Zeit für andere mehr oder weniger wertschöpfende Tätigkeiten wie Kaffee kochen, das Studio saugen und die Buchführung etc..

    Gruss,
    Yaso

Seite 4 von 36 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wie die Geldgier eine Familie kaputt gemacht hat
    Von Kurt im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 114
    Letzter Beitrag: 07.06.08, 12:07
  2. Kinderwunsch oder Geldgier?
    Von Karl Heinz im Forum Treffpunkt
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 02.06.04, 12:11