Seite 10 von 14 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 135

Sars !

Erstellt von Thaistar, 01.04.2003, 21:45 Uhr · 134 Antworten · 6.387 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.410

    Re: Sars !

    Hi Otto,

    ich hab zwei Kommentare zu Deinen letzen beiden Beitraegen.

    Die Sterblichkeitsrate liegt aller Wahrscheinlichkeit nach hoeher als 3.5% oder wie anderswo angegeben 5%. Aktuell in Singapore sind wir bei fast 10%, Hongkong liegt knapp drunter, und es sind auch nicht wie urspruenglich angegeben nur die Alten und Schwachen betroffen. Die Sense geht querbeet. Einzig und allein Kinder scheinen bessere Chancen zu haben.

    Und zum Taiwan-Thailandstreit. Taiwan ist offiziell als betroffenes Land (Provinz von China) von der WHO gelistet. Was regen die sich also ueber Thailand auf :???:...
    http://www.who.int/csr/sarsareas/2003_04_23/en/

    Gruss,
    Mac

  2.  
    Anzeige
  3. #92
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.410

    Re: Sars !

    Hier die letzten SARS-news aus Singapore. Ab sofort gelten neue Strafen. Damit erhofft man sich mehr Erfolg als durch Appelle ans Volk. Bisher hats ja so auch geklappt :P.

    Fuer Missachtung der Hausquarantaene ab sofort 5000$ Strafe ohne Gerichtsverhandlung. Generell bei Verletzung des "Infectious Diseases Act" 10000$ oder ein halbes Jahr Knast, im Wiederholungsfall 20000$ oder ein Jahr Gefaengnis.

    Ausserdem werden bis Juni an alle Haushalte Fieberthermometer verteilt (hoffentlich digital...sowas wollte ich schon immer mal haben ;-D). Auf dem Flugplatz werden ab sofort alle ankommenden und abfliegenden Passagiere auf Fieber gecheckt. Waermekameras sind auch an den Landuebergaengen installiert.

    3 neue Kranke, insgesamt 189 und 1 Toter mehr und 2467 unter Hausarrest.

    Gruss,
    Mac

  4. #93
    llothar
    Avatar von llothar

    Re: Sars !

    @MadMac:

    Gibt es eigentlich (ausser den Toten) weitere Zahlen wieviele Leute die Krankheit überwunden haben. Ohne diese Zahl (aktuelle Kranke, nicht neu Infektionen) fällt es mir jedenfalls schwer etwas zu der Situation oder gar zur Todesrate zu sagen. Da bin ich konform zu dem US-Mediziner der von Spiegel interviewt wurde.

    Und solange das nicht annähernd so viele Tote wie Malaria fordert, mach ich mir erst mal keine sorgen.

    Tschüss

    Lothar (mit Hämoglobinwert 8.5)

  5. #94
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Sars !

    Zwangsmaßnahmen gegen SARS-Patienten




    Aus China kommen immer neue Hiobsbotschaften: Die Zahl der SARS-Erkrankungen steigt dramatisch, die Hauptstadt greift zu drastischen Mitteln, um die Ausbreitung der Seuche einzudämmen.
    Wie das Gesundheitsministerium des Landes mitteilte, wurden in Peking 89 neue Fälle gemeldet. Damit hatten sich bis Donnerstag allein in der chienischen Hauptstadt 774 Menschen mit der lebensgefährlichen Lungenkrankheit infiziert.

    Vier weitere Patienten starben. Damit stieg die Zahl der Todesfälle in Peking auf 39.

    Nirgendwo in China ist die veröffentlichte Zahl der Patienten mit dem Schweren Akuten Atemwegssyndrom (SARS) derzeit so hoch wie in der Hauptstadt. Experten rechneten auch damit, dass sich viele der jetzt 863 Verdachtsfälle bestätigen werden.

    Landesweit nahm die Zahl der Erkrankten in China um 125 auf 2422 zu. Bislang starben offiziell 110 Menschen an SARS.

    „Zangsmaßnahmen“ gegen Erkrankte

    Im Kampf gegen SARS hat das schwer betroffene Peking neue Vollmachten zur Zwangsquarantäne erlassen. Alle Personen, bei denen Verdacht auf das Schwere Akute Atemwegssyndrom besteht oder die Kontakt zu Erkrankten hatten, können isoliert werden, wie am Donnerstag verlautete. „Zwangsmaßnahmen“ könnten gegen jene verfügt werden, die ihre Kooperation verweigerten. Die Vorschriften beziehen sich auch auf Gebäude, Plätze und Produkte.

    Nach ersten Panikkäufen beteuerte die Stadtregierung, dass die Versorgung gesichert sei. Die chinesische Fußball-Liga sagte alle Spiele bis Juni ab. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte am Vortag eine Reisewarnung für Peking ausgesprochen.

    Die Behörden in Peking bemühten sich auch, die Versorgung mit Medikamenten sowie vielerorts ausverkauften Desinfektionsmitteln, Gesichtsmasken und medizinischer Seife zu sichern. Geschäftemachern, die Preise für stark nachgefragte Produkte erhöhten, wurde mit hohen Strafen gedroht. Auch wurden schon 70 Flaschen gefälschter Desinfektionsmittel sichergestellt. Die Nationalbibliothek in Peking schloss ihre Pforten. Arbeiter desinfizierten das Gebäude.

    Gefängnisse in Peking wurden geschlossen, so dass auch die Wächter, die engen Kontakt mit Gefangenen haben, das Gelände nicht mehr verlassen dürfen. Zudem wurden alle Besuche gestrichen. Um Ansteckungen zu vermeiden, setzten die Verkehrsbetriebe zusätzliche Busse auf Pekings Straßen ein, damit Passagiere nicht so eng nebeneinander sitzen und sich auf mehrere Busse verteilen.

    Auch eine Pekinger Uniklinik wurde geschlossen. Patienten und rund 2200 Beschäftigte wurden unter Beobachtung gestellt, wie ein Sprecher der Universitätsleitung mitteilte. Das Volkskrankenhaus der Pekinger Universität hat nach Angaben seiner Webseite 1020 Betten. Die Räume der Klinik würden desinfiziert.

    Am Vortag hatte die Regierung auf einem Krisentreffen zwei Milliarden Yuan (umgerechnet 250 Millionen Euro) Soforthilfe im Kampf gegen SARS bewilligt. Das Geld soll vor allem den ländlichen und rückständigen Regionen zugute kommen, dessen Gesundheitssystem nicht für eine solche Krankheit gewappnet ist.

    Dem neu geschaffenen Hauptquartier der Regierung im Kampf gegen SARS steht Vizeministerpräsidentin Wu Yi vor, die ehemalige Außenhandelsministerin und einzige Frau in der Regierungsspitze.

    Bundesaußenministerium warnt

    Nach der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat auch das deutsche Außenministerium von Reisen in die von SARS betroffenen Gebiete Chinas abgeraten. Nach einer am Donnerstag in Berlin veröffentlichten Reiseempfehlung sollen „nicht unbedingt notwendige Reisen nach Hongkong, Peking und in die Provinzen Shanxi und Guangdong“ verschoben werden.

    Transrapid steht still

    Wegen der Ausbreitung der Lungenkrankheit bleibt die neue Transrapidbahn in Shanghai weiterhin stillgelegt. „Die Gesundheit der Menschen geht vor“, sagte die Betreibergesellschaft Shanghai Maglev Transportation Development nach Angaben der Tageszeitung „Shanghai Daily“.

    Die mit deutscher Technik gebaute Magnetschwebebahn war seit Mitte März wegen einer „Systemanpassung“ nicht mehr gefahren. Die Wiederinbetriebnahme war ursprünglich pünktlich für die Maifeiertage geplant, um den Touristen bis zu zwölfmal pro Tag eine Fahrt mit dem begehrten Zug zu ermöglichen. Es sei mit Verlusten in Höhe von fünf Millionen Yuan (rund 600 000 Euro) zu rechnen, hieß es.

    Der Transrapid hatte sich seit der Jungfern-Fahrt Ende vergangenen Jahres zum Touristenmagneten entwickelt. Er verbindet eine U-Bahn-Station am Stadtrand mit dem rund 30 Kilometer entfernten internationalen Flughafen in Pudong.

    Menschen verlassen Peking fluchtartig

    Am Mittwoch hatte es in der chinesischen Hauptstadt Hamsterkäufe gegeben, viele Menschen hatten die Stadt fluchtartig verlassen. In den großen Supermärkten kauften die Menschen am Mittwoch Reis, Mehl, Salz, Öl und vor allem Fertignudeln, wie das große Kaufhaus Carrefour berichtete. Auch die Supermarktkette Jingkelong bestätigte die Panikkäufe. Der Westbahnhof berichtete, immer mehr Menschen verließen die Stadt.

    Außerdem hat Peking sämtliche Schulen geschlossen. Die Maßnahme sei bis zum 7. Mai verfügt worden, erklärte die Bildungskommission. Ob die Schulen dann wieder geöffnet werden, „muss später entschieden werden“.

    Automesse in Shanghai wird geschlossen

    Die internationale Automesse in Schanghai wird aus Furcht vor einer Verbreitung der asiatischen Lungenkrankheit vorzeitig beendet. Die Organisatoren berichteten am Mittwoch, die am Sonntag begonnene größte Automobilshow, die es je in China gab, schließe schon am Donnerstag ihre Pforten. Die „Auto China“ sollte eigentlich bis Sonntag dauern. Mehr als 700 Unternehmen aus 20 Ländern hatten ihre neuesten Modelle vorgestellt.

    24.04.03, 19:40 Uhr
    (Quelle: dpa/ap)

  6. #95
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.410

    Re: Sars !

    @llothar

    Die Todesrate die ich geschrieben habe bezieht sich auf die tatsaechlich seit Ausbruch Erkrankten. Sie liegt in Singapore und Toronto bei etwas ueber 9%, in Hongkong ueber 7%.

    Die aktuellen Zahlen von heute:
    192 Erkrankte (insgesamt seit Ausbruch), derzeit 36 im Krankenhaus und 17 Intensivstation, 120 sind entlassen und 19 Tote. Dazu kommen 118 Verdachtsfaelle und 2489 unter Hausarrest.

    Gruss,
    Mac

  7. #96
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Sars !

    Tausende Pekinger in Quarantäne


    I n Peking ist aus Angst vor SARS ein zweites Krankenhaus geschlossen worden, 4000 Menschen dürfen ihre Wohnungen nicht mehr verlassen.
    Einen Tag nach der Schließung des Volkskrankenhauses der Pekinger Universität wurde am Freitag ein weiteres für Besucher gesperrt. Auch zwei Studentenwohnheime wurden geschlossen.

    4000 Pekinger, die Kontakt mit SARS-Kranken gehabt haben sollen, wurden angewiesen, ihre Wohnungen nicht mehr zu verlassen. Ein Sprecher der Gesundheitsbehörde sagte, er könne nicht sagen, wie lange diese Quarantäne dauern solle.

    Unterdessen räumte der amtierende Leiter der Hongkonger Krankenhausverwaltung Fehler beim Umgang mit der Epidemie ein, die am Freitag sieben weiteren Menschen das Leben kostete. Die Zahl der Opfer in Hongkong stieg damit auf 116. Jüngstes Opfer der Krankheit wurde ein 28-jähriger Mann.

    "Ich muss zugeben, dass die Leistungen des Managements, besonders unter meiner Führung, die Erwartungen vieler Menschen nicht erfüllen", sagte Ko Wing Man, der die Behörde seit einem Monat leitet.

    Laut einem Bericht der Zeitung -South China Morning Post- gibt es nicht genügend Schutzanzüge für das Krankenhauspersonal. Viele Mitarbeiter, die SARS-Patienten behandelten, trügen nur Papierkittel und -masken, schrieb die Zeitung unter Berufung auf einen Arzt.

    Wird Kriegsrecht verhängt?

    Ein Sprecher der Pekinger Stadtverwaltung wies Gerüchte zurück, die Regierung plane die Verhängung des Kriegsrechts oder wolle die Flughäfen und Fernstraßen der Hauptstadt schließen.

    Im Kampf gegen das Schwere Akute Atemwegssyndrom ordneten Behörden und Ministerien weitere Desinfektionsmaßnahmen an. Viele Restaurants blieben geschlossen. Das Handelsministerium versicherte, die Versorgung mit alltäglichen Gütern und Medizin sowie Gesichtsmasken und Desinfektionsmitteln werde aber gesichert. Es seien Maßnahmen zur Stabilisierung des Marktes ergriffen worden. In den vergangenen zwei Tagen war es in Peking vermehrt zu Hamsterkäufen gekommen.

    In Peking sind bisher 39 der landesweit 110 Chinesen an der Lungenkrankheit gestorben. Infiziert sind nach amtlichen Angaben 2422 Menschen, darunter mehr als 750 in Peking. Wie das Gesundheitsministerium des Landes mitteilte, waren allein dort am Donnerstag 89 neue Fälle gemeldet worden.

    Monatelanger Kampf prophezeit

    Der Kampf gegen die Lungenkrankheit SARS in China wird nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch mindestens Monate dauern. Das deutsche Mitglied im WHO-Untersuchungsteam, der Frankfurter Virologe Wolfgang Preiser, verwies am Freitag in Schanghai darauf, dass die Krankheit eine Stufe erreicht habe, wo sie über die lokale Bevölkerung im Land verbreitet werde. In Peking, wo es die meisten Fälle gibt, seien schon -einige Anzeichen- zu erkennen, das Krankenhäuser von dem Problem überwältigt seien.

    Zwangsmaßnahmen gegen Erkrankte

    Am Donnerstag waren neue Vollmachten zur Zwangsquarantäne erlassen worden. Alle Personen, bei denen Verdacht auf das Schwere Akute Atemwegssyndrom besteht oder die Kontakt zu Erkrankten hatten, können demnach isoliert werden. Zwangsmaßnahmen könnten gegen jene verfügt werden, die ihre Kooperation verweigerten. Die Vorschriften beziehen sich auch auf Gebäude, Plätze und Produkte, so die Behörden.

    Die chinesische Fußball-Liga sagte alle Spiele bis Juni ab. Bis mindestens 7. Mai sind in Peking alle Schulen geschlossen.

    Die Behörden in Peking bemühten sich auch, die Versorgung mit Medikamenten sowie vielerorts ausverkauften Desinfektionsmitteln, Gesichtsmasken und medizinischer Seife zu sichern. Geschäftemachern, die Preise für stark nachgefragte Produkte erhöhten, wurde mit hohen Strafen gedroht. Auch wurden schon 70 Flaschen gefälschter Desinfektionsmittel sichergestellt. Die Nationalbibliothek in Peking schloss ihre Pforten. Arbeiter desinfizierten das Gebäude.

    Gefängnisse in Peking wurden geschlossen, so dass auch die Wächter, die engen Kontakt mit Gefangenen haben, das Gelände nicht mehr verlassen dürfen. Zudem wurden alle Besuche gestrichen. Um Ansteckungen zu vermeiden, setzten die Verkehrsbetriebe zusätzliche Busse auf Pekings Straßen ein, damit Passagiere nicht so eng nebeneinander sitzen und sich auf mehrere Busse verteilen.

    Am Mittwoch hatte die Regierung auf einem Krisentreffen zwei Milliarden Yuan (umgerechnet 250 Millionen Euro) Soforthilfe im Kampf gegen SARS bewilligt. Das Geld soll vor allem den ländlichen und rückständigen Regionen zugute kommen, dessen Gesundheitssystem nicht für eine solche Krankheit gewappnet ist.

    Bundesaußenministerium warnt

    Nach der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät auch das deutsche Außenministerium von Reisen in die von SARS betroffenen Gebiete Chinas ab. Nach einer am Donnerstag in Berlin veröffentlichten Reiseempfehlung sollen -nicht unbedingt notwendige Reisen nach Hongkong, Peking und in die Provinzen Shanxi und Guangdong- verschoben werden.

    Transrapid steht still

    Wegen der Ausbreitung der Lungenkrankheit bleibt die neue Transrapidbahn in Shanghai weiterhin stillgelegt. Die Gesundheit der Menschen geht vor, sagte die Betreibergesellschaft Shanghai Maglev Transportation Development nach Angaben der Tageszeitung Shanghai Daily.

    Automesse in Shanghai wird geschlossen

    Die internationale Automesse in Schanghai wird aus Furcht vor einer Verbreitung der asiatischen Lungenkrankheit vorzeitig beendet. Die Organisatoren berichteten am Mittwoch, die am Sonntag begonnene größte Automobilshow, die es je in China gab, schließe schon am Donnerstag ihre Pforten. Die Auto China sollte eigentlich bis Sonntag dauern. Mehr als 700 Unternehmen aus 20 Ländern hatten ihre neuesten Modelle vorgestellt.

    25.04.03, 15:15 Uhr
    (Quelle: dpa/ap

  8. #97
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.410

    Re: Sars !

    Wieder ein Update aus Singapore:
    Nun 20 Tote bei insgesamt 195 Faellen, was die Totesquote auf 10.25% erhoeht. 31 Leute im Krankenhaus + 18 Intensivstation, 126 entlassen. Das juengste erkrankte Opfer ist 18 Monate alt. Ausserdem 99 Verdachtsfaelle, darunter 7 Kinder und 2729 unter Hausarrest.

    Leider nach wie vor keinerlei News aus Thailand und auch Malaysia haelt sich weiterhin bedeckt. Laut WHO fuer Thailand angeblich nur 8 Faelle mit 2 Toten und Malaysia angeblich 5 Faelle und 2 Tote. Letzteres stimmt definitiv nicht und fuer Thailand glaub ich auch nicht dran.

    Gruss,
    Mac

  9. #98
    Avatar von Didel

    Registriert seit
    10.08.2002
    Beiträge
    910

    Re: Sars !

    @MadMac
    Danke für die immer aktuellen Infos.

    @all

    Wie sieht es aus vor Ort in Thailand oder am Flughafen.
    Meine Frau hat sich gestern im Thai-Shop mit einer Thai die vor 1 Woche hierherkam unterhalten. Dort bei Abflug und hier bei Ankunft keinerlei Kontrolle oder sonstiges.

    Wie sieht es aus bei Ankunft in BKK.
    Wir fliegen ja am 8. Juni (wenn sich nichts ändert).
    Wir kommen in BKK an und gehen dann gleich zum Domestic zwecks Weiterflug nach Chiang Rai. Also Koffer holen oder Passkontrolle in BKK nicht nötig, wird alles erst in CEI gemacht.
    Ich mach mir halt nur Gedanken um unsere Nu Lek (im Juni dann 15 Monate alt).

    Gruss Didel

  10. #99
    Avatar von dawarwas

    Registriert seit
    30.10.2002
    Beiträge
    3.385

    Re: Sars !

    Hi Didel,
    mir wurde vor 3 Wochen die Temperatur noch peer Teststreifen gemessen.
    Heute wird dies per Hitze empfindliche Kamera gemacht, woran die Passergiere einzeln vorbei laufen muessen.
    Dabei spiegelt sich deine Gesichthitze auf einem Monitor wieder, der von einem Angestellten beobachtet wird.
    Ob in deinem speziellen Fall auch vorsichtmassnahmen getroffen werden kann ich aber nicht sagen/ schreiben.
    Das werden aber bestimmt andere koennen und auch tun.

  11. #100
    Silli
    Avatar von Silli

    Re: Sars !

    Hallo Didel,

    wir fahren auch nach Thailand am 2.Juni. Du schriebst Passkontrolle nicht notwendig und Koffer holen. Sondern gleich weiter zum Domestic.
    Die Möglichkeit ist natürlich klasse. Denn m.E. nach ist das Risiko auf dem Airport BKK am größten sich das Virus einzufangen, da dort ja der "Umschlagplatz" für ganz Südostasien ist. Wenn man gleich durchgehen kann, ohne erst in BKK auszuchecken und Paßkontrolle und das Ganze nicht dort machen muß ist das Risiko ja minimiert. Oder irre ich mich ?
    Wie sieht das aus, wenn wir gleich nach Samui weiter wollen. Geht das dann auch so ? Wir sind bisher immer erst durch den Zoll und dann mitsamt unserem Gepäck zum Domestic.

    Grüße ! Silli

Seite 10 von 14 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. SARS u. Geflügelpest zurück ?
    Von CNX im Forum Thailand News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.07.04, 11:43
  2. Erneut SARS in China
    Von CNX im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.04.04, 11:00
  3. Possible Sars case in S´pore
    Von MadMac im Forum Sonstiges
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 25.09.03, 10:19
  4. SARS und die Lufthansa
    Von llothar im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.04.03, 23:41