Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

Sai Sin - Heiliger Faden

Erstellt von Jinjok, 18.01.2002, 02:26 Uhr · 31 Antworten · 13.074 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Sai Sin - Heiliger Faden

    Jedesmal wenn ich nach Bangkok komme, also jedesmal wenn ich in Thailand bin, lasse ich es mir nicht nehmen, vormittags in den Wat Phra Chetupon (mit bürgerlichen Namen Wat Po) zu gehen im mich wiedermal ordentlich durchkneten zu lassen.

    Bei meinem 2. Thailandaufenthalt im November 2001 waren wir auch im Wihan, der gegenüber den Massage-Hallen liegt. Es war noch vor 12 Uhr - also Essenzeit im Wat. Wir kamen herein, um Buddha unseren Respekt zu erweisen. In der Ecke saß ein alter Mönch, und kümmerte sich wohl um das Geschehen im Wihan, paßte wohl auf daß keiner der verückten Farangs den Buddha klaut.

    Jetzt aß er. Da er allein essen durfte, schlußfolgerte meine damalige Freundin, daß er ein höherer Mönch sein müsse. Nomalerweise essen sie alle gemeinsam. In der Ecke wo er saß verkaufte er auch Souveniers an Touristen, die ja den Wat Po den ganzen Tag zahlreich wegen das liegenden Buddhas bevölkern. Nun sah ich auch einen goldfarbenen Anhänger, mit dem Bild des Buddhas für am Mittwoch tagsüber Geborene auf grünem Grund, so daß ich mir einfach merken konnte, am Mittwoch wird grün getragen. Ich bin ein Mittwochskind.

    Ich getraute mir gar nicht den Mönch bei seiner einzigen Mahlzeit am Tag zu stören. Aber da er gesehen hatte, daß wir Buddha unserem Respekt erwiesen hatten und bemerkte das etwas mein Interesse geweckt hatte, stellte er seine Schüssel beiseite und fragt was ich sehen wollte. Meine Freundin zeigte auf den Anhänger, der an einem orangem Faden aufgefädelt war. Nach kurzem Überlegen nahm ich das Medaillon.

    Ich gab ihm die geforderten 100 THB als Spende für den Wat und hängte mir den Anhänger um. Als wir uns artig verabschieden wollten, hielt er uns mit einer entschiedenen Geste zurück und heiß mich den Arm auszustrecken. Dann nahm er einen ca. 10 cm langen dünnen oragenen Faden, der in der Mitte eine Verdickung eingeflochten hatte.

    Er legte mir den Faden über das Handgelenk, holte mit seiner Hand aus und murmelte einen Palivers während er die Hand immer höher hob. Dann ließ er die Hand hernieder saussen wobei er die Finger in der Abwärtsbewegung spreizte und mit der flachen Hand kurz über meinem Handgelenk stoppte. Dabei stieß er ein kurzes aber lautes Phu aus, daß die dicken amerikanischen Touristen erschrocken zurückwichen.

    Ich hatte schon öfters Leute mit solchen Glücksbändchen an den handgelenken gesehen und war fest entschlossen, es zu tragen bis es in ein paar Tagen oder auch Wochen von alleine abgefallen wäre. Jedenfalls sagte meine Freundin mir, daß ich es so tun müsse. Ich machte also einen festen Knoten und hatte das seltsamme Gefühl etwas besonderes zu besitzen. Das war natürlich in erster Linie das kleine Buddha-Medaillon.

    Da ich das Fädchen beim Duschen auch nicht abnehmen konnte blieb es also immer dran. Nach dem Duschen wunderte ich mich, wo die gelben Flecke auf den weißen Hotelhandtüchern herkamen. Es war also nicht farbecht. Nach 2 Tagen und den mehrmaligen Duschungen pro Tag, war es einfach grau und sah nicht mehr so interessant aus, wie an dem Tag als es der Mönch mir gab.

    Heute 15 Monate später ist es immer noch fest und solide an meinem rechten Handgelenk, wo es der alte Mönch mit lautem Phu gesegnet hatte. Aus meiner Freundin ist inzwischen meine Frau geworden. Nur das kleine Buddha-Medaillon mußte ich im folgenden Jahr in Thailands Hitze abnehmen, da die Goldfabe abgewischt war und meine Brust an der Stelle allergische Reaktionen zeigte.

    Es fand nun seinen ehrenvollen Platz an unserem Buddha-Schrein daheim und ich fand bei einem Chinesen in der MBK Mall ein goldenen Anhänger mit dem Mittwochs-Buddha. Keins dieser protzigen Riesenklunker, wo eine ganze Votivtafel darin Platz hat. Der Faden ist übrigens der gleiche wie der weiße Sai Sin, der bei Buddhistischen Zeremonien von den Mönchen von einem Knäuel abgewickelt wird und von einem Mönch zum nächsten gereicht wird.

    In vielen Wats kan man auch im Freigelände, auf den Dächern, am Zeun - einfach überall kann diesen Faden finden. Auch wenn Zeremonien mit Mönchen in Privathäusern stattfinden, wird oft ein Faden vom heimischen Buddha einmal um das ganze Grundstück gezogen und verbleibt dort bis es von allein verschwunden ist.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von seven

    Registriert seit
    20.08.2001
    Beiträge
    1.676

    Re: Sai Sin - Heiliger Faden

    Im Norden Thailands gibt es meistens weiße Fäden, die einem die Mönche in den Wats um das Handgelenk binden. Bei einem Aufenthalt in Thailand hole ich mir für gewöhnlich eins. Jedoch kenne ich keinen Thai der dieses Band solange behält bis es abfällt. Oft wird es schon nach einigen Tagen entfernt. Ich wurde sogar schon mehrmals gefragt, warum ich diesen kleinen Baumwollfaden solange behalte..

    Es gibt Amulette für Menschen, die an einem bestimmten Tag geboren wurden? Ich habe mich noch nie mit Amuletten beschäftigt und keine große Ahnung darüber. Was gibt es eigentlich für unterschiedliche Amulette? In Bangkok gibt es ja einen ganzen Markt. Bisher dachte ich, dass diese Amulette einzig verschiedene "Wirkungen" haben. Je nach dem ob man z. B. Glück in der Liebe oder Gesundheit braucht. Kennt sich jemand damit aus?

  4. #3
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Sai Sin - Heiliger Faden

    @Seven
    Da habe ich mich nicht richtig ausgedrückt. Jedem Tag der Woche ist eine Farbe und eine Buddha-Figur in einer speziellen Positur zugeordnet. Was ich meinte waren kleine glasierte Madaillons, die die 8 verschiedenen Buddha-Statuen abbildeten. Acht Statuen für die Wochentage gibt es, weil der Mittwoch 2 hat, eine für die am Tage geborenen und für die Nachtsgebornenen. wenn einen interessiert mache ich mal eine Aufstellung welcher Figur welchem Wochentagen zugeordnet ist.

    Die Amulette die Du anspricht, sind sie sogenannten Votivtäfelchen. Auch die tragen Buddhafiguren in den verschiedenen Posituren. Aber da gibt es ja noch mehr als die, die den Wochentagen zugeordnet sind. Die Tafeln tragen auch die Bilder von Mönchen. Mein Schwiegervater schenkte mir bei meinem ersten (und einzigen) Besuch in seinem Haus im Mai 2000 eine rotsamtene Schatulle mit verschieden geformten Täfelchen aus Stein und Metall. Diese Sammlung wurde anläßlich der Einweihung eines Wat durch einen berühmten Mönch herausgegeben.
    mfg jinjok


  5. #4
    ReneThai
    Avatar von ReneThai

    Re: Sai Sin - Heiliger Faden

    Jinjok

    Ich habe auch noch einen solch gelben Faden um mein Handgelenk. Ist nun schon 6 Monate alt. Aber immer noch Gelb also farbecht. Der bleibt auch bis er selber abfällt.

    Vor einigen Jahren als ich mit meiner Frau das erste mal einen Faden von einem Tempelbesuch bekam, entfernte ich ihn als wir wieder zu Hause waren.

    Als meine Frau das bemerkte hielt Sie mir eine längere Predigt darüber, dass das ein Fehler war. Jetzt würde Unglück über mich kommen. Sie rannte dann in den Thaitempel in unserer Nähe und konnte so mit viel Glück und spenden alles Unglück abwenden.

    Ich werde nie mehr diesen Bändel selber entfernen.

    Es gibt halt für uns unwissende Falangs immer neues zu lernen.

    Gruss
    ReneThai

  6. #5
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Sai Sin - Heiliger Faden

    ReneThai
    Zum Glück hat meine Freundin mich gut eingewiesen.
    Weiterhin bin ich gespannt, wie lange mich dieses Bändchen noch begleiten wird.
    mfg jinjok

  7. #6
    Avatar von aa-dschai-dam

    Registriert seit
    03.01.2001
    Beiträge
    126

    Re: Sai Sin - Heiliger Faden

    @jinjok+seven

    Inwieweit identifiziert ihr euch mit dem Buddhismus?
    Ich habe nämlich das Gefühl, wenn ich die vielen Farangs mit ihren Buddahamuletten rumrennen sehe, dass sie dieses tragen, weil es irgendwie schick ist mit so etwas rumzurennen. Ihre Art halt, um zu zeigen, daß sie sich mit Thailand verbunden fühlen.

  8. #7
    Avatar von seven

    Registriert seit
    20.08.2001
    Beiträge
    1.676

    Re: Sai Sin - Heiliger Faden

    @Jinjok
    Ja mich würde das mit den verschiedenen Buddhastatuen mal interessieren. Also wenn Du Abbildungen hast nur her damit. :-)
    Ich kenne die verschiedenen Darstellungen, wusste aber nicht, dass sie speziellen Wochentagen zugeordnet sind, nur das jede eine Bedeutung hat.

  9. #8
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Sai Sin - Heiliger Faden

    @aa-dschai-dam
    Ich habe mir bisher keine Gedanken gemacht, inwieweit ich mich mit dem Buddhismus identifiziere. Im Übrigen sieht so gut wie keiner was an der dünnen Goldkette um meinen Hals hängt. Ich für meine Person will damit nach außen hin gar nichts dokumentieren. Für andere kann ich nicht sprechen. Den Faden hat mir der Mönch gegeben. Den Anhänger habe ich mir selbst gesucht und gekauft. Ich pflege eigentlich nicht, weder vorher noch hinterher, mein Tun zu analysieren. Ich tu einfach was mir Spaß macht bzw. was ich für richtig halte.
    mfg jinjok

  10. #9
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Sai Sin - Heiliger Faden

    @Seven
    Jetzt muß ich eine To-do-List anfangen.
    Prio 1 freies Wochenende mit meiner Frau
    Prio 2 Portal für das Nittaya Projekt
    Prio 3 Erkundungen in Ayuttaya
    . . . . Buddha-Gesten und Wochentage
    Du schaust ja regelmäßig hier rein. Wenn ichs fertig habe wirst Du es sehen.

    mfg jinjok

  11. #10
    Avatar von seven

    Registriert seit
    20.08.2001
    Beiträge
    1.676

    Re: Sai Sin - Heiliger Faden

    @a-dschai-dam
    Gute Frage. Ich habe mich mal einige Zeit mit dem Buddhismus beschäftigt, da er für mich die Relgion ist, die mich am meisten anspricht. Ich konnte auf meinen Reisen schon so ziemlich jede Religion erleben, aber nur Buddhisten beeindruckten mich. Insbesondere im Himalaya habe ich Menschen getroffen, die scheinbar nicht von dieser Welt stammten: ruhig, ausgeglichen, mit einer Ausstrahlung in der man sich geborgen fühlt. Das war der Auslöser dafür mir ein paar Bücher vom Dalai Lama und zum Buddhismus allgemein anzuschauen. Bisher habe ich es noch nie geschafft mal in einen Tempel zu gehen und dort ein wenig zu lernen, aber sicher schaffe ich das noch mal.
    Ich würde mich allerdings nicht unbedingt als Buddhisten bezeichnen, dafür muss ich noch einiges lernen und praktiziere die Lehren Buddhas zu selten.

    Die Amulette haben eigentlich rein gar nichts mit dem Buddhismus zu tun. Das ist eher ein Relikt aus vorbuddhistischen Zeiten und dem Geiterglauben in Thailand. trotzdem interessiert es mich, da man diese Amulette überall sehen kann. Ich selber habe aber keins.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. den internet- Faden verloren...
    Von thurien im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.05.10, 08:46
  2. Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 11.07.07, 09:10
  3. Oh, heiliger St. Google oder.....
    Von ChangLek im Forum Sonstiges
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.01.07, 21:49