Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 63

Ruhestand in Thailand - höhere Kaufkraft als in Europa?

Erstellt von Bajok Tower, 19.08.2010, 20:45 Uhr · 62 Antworten · 9.317 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von sabeidi

    Registriert seit
    17.10.2003
    Beiträge
    101
    und was ist an dem ganzen hier neu.??? das Wissen wir doch alle schon lange.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.315
    ein oft nicht ins Feld gebrachter Vorteil von Thailand

    es gibt nicht so viele Deutsche

  4. #13
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.884
    Zitat Zitat von sabeidi Beitrag anzeigen
    und was ist an dem ganzen hier neu.??? das Wissen wir doch alle schon lange.
    ich habe mir mal die home page meines oben zitierten schwyzer Nachbarn angesehen http://www.asiascout.org/, die Preise
    für z.B. Langzeit- Mietobjekte sind garnicht mal so schlecht, vor allem da sie expressis verbis NK wie Strom, Wasser, Bettwäsche
    etc. beinhalten (diese Konditionen würde ich als Vermieter keinem Thai anbieten - der würde verantwortungslos den air conditioner
    bei offenem Fenster noch laufen lassen!)

    wenn man dazu noch den teuersten Th- Standort Phuket betrachtet, wo die Angebote ja hinzielen: dann kann man schon mal 3-4 Monate
    noch ein Auto dazumieten u. sollte zufrieden sein

  5. #14
    Avatar von Hans.K

    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    2.320
    und solange dann auch noch die th. Ehefrau auf dem Teppich bleibt und nicht die Miafarang heraus hängen lässt, steht einem schönen Lebensabend nichts mehr im Weg denn ich habe schon öfters mitbekommen, das eine in Europa gut laufende Beziehung in Thailand ganz andere Formen annehmen kann.

    Gruß Hans

  6. #15
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    ... es gibt nicht so viele Deutsche
    Wenn ich das auf "Deutschsprachige" ausdehne, dann allerdings gleicht dies die Kosten fuer die Klimaanlage mehr als aus.

  7. #16
    Avatar von bkk999

    Registriert seit
    24.11.2007
    Beiträge
    122
    mecker mecker mecker
    Das liebste Hobby der "Deutschen"

    Leben und leben lassen, basta

  8. #17
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Seit 1993 höre ich immer wieder von den Zurückgebliebenden in der Heimat das neidvolle "wart mal, bald wird´s bei denen da unten genauso teuer wie hier" und sicher findet man heute keinen Diesel mehr für 15 THB .. aber die Abstände zwischen hier und da sind dennoch geblieben, selbst wenn man jedes Jahr ein bischen http://www.thailive.de/denk_mal/denk_mal.html korrigieren muss .. auch setzt man seine Prämissen mit dem Älterwerden zunehmend anders. Persönlich bevorzuge ich das sicher teuerste "Zweiweltenmodell" frei nach Konfutse, daß das andere Ufer immer das interessantere ist. Somit ist die Vorfreude auf einen gut gefüllten deutschen Baumarkt oft genauso stark wie die nach Mandelaugen ..

  9. #18
    antibes
    Avatar von antibes
    Zitat Zitat von bkk999 Beitrag anzeigen
    mecker mecker mecker
    Das liebste Hobby der "Deutschen"

    Leben und leben lassen, basta
    Gemeckert wird überall. De Franzose zieht halt dabei die Nase hoch und der Brite krabbelt unter dem Tisch hervor während der Russe noch weiter trinkt.

  10. #19
    Avatar von Netandy

    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    192
    Meiner Meinung nach ist es ein weit verbreiteter Irrglauben das das Leben in Thailand inzwischen wirklich günstiger ist als in den D A C H Ländern. Ich lebe nun seit rund 13 Jahren permanent in Thailand (zwischen Sattahip und Pattaya) und denke das ich das eigentlich gut beurteilen kann.

    Ich habe mich oft gefragt wie diese Meinung "des billiger Lebens" zustande kommt und bin zu folgendem Schluss gekommen:

    1. Viele gehen noch von falschen Prisvorstellungen für Waren und Dienstleistungen aus.

    Allein im letzten Jahen ist durch Währungsdifferenzen ein sehr hoher Kaufkraftverlust eingetreten. So gab es fuer einen Euro in der Vorjahren noch um die 50 THB, inzwischen kämpfen wir darum noch 40 THB zu erhalten. Dies macht schon einmal 20 % Kaufkraftverlust aus.

    Zudem gab es in den letzten 2 Jahren in Thailand eine durchschnittliche Preissteigerung von mehr als 8%. Nimmt das also alles zusammen so kommt man leicht auf etwas knapp über 30%.

    Das Leben ist in Thailand also allein durch diesen Faktor in den vergangenen Jahren rund 1/3 teurer geworden, und das ist eine ganze Menge. Und ich denke dieser Trend wird sich fortsetzen.


    2. Es werden bei Preisvergleichen keine gleichwertigen Waren und Diestleistungen verglichen.

    Fange ich einfach einmal mit dem Wohnen an. Es ist richtig das durchschnittlicher Wohnraum in Thailand bedeutend billiger ist als z.B. in Deutschland. Dies betrifft weniger die Mite als den Kauf eines Objekts.

    Allerdings ist durchschnittlicher thailändischer Wohnraum nicht mit den Ausstattungsmerkmalen von europäischem Wohnraum vergleichbar. Um nur einiges aufzuzählen, meist keine hochwertigen Badaussattungen, keine Doppelverglasung, keine modernen zeitgemässen Einbauküchen (niedriger Gerätestandard oft kein Geschirrspüler oder Trockner) usw. Die meisten Häuser und Wohnungen die es günstig zu haben gibt, wären also in der gleichen Aussattung in Deutschland nicht an den Mann zu bringen oder würden wenigstens für Verwunderung sorgen da sie auf dem Stand von viel. 1960 liegen. Wir sind heute eben anderes gewöhnt.

    Bei den Hausnebenkosten ist es natürlich richtig das es viele Gebühren und Belastungen nicht gibt, und natürlich auch keine Heizungskosten. Dafür können jedoch die Energiekosten beträchtlich sein wenn man in seinem gesamten Haus die Raumtemperatur ständig auf europäische Wohnfühltemperaturen reduzieren will. Hat man noch etwas Komfort (z.B. kocht mit Strom), und benutzt diverse oben aufgeführte elektrische Haushaltsgeräte ist es schnell aus mit dem Glauben "an in Thailand billiger Leben".

    Mein 2-geschossiges Haus hat eine Wohnfläche ohne Terrassen von nur 280 qm die jedoch gekühlt werden wollen. Dafür zahle ich im Monat im Moment ca. 14.000 THB Strom. Das macht also rund 350 Euro / Monat. Zudem gibt es noch andere Kosten. Zum Beispiel braucht man jemand für den Garten und das Haus. Bei den Temperaturen hier verbietet sich nämlich Gartenarbeit oder schwere Hausarbeit. Mit weiteren kleinen Kosten wie Wassergebühren, ständigen Instandhaltungen (mehr als in Deutschland) , also allem drum und dran (inkl. kleiner Zahlung an die Polizei da ich nicht in einem Village wohne) sind da rund noch einmal locker mindestens 10.000 THB (250 Euro) im Monat weg.

    Zudem kann man sein Eigentum in Thailand nur über ein kompliziertes Rechtskonstrukt (eigene Firma der das Haus gehört) verwalten. Diese Firma muss AKTIV sein, alte Rechtskonstruktionen wie sie heute teilweise noch von diversen Schwindlern mit inaktiven Companies angeboten werden sind inzwischen in Thailand illegal. Eine aktive Firma muss jedoch Gewinne erzielen. Man zahlt also eine angemessene Miete an seine eigene Firma
    die dann diese als Gewinn versteuert. Mit den Kosten für die Steuererklärung sowie die Steuer selbst sind da noch einmal rund 10.000 THB im Jahr weg.

    Rechnet man nun alles zusammen so liege ich bei ca. 600 - 650 Euro / Monat fürs Wohnen im "eigenen Haus". In etwa die gleiche Summe (inkl. Heizkosten) zahle ich für mein deutsches Haus in ca. gleicher Grösse (abgesehen von meinem Vetter der dort die Gartenarbeit macht).

    Mein Erfahrung: Will man also in Thailand auf absolut gleichem komfortablen Niveau wie in Euopa leben ist es bei den Wohnkosten nicht billiger. Dies betrift natuerlich auch die Haus- und Wohnungsmieten sowie deren Nebenkosten bei absolut europäischem Standard. Kann man bei jedem thailändischen Makler sehen wenn man sich die Mietpreise (immer ohne Nebenkosten angegeben) ansieht z.b. hier:

    Fair Properties Pattaya : Houses and Condominiums For Rent and Sale


    Komme ich nun zum Leben selbst

    Man kann als Regel für Thailand sagen, alles was in seinem Preis auch eine Dienstleistung enthält ist günstiger als in den D A C H Ländern. Also z.B. Handwerker, Taxen, Busse, Frisöre, Massagen, Hausangestellte, das Essen in Restaurants, Schneider, das Ausgehen...usw... Je mehr also Dienstleistung im Preis mit drin steckt desto günstiger is es im Vergleich.

    Je mehr also jemand bereits schon in den D A CH Ländern viele Dienstleistungen für ein komfortables Leben in Anspruch genommen hat (also jede Woche Frisör, Maiküre, tägliches Ausgehen (Restaurants), ........s, Hausangestelte...usw..) für den wird Thailand im Verglech zu seinem früheren Leben viel viel billiger. Arme europäische Schlucker sparen dagegen prozentual (wollen sie weiterhin europäisch leben) kaum etwas.

    Wobei man wieder vorsichtig sein muss und nicht Äpfel mit Birnen vergleichen darf. In guten europäiierten Geschäften und Restaurants ist es vielleicht teilweise nur geringfügig günstiger als zu ihren D A CH Pendants. Damit meine ich persönlich Geschäfte und Restaurants, die man nehmen könnte, und so wie sie sind in Europa weiterbetreiben könnte, ohne das sich jemand darüber verwundert. Europäischer Standard eben.
    Mit den ganzen Trödelmärkten, Billig- und Schmuddelrestaurants oder den diversen sonstigen Touristenklitschen geht das natürlich nicht. Man betrachte sich dort nur das Interieur.

    Hier eine Auswahl guter europäischer Restaurants von "gut bürgerlich bis Cuisine" (ohne thailändischen Schmuddel) in Pattaya die ich empfehlen kann (es gibt davon natürlich weit weit mehr!) . Man kann sich auch die Preise online ansehen.

    Alois Restaurant & Wine Bar in Pattaya Fuatureing fine European & Thai Cuisine
    Mata Hari Restaurant | Fine European and Thai Cuisine
    Mantra Restaurant & Bar, Pattaya Restaurant, Dynamic, Stylish & Seriously Cool
    Bruno's Restaurant and Wine Bar Jomtien Pattaya Thailand.
    Poseidon Restaurant

    Wie gesagt, die Dienstleistung macht den Preisunterschied, und der ist im Gegensatz zu den D A CH Ländern umso höher je hochwertiger das Restaurant ist.

    Nun zu "Kochen zuhause", also den normalen Lebenshaltungskosten. Wer hierbei seinem europäischen Leben treu bleibt und seine Essensgewohnheiten nicht ändert spart, so sage ich einmal, absolut nichts! Im Gegenteil, seine Rechnungen werden im Gegensatz zu z.B. Deutschland weitaus höher ausfallen da dieses Land mit die niedrigstenen Lebenmittelpreise der Welt hat.

    Zwar gibt es Produkte die in Thailand weit billiger sind (z.B. Fleisch, Gemüse, exotische Früchte), der Grossreil der "normalen" Lebensmittel ist aber weitaus teuerer. So kostet z.B. ein Riegel Butter (thailändischer) 75 THB (1,85 Euro), Imortbutter z.B. aus Dänemark liegt über 100 THB. Ein Gläschen Essig-Gurken oder Mix Pickles gleich 120 THB (3 Euro), die primitivsten Dosenkonserven liegen alle knapp über einem Euro wobei man in Deutschland bei Aldi und Genossen gerade die Hälfte bezahlt. Genauso Tuben mirt Senf, Mayonese, Grillsaucen, im Prinzip ist fast alles teuer. Sogar eine Tafel Ritter-Sport kostet
    mit 72 THB (1.80 Euro) knapp das doppelte. Am schlimmsten ist es mit Käse, ein französischer Allerwelts-Camerbert oder ein Kräuterkäse den man bei Lidl für 98 Cent kaufen kann, schlagen hier schon einmal mit 250 THB (6 Euro) zu Buche.

    Un wer es gewöhnt war zu seinem Essen Wein zu trinken wird hier direkt arm. Guter Durchschnittswein (unterste Preislage), z.b. so einer der bei Aldi dann 3,98 Euro kostet wird hier fuer 600-800 THB verkauft (15-20 Euro). Das "normale" Lebensmittel also in Thailand billiger sind als in Europa ist ein Ammenmärchen.

    Wie in die deutschen Discounterketten (Aldi, Lidl...etc..) veröffentlichn auch die grossen thailändischen Lebensmittelketten wöchentlich ihre Sondernagebote in Prospekten. Diese kann man auch online ansehen. Wer die Preise mit seinen heimischen Preisen vergleicht wird erstaunt sein, den das sind schon die Sonderangebote... :-)

    Abrufbar hier:

    Sweet & Salt Grocery « Big C Supercenter
    Tesco Lotus

    Schlussfazit:

    Wer also in Thailand als Durchschnittsbürger auf absolut gleichem Niveau wie in Europa leben will, braucht nach meiner Meinung genau die gleichen Geldmittel für seinen Lebensunterhalt wie in den D A CH Ländern. Ausnahme, Menschen die schon in Europa auf sehr hohem Niveau lebeten, die sparen in Thailand natürlich beträchtlich!

    Man kann natuerlich in Thailand auch auf andere Weise ungeheuer sparen. Und zwar wenn man dieses normale europäische Leben quasi verlässt, oder zum Teil ändert. Aber wie gesagt, das wäre dann eben Äpfel mit Birnen verglichen. Es gibt eben immer eine Möglichkeit etwas billiger, und damit nach europäischem Masstab aber eben auch schlechter zu machen.

    Einsparungsmöglichkeiten in Thailand sind:

    Bescheiderne Wohnverhältnisse, primitive Ausstattung (z.b. der beliebte primitive angeschraubte Durchlauferhitzer mit Brausegarnitur) an der Wand (Thaistyle) :-)
    Akzeptieren höherer Raumtemperatur, nur zugige Ventilatoren, bzw. nur Nachts ein Raum mit Airconditioner... etc...

    Verzicht auf Wohnen in den Brennpunkten mit guter europäischer Infrastruktur. Also z.b. Bangkok, Pattaya oder den anderen touristischen Hotspots.

    Verzicht oder Teilverzicht auf gutes europäisches Essen. Verzicht oder Teilverzicht auf europäische Produkte, sattdessen Einkaufen auf Märkten und sonstigen von Thailändern frequentierten Einkaufsgelegenheiten.

    Ausgehen und Essen in Schmuddellokalen oder thailändische Strassenlokalen sowie Essensstände, bzw. Billiglokale die hauptsächlich von entsprechenden Touristen oder Expats frequentiert werden.

    Es gibt wirklich ungeheuer viele (also noch viele viele weitere) Möglichkeiten Geld zu sparen, aber zu bedenken ist, das derjenige der das tut dann immer stärker auf das Niveau der durchschnittlichen thailändischen Bevölkerung abfallen wird, deren Lebensstandard und Lebensumfeld meist bedeutend niedriger liegt als in Europa. Nicht jeder kann das!

    Aber vielleicht liegt darin gerade der Reiz für ärmere europäische Menschen in Thailand zu leben. Sie haben zwar dann die gleichen "armen" Lebensumstände wie in Europa, gelten aber dann nicht mehr als arm weil sie jetzt so wohlhabend wie der Durchschnitt sind, vielleicht soagr ein wenig reicher. Auch dies kann ein besseres Lebensgefühl erzeugen und zu deren vollkommener Zufriedenheit in Thailand führen.

    Gruss an alle von

    Netandy

  11. #20
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.315
    gut geschrieben Andy für denjenigen der das Ganze nüchtern und sachlich liest.

    eins vielleicht noch, Deine wirtschaftlichen Betrachtungen halte ich insgesamt für richtig, aber......

    der Durchschnittsverdiener aus Deutschland kann in Thailand seine Lebensgewohnheiten an die dortige Lebensweise anpassen und sich dann Dinge leisten die er sich hier nicht mehr leisten kann, Dinge die hier schon Luxus sind. Er tauscht ein Klima ein, das hier ca 6 Monate im Jahr aus Regen und Kälte besteht, auf den Straßen sieht er statt Massen Rollatoren schiebender Rentner viel mehr Jugendlichkeit, statt überwiegend verfetteter Menschen mit griesgrämigen Gesichtsausdrücken relativ viele entspannte Momente und nette Plauschereien.

    Für immer mehr Leute hier gerät das Leben zum bloßen Existieren und das ist es wohl was die Leute wegtreibt.

Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ruhestand unter Palmen ...
    Von Ralf_aus_Do im Forum Thailand News
    Antworten: 124
    Letzter Beitrag: 07.07.15, 00:12
  2. Im Ruhestand (Beamter) nach Thailand umziehen
    Von Tarsier im Forum Treffpunkt
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 18.03.11, 10:15
  3. In welchem Land ist unsere Kaufkraft am stärksten?
    Von Bajok Tower im Forum Touristik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.09.10, 06:13
  4. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 31.03.06, 14:07