Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 67

regelmässige zahlung an die familie

Erstellt von soi1, 16.06.2005, 18:43 Uhr · 66 Antworten · 4.274 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172

    Re: regelmässige zahlung an die familie

    Zitat Zitat von tira",p="253116
    Zitat Zitat von Peter65",p="253105
    ...was wäre, wenn sie einen armen Thai geheiratet hätte...
    hallo joerg,

    oder ist die familie schuld, dass deine frau nicht nur keinen thai sondern, einen kiniau-farang geehelicht hat.

    gruss
    Hallo Tira,

    was heisst immer Kinjau in bezug auf Thailand,
    sollen sich der Koenig un Thaksin um ihre Untertanen kuemmern,
    ich flenne auch nicht - wenn mir die reichen Saudis kein geld geben

    wenn sie unbedingt in der Not was braeuchten - ok,
    aber warum einfach so ?
    Die wuerden das geld "LAUT MEINER FRAU" versaufen die Eltern.

    Gruss
    Joerg

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: regelmässige zahlung an die familie

    .. ich kann jedoch die Argumentation derer verstehen welche wirklich eine geldgierige Familie mit permanenten Forderungen haben.
    Deshalb habe ich mich auch recht vorsichtig ausgedrückt. Auch ich entscheide von Fall zu Fall wie ich mich verhalte. Ich habe schon grössere Geschenke gemacht, weil ich das wollte. Und ich habe schon Leihen abgelehnt, weil ich der Ansicht war, dass dies nur zu mehr Schulden führen wird.
    Das ist und bleibt ein Eiertanz.
    Solche Extreme, wie sie eben Joerg beschreibt, habe ich hier nicht, aber ich würde dann ebenfalls keinen Satang hergeben.

    @Ray
    Ob Du hartherzig bist oder nicht, das weisst Du selber am besten. Ich wollte Dich da auch nicht in diese Ecke stecken, sondern bin nur auf das eingegangen was Du geschrieben hast. Ich hab ja extra dabeigesagt, dass man in so einem Posting nicht so leicht alles im Zusammenhang rüberbringen kann.

    Ich habe auch schon erlebt, dass eine etwas entferntere Verwandtschaft richtig Kohle rausholen wollte. Sie haben meiner Frau gesagt, es hätte ja mal jemand sein Blut gespendet als sie mal sehr krank war. Ohne dies würde sie vielleicht nicht mehr leben. Sie brauchten "unbedingt" das Geld für einen Traktor. Nicht so einen kleinen Kubota, schon was richtig grosses. Ich war seitdem nie mehr bei denen und meine Frau fährt sehr selten mal die Oma besuchen, die dort lebt.
    Zum Glück erzählt mir meine Frau diese Stories ohne etwas zu beschönigen und überlässt mir die Entscheidung was ich mit meinem Geld tue.

    Ob mich jemand Liebeskaspar nennen würde, oder Verschwender oder Geizhals, es wäre mir erstmal egal. Denn wahrscheinlich würde ich mich nicht wirklich getroffen fühlen. Oft sind doch diese Entscheidungen von sehr vielen Informationen abhängig und darüberhinaus davon, ob ich mir etwas leicht oder weniger leicht leisten kann.

    Also, nichts für ungut, Ihr Verschwender und Kiniaus... :-)
    Gruss
    mipooh

  4. #33
    Haatyao
    Avatar von Haatyao

    Re: regelmässige zahlung an die familie

    hallo liebe ehemänner!

    bei so einigen äuserungen kann ich nicht verstehen, wenn ihr eure scheinbar gierigen familien, die auch ganz gerne in allzuheftiger form noch dem alkohol frönen hier darstellt als wäre das der normalzustand. wird alles pauschalisiert und das ist nicht o.k..
    ich glaube keiner der hier auf die thais schimpft und mekert, möchte nicht mit irgendwelchen hirnlosen-, glazkoepfigen- idioten verglichen werden die zu hauf hier durchs land laufen.

    oder möchtet ihr im ausland noch als ..... tituliert werden?



    das eure frauen das verstehen das ihr kein oder nur wenig geld nach hause schicken wollt kann ich nicht wirklich glauben. sorry
    sie akzeptiert es, aber verstehen nee!

    wenn ich hier so einige aussagen lese glaube ich das sich einige vor ihrer hochzeit keine oder sehr wenige gedanken über das weitere zusammenleben gemacht hat. all diese geschichten hört man doch schon bei seinem 1. thailandurlaub und das spätestens in der 2. woche. ich glaube einige denken das sie ja schon was gutes getan haben wenn sie ihre freundin (ehefrau) hier nach deutschland holen.
    es ist numal nicht nur ein sprichwort (das es auch hier in deutschland gibt) man heiratet nicht nur seine frau sonder die ganze familie. und wenn einem das nicht passt dan sollte er es sein lassen.

    das aufwendungen in einem vernünftigen rahmen bleiben sollten unterstütze ich auch. wenn jemand nicht genug verdient ist das keine schande. dann soll er aber nicht meckern und das von anfang an klar stellen. aber bei den ersten besuchen bei den zukünftigen schwiegereltern ist es ja schick und einfach den weltgewanten zu spielen. wenn die dann anfangen zu pauschaliesieren kommt numal raus

    Farang = versorger


    gruß
    haatyao

  5. #34
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172

    Re: regelmässige zahlung an die familie

    das eure frauen das verstehen das ihr kein oder nur wenig geld nach hause schicken wollt kann ich nicht wirklich glauben. sorry
    Es gibt auch Thais die hier gerne leben
    und das Leben hier auch sehr realistisch sehen,
    glaub es mir
    ich kenne meine Frau sehr gut.

    Es leben hier nich alle in einer Traumwelt, sie sie als
    voruebergehenden Zustand sehe, weill ihr Lebensinhalt Thailand ist.

    Meine Frau ist sehr modern eingestellt,
    und liebt ihren Mann und ihr Baby, die kommen
    fuer sie an erster Stelle,
    das dies oft nicht so ist weiss ich auch, aber
    wissen das die Maenner auch immer ?

    Meine Frau hat hier jetzt 2 thailaendische bekannte (freundinnen mag sie nicht sagen)
    und die denken eher so wie Du es beschreibst, so wie sie mir sagt.


    gruss
    Joerg

  6. #35
    Avatar von Peter65

    Registriert seit
    17.02.2002
    Beiträge
    471

    Re: regelmässige zahlung an die familie

    Ich erschrecke richtig, wenn ich lese, dass die meisten von Euch eine Frau geheiratet haben, deren Familien aus geldgierigen faulen Säufern bestehen. :O
    Ich dachte bisher immer, die meisten seien mit Bankangestellten verheiratet. Oder sollten sie alle trotz schlechtester Voraussetzungen im Elternhaus eine ordentliche Ausbildung genossen haben mit anschliessendem guten Berufsweg?? Dann Hut ab! :bravo: :bravo:

    Ich glaube das ist nicht representativ für die thailändische Gesellschaft, sonst hätte diese sich nämlich schon lange aufgelöst.

    Vielleicht solltet ihr mal darüber nachdenken.
    Grüsse,

    Peter

  7. #36
    Haatyao
    Avatar von Haatyao

    Re: regelmässige zahlung an die familie

    wollte auch nich selber alle thaifrauen über einen kamm scheren.

    ich weiß aus eigener erfahrung das sich viele thaifrauen in deutschland sehr wohl fuehlen. und deutschland als ihren lebens mittelpunkt sehen.

    meine frau hat auch ein paar bekannte. freundinnen hat sie bis her noch nicht gefunden. und wenn ich dann höre wie das in deren beziehungen aussieht weiss ich auch warum kein naeherer kontakt gewünscht ist.

    gruß haatyao

  8. #37
    Avatar von

    Re: regelmässige zahlung an die familie

    Hallo Joerg,

    Zitat Zitat von Joerg_N",p="253145
    Es leben hier nich alle in einer Traumwelt, sie sie als
    voruebergehenden Zustand sehe, weill ihr Lebensinhalt Thailand ist.
    Nur damit ich´s auch verstehe: Willst du mit deinem Statement sagen, dass diejeneigen, die ihre Familien in THL unterstützen in einer Traumwelt leben?


    Zitat Zitat von Joerg_N",p="253145
    Meine Frau ist sehr modern eingestellt,
    und liebt ihren Mann und ihr Baby, die kommen
    fuer sie an erster Stelle,
    1. An erster Stelle oder an einziger Stelle? Wenn du letzteres meinst, bin ich ganz froh, dass ich eine - in deinen Augen -antiquiertere Frau habe.

    2. Du gehörst ja nun auch zu den eher jüngeren bis "mittelalterlichen" Membern hier. Für deine Generation und ganz erst recht für meine wird das überholt geglaubte (du glaubst das wohl immer noch) Konzept der Altersvorsorge u.a. durch Familienangehörige (insbesondere kinder), angesichts der prallgefüllten Rentenkassen und dem anhaltenden Geburtenboom in diesem Land, wieder erheblich an Bedeutung gewinnen. Die Zeiten, in denen sich die arbeitende Bevölkerung sorglos in der sozialen Obhut des Staates sonnen konnte sind halt endgültig vorbei. Dies zeigt nicht nur die aktuelle Diskussion über den Umfang der Unterhaltsverpflichtungen von Kindern gegenüber ihren Eltern. Wohlgemerkt geht es bei dieser Diskussion nicht mehr um das "ob", sondern um das "wie".

    Das arrogante Naserümpfen über die eher traditionellen Wege der sozialen Absicherung in Ländern wie bspw. Thailand wird einigen "Wohlstandsgesellschaftsleichen" in diesem Land ziemlich schnell vergehen.

    Gruss,
    Yaso

  9. #38
    Avatar von Peter65

    Registriert seit
    17.02.2002
    Beiträge
    471

    Re: regelmässige zahlung an die familie

    @Jörg

    Joerg_N hat folgendes geschrieben: (Original Beitrag)
    Es leben hier nich alle in einer Traumwelt, sie sie als
    voruebergehenden Zustand sehe, weill ihr Lebensinhalt Thailand ist.

    Auch ich mag es nicht, wenn einige meinen zum Thai mutieren zu müssen,
    aber meine Frau muss auch keine Deutsche werden!
    Unser Lebensmittelpunkt ist im Moment natürlich Deutschland.
    Deshalb lernt sie zuerst mal Deutsch und ich nicht Thai (zumindest nicht vorrangig), kochen wir auch mal Deutsch und nicht nur thailändisch und ich trage auch in seltensten Fällen einen Sarong, und habe mich bei unserer Heirat in Dänemark auch nicht angezogen wie ein thailändischer Mann. Das finde ich alles auch ein bisschen .....

    Aber das hat alles nichts damit zu tun, dass es logisch und richtig ist seine neue Familie (den engsten Kreis, natürlich nicht sämtliche Familienmitglieder) an seinem Lebensstandard teilhaben zu lassen (alles im Rahmen und wohlüberlegt). Und wenn man nicht reich ist, so wie ich/wir, dann eben alles in bescheidenerem Masse, aber so wie's eben geht.

    Viele Grüsse,
    Peter

  10. #39
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: regelmässige zahlung an die familie

    [...]Konzept der Altersvorsorge u.a. durch Familienangehörige (insbesondere kinder), angesichts der prallgefüllten Rentenkassen und dem anhaltenden Geburtenboom in diesem Land, wieder erheblich an Bedeutung gewinnen. Die Zeiten, in denen sich die arbeitende Bevölkerung sorglos in der sozialen Obhut des Staates sonnen konnte sind halt endgültig vorbei[...]
    Genau Yaso,

    dies ist allerdings den meisten nur schwer begreiflich zu machen, da sich die wenigsten jemals mit dem Aufbau des Rentensystems auseinandergesetzt haben. warum das so ist, verstehe ich auch nicht so recht, auf der Gehaltsabrechnung finden die meisten eine erstaunlich hoch anmutende Zahl unter RV - Beitrag, dies ist der Arbeitnehmeranteil, bezahlt wurde das doppelte, der Arbeitgeber zahlt das gleiche.

    Wohin geht die ganze Kohle?

    Sie geht nicht in die Rentenkasse, sondern wird vielmehr augenblicklich an die ältere Generation weitergeleitet, dies gleicht insoweit dem System ´Eltern unterstützen´, der Unterschied ist lediglich, daß man bei uns nicht ausschließlich die eigene Verwandtschaft unterstützt.

    Irgendwie haben immer noch viele den Eindruck, das eingezahlte Geld würde irgendwo geparkt, um später ´ausgezahlt´ zu werden, sowas würde unabhängig von der demographischen Entwicklung funktionieren, unser Rentensystem bricht leider aufgrund der demografischen Entwicklung zunehmend zusammen, wie ein Kartenhaus, dem eine breite Basis von unteren Stützen fehlt.

  11. #40
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172

    Re: regelmässige zahlung an die familie

    Hallo Yaso,

    nein so habi ich das nicht gemeint.
    Ich hab ja nichts gegen Unterstuetzung, aber wenn
    sie nicht unbedingt gebraucht wird, dann
    unterstuetze ich auch nicht.

    Wenn unetrstuetzen heisst, und das gibt es ja,
    die Famillie mit Thaigold, Mopeds, oder
    grossen haeusern zu versorgen, dann waere ich nicht dabei.

    Natuerlich ist meine Frau auch Thai, aber was ist unbedingt traditioenell ?

    Ich mag sie wie sie ist, ich mag das sie kein Bock auf Thaifeste hat,
    ich war naemlich mal auf einem und das war
    nicht gerade "mein Publikum",
    ich mag das man mit ihr ueber religion auch mal Witze machen kann -
    meine Frau geht nie in ein Wat,

    ich hab halt die Frau geheiratet die zu mir passt.
    und sie andersrum auch :-)

    David und ich sind nicht das einzige fuer sie,
    aber die Hauptsache

    Gruss
    Joerg

Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Irre !!!! Bonus-Zahlung Gefordert v.Bundestrainer
    Von Sammy33 im Forum Sonstiges
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 06.02.10, 20:43
  2. KV für Familie in Thailand.
    Von paulsson im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.09.09, 14:02
  3. Strand mit Familie
    Von Thaibär im Forum Touristik
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 23.06.08, 20:46
  4. Familie ist besser als ihr Ruf
    Von Monta im Forum Sonstiges
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.05.06, 21:52
  5. Reiseziel Okt.-Nov. mit Familie
    Von Claude im Forum Touristik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.09.05, 03:04