Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Rationierung in Thailand, was ist da los?

Erstellt von J-M-F, 30.01.2011, 22:07 Uhr · 11 Antworten · 2.089 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032

    Rationierung in Thailand, was ist da los?

    mein frauchen hat mich heute angerufen und erzählte mir, dass sie (gestern oder heute, habe nicht gefragt) einkaufen war. allerdings hätte sie nicht das bekommen, was sie sonst immer gekauft hat. gabs es halt einfach nicht mehr, soll vorkommen.

    also hat sie sich dann was anderes als ersatz ausgesucht, dass wurde ihr aber an der kasse wieder abgenommen (zumindest wohl ein teil davon)

    hat jemand eine sinnvolle erklärung dafür?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von didi

    Registriert seit
    20.11.2009
    Beiträge
    967
    Es wäre vielleicht von Interesse, um was für Artikel es sich gehandelt hat und in welchem Shop Deine Frau war.

  4. #3
    Avatar von jai po

    Registriert seit
    02.05.2006
    Beiträge
    3.060
    Speiseöl ist z.B. rationiert, einen Liter pro Einkauf und Familie. In dem Bericht steht etwas von 2
    Flaschen, am Samstag hat es aber hier nur eine Flasche gegeben.


    Öl wird rationiert

    An steigende Lebensmittelpreise hat man sich zwangsläufig schon gewöhnen müssen. Zuletzt wurden die Preise für Obst und Gemüse wegen des Hochwassers drastisch erhöht, nun ist das Palmöl an der Reihe.

    Wie vor etwa zwei Jahren beklagen die Händler einen dramatischen Lieferengpaß in Verbindung mit einer in dieser Höhe bisher noch nicht gekannten Preiserhöhung. Der Geschäftführer von Big C berichtete, daß sein Unternehmen den Preis für die Literflasche noch bei 38 Baht beläßt, obwohl die Einstandskosten schon bei 50 Baht liegen. Das sei allerdings nicht der Grund dafür, daß Big C die Abgabe pro Kunde auf zwei Flaschen begrenzt hat, das läge ausschließlich in den Lieferengpässen begründet.
    Hintergrund für die Verknappung und die Preissteigerungen sind nicht etwa Ernteausfälle durch Witterungsbedingungen sondern der Umstand, daß schon seit Jahren vermehrt Bioöle den normalen Kraftstoffen beigemischt werden. Die Nachfrage ist inzwischen so stark gestiegen, daß sich für den Bereich der Speiseöle dramatische Engpässe ergeben. Und wie immer in solchen Fällen versuchen große und kleine Spekulanten aus der Mangelsituation ihren Profit zu schlagen.
    Ob es wie vor zwei Jahren wieder zu einer Marktberuhigung kommen wird, ist momentan noch nicht abzusehen
    http://www.thailandtip.de/tip-zeitun...iert/back/285/

  5. #4
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.495
    Soviel dazu, Thailand sei günstiger. Das Speiseöl ist dort offensichtlich teurer.

  6. #5
    woody
    Avatar von woody
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Soviel dazu, Thailand sei günstiger. Das Speiseöl ist dort offensichtlich teurer.
    Nun, aber Diesel kostet dafür nur halb soviel wie bei uns und Speiseloel brauchen wir vllt 1-2l pro Monat während Diesel B5 mit mind. 100l zu Buche schlägt.

  7. #6
    woody
    Avatar von woody
    Zum TS folgendes;

    POEL Sonderangebote sind oftmals limitiert und werden nur in haushaltsüblichen Mengen abgegeben. Ich habe aber auch selbst schon erlebt, wie das umgangen wird.

  8. #7
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Da sieht man mal wieder den ungesunden Einfluß der Kartelle wie der OPEC.

  9. #8
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.835
    der Einzelhandel, gerade in den Touristengebieten muss sich umstrukturieren,
    da sich auch das Besucherpotential veraendert.

    Beispiel Pattaya, seit Ende Dezember hat Big C Nord kein Schwarzbrot mehr im Programm,
    da war einfach im Dezember zuwenig verkauft worden, weil die russischen Touristen an anderen Dingen interessiert sind (Alkohol hochprzentiges in den Einkaufswaegen der Damen).

    Nach dem Ende von Carefour in Thailand und der Uebernahme vom ebenfalls franz. Big C, ist es wichtig, eine Marktstrategie zu entwickeln, die eine Ueberrepraesestaenz an bestimmten Orten sinvvoll machen, Nach Big c Nord, Big C south wuerde aus Carefour jetzt Big C Central werden,
    nur muss sich das ganze rechnen.
    Bei Big C south kann man mit dem Einkaufswagen aus dem Geschaeft bis zum PKW ROLLEN, UM AUSZULADEN, BEI bIG c nORD MUSS MAN MIT DEN tUETEN DIE rOLLTREPPE HOCH, UM ZUM pARKPLATZ ZU KOMMEN, WASS DEN eINKAUF VON wASSERKAESTEN ZUR ECHTEN fITNESSANGELEGENHEIT MACHEN WUERDE.

    Bei dem im Eingangsposting angesprochenden Beispiel handelt es sich offensichtlich um Ausstellungsstuecke, die nicht zum Verkauf vorgesehen sind.
    Sowas passiert, wenn ueberregionale Ketten Promotionprospekte drucken, jedoch nicht jede Filiale im Land mit dem Artikel ausreichend beliefern koennen oder duerfen.

    In Thailand ist der Einzelhandel besonders schuetzenswert, was z.B. bedeutet, dass ein Motor zur Toroeffnung in Pattaya das doppelte kosten kann, als in Bkk, weil man auf die regionale Preisgestaltung der Mitbewerber Ruecksicht nehmen muss.

    Besonders schmerzhaft wird es, wenn man z.B. im Baumaerkten nach einer MDF Holzplatte sucht,
    Global House in Rayong hat da zu einem Einheitsvormat vorgeschnittende Platten, die zum Teil einen ziemlich verzogenen Eindruck machen, weil der Herstellungsprozess ueberhaupt nicht mit dem europ. vergleichbar ist. Global House hatte von einer Niederlassung in Pattaya und Chonburi bekanntlich davon abgesehen, dennoch sind sie mit die groessten Anbieter in Thailand, jedoch sind viele Dinge im Angebot nicht enthalten.

    Wer z.B. bei sich Fliesen laesst, sollte sich fuer die Zukunft rechtzeitig Reparaturpakete zulegen, da die Produktion sich laufend aendert, und schnell der Eindruck einer Lieferunwilligkeit entsteht.

    Nicht umsonst sind langjaehrige Expats, wie waanjai darauf spezialisiert, sich regelmaessig einen Container aus Deutschland zusammenstellen zu lassen.

  10. #9
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    Nicht umsonst sind langjaehrige Expats, wie waanjai darauf spezialisiert, sich regelmaessig einen Container aus Deutschland zusammenstellen zu lassen.
    Gott, so weit ging es noch nie.
    Aber es ist verdammt sinnvoll, sich z.B. bei Fliesen einen ziemlich großen "standby" - also Reserve für zukünftige Bedarfe durch Reparaturen oder Neuanwendungen zuzulegen. Andernfalls gibt es den für "immer" versprochenen Artikel "talod pai" überhaupt nicht mehr. Das war auch der Grund, warum ich später einen Werkstatt-Raum neu- und anbauen ließ: Für Werkzeuge und für den "standby". Man kaufe als Häuslebauer fast immer 10% zu viel. Ausnahmen: PVC-Rohre und Struktur-Stahl.

  11. #10
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    vom ebenfalls franz. Big C
    bist du dir sicher?

    ich glaube big c kommt aus soa und hat dort vor ein paar jahren klein angefangen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte