Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Rassendiskrimminierung- Minderheiten...

Erstellt von KLAUS, 23.10.2002, 20:23 Uhr · 12 Antworten · 1.300 Aufrufe

  1. #1
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Rassendiskrimminierung- Minderheiten...

    ...haben im Land des Laechelns nichts zu lachen

    ...so titelt die SOAZ einen Beitrag zum Problem...
    Ausgabe 43/S.7...
    Da dies eines "meiner beliebten Themen" ist,
    hier einige Zitate zur Information,
    sicher ist der gesamte Artikel in der Online-Version nachlesbar, was ich sehr empfehle...
    Ich zitiere:
    "Die koenigliche Hoheit Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn,
    hat es am besten ausgedrueckt, als sie ueber die Notwendigkeit sprach,
    staatenlosen Kindern eine ordentliche Schulbildung zu vermitteln und sagte:
    "Es ist nicht eine Frage, ob wir es uns leisten koennen, das zu tun,
    es ist eine Frage, ob wir es uns leisten koennen, es NICHT zu tun"

    Wenn staatenlosen Kindern eine Ausbildung vorenthalten wird, dann wird
    das auf die Dauer nachteilige Folgen fuer das ganze Land haben, sagte die hochverehrte Prinzessin waehrend einer Ansprache.
    Waehrend die Behoerden sich weigern, staatenlose Kinder anzuerkennen, geschweige denn ihnen eine Schulbildung angedeihen zu lassen, sollte die mitleidsvolle Stimme der Prinzessin sie dazu bewegen, ihre herzlose politik zu revidieren, denn die koenne am Ende die nationale Sicherheit unterminieren.

    Aber die Buerokraten stellen sich wie ueblich - taub.
    Der juengste Fall von staatlicher Unmenschlichkeit ist die Weigerung der Behoerden,
    4.000 Hmong-Kinder, die beim WAT THAM KRABOK in Saraburi leben,
    die oertlichen Schulen besuchen zu lassen.
    Als sie gedraengt wurden ihren Standpunkt zu erklaeren, brachten die Funktionaere die lahme Entschuldigung hervor,
    dass die Hmong als Drogenschmuggler bekannt seien.

    "Wir wollen den armen Kindern helfen", sagte einer von ihnen.
    "Aber die oertliche Bevoelkerung wollte das nicht, weil sie befuerchtet, dass die Kinder der Hmong Drogen in die Schule mitbringen."

    Die Thai behaupten von sich selbst, ein tolerantes und mitfuehlendes Volk zu sein,
    denn sie seien ja schliesslich Buddhisten.
    Doch wer sich jemals vor Augen fuehrt, wie brutal ethnische Minderheiten in diesem Land behandelt werden, sollte wohl zu der Einsicht kommen, dass sie sich mit dieser verschrobenen Vorstellung
    selbst etwas vorgaukeln.
    Es ist eine moralische und gesetzliche Pflicht, Kinder zu hegen und zu pflegen,
    unabhaengig von Rasse, Religion , Geschlecht oder sozialem Status, sodass sie sich voll entwickeln koennen.
    Doch hierzulande werden staatenlose Kinder wie Abschaum behandelt
    und zahlreiche Beispiele beweisen das:
    Das Innenministerium weigert sich, den Baby,s illegal eingewanderter Arbeiter, Geburtsurkunden auszustellen, wassoviel bedeutet, dass diese Kinder im rechtlichen Sinne garnicht existieren und somit keinerlei rechte haben. Sie koennen spaeter auch nicht in ihre Heimat zurueckkehren, weil sie keine Dokumente besitzen, die besagen, wer sie sind.
    Viele Thailaender argumentieren, dass diese menschen eine Gfahr fuer die nation seien.
    Sie verurteilen Gebirgsvoelker als Drogenhaendler und die burmesischen Arbeiter als Krimminelle, die Krankheiten ins Land einschleppen und Thailaendern ihren Job stehlen.
    Dies ist nichts weiter als purer Hass, doch Hass ist gefaehrlich,
    denn er erweckt in den Gehassten eine gegenreaktion, naemlich auch Hass.
    Wenn diese Kinder in einer Umwelt aufwachsen, in der sie stets wie Aussaetzige behandelt werden, wird die thailaendische gesellschaft eines Tages die Rechnung dafuer bekommen.
    ...........
    ...wie schon gesagt, Thailaender muessen lernen, andere Menschen zu respektieren. Wenn sie das tun, werden ethnische Kinder ihren rechtmaessige Platz in der gesellschaft einnehmen und die Thai werden erneut entdecken,
    dass auch sie ein Herz haben.
    Zitat, Ende...

    Diesen Artikel will erstmal fuer heute so unkommentiert stehen lassen...
    nur soviel, diese Minderheiten, besonders hier im Norden Thailands,
    brauchen dringend unsere Hilfe!
    Gruss
    Klaus

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Joopi

    Registriert seit
    13.01.2002
    Beiträge
    562

    Re: Rassendiskrimminierung- Minderheiten...

    Hallo Klaus...so spät noch...zu diese Thema verständlich.

    Hier hat ein Mitglied des KH. sehr richtig die Misere
    in Ihrem eigenem Land erkannt.
    Da ist nichts hinzuzufügen, Sie hat es auf den Punkt gebracht.

    Sollten wir uns einmischen? das ist hier wohl die Frage.

    Müsste LOS nicht nun mal zuerst den ersten Schritt machen um diese
    Misere zu lösen ? (wollen Sie es übergaupt? ), dies bedarf nunmal einen langen Atem.

    Was wir Expats,Rentner etc. tun könnten ist das wir uns
    Gedanken machen sollten, bestimmte Projekte zu suchen, die
    Förderungwürdig sind.

    Unser Honorar Konsul in CNX wird uns mit Sicherheit einige Tipps
    dazu geben können, bzw. welche Projekte förderungswürdig sind.

    Klaus hat seit geraumer Zeit ein Projekt , ich hoffe das er davon mal erzählt.

    Gruss an @
    Euer JOOP

  4. #3
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Rassendiskrimminierung- Minderheiten...

    @ Joop




    Sollten wir uns einmischen? das ist hier wohl die Frage.








    Gute Frage! Absolut jain.







    Wir Deutschen haben es da doch besser als die Thais. Wenn unsere Behörden illegal eingereisten Ausländern (und seien es Kinder) habhaft werden, werden sie zuerst in Abschiebehaft gesteckt und schnellstmöglich return-to-sender abgewickelt. Verzögerungen helfen nur bei asylbereichtigenden Herkunftsländern.







    Thailand geht einen anderen Weg. Muß es auch, da die Grenzen nicht so gut bewachbar sind wie in der Eunion. Dieses Jahr hat das Königreich Thailand den zu Hundertausenden ins Land gesickerten illegalen Einwanderen das einmalige Angebot gemacht, sich als Einwanderer offiziell registrieren zu lassen, mit allen damit verbunden Rechten. Reichlich eine halbe Million Illegale haben davon Gebrauch gemacht. Sie sind jetzt Residents.
    Sowas ist in der ganzen Region ohne Beispiel.





    Aber der Zustrom ist ungebrochen und man kann verstehen, daß man den Kindern der im Untergrund der Illegalität geborenen Kinder keine Thaipässe austellen kann und will. Würde man das beginnen, würden die Schlepper noch mehr ins Land bringen und könnten ob solcher Erfolge noch höhere Preise von den Illegalen verlangen.
    Das wäre Wasser auf die Mühlen der Schlepper.





    Übrigens finde ich die Überschrift deplaziert, weil sich nicht um Rassendiskriminierung handelt. Die meisten illegalen Einwanderer in Thailand sind asiatischer Rasse wie die Thais auch.







    Ein anderes Problem/Thema sind die in Thailand seit Jahrzehnten wohnhaften etnischen Minderheiten ohne Staasbürgerschaft, deren Zuwanderung damals geduldet wurde. Diese hätten wahrscheinlich inzwischen tatsächlich Anrecht auf einen Thaipaß, aber man scheut sich wohl Präzedenzfälle zu schaffen, weil sich die Hilltribes zum Teil erheblich mit illegalen Zuwanderern aus Burma ständig vermehren und die Behörden schlecht unterscheiden können.






    Natürlich ist das Leben für Leute, die im Untergrund in Thailand leben, kein Zuckerschlecken und besonders die Kinder leiden wie immer am meisten darunter. Aber es hat doch bestimmt niemand diese Menschen gebeten sich von Schleppern über die grünen Grenzen bringen zu lassen.





    Wenn es ihnen daheim besser ging, müßten sie sich fragen lassen warum sie denn nach Thailand gekommen sind. Aber ich denke sie beklagen sich auch gar nicht, weil sie es für die Verhältnisse ihrer Heimat in Thailand noch sehr gut haben.




    Thailand ist keine Sozialstaat, nichtmal für die eigenen Landeskinder. Dazu gibt es keine Strukturen und auch keine finanzielle Basis diesen in den nächsten Jahrzehnten zu errichten. Also kann man auch nicht Einwanderer kostenlose Schulen gründen oder mit anderen Vergünstigungen die illegalen Einwanderer noch belohnen. Das würde einen regelrechten Dammbruch für den Zustrom bedeuten.
    Es ist milde genug vom Königreich, daß es sie nicht verfolgt, wie die BRD zum Beispiel.



    Aber um auf Deine Eingangsfrage zurückzukommen, sollten wir uns da einmischen? Nein, Thailand wird seine eigenen Wege finden, das sollten wir dem Land und seinen Menschen schon zutrauen. Unsere westlichen Lösungen einem asiatischen Land überzustülpen würde nicht gut gehen. Wir haben genug eigene ungelöste Probleme um die wir uns kümmern könnten, wenn wir dazu freie Ressourcen hätten. Millionen legaler Einwanderer warten hierzulande auf ihre Intergration und der Sozialstaat ist auf mittelfristige Sicht nicht mehr bezahlbar.

    Jinjok

  5. #4
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Rassendiskrimminierung- Minderheiten...

    Hi jinjok,
    sicher wirst Du und ich hoffe auch andere verstehen, wenn ich auf Deine "Argumente" und Meinung nicht weiter eingehen will!..
    Ich lasse es lieber, schon deshalb, weil das hier nichts bringt...
    Aber soviel, moechte ich fuer mich sagen:
    ICH MISCHE MICH EIN, und ich bekomme den Dank unmittelbar zu spueren,
    wenn ich die dankbaren , lachenden Kinderaugen sehe, die uns verabschieden, wenn wir einen gemeinsamen Tag verbracht haben und die Kinder nun wisssen, dass es fuer die naechsten Wochen genug Reis gibt und dies und das Noetige, auch Dinge, die die Kinder
    "nicht brauchen", wie zum Beispiel eine Kindergitarre oder einfach mal was Kleines zum Naschen....
    ...und ich fahre wieder nach Hause und weis, da sind Kinder versorgt, die eine Lebenschance auf Zukunft bekommen durch Bildung und Fuersorglichkeit und das macht mich froh...:-)
    und ich arbeite weiter....:-)
    Gruss Klaus

    PS:
    Vielleicht nur soviel, zu Deinem Beitrag:
    Versuche Deine Antwort zu diesem Thema mal den betroffenen Kindern zu
    erklaeren, stelle Dich vor sie hin und beginne....!




    Letzte Änderung: KLAUS am 24.10.02, 08:58

  6. #5
    CNX
    Avatar von CNX

    Re: Rassendiskrimminierung- Minderheiten...

    @KLAUS

    :bravo:
    Dem ist eigentlich nicht hinzuzufügen !!

    Mach weiter.
    Die Kinder sind immer die leidtragenden und können sich ihre Eltern bzw. Herkunft nicht aussuchen. Aber dieses Problem gibt es nicht nur in Thailand.
    Da gibt es noch viel zu tun - Kinder sind die Zukunft. Und wie sie diese Zukunft gestalten werden, hängt auch mit davon ab was wir heute für sie tun.


    Gruss
    C N X


  7. #6
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Rassendiskrimminierung- Minderheiten...

    Hi CNX,
    danke fuer das Mutmachen..:-)
    da hast Du leider recht, dieses und viel anderes Elend und Not gibt es weltweit, und weil ich HIER lebe, habe ich mich entschlossen auch hier zu helfen, mit meinen bescheidenen Moeglichkeiten...:-)
    Gruss Klaus


  8. #7
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Rassendiskrimminierung- Minderheiten...

    Hallo Klaus
    Gut daß Du nicht auf meine Antwort an Joop eingegangen bist, daher will ich auf Deine Antwort an mich genauso wenig eingehen

    Wenn es Kinder gibt die Hunger leiden ist nichts dagegen einzuwenden, wenn man ihnen essen gibt. Dagegen will ich mich in keiner Weise ausgesprochen haben. Im Beitrag der SOAZ ging es aber um aber darum illegalen Einwanderern Thaipapiere auszustellen und, Zitat Klaus: um armen Kindern zu helfen, nicht um hungernde Kinder. Es ging auch darum Kindern Schulbesuche zu ermöglichen. Etwas worüber sich die Kinder der Bewohner der 13 Slums von Ching Mai sowie alle anderen armen Thais auch freuen würden.

    Wenn der Artikel vom Hunger gehandelt hätte, wäre sicher anderes zu schreiben, denn es gibt auch eine nicht unerhebliche Anzahl von Thais die hungern müssen. Da muß man nicht illegale Einwanderer hervorheben, denn Hunger fühlt sich für alle gleich an, Thais wie Aliens. Aber der Verdacht liegt nahe, daß es Dir vordergründig darum geht, das Land schlecht zu machen. Diesen Eindruck gewinne ich jedenfalls, wenn ich die Dich "interessierenden" Themen mal komprimiert betrachte.


    Im Übrigen hast Du in Deinem Eifer wohl überlesen, daß Joop eine Frage stellte, die ich versucht habe zu beantworten. Mein Beitrag war weder an Dich gerichtet, noch ist er auf Deine Mitarbeit an Hilfsprojekten für die etnischen Minderheiten in Thailand eingegangen. Diese Minderheiten habe ich außerdem ausdrücklich in meinem Beitrag ausgenommen. Zitat: Ein anderes Problem/Thema sind die in Thailand seit Jahrzehnten wohnhaften etnischen Minderheiten ohne Staasbürgerschaft, deren Zuwanderung damals geduldet wurde.

    Helfe weiterhin armen Kindern in Thailand, egal ob sie einen Paß haben oder nicht. Leider kann sich Thailand keinen Sozialstaat wie wir ihn kennen leisten. Darunter leiden die armen Thai genauso schlimm wie die armen Nichtthais. Das hat nichts mit Rassendiskrimierung zu tun. Du kannst gerne auf dem Sanam Luang in Bangkok fordern, daß Thailand allen armen Menschen genug zu essen und freie Schule finanzieren muß. Sage auch gleich dazu wie es bezahlt werden soll. dann wird man Dich zum Nationalhelden machen. Ich bin mir sicher, daß ein stolzes Land gerne damit angeben würde, wenn es alle seine Armen so gut stellen könnte wie Du es forderst. Du lebst in Asien, wegiß das nie.
    Jinjok

    PS: Es hätte mich ja gewundert, wenn wir einmal der gleichen Meinung hätten sein sollen Aber Du hast einfach mal das Thema etwas "gedreht", damit Du wieder anderer Meinung sein kannst. Das ist schon manisch bei Dir.

  9. #8
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Rassendiskrimminierung- Minderheiten...

    Hi Jinjok,
    es ist schon seltsam, was Du da schreibst und sich wie eine Rechtfertigung fuer Deine Auffassung liest...
    Du musst Dich aber nicht rechtfertigen, es ist nunmal Deine Auffassung und Sicht der Dinge und die kann man hier posten, nur, musst Du mir und anderen zugestehen darauf eingehen zu wollen oder nicht oder nur zum Teil...:-)
    Ich habe auch nichts im Eifer geschrieben, das will ich Dir nun auch nicht unterstellen, sondern im Wissen um die Probleme , die sich hier vor Ort auftun, handele ich und eines allerdings hast Du sicher falsch vestanden, MIR geht es nicht darum Kindern den Hunger zu stillen, das alleine ist nicht genug,
    meinen Freunden und mir, die wir gemeinsam daran arbeiten...
    ..wir haben das Ziel, Kindern BILDUNG zu ermoeglichen, dazu gehoert eine umfassende Betreuung und Hilfe, DAS ZIEL aber ist,
    ich wiederhole es gerne, den Kindern, wo der Staat nicht oder unzureichend Angebote machen kann oder will,
    Bildung und damit Zukunft zu erlangen, da genau wollen wir helfen und wir nennen das
    "Hilfe zur Selbsthilfe", denn lernen muessen die Kinder alleine, aber die Moeglichkeit, die muss man diesen benachteiligten Kindern
    geben und nicht nur den Kindern der Bergvoelker und ethnischen Minderheiten in THailand, auch den mittellosen Thaikindern werden wir helfen und helfen bereits, jeder da, wo er seinen Platz findet, sinnvoll und direkt zu wirken, ein guter Freund von mir, wir arbeiten auch in einem unserer Projekte zusammen hat z.B. in seiner Umgebung (bei Lampang) ein sehr gutes Projekt ins Leben gerufen, wo die Kinder dieses Dorfes Unterstuetzung erhalten um die Schule besuchen zu koennen, ohne Not und Bedraengnis lernen koennen, ausserdem bietet er bereits Computerkurse an fuer Kinder , die diese Lernmoeglichkeit nicht haben, natuerlich kostenlos und mit Hilfe von Spenden in diesem Falle vornehmlich aus Deutschland....
    Ich moechte nur in diesem Zusammenhang nochmals auf die Rede der Prinzessin, wie oben geschrieben, verweisen, sie sagte:

    ""Es ist nicht eine Frage, ob wir es uns leisten koennen, das zu tun,
    es ist eine Frage, ob wir es uns leisten koennen, es NICHT zu tun"

    ...und sie meinte genau das Thema BILDUNG damit!

    Ich moechte mit Dir das Problem deshalb nicht diskutieren, weil ich nun mit Deinem letzten Beitrag und der Art und Weise, die Dir allerdings frei steht,
    nichts anfangen kann, es geht mir hier nur um die Kinder, nicht um
    politische Diskussionen, allerdings sind sie auch manchmal erforderlich, wie wir an der Aussage der hochverehrten Prinzessin ersehen koennen.
    ..und ich bin ueberzeugt davon, dass sie Deine Auffassung sicher schwer verstehen kann und das nicht wegen sprachlicher Schwierigkeiten...:-)
    Jedes Kind auf dieser Erde hat ein Grundrecht auf BILDUNG, egal wo es geboren wurde und in welcher Rasse oder sozialen Umfeld!!

    ich hoffe damit habe ich meinen persoenlichen Standpunkt auch fuer Dich klar ausgedrueckt, bitte akzeptiere ihn einfach so, wie ich Deine Meinung akzeptiere, teilen muss ich sie deshalb ja nicht und Du nicht die meinige...:-)
    Fuer mich ist es viel zu wichtig, als dass ich hier darueber streiten moechte, vielleicht in einem persoenlichen Gespraech ist es sinnvoll sich auszutauschen, hier eher nicht...:-)
    Beste Gruesse
    Klaus


  10. #9
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Rassendiskrimminierung- Minderheiten...

    Hi Jinjok,
    es ist schon seltsam, was Du da schreibst und sich wie eine Rechtfertigung fuer Deine Auffassung liest...
    Du musst Dich aber nicht rechtfertigen, es ist nunmal Deine Auffassung und Sicht der Dinge und die kann man hier posten, nur, musst Du mir und anderen zugestehen darauf eingehen zu wollen oder nicht oder nur zum Teil...:-)
    Ich habe auch nichts im Eifer geschrieben, das will ich Dir nun auch nicht unterstellen, sondern im Wissen um die Probleme , die sich hier vor Ort auftun, handele ich und eines allerdings hast Du sicher falsch vestanden, MIR geht es nicht darum Kindern den Hunger zu stillen, das alleine ist nicht genug,
    meinen Freunden und mir, die wir gemeinsam daran arbeiten...
    ..wir haben das Ziel, Kindern BILDUNG zu ermoeglichen, dazu gehoert eine umfassende Betreuung und Hilfe, DAS ZIEL aber ist,
    ich wiederhole es gerne, den Kindern, wo der Staat nicht oder unzureichend Angebote machen kann oder will,
    Bildung und damit Zukunft zu erlangen, da genau wollen wir helfen und wir nennen das
    "Hilfe zur Selbsthilfe", denn lernen muessen die Kinder alleine, aber die Moeglichkeit, die muss man diesen benachteiligten Kindern
    geben und nicht nur den Kindern der Bergvoelker und ethnischen Minderheiten in THailand, auch den mittellosen Thaikindern werden wir helfen und helfen bereits, jeder da, wo er seinen Platz findet, sinnvoll und direkt zu wirken, ein guter Freund von mir, wir arbeiten auch in einem unserer Projekte zusammen hat z.B. in seiner Umgebung (bei Lampang) ein sehr gutes Projekt ins Leben gerufen, wo die Kinder dieses Dorfes Unterstuetzung erhalten um die Schule besuchen zu koennen, ohne Not und Bedraengnis lernen koennen, ausserdem bietet er bereits Computerkurse an fuer Kinder , die diese Lernmoeglichkeit nicht haben, natuerlich kostenlos und mit Hilfe von Spenden in diesem Falle vornehmlich aus Deutschland....
    Ich moechte nur in diesem Zusammenhang nochmals auf die Rede der Prinzessin, wie oben geschrieben, verweisen, sie sagte:

    ""Es ist nicht eine Frage, ob wir es uns leisten koennen, das zu tun,
    es ist eine Frage, ob wir es uns leisten koennen, es NICHT zu tun"

    ...und sie meinte genau das Thema BILDUNG damit!

    Ich moechte mit Dir das Problem deshalb nicht diskutieren, weil ich nun mit Deinem letzten Beitrag und der Art und Weise, die Dir allerdings frei steht,
    nichts anfangen kann, es geht mir hier nur um die Kinder, nicht um
    politische Diskussionen, allerdings sind sie auch manchmal erforderlich, wie wir an der Aussage der hochverehrten Prinzessin ersehen koennen.
    ..und ich bin ueberzeugt davon, dass sie Deine Auffassung sicher schwer verstehen kann und das nicht wegen sprachlicher Schwierigkeiten...:-)
    Jedes Kind auf dieser Erde hat ein Grundrecht auf BILDUNG, egal wo es geboren wurde und in welcher Rasse oder sozialen Umfeld!!

    ich hoffe damit habe ich meinen persoenlichen Standpunkt auch fuer Dich klar ausgedrueckt, bitte akzeptiere ihn einfach so, wie ich Deine Meinung akzeptiere, teilen muss ich sie deshalb ja nicht und Du nicht die meinige...:-)
    Fuer mich ist es viel zu wichtig, als dass ich hier darueber streiten moechte, vielleicht in einem persoenlichen Gespraech ist es sinnvoll sich auszutauschen, hier eher nicht...:-)
    Beste Gruesse
    Klaus

    PS:
    ich halte es fuer unfair, wenn Du mir , nur um Dich und Deine Meinung zu vertreten, manische Verdrehung untestellst, das genau macht eine Diskssion unmoeglich...:-)
    Ich wuensche mir eigentlich weniger Diskussion, als vielmehr aktive Hilfe...:-)
    ----------------------------------------------------------------

  11. #10
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Rassendiskrimminierung- Minderheiten...

    Hallo Klaus

    Ich moechte mit Dir das Problem deshalb nicht diskutieren, weil ich nun mit Deinem letzten Beitrag und der Art und Weise, die Dir allerdings frei steht, nichts anfangen kann
    Erstaunlich, wie wortreich und aufwendig Du jedesmal nicht auf meine Beiträge eingehst und das Thema nicht mit mir diskutierst.

    Nachdem ich nun zweimal geschrieben habe, daß man sich nicht nur die armen Einwanderer kümmern kann sondern genauso um die armen Thai, finde ich genau das nun endlich auch in Deinem letzten Beitrag wieder - faszinierend. Gut, geh ruhig weiter nicht auf meine Antworten ein, da ist noch einiges mehr, worauf Du noch nicht eingehen kannst. Du lernst ja schnell.
    Jinjok

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Islam - eine Minderheiten Religion?
    Von K98 im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 3351
    Letzter Beitrag: 03.09.15, 08:36