Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Rab-Pit-Tschorb! "Verantwortung uebernehmen"

Erstellt von papa, 09.11.2004, 14:58 Uhr · 28 Antworten · 1.231 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Rab-Pit-Tschorb! "Verantwortung uebernehmen"

    @Micha
    Du brauchst dich doch nicht zu entschuldigen. Ich hatte dich schon verstanden und du hast ja auch nicht Unrecht.


    Gruß

    Mang-gon Jai

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Rab-Pit-Tschorb! "Verantwortung uebernehmen"

    Als ich das erste mal mitbekam, dass einiges an Müll in Tab Kung aus dem Fenster flog, war ich - gelinde gesagt - etwas irritiert.
    Suay meinte ganz erstaunt: "Wieso, das wird doch alles abends zusammengefegt."

    Wurde es auch, sonst wäre es ja noch komplizierter geworden, den ganzen Kunststoff und anderes zu verbrennen ;-D

  4. #23
    Avatar von Tomad

    Registriert seit
    08.01.2004
    Beiträge
    549

    Re: Rab-Pit-Tschorb! "Verantwortung uebernehmen"

    Zitat Zitat von Nokgeo",p="186221
    Schwimmen lernen, dann klappt das auch.
    Und warum machen viele Thais das dann nicht?

    Thomas

  5. #24
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.827

    Re: Rab-Pit-Tschorb! "Verantwortung uebernehmen"

    Zitat Zitat von Nokgeo",p="186218
    Abstumpfen ist angesagt. Immer schön abstumpfen. Und nicht den Tunnelblick vergessen.
    Besser noch, eine kräftige Brise 'Büüa' noch zuschalten,
    dann klappts auch mit dem Urlaub. :-)

    P.S.
    während เป็น พิษ ben pit giftig heißt, ist พิษ pit das Gift,
    wobei ben als machen = wört. Gift machen / ben array = was machst Du ?

    Wer sich im ngu ying yai befindet / einem Schlangen-beziehungsverhältnis, kann da auch dem Gift dienen / rap pit.

    Mai tong pit kein Gift zu nehmen, sich seine Stimmung nicht vergiften zu lassen, ein guter Grundsatz.

  6. #25
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Rab-Pit-Tschorb! "Verantwortung uebernehmen"

    Zitat Zitat von ptysef",p="186182
    Vielleicht bist du, wenn du nun hin und wieder mal in Thailand bist (ich weiss es nicht), doch zu sehr der europäischen Denkweise verbunden und verstehst deshalb vieles nicht. Ich komme seit ca. 18 Jahren nach Thailand, lebe hier seit ca. 1 Jahr und habe festgestellt, dass ich mich immer mehr anpasse oder wie man das auch immer nennen möchte. Auch ich verstehe noch nicht alles, aber manches immer mehr. Und wenn man alle Umstände mal im Zusammenhang sieht, macht vieles sogar Sinn, wo Europäer die Hände übern Kopf zusammen schlagen.
    @ptysef & papa,

    Ihr habt beide Recht. (a) Papa hat Recht wenn er sagt, dass unbefriedigende öffentliche Verantwortungsübernahme zu unerwünschten Resultaten fü. (b) ptysef hat Recht wenn er sagt, dass in Thailand andere kulturelle Normen gelten und damit die Verhaltensweisen anders sind. Das thailändische "may pen rai" hat zwei Seiten: Die gute Seite zeigt sich in Toleranz, Vergebung, und Nachsicht; die schlechte Seite zeigt sich in Nachlässigkeit, Faulheit, und Verantwortungslosigkeit.

    Warum ist das so?

    Die Antwort ist nicht ganz einfach, da man verstehen muss, dass die Thailänder in veschiedenen gesellschaftlichen Wirkungskreisen agieren. Vereinfacht ausgedrückt, handelt es sich dabei um drei Wirkungskreise: die Familie, die Gemeinschaft, und die Gesellschaft. Für diese Wirkungskreise gelten jeweils andere Ethiken und Verhaltensnormen. Der engste und intimste Wirkungskreis ist die Familie. Hier zeigt sich der Thai zumeist äusserst kooperativ, freundlich und altruistisch; dies zu einem Grad der dem individualistischen Europäer unbekannt ist und ihn erstaunt ("ah, the Thais are so nice..."). Der zweite Wirkungsgrad besteht aus entfernter Verwandschaft, Freunden, Vorgesetzten, Untergebene, und Kollegen. Hier agiert der Thai ebenfalls freundlich und kooperativ, jedoch nicht bedingungslos altruistisch. Es wird erwartet, dass geleistete Gefallen in einer Art "Bunkhun" Konto erhalten bleiben, und bei Gelegenheit zurückgezahlt werden. Der dritte Wirkungskreis, die Gesellschaft, ist am weitesten von der Seele des Thais entfernt. Hier verhält er sich in der Regel eigennützig und befolgt bstenfalls Gesetze und Notwendigkeiten um Schaden zu vermeiden. Im Wirkungskreis der Familie ist es wichtig für Harmonie zu sorgen. Im Wirkungskreis der Freunde ist es wichtig das Gesicht zu wahren. Im Wirkungskreis der Gesellschaft sind beide Faktoren unwichtig.

    Daraus ergibt sich, dass überall dort wo Thais auf einer abstrakten, gesellschaftlichen Ebene miteinander umgehen, also zum Beispiel im Strassenverkehr, in der Administration, in öffentlichen Institutionen, usw. ein ganz anderer Wind weht. Dort wird man mit plötzlich mit Eigennutz, Gleichgültigkeit, Verantwortungslosigkeit, und manchmal sogar mit Bosheit konfrontiert. Es kann zum Beispiel passieren, dass der freundliche, stille Familienvater zum rücksichtslosen Rächer im Strassenverkehr wird. Die Gründe dafür liegen -wie sollte es anders sein- in der traditionellen Gesellschaftsstruktur Thailands, die dörflich, agrarisch, und feudal geprägt ist, und damit der europäischen Gesellschaft des Mittelalters gleicht. In dieser Gesellschaft gibt es ebenfalls drei Wirkungskreise: (1) die Familie, (2) die Dorfgemeinschaft, (3) der Souverän.

    Im Zusammenhang der Familie und der Dorfgemeinschaft gibt es die Notwendigkeit und Verpflichtung, die thailändischen Ethiknormen, wie "krieng jai", "bunkhun", "jai di", usw. zu respektieren und ihnen nachzukommen. Dasselbe gilt jedoch nicht für die Ebene des Staates und des Souveräns. Staat und Gesellschaft sind für den Thai sehr abstrakte, weit aus seinem Leben entfernte Entitäten. Die Interaktion mit der Gesellschaft beschränkte sich in der Vergangenheit darauf, dass man gelegentlich Tribut and den Souverän zahlt, Söhne in den Krieg schickt, und Verordnungen über sich ergehen lässt. Auf dieser Ebene gibt es daher wenig Anreiz für altruistisches und kooperatives Verhalten.

    Nun ist es so, dass Thailand erst sehr spät aus dem Mittelalter getreten ist, nämlich erst mit den Königen Rama IV und Rama V im ausgehenden 19ten Jahrhundert. Die gesellschaftlichen und technologischen Neuerungen, die diese weitsichtigen Herrscher in Thailand eingeführt haben, hatten zunächst nur eine sehr begrenzte Wirkung auf kleinere Kreise in der direkten Umgebung von Bangkok. Die Modernisierung des Landes und der Einzug neuer Technologien schritt dagegen sehr langsam voran und streckte sich über ein ganzes Jahrhundert. Bis Neuerungen in die entfernteren, bäuerlichen Winkel des Landes vordrangen, war der zweite Weltkrieg bereits vorüber. Das Erziehungssystem und die gesellschaftlichen Normen und Werte haben mit diesen Veränderungen jedoch nicht Schritt halten können. Mit anderen Worten: viele Menschen in Thailand halten an ihrer mittelalterlichen Denke fest, während das Land technologisch schon längst in die Neuzeit übergegangen ist. Daraus ergeben sich leider viele gesellschaftliche Probleme.

    Eines der grössten Probleme ist die gesellschaftliche Kooperation im Wirkungskreis 3, die in Thailand nicht gut funktioniert. Zum Beispiel zapft die Korruption Ressourcen aus dem Wirkungskreis 3 in Richtung Wirkungkreis 2 und 1 ab. Dies ist nur eins der viele Beispiele. Das Problem kann langfristig nur duch eine Umstellung und Modernisierung des Erziehungssystems, sowie durch die konsequente Durchsetzung von demokratischen Führungsmethoden in öffentlichen und privaten Organisationen erreicht werden. Meinen eigenen Beobachtungen in den letzten 11 Jahren zufolge lassen die Fortschritte in diesen Bereichen jedoch zu wünschen übrig.

    X-Pat

  7. #26
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.827

    Re: Rab-Pit-Tschorb! "Verantwortung uebernehmen"

    Zitat Zitat von x-pat",p="186299
    In dieser Gesellschaft gibt es ebenfalls drei Wirkungskreise: (1) die Familie, (2) die Dorfgemeinschaft, (3) der Souverän.

    Im Zusammenhang der Familie und der Dorfgemeinschaft gibt es die Notwendigkeit und Verpflichtung, die thailändischen Ethiknormen, wie "krieng jai", "bunkhun", "jai di", usw. zu respektieren und ihnen nachzukommen. Dasselbe gilt jedoch nicht für die Ebene des Staates und des Souveräns. Staat und Gesellschaft sind für den Thai sehr abstrakte, weit aus seinem Leben entfernte Entitäten. Die Interaktion mit der Gesellschaft beschränkte sich in der Vergangenheit darauf, dass man gelegentlich Tribut and den Souverän zahlt, Söhne in den Krieg schickt, und Verordnungen über sich ergehen lässt. Auf dieser Ebene gibt es daher wenig Anreiz für altruistisches und kooperatives Verhalten.
    Eine gute Beschreibung, nur sollte der Bereich der Dorfgemeinschaft relativiert werden.
    Die Bedeutung der Dorfgemeinschaft ist abhängig von der Anwesendheit der betroffenden Person.
    Ist die Person nicht anwesend, wird die Rolle durch die momentan aktuelle Zeitgemeinschaft eingenommen.
    Abhängig von der Dauer der jeweiligen Zeitgemeinschaft hängt die Intensität ab, die dann für und in die Zeitgemeinschaft investiert wird.

    Nehmen wir ein Beispiel :
    Eine Thai heiratet nach Deutschland, und verläßt vorübergehend ihre Dorfgemeinschaft.
    In der neuen Umgebung entsteht bei vielen der Entschluß und die Notwendigkeit, ihrer deutschen Zeitgemeinschaft eine thailändische Zeitgemeinschaft entgegen zu setzen.
    Dies führt zu dem Zusammenschluß vieler der in der Region lebenden Thais, die schließlich, je nach Größe, die Notwendigkeit sehen, z.B. für einen örtlichen Wat zu sparen, und ihrer neuen Zeitgemeinschaft eine Struktur zu geben.
    Selbstverständlich entsteht eine hirarchische Zeitgemeinschaft, welche Einfluß auf die Lebensführung von Einzelnen hat.
    Diese neue buddhistische Gemeinde erhält mit der Zeit eine solche Bedeutung,
    daß ein möglicher Besuch der Familie zurücksteht, vor der Notwendigkeit der finanzieellen Versorgung des neuen Tempels.

    In dieser Gesellschaft gibt es ebenfalls drei Wirkungskreise: (1) die Familie, (2) die Dorfgemeinschaft, (3) der Souverän.
    Daher IMO andap 1: Die Familie und die Tempelgemeinschaft,
    (2) die Dorfgemeinschaft, (3) der Souverän,
    wobei Rama IV und das Königshaus ansich eine Sonderstellung einnehmen,
    und nicht zum Bereich (3) der Souverän, einzuordnen sind, denn dieser Platz wäre dann für Thaksin zB.

  8. #27
    Avatar von Tastenhacker

    Registriert seit
    30.09.2004
    Beiträge
    70

    Re: Rab-Pit-Tschorb! "Verantwortung uebernehmen"

    x-pat

    Ich finde eine gute Beschreibung der Gesellschaftsstruktur
    in LOS. Für mich sehr hilfreich.

    disainaM
    Eine Thai heiratet nach Deutschland, und verläßt vorübergehend ihre Dorfgemeinschaft.
    Das impliziert für mich, das jede Thai nach einer gewissen
    Zeit das Heimweh ankommt auch wenn es gelingt eine
    thailändische Zeitgemeinschaft in Deutschland aufzubauen.
    Ich gehe davon aus das das nicht immer der Fall ist,denn nicht
    jeder Farang hat sicherlich Lust und vor allen Dingen
    die finanziellen Möglichkeiten für immer nach Thailand zu ziehen.
    Außerdem gibt es auch hier im Forum einige die schon lange
    in Deutschland mit einer Thai verheiratet sind.

    Tastenhacker

  9. #28
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Rab-Pit-Tschorb! "Verantwortung uebernehmen"

    @ X Pat,
    finde dein Post Nr.25 interessant und aussagekräftig.

    WIE bist du auf die Erkenntnisse gekommen ? und in welcher Zeit ?
    Lebst du mit einer Thai Familie zusammen, wenn ja wie lange. gruss.

  10. #29
    papa
    Avatar von papa

    Re: Rab-Pit-Tschorb! "Verantwortung uebernehmen"

    @ ptysef:
    Einiges , was du geschrieben hast ist richtig und ich sehe es auch so.
    Du lebst allerdings in Pattaya (Jomtien), also hoechstwahrscheinlich in einem Farang-Ghetto. Daher hast du natuerlich einen einen anderen Blickwinkel wie ich.
    Ich lebe seit 10 Jahren in einem Dorf im Issaan.
    Papa

Seite 3 von 3 ErsteErste 123