Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Psychischer Zustand (der Freundin) nach Tsunami

Erstellt von rainers, 18.03.2005, 18:38 Uhr · 19 Antworten · 1.090 Aufrufe

  1. #11
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Psychischer Zustand (der Freundin) nach Tsunami

    @ Rainers, :-)

    erstmal freue ich mich für euch, dass es wieder "läuft"

    Kurz vor der Abreise gab ich dann - vorläufig - auf und sagte ( nicht drohte ) ich mache diese Woche Schluss
    Wenn das keine Drohung ist, dann weis ich es nicht... :-( ist doch ein entweder - oder gewesen...

    Haben gute Worte und der Versuch Verständnis aufzubringen wirklich nicht gefruchtet, oder warst Du vielleicht ein wenig zu ungeduldig bzw. konntest mit der Situation nicht so recht umgehen?

    Ich weis, dass das außerordentlich schwer ist, ich habe perönlich eine eigene Erfahrung darin gemacht. Habe alle Leute abgeblockt und war nicht mehr zugänglich Ist ziemlich schwierig da einen "Schlüssel" zu finden...

    Ich denke mal, Du hast es als der Weisheit letzter Schluß gemacht, der Ergebnis spricht dafür.

    Ich wünsche euch alles Gute

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Chak2
    Avatar von Chak2

    Re: Psychischer Zustand (der Freundin) nach Tsunami

    Rainers, dann hatte ich das falsch verstanden.

    Kali, ich merke mir nicht, was die Leute sonst noch hier schreiben. Meinst du, dazu bin ich in der Lage bei der Menge an Postings, die ich hier raushaue?

  4. #13
    Avatar von rainers

    Registriert seit
    28.11.2003
    Beiträge
    638

    Re: Psychischer Zustand (der Freundin) nach Tsunami

    Zitat Zitat von UAL",p="225886
    @ Rainers, :-)

    Wenn das keine Drohung ist, dann weis ich es nicht... :-( ist doch ein entweder - oder gewesen...

    Haben gute Worte und der Versuch Verständnis aufzubringen wirklich nicht gefruchtet, oder warst Du vielleicht ein wenig zu ungeduldig bzw. konntest mit der Situation nicht so recht umgehen?

    Ich weis, dass das außerordentlich schwer ist, ich habe perönlich eine eigene Erfahrung darin gemacht. Habe alle Leute abgeblockt und war nicht mehr zugänglich Ist ziemlich schwierig da einen "Schlüssel" zu finden...

    Ich denke mal, Du hast es als der Weisheit letzter Schluß gemacht, der Ergebnis spricht dafür.

    Ich wünsche euch alles Gute
    Deine Antwort gab mir wirklich viel zu denken, und hinterher ist man sowieso immer schlauer. Nenn ich "es" also Drohung.
    Ja, ich mach mich mal wieder zu schnell aufgeregt und war ungeduldig, aber auch verzweifelt - nach 2 Super Jahren so ein "Crash" und so viel Entfremdung. Vor Phuket wollte sie heiraten, jetzt nicht mehr. Ich werd´ mich jedenfalls mehr bemühenund versuchen mehr Verständnis aufzubringen.

  5. #14
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: Psychischer Zustand (der Freundin) nach Tsunami

    Komische Wendungen, Weisheiten, kluge und weniger kluge „Verhandlungsstrategien“ und warum man nicht über Moral urteilt

    Viele hier im Forum haben eine Freundin aus Thailand oder in Thailand. Ich schreibe an dieser Stelle mal nur für diejenigen, die diese Beziehung ernst nehmen, nicht also aus irgendwelchen Beweggründen ‚etwas fürs Bett’ haben möchten, sondern sie eine weitergehend Beziehung suchen oder haben, sonst wird es zu komplizier. Kompliziert wäre auch, von Liebe zu schreiben, konsequenterweiser lasse ich also auch dies weg, um eine wirklich einfache Darstellung zu erhalten.

    Moral oder was man von Moral versteht, es gibt ja keine einheitliche Moral, jeder definiert Moral für sich aus Grundsätze die Postulate darstellen und daher weder beweisbar sein wollen noch irgendwie beweisbar sind. Diese Postulate sind für unterschiedliche Inividuen höchst unterschiedlich, daher kommt es bei der Beurteilung ob das Verhalten in einer vorgegebenen Situation als ‚moralisch’ oder ‚unmoralisch’ zu bewerten sei zu höchst unterschiedlichen Ergebnissen. In meinem Moralverständnis ist das Stellen eines Ultimatums, sprich die klassische ‚wenn...dann-Aussage’ moralisch fragwürdig und in jedem Fall unmoralisch wenn sie den Konterpart in eine unauswechliche Position treibt. Aus der Darstellung des Startbeitrags ging so ein ‚durch ein Ultimatum in eine unausweichliche Position treiben’ hervor, da ich hier den Threadstarter nicht persönlich angreifen wollte, habe ich geantwortet, daß mir ihm gegenüber hier Gemeinheiten einfallen würden, die ich aber der Öffentlichkeit nicht zeigen wolle, und daß ich Ihn beglückwünsche die Dinge auf seine Art – die nicht meine ist – gelöst zu haben. Der Threadstarter geht darauf hin ‚auf mich los’ und beschimpft mich. Damit kann ich – aus der Erkenntnis auf verschiedene Definitionen von Moral aufzubauen – leben. Über Moral zu schreiben, oder darauf hinzuweisen, daß bestimmtes Verhalten unmoralisch ist, mag also unklug sein, man wird beschimpft und erreicht nichts.

    Der Thread nimmt jedoch eine komisch Wendung, im Startbeitrag sagt der Threadstarter
    Seitdem sie bei dem Tsunami eine gute Freundin in Phuket verloren und dieses Jahr selbst eine Woche dort unten war ( ihre Friseur/Kosmetikschule hat dort eine Woche lang umsonst Haare geschnitten) war sie bei meinem letzten Besuch in LOS, beginnend am 19.2. kaum wiederzuerkennen
    Im zweiten Beitrag hingegen
    Was Tod angeht bin ich (zu sehr?!) abgehärtet, und habe daran als Ursache nicht gedacht.
    Im Ersten Beitrag wurde dies ‚daran hatte ich nicht gedacht noch als direkte Folge dargestellt. Das finde ich ärgerlich, beide Aussagen nebeneinandergestellt, lasseen ja nicht einmal Spuren von schlüssigkeit erkennen und sehen nach ‚hektischem Zurückrudern’aus.

    Der Lauf der Dinge beinhaltet, daß Menschen sterben müssen, genausao wie es andere tragische Ereignisse gibt, mit denen Menschen umgehen müssen. Ich weiß nicht ob ein ‚nicht nach Außen zeigen’ der eigenden Gefühle so ‚thaispezifisch’ ist, wie es von Member bernd60 dargestellt wird, ich bin mir beinahe sicher, daß es dies auch bei deutschen häufig anzutreffen ist. Im deutschen gibt es für jemanden, der seine Gefühle nicht nach außen dringen läßt ja sogar ein Sprichwort, ‚er trägt sein Herz nicht auf der Zunge’. Weisheiten, wie die leichtfertige Darstellung einer Verhaltensweise als ‚typisch Thai’ sollten doch vor ihrer Veröffendlichung stark überdacht werden.

    Was tut man also, um im Umgang mit nahestehenden Menschen deren Verhalten beeinflussen zu können. Es bieten sich ja erstmal zwei Alternativen, man macht das was das Herz einem befielt oder man ‚verhandelt’ ähnlich wie geschäftlich verhandelt wird. Seinem Herz folgen kann keinem Rezept gehorchen, das läßt sich ja nicht beschreiben, ich erwähnte es schon zum Beitragsanfang. Verhandeln und kompromisse schließen lässt sich lernen. Zur ‚höheren Schule’ der Verhandlung gehört auf jeden Fall, Menschen niemals durch das stellen eines unausweichlichen Ultimatums in die Enge zu treiben, hierdurch nimmt man sich – dadurch, daß man die Reaktion des Gegenüber unberechenbar macht – den Vorteil, der Verhandlungsführung. Wenn eine ‚Drohung’ bei einer Verhandlung die ultimative ist (brechen wir sämtliche Brücken ab) hat man im übrigen sämtliches ‚Pulver’ verschossen. Es erscheint also in Verhandlungen immer wieder ‚cleverer’ Brücken zu bauen und dem Verhandlungspartner immer wieder Ausweichmöglichkeiten zu lassen.

    Zudem beinhaltet das ziehen der vermeindlichen ‚Trumpfkarte Beziehungsabbruch’ eine immerwährende Drohung dies abermals zu tun, hat man doch einmal gezeigt, nicht davor zurückzuschrecken, verbrannte Erde zu hinterlassen

  6. #15
    nignong
    Avatar von nignong

    Re: Psychischer Zustand (der Freundin) nach Tsunami

    @Ralf_aus_DO
    bleibt nix mehr zum nachlegen ! :bravo:

    gedult und zeit sind auch ein weg @ rainer,
    ein guter freund war von der welle auch betroffen(geschäftlich und privat) nun ist er etwas anders als zuvor, er hatt aber doch etwas glück (freunde und familie die zu ihm stehen und hoffen ihn bald so wie davor zu sehen )
    also nicht immer gleich nen panzer vors tor stellen

  7. #16
    Avatar von rainers

    Registriert seit
    28.11.2003
    Beiträge
    638

    Re: Psychischer Zustand (der Freundin) nach Tsunami

    Zitat Zitat von nignong",p="225947

    gedult und zeit sind auch ein weg @ rainer,
    ein guter freund war von der welle auch betroffen(geschäftlich und privat) nun ist er etwas anders als zuvor, er hatt aber doch etwas glück (freunde und familie die zu ihm stehen und hoffen ihn bald so wie davor zu sehen )
    also nicht immer gleich nen panzer vors tor stellen
    Dem stimme ich zu.
    Erst im Nachhinein verstehe ich ihre Lage. Was sie so alles in der "Todeszone" gesehen und erlebt hat, hat sie bisher nur angedeutet.
    Die Thais meiden diese Gebiete jetzt, in Hau Hin waren die meisten Gästehäuser proppevoll.

  8. #17
    nignong
    Avatar von nignong

    Re: Psychischer Zustand (der Freundin) nach Tsunami

    nicht hin hauen , des heißt [scroll=left:6da149f510]hua hin [/scroll:6da149f510]
    also vor ner woche wars ok,genug platz in den hotels,
    mal schaun was nächste woche los ist da unten,

  9. #18
    Avatar von rainers

    Registriert seit
    28.11.2003
    Beiträge
    638

    Re: Psychischer Zustand (der Freundin) nach Tsunami

    das hau hin kommt von meinem Taekwondo Training :-)

    Wir waren in Ban Kruud, Pratchuap und Hua Hin.

  10. #19
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Psychischer Zustand (der Freundin) nach Tsunami

    Hallo Rainer, Du schreibst:
    "Erst im Nachhinein verstehe ich ihre Lage. Was sie so alles in der "Todeszone" gesehen und erlebt hat, hat sie bisher nur angedeutet. "

    Das ist der Punkt!

    Was sie gesehen hat, sei es die zerstoerte Strandpromenade, seien es die Verletzten, und sei es die Hilflosigkeit der Menschen nach der Welle - das ist die eine Sache. Was davon ausgesprochen werden kann, ist eine ganz andere...

    Sich aber die Leichen anschauen zu muessen -und ich bin sehr froh, das ich sie nur sehen musste und nicht auch riechen- das war um so unendlich schwieriger. Schilderungen davon, die mir FreundeInnen vor Ort uebermittelt haben, werde ich hier nicht posten.

    Natuerlich ist es im buddhistischen Glauben eigentlich irrelevant, wann ein Lebewesen stirbt und weiterzieht. Aber es ist fuer die zurueckgebliebenen Menschen trotzdem oft sehr hart, diese Realitaet zu begreifen. Es kommt in mehreren Wellen, wie am 26. Dezember. Menschen, Dinge und Einstellungen, die vorher so wichtig waren, werden fast belanglos und nichtig.

    Chock dii, hello_farang

  11. #20
    Avatar von rainers

    Registriert seit
    28.11.2003
    Beiträge
    638

    Re: Psychischer Zustand (der Freundin) nach Tsunami

    @hello_farang: 5 Wochen nach dem Tsunami hat sie sicher keine Leichen mehr gesehen, sondern all die armen Leute, denen die Einkommensgrundlage entzogen wurde, oder Angehörige verloren haben. Nichtsdestotrotz werde ich mit ihr über ihre Eindrücke und Erlebnisse dort reden (müssen).

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 11.12.13, 08:00
  2. Freundin nach Deutschland holen
    Von Streifenkarl im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 114
    Letzter Beitrag: 06.10.10, 15:47
  3. Freundin aus LOS mal nach DL holen ?!
    Von dl2nep im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 09.04.07, 15:42
  4. Freundin nach Deutschland einladen
    Von Jay25 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.05.06, 12:55