Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 58

Pro 30-Baht-Versicherung...??

Erstellt von KLAUS, 30.10.2002, 16:16 Uhr · 57 Antworten · 3.444 Aufrufe

  1. #21
    CNX
    Avatar von CNX

    Re: Pro 30-Baht-Versicherung...??

    Hallo,

    "Alles Recht und Gut, doch möchte ich ihnen Nahelegen, sich zuerst über den Körper der Asiatischen Personen Kundig zu tun. Die Asiaten haben ein weitaus anderes Immunsystem als wir Europäer und diese Tatsache ist auch nicht jedem Mediziner in Europa bekannt."

    So ganz unrecht hat "Herr TT" hier nicht. Mein Arzt hat solche Andeutungen auch schon gemacht. Es hat sich auch schon gezeigt, dass meine Frau nicht jedes der bisher verordneten Medikamente verträgt.
    Hat sie jedoch ein entsprechendes Medikament aus Thailand, welches noch im "Vorratsschrank" war genommen, hat dies meist besser geholfen.

    Ansonsten werden von meiner Frau nur Medikamente genommen wenn nichts mehr geht. Es braucht auch nicht gleich für alles und jedes irgendwelche Tabletten. Diese Einstellung von ihr finde ich auch gut so.

    Richtig ist, dass oftmals auch Medikamente in Thailand bestellt oder mitgebracht werden.

    Meine Erfahrungen zur 30-THB-Versicherung habe ich ja schon geschrieben.
    Es bringt aus meiner Sicht überhaupt nichts, jetzt hier noch das System oder die politischen Hintergründe zu beleuchten. Ändern werden wir hier so wie so nichts an der Situation, ausser jeder von uns wird ein Nachfolger von Albert Schweitzer.

    Noch eine Anmerkung:
    Auch wenn der Beitrag von "Herrn TT" nicht unbedingt in "Stil und Ton" dem allgemein üblichen hier entspricht (mein persönlicher Eindruck), so stellt er jedoch eine persönliche Meinung dar. Jeder hier hat das Recht seine Ansicht zu vertreten. Dies ist für mich kein Grund ihn in einem teilweise so rüden Ton anzugreifen.

    Auch glaube ich nicht das es sich um ein Fake handelt. Eher um jemanden, der von diesem System überzeugt ist.

    Gruss
    C N X


  2.  
    Anzeige
  3. #22
    gruffert
    Avatar von gruffert

    Re: Pro 30-Baht-Versicherung...??

    Klaus

    Du hast ja recht, wie manch andere auch, welche die Unzulänglichkeiten hier im Land kritisieren. Egal ob Demokratie, Sozialstandard, oder auch Behandlung der Minderheiten, die Dir so am Herzen liegen, weil Du das hautnah erlebst. In vielen Punkten ist Thailand noch weit von dem entfernt was wir als selbstverständlich erachten.

    Aber dann sollte man auch sehen warum das so ist. Da ist zunächst einmal die jedem der länger in asiatischen Ländern lebt bekannte Tatsache, dass Asiaten eine andere Auffassung von unverzichtbaren Menschenrechten haben als wir Farangs. Ich will aber auf diesen Punkt hier nicht näher eingehen, sondern nur einmal die Krankenversorgung hier im Lande ansprechen.

    Die immer wieder angesprochene 30 Baht Versicherung ist keine Versicherung, denn niemand zahlt einen Baht Versicherungsbeitrag, sondern eine soziale Leistung des Staates, die aus Steuergeldern finanziert werden muss. Die 30 Baht sind ein einmaliger Eigenbeitrag zu jedem Fall von Krankenhausbehandlung, und selbst fuer Thais „peanuts“. Alle Leistungen, egal ob ein paar Tabletten gegen Erkältung oder eine Blinddarmoperation müssten also den Krankenhäusern vom Staat ersetzt werden. Dass dieser bei dem maroden Wirtschafts- und Steuersystem dazu nicht voll in der Lage ist, dürfte sogar selbst Khun Thaksin klargewesen sein, als er dieses Wahlversprechen machte. Und dass Leistungen, wie sie Kali hier anspricht (umfangreiche Laboruntersuchungen, Computertomographie usw.) von den Krankenhäusern nicht ohne eigene Leistung des Kranken erbracht werden können, ist doch wohl klar. Selbst in Deutschland steht mangels ausreichender Finanzierung unser perfektes Krankenversicherungssystem vor dem Zusammenbruch, obwohl jeder Arbeitnehmer bei uns ein Mehrfaches an Krankenkassenbeitrag vom Lohn/Gehalt abgezogen bekommt, als das Durchschnittseinkommen eines Thai beträgt.

    Man sollte also bei aller Kritik doch auch einmal unterscheiden zwischen dem was wünschenswert, und dem was möglich (sprich finanzierbar) ist. Ich lebe seit vielen Jahren in Thailand, und finde – ohne vor den Unzulänglichkeiten die Augen zu verschliessen -, dass die Tatsache, dass jetzt jeder, unabhängig von seinen finanziellen Möglichkeiten einen Anspruch auf kostenlose Grundversorgung im Krankheitsfalle hat, eine Verbesserung gegenüber früher darstellt.

    Günther

  4. #23
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Pro 30-Baht-Versicherung...??

    Hi Guenther,
    ja, da hast Du sehr recht, das Wort "Versicherung" ist fehl am Platze, bei dieser Art Gesundheitssystem, ich werde mich bemuehen, das zukuenftig zu beruecksichtigen..:-)
    Vielleicht kann man von einer staatlichen Sozialregelung sprechen?
    Oder einfach 30-Baht-Regelung, den ob sie "sozial" ist moechte ich bezweifeln...sozial, vielleicht noch, aber gerecht???!
    Es ist schwierig, bei diesem speziellen Thema die "Politik" rauszuhalten, denn eine politische Entscheidung hat zu dieser Regelung gefuehrt.
    Was ich nicht verstehe ist die Tatsache, dass alle Thailaender, egal welcher sozialen Schicht sie angehoeren, diese "Armenregelung" , und als solche war sie sicher gedacht, in Anspruch nehmen kann.
    Sei denn, es war von vornherein so gedacht, was ich nicht recht glauben moechte...
    Ausgenommen sind, so ich weis, die Beamten(da eigene Regelungen vorhanden und die, welche ueber Firmen bereits in der 6%-Regelung ueber Firmen versicherungstechnisch vesorgt sind)
    Ich moechte nun nicht Deinen Beitrag hier neu reinkopieren, aber ich bin der Meinung, dass Du einerseits die Situation richtig beschreibst, sie dann aber mit falschen Argumenten belegst, das Beispiel, wo Du schreibst, das Jeder einen Anspruch auf Grundversorung hat, andererseits Du aber schreibst es ist klar, dass da vom Patienten Zuzahlungen erwartet werden sollten/muessen (Tomografie usw.)ist ein Widerspruch zu Deiner sozialmotivierten
    Grundversorgung, denn eine medizinisch notwendige Untersuchung, egal mit welchen Geraeten und Kosten, ist, wenn man den Gleichheitsgrundsatz der Grundversorgung und darum ging es Dir ja in der Aussage, eben genau Bestandteil dieser.(Grundversorgung)
    Aber da ist der Widerspruch, wie soll ein Buerger der kein Geld hat, diesen Mehrkostenaufwand begleichen?
    Und was ist die bewiesene Folge davon, er wird nicht behandelt, seine Krankheit wird dadurch nicht richtig diagnostiziert und kann auch nicht richtig behandelt werden also wird dieser Patient moeglicherweise sterben muessen....?
    Oder die vielen Beispiele die nun innerhalb bereits kurzer Zeit durch die Medien gehen...
    ... und ich denke, wir sind uns da einig, es ist nur die "Spitze des Eisberges" der tausendfachen Behandlungen dieser Art...!
    Ich bin sehr im Zweifel, ob Taksin wusste, dass sein Wahlversprechen nicht finanzierbar sein wird, ich vermute eher, er hatte daran gedacht, dieses 30-Baht-System, einem eher relativ kleinem Kreis von tatsaechlich Beduerftigen zugaenglich zu machen, das nehme ich mal fuer ihn so an...:-)
    Und dann ist das ganze verwaltungstechnisch ungewollt ausgeufert...
    Sollte es aber so gewollt sein und sollte Taksin das bewusst gemacht haben, nun dann , ...da fehlen mir die passenden Worte fuer... um das zu beschreiben...!!
    ..dann hat er sich an seinem Volke sehr unkorrekt verhalten, jeder weis sicher , was ich tatsaechlich meine?!
    natuerlich ist es ein Fortschritt, wenn der Beduerftige Buerger, nun wegen aller , besonders aller eher kleinen erkrankungen zum Arzt gehen kann und der Vorteil ist scher, dass da und dort, wo keine aufwendigen Untersuchungen noetig sind, er eine Diagnose auf eine moeglicherweise schwerere Erkrankung rechtzeiger erhaelt und noch guenstig behandelt werden kann, das ist solange ein Fortschritt, bis er in die intensive Krankenhausbehandlung muss, da naemlich beginnt das System zu versagen!!
    Und genau dort sollte es eigentlich greifen!
    ..wenn man dem Ansatz des Systems einer Grundversorgung im gerechten Sinne folgt!
    Wir meussen da ja auch nicht uebereinstimmen und uebereinstimmung erzielen, dazu haben wir zu unterschiedliche erfahrungen gemacht und Du darfst davon ausgehen, dass ich deine um JAHRE gesammelte Erfahrung achte, aber auch was die Menschrechte und deren Verstaendnis in Thailand betrifft, kann ich Dir nicht folgen, deshalb, weil
    Menschnrechte sind unteilbar!

    Warum haben den die Thais, , wi Du schreibst, ein anderes "Verstaendnis" von den Menschenrechten?
    Ich denke ein n icht unwesentlicher Teil ist auf die tatsache zurueckzufuehren, dass bis in die 90er Jahre hinnein in Abloesung der "Absoluten Monarchie" (RamaVII) und der anschliessenden sich abloesenden Militaerdiktaturen(etwa 22), sich ein Bild der menschrechte im Volke nicht bilden konnte, da es bewusst unterdrueckt wurde!
    was ja bei Diktaturen, egal welcher Art, ueblich ist, ja kennzeichnend...
    Nun kann man tatsaechlich nicht erwarten dass in einem solch kurzen Zeitraum der beginnenden Demokratisierung, im Volke ein
    Verstaendnis fuer Menschenrechte entwickelt werden kann, das braucht Zeit, damit aber Unzulaenglichkeiten im System zu begruenden, ich vermeide mal das Wort zu entschuldigen, weil ich davon ausgehe, dass dies nicht Dein Ansatz war...
    ...halte ich nicht fuer richtig!
    Meglicherweise, um auf das Thema zurueckzukommen,
    war der erste Ansatz dieser Regelung positiv gemeint, wer will das heute genau wissen?
    Aber das Ergebnis zeigt, dass die Gesellschaft nicht in der Lage ist, diese Regelung positiv fuer den Einzelnen, besonders Beduerftigen umzusetzen, eher das Gegenteil ist der Fall, besonders im Bereich der Schwerkranken und Intensivmedizin, wie die Praxis leider zeigt...!
    Ich denke, Du verstehst meine persoenlichen Denkansatz dazu, er beruht auf meiner Erfahrung und Kenntnisstand dieses Systems...
    Beste Gruesse
    in den Isan,
    Klaus

  5. #24
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Pro 30-Baht-Versicherung...??

    Ich habe einige direkte und indirekekte Erfahrungen mit dem Thailändischen Gesundheitssystem und mit deren Ärzte gemacht. Grundsätzlich wird gesagt daß die ärztliche Versorgung, das Niveau und die Qualität in den Krankenhäusern exemplarisch für Südostasien ist. Singapoore dürfte eine Ausnahme darstellen.

    Ich gebe allerdings Kali und Michael vollkommen Recht was die medikamentöse Behandlung und das entsprechende Konsumverhalten der Thais anbelangt. Hier könnte man noch hinzufügen daß ebenfalls mit Antibiotika übertrieben wird, welches in Thailand (oft aus Indien stammend) nur einen Bruchteil dessen kostet, was man hier zahlen bzw. zuzahlen muß.

    Prinzipiell denkt der (unaufgeklärte) Thai: je mehr bunter Pillen ich bekomme desto schneller ist eine Besserung zu erwarten.
    Der Doktor ist ein "Gelehrter" und wird schon wißen was er mir da gibt!

    Ich hatte bereits mehrere Wehwehchen und größere Problemchen und so mußte ich mehrere Male einen Arzt oder das Krankenhaus aufsuchen.
    Einmal hatte ich ein starken Juckreiz, Rötung und leichte Schwellung an meinen "Familienjuwelen", die mir etwas Sorgen machte. Ich besuchte also eine Ärztin in der nahen Umgebung. Die Diagnose war (nicht überraschend) allergische Reaktion, entweder auf Waschmittel (aus Burma) oder Unterwäsche die getragen wurde bevor sie einmal gewaschen wurde. Ich bekam 3 Medikamente und eine Salbe (gleich in der Praxis eingepackt).
    Die Salbe war ganz Ok und brachte sofortige "Erleichterung". Das Mittel gegen Juckreiz, das Paracetamol "gegen Schmerzen:-)" und das sicherheitshalber zu nehmende Antibiotikum habe ich erst gar nicht eingenommen. Und das konnte meine Frau gar nicht verstehen....

    Zu dieser Ärztin bin ich mehrere Male zur Behandlung gewesen.
    Einmal hatte ich mir den Kopf einem rostigen Gestell angestoßen. Un nun begannen wir die Diagnosen und eventuellen Medikamente "zusammen" zu stellen!
    Sie war sehr einsichtig muß ich sagen, hat sogar zugegeben daß in Thailand zuviele Medikamente verabreicht werden und daß übermäßig viel Antibiotika gegeben wird und daß Dies das Imunsystem schwächt. Aber, meinte sie: Thai people want quick healing, they cannot stop working!

    Sie meinte dann daß die Wunde nicht sehr tief sei und daß eine Tetanusspritze nicht unbedingt nötig sei. Mit meinem Einverständnis würden wir darauf verzichten.
    Nicht daß ich Angst vor Spritzen habe, bei einer schwehren Mandelinfektion hatte sie mir bereits eine monodosis Antibiotika gespritzt. Bei ihr hat eine Behandlung, inclusive (mindestens 10-15 minutigem) Gespräch, Spritze und 3-5 verschiedenen medikamenten (manchmal zusätzliches Antibiotika) immer so zwischen 120 und 150 baht gekostet.
    Leider hat diese nette Ärztin wegen Mangel an Kundschaft ihre Praxis in Hang Dong aufgeben müßen.

    Andere Ärzte haben sehr uneinsichtig und autoritär meinen einzelnen Vorschläge reagiert. Des öffteren mit der Verweigerung einer weiteren Behandlung. Ich bin kein Besserwisser und stelle ihre Kenntnis nicht direkt in Frage, sondern frage höfflich ob man auf dieses oder jene Medikament (besonders Antibiotika) eventuell verzichten könne.

    Vor sechs Wochen war ich zuletzt in Chiang Mai im Krankenhaus, ich hatte "Tha Deng" - eine Augeninfektion die in der ganzen Gegend epidemieartig umsichgegriffen hat. Man bekommt ein (oder zwei ) knallrote Augen - blutunterlaufen und einen mehr oder weniger starken Juckreiz. Manche leiden unter Müdigkeit oder bekommen leichtes Fieber. Im Krankenhaus ging alles sehr schnell: die Diagnose und das "Gespräch" hat glaube ich ganze 2 Minuten gedauert. Allerdings hat der Arzt mich darauf aufmerksam gemacht daß ich versuchen sollte meine Mitmenschen nicht anzustecken. Händewaschen mit gewöhnlicher Seife nach dem Berühren meiner Augen, etc...Ich bekam die selben Tropfen wie mein Schwager aber noch zusätzlich ein paar Pillchen gegen Juckreiz und das übliche Paracetamol, das sich bei uns so langsam hortet....
    Aber wir haben beinahe 400 Baht zahlen müßen! Die Tropfen waren recht teuer, ich glaube 180 Baht...

    Meine Schwiegermutter hat 2 Wochen im Krankenhaus verbracht um auf ihre Operation zu warten und kam wieder nach Hause weil kein Termin (bei dem gleichzeitig die beiden Chirurgen, der Anesthesiearzt und der Gehilfe) frei waren. so wurde mir berichtet. Meinem anderen Schwager ging es ähnlich, er wartet bis heute auf einen Termin für seine Leistenbruchoperation! Nicht zu vergessen daß vor dem Gang zum Krankenhaus mehrere Behördengänge notwendig sind wenn man wie in diesem Fall in der Lampang Provinz wohnt und sich in Chiang Mai behandeln, bzw. operieren lasen will!!! In einer Privatklinik würde das glaube ich viel schneller und reibungsloser gehen.

    Desweiteren glaube ich nicht daß man durch die diversen Informationen und Diskusionen die größtenteils auf Spekulation basieren, Licht hinter die 30 Baht Krankenversicherung bringen kann. Wieso geht KLAUS so delikat mit Taksin um?
    Alle wissen doch daß das vor allem (Wähler)Politik ist!!!
    Daß es eine Verbesserung ist wie Gruffert meint, ist doch wohl das mindestete - es wäre ja schlimm wenn es eine Verschlechterung bringen würde!
    Aber das Ergebnis zeigt, dass die Gesellschaft nicht in der Lage ist, diese Regelung positiv fuer den Einzelnen, besonders Beduerftigen umzusetzen, eher das Gegenteil ist der Fall, besonders im Bereich der Schwerkranken und Intensivmedizin, wie die Praxis leider zeigt...!
    Was du da schreibst KLAUS, klingt zwar irgendwie gut - aber wie anmaßend es doch ist! Man könnte glauben es wäre eine Stellungnahme des Thailändischen Gesundheitsministers der diesen Text persönlich verfaßt hätte:-)

    Was hat die "Gesellschaft" denn damit zu tun? Oder Besser gesagt: was soll diese Gesellschaft (meinst du etwa das Gesundheitswesen?) da umsetzen?
    Die Krankenhäuser haben nicht mehr Ärzte und auch nicht mehr Kapazitäten. Es wurden auch keine neuen Krankenhäuser in abgelegenen Gegenden errichtet. Diese 30 Baht können doch nur einen Tropfen auf den heißen Stein sein...
    Zu glauben man würde deshalb plötzlich schneller und effektiver behandelt, ist doch eher naiv!
    Wenn der weniger informierte und aufgeklärte,arme und tatsächlich betroffene thailändische Bürger auf diese POLITIK hereinfällt, dann ist das eine Sache. Aber wenn "Leute wie ihr" das noch rechtfertigen und entschuldigen wollt, dann bleibt mir tatsächlich der Verstand stehen:-)

    Eine "Kankenversicherung" die proportional zum Verdienst ausgerechnet würde - und nicht tiefer als 30, und nicht höher als 2000 Baht (um es sich nicht gleich mit den oberen 100.000 zu verderben) liegen dürfe, wäre eventuell eine Lösung. Aber das wird Taksin niemals ankündigen, durchsetzen, fordern...
    Weil das keine vielversprechende Politik ist. Ganz Thailand wäre wochenlang am rechnen und zittern...wieviel denn nun gelöhnt werden müße - und auf was eventuell verzichtet werden müße. Man würde Taksin dafür haßen, obschon es tatsächlich realistischer und realpolitischer wäre.


  6. #25
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Pro 30-Baht-Versicherung...??

    @ Mr.Luk,
    Deine ellenlange Beschreibung zu einigen Arztbesuchen, helfen garantiert nicht, die 30-Baht-Regelung zu hinterfragen und daruas Schluesse zu ziehen, Du beschreibst die Arztbesuche als normal zahlender Privatpatient!
    ich habe auch nirgends geschrieben, dass die Kosten fuer einen Arztbesuch zu teuer waeren oder gar,
    dass alle Aerzte schlechte Aerzte waeren...(bitte wo..??
    Im Gegenteil, in etlichen meiner Beitraege ist eindeutig zu erkennen, dass ich sehr gut arbeitende Fachaerzte kennengelernt habe(als Patient),
    ich denke da nur an meine Halswirbel-OP oder die kuerzlich vorgenommenen Augenoperationen, nur um mal bei den Augen zu bleiben, glaubst Du wirklich allen Ernstes, dass ein 30-Baht zahlender Patient, gleichermassen behandelt wird??
    das kann doch nicht wirklich Deine Erfahrung sein?!!

    Aber mal abgesehen davon, es geht ja hier um die 30-Baht-Regelung, trotzdem sowohl Guenther in seinem Beitrag (mich) darauf hingewiesen hat(danke dafuer...:-),
    dass es sich nicht um eine VERSICHRUNG handelt, sondern eben um diese Sozialregelung, aber auch das scheint Dir beim lesen der Beitraege entgangen zu sein, wie ich vermute andere Dinge auch...:-)
    Also lass doch bitte diese Polemik und Unterstellungen , die hier ein Bild suggerieren sollen, was garnicht so geschrieben und insgesamt so ausgedrueckt wurde durch meine Postings!
    Hier geht es darum festzustellen, dass das 30-Baht-System unausgereift, wie es ist, vielen Schaden anrichtet, undzwar gerade dort, wo es helfen sollte!
    Wie kann ein System dieser Art funktionieren, wenn die Finanzdecke garnicht vorhanden war und erst recht nicht vorhanden sein wird?
    ...und das ist inzwischen unbetritten...:-)
    Hier geht es auch darum, dass sich die Faelle haeufen, wo Patienten, welche der 30-Baht-Regelung unterliegen, da sie eben mittellos sind, in der medizinischen Versorgung stark benachteiligt sind, also genau das eintritt, was man eigentlich verhindern wollte, eine Grundversorgung (nicht fuer Jedermann) sondern fuer die, die es beduerfen, auch das ist "schief" gegangen und hat zu diesen Finanzloechern und Zustaenden in vielen staatlichen Hospitaelern gefuehrt!
    Und, das sind nur einige Aspekte, die ich im Rahmen dieses Themas, einbringen konnte, es gibt garantiert noch mehrere und genau da sollten sich Leute, die laenger hier leben und diese Situation beobahten koennen, einbringen, denn Jeder macht andere Erfahrungen, sicher da und dort auch Positive...:-)
    Denn, nicht ALLES versagt an diesem System, eben nur sehr vieles und entscheidenes!
    Wir haben auch schonmal vor laengerer Zeit dieses Thema behandelt und ich kann mich sehr gut erinnern, dass ich seinerzeit z.B. mit Guenther einen gewissen Konsens dazu herausgearbeitet habe, weil wir das Thema sachlich diskutiert haben, ohne persoenliches reinzubringen...:-)
    Heute sehe einiges etwas anders, aber trotzdem bin ich der Meinung, dass diese Regelung zumindest, wenn leider auch fuer viele Betroffene
    eine schmerzliche Erfahrung, einen Schrtt darstellt, ein System in TH zu erlangen, was den Umstaenden hier besser entspricht...!
    Da ist ja auch noch das sog. 6%-Versicherungsgesetz, das ist nun eine erste staatliche Versicherung, die sogar unter bestimmten Umstaenden eine Rentenmoeglichkeit fuer die Versicherten beinhaltet.
    Auch wenn da noch viele Maengel zu erkennen sind, ist das schon ein bedeutend besserer Schritt in die richtige Richtung, ob Du, Mr.Luk, meine Meinung zu diesem Thema anmassend findest, ist mir schnuppe, es dient auch nicht dem Thema und der Diskussion darueber...:-)
    Klaus



  7. #26
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Pro 30-Baht-Versicherung...??

    Klaus,

    Schade daß du nicht auf das eingehst was ich einbringe, sondern es ummodelst und es mir unter die Nase reibst...
    Wenn schon auf Kolisionskurs, dann visiere doch wenigstens die richtigen Ziele an.

    Desweiteren bringt deine 2 ellenlange Wiederholung und unnötigen Abwehrmaßnahmen auch keine zusätzlichen Informationen zum Thema.
    Ich habe doch in keinster Weise geschrieben daß du irgendetwas über die Qualität der medizinischen Versorgung behaupten würdest - da hast du was zwischen den Zeilen gesehen was gar nicht dort stand:-)
    Das waren ganz normale Erläuterungen (wie ich finde zum Thema) - und die hatten rein gar nichts mit deiner Person zu tun! Du warst erst ganz am Schluß an der Reihe:-)

    Wie kann ein System dieser Art funktionieren, wenn die Finanzdecke garnicht vorhanden war und erst recht nicht vorhanden sein wird?
    ...und das ist inzwischen unbetritten...
    Das habe ich doch in anderer Form gemeint als ich sagte:

    Die Krankenhäuser haben nicht mehr Ärzte und auch nicht mehr Kapazitäten. Es wurden auch keine neuen Krankenhäuser in abgelegenen Gegenden errichtet. Diese 30 Baht können doch nur einen Tropfen auf den heißen Stein sein...
    Zu glauben man würde deshalb plötzlich schneller und effektiver behandelt, ist doch eher naiv!
    Es kommen durch die 30 Baht-Quote keinen Bedürftigen "zu Schaden" wie du behauptest - Nein es kommt jetzt heraus daß
    sie trotz der 30 Baht-Quote vernachläßigt und
    nun in die Warteschleife leiden oder sterben müßen.
    Vorher haben sie den Gang zum Krankenhaus gar nicht "gewagt"...bzw. wäre er zwecklos gewesen.
    Man kann das so nicht vergleichen, und als NICHTBETROFFENER ein so fachkundiges Urteil über diese Delikate Angelegenheit abgeben zu wollen finde ich immer noch anmaßend:-)

    Daß ihr Beiden im Stande seit einen Konsens zu erarbeiten bezweifele ich nicht - Konsens zwischen zweier wie mir scheint altmodischen älteren Herren bedeutet aber nichts besonderes, auch wenn ihr meint darüber Bescheid zu wissen...man kann aus eurem Debakel übrigens auch leicht erkennen wo ihr politisch steht. Vielleicht ist es das was mich am meisten stört...

  8. #27
    gruffert
    Avatar von gruffert

    Re: Pro 30-Baht-Versicherung...??

    Mr. Luk

    Aelterer Herr stimmt schon, aber bei manchen Leuten bedeutet mehr Alter auch mehr Lebenserfahrung. Das gilt vor allem dann, wenn wir ueber die Erfahrungen in einem fremden Land reden, von denen manche Leute hier im Forum - auch wenn sie mit einer Thai verheiratat sind - nur das einbringen koennen, was sie bei ihren kurzen Besuchen bei der Familie der Frau gesehen haben. Und was die politische Haltung betrifft, so finde ich es geht keinen Menschen einen Deut an, ob ich rot oder schwarz bin. Was hier einzig zaehlt ist der Sinngehalt und die Stichhaltigkeit der Argumente.
    Noch eine kurze Anmerkung zu altmodisch. Ich kenne persoenlich nur 2 oder 3 Leute in den Thai-Foren. Was aber manche - egal welchen Lebensalters - hier von sich geben, ist so hanebuechen altmodisch, oder besser gesagt in Vorurteilen festgefahren, dass ich es mir verkneife dazu Stellung zu nehmen.

    Guenther


  9. #28
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Pro 30-Baht-Versicherung...??

    Mr.Luk,
    das ist es ja, was ich meine und was Du nun selber schreibst,
    Du benutzt das Thema um Dich "mit mir befassen zu koennen"..:-), und das ist es, was ich sofort erkannt habe und deshalb ist es auch unsinnig, sich mit Dir, der nicht einmal hier lebt, darueber weiter in altmodischer Form, (sehr lustig...:-),
    mit Dir auseinander zu setzen und meine "politische Meinung oder
    Richtung kennst Du noch lange nicht,"
    Sonst haettest Du sie sicher beim Namen genannt, das aber genau kannst Du nicht, es wuerde Dich wiedermal Luegen strafen, ich denke damit is unser Disput als beendet zu betrachten, Du solltest Dich vielleicht lieber mit "modernen, jungen Leuten ohne Erfahrung auseinandersetzen" , da hast Du mehr Chancen, Deine Polemik an den Mann zu bringen und zu "glaenzen"...:-)
    Deine Arroganz zeigt sich sich deutlich in Deinen Antworten,statt Sachlichkeit walten zu lassen , musst Du mir gleich im ersten Beitrag "Anmassung" unterstellen, das ist wohl keine Basis fuer ein
    Sachgespraech, aber wie gesagt, darauf kam und kommt es Dir ja auch nicht an...:-)
    Klaus

  10. #29
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Pro 30-Baht-Versicherung...??

    Klaus & Ruffert,

    Seltsamerweise geht ihr ja "einstimmig" nicht mehr auf meine Zusammenfassung der 30-baht Regelung ein...
    Das heißt so viel für mich daß ihr quasi damit einverstanden seid...
    Die durschaus moderate Darstellung meiner Person ist mir
    dann nicht mehr so wichtig.

    Wenn das kein Konsens ist?
    Es geht doch!!! Wer hätte das gedacht?:-)

  11. #30
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Pro 30-Baht-Versicherung...??

    Mr.Luk,
    da kann man mal sehen, wie Du Dich und Dein
    Posting oben ueberschaetzt..:-), ich gehe deshalb nicht weiter darauf ein, nicht etwa , weil ich mit Deinen Aussagen einverstanden waere...:-, sondern weil sie , Deine Aussagen dazu,
    den urspruenglichen Thema nicht ausreichend gerecht werden
    Es lohnt nicht darauf einzugehen...:-)
    Ich sagte ja bereits, es geht Dir nicht um das Thema, sondern um
    persoenliche Differenzen auszuleben, bitteschoen, wenn es Dich befriedigt..:-)
    Ich kann darauf gut verzichten...
    :-)
    Selbstueberschaetzung und Deine Arroganz hindern Dich an der objektiven Duskussion...:-)
    Lassen wir es also dabei bewenden, es bringt nichts, ausser Dir liegt daran hier stunk zu inszenieren...?:-)
    Ohne mich, ich habe besseres zu tun, als mich mit solchen Leuten Deines Schlages auf Deiner persoenlich motivierten Ebene auszutauschen, darf vielleicht daran erinnern, wie Du bereits an anderer Stelle provoziert und diskreditiert hast...:-)
    ich glaube der Amerikaner sagt dazu abschliessend:
    shut up, oder so aehnlich...:-)
    Klaus

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Versicherung
    Von PPäng im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.02.10, 19:52
  2. Versicherung + Tickethinterlegung in BKK
    Von rainers im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.09.06, 20:11
  3. Versicherung für den Gast
    Von ThaiLord im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.10.04, 23:12
  4. Versicherung für Selbstfahrer?
    Von Jinjok im Forum Treffpunkt
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 06.06.04, 20:07