Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33

Privatkrankenversicherung / Thailand

Erstellt von Korat993, 20.06.2010, 11:53 Uhr · 32 Antworten · 6.631 Aufrufe

  1. #11
    Antares
    Avatar von Antares
    Zitat Zitat von ReinerS Beitrag anzeigen
    Ich sehe das auch als Problem an mit dem Alter, z.B. die Expat Plus da steht auch was von Aufnahmeschluss mit 60, wenn man also wie wohl viele erst mit 62-63 nach Thailand auswandern will, dann erst eine neue Versicherung zu finden. Und hat man schon 1-2 Vorerkrankungen, dann wirds ganz beschi......Aber habe noch ein paar Jahre Zeit und wer weiß, was bis dahin noch passieren kann.
    Reiner
    Hier geht es bis 65J : Care Concept AG

    Und hier auch: BDAE Expat Retired Auslandskrankenversicherung - reiseversicherung.com

    Also keine Panik, selbst recherchieren, die Erfahrungen anderer Expats abfragen, gut rechnen und planen. Dann klappt es auch mit dem Auswandern am Ende des Erwerbslebens.


    M.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Der Knackpunkt bei vielen Farangs 60+ ist, daß sie sich zu spät um das Thema Krankenversicherung kümmern oder ein zu schmales Altersbudget haben. Erwähnter BDAE, dahinter verbürgt sich die Würzburger Krankenversicherung, nimmt wie viele andere auch nur auf bis zum 65. Geburtstag auf. Warum? Weil die Schadensquote danach statistisch vor allem durch Krankheitsbilder wie Arthrose, Diabetes oder Erkrankungen der Prostata, des Bewegungsapparates und vor allem des Herz-/Kreislaufsystems nach oben schnellt.

    Alternative? Da wir in der Bundesrepublik seit 2009 die sogenannte "Pflicht zur Versicherung" nach §193 VVG* haben, kann jeder ehemals hier Ansässige darauf bauen ab Wiedereinreise bei seiner letzten! gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung aufgenommen und behandelt zu werden. Das Problem ist nur in Suvarnabumi schwer erkrankt oder verunfallt in ein Flugzeug zu kommen .. insofern empfiehlt sich für äußerst sparsame Zeitgeister die Flughilfe des Deutschen Roten Kreuzes ** die für läppische 30 Euro Jahresbeitrag weltweit im medizinischen Notfall ins Bundesgebiet zurück fliegt.

    Aber auch wer bis zum 65. dem BDAE und anderen lebenslang geltenden Versicherungen nicht beigetreten ist, kann sich zumindestens für jeweils ein Jahr krankenversichern. Das geht ohne Gesundheitsprüfung sogar bis zum achtzigsten Lebensjahr, allerdings mit Ausschluss von Vorerkrankungen zu 57 Euro bei der IHI oder für 32,50 Euro bei bereits genannter Würzburger bis zum 65. Geburtstag. Haken? Während die IHI auch nach Einreise in Thailand noch abgeschlossen werden kann, gehts mit den Bayern nur bis zum Abflug ins -> ausland

    Fragen? joachimroehl@web.de



    * § 193 VVG Versicherte Person; Versicherungspflicht
    ** http://www.drk.de/angebote/gesundheit/flugdienst.html

  4. #13
    Antares
    Avatar von Antares
    Danke an Achim für die verständlichen Ausführungen zu einem schwierigen Thema.

    Gibt es eigentlich einen Komentar zu §193VVG welcher die Personen beschreibt die in Deutschland nicht in der GKV versichert sind und dann in Deutschland krank (wieder) einreisen?
    Die Techniker Krankenkasse bei welcher ich freiwillig versichert bin, rät allen Expats die Versicherung auf "Anwartschaft" zu stellen. Kostet 35€ im Monat. Der Versicherungsvertrag
    ruht dann solange die Person im Ausland ist. Wichtig bei der freiwilligen Pflegeversicherung da ja dort eine "Wartezeit" gilt. Regierungen wechseln, Gesetze ändern sich. Wer mit 60 Jahren
    auswandert und aus der deutschen Krankenversicherung aussteigt (um mit den gesparten Beiträgen eine Expat Versicherung zu finanzieren) kann wenn er 10 Jahre später mit 70 Lebensjahren
    NICHT sicher sein in Deutschland eine GKV zu finden welche ihn aufnimmt. Schon heute gibt es eine "Abwimmelpraxis" bei den GKVen. Mit der Kommenden demografischen Entwicklung (die Babyboomer
    gehen bald in Rente) wird sich die Situation verschärfen.




    M.

  5. #14
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.184

    Post

    Zitat Zitat von joachimroehl Beitrag anzeigen
    Der Knackpunkt bei vielen Farangs 60+ ist, daß sie sich zu spät um das Thema Krankenversicherung kümmern oder ein zu schmales Altersbudget haben. Erwähnter BDAE, dahinter verbürgt sich die Würzburger Krankenversicherung, nimmt wie viele andere auch nur auf bis zum 65. Geburtstag auf. Warum? Weil die Schadensquote danach statistisch vor allem durch Krankheitsbilder wie Arthrose, Diabetes oder Erkrankungen der Prostata, des Bewegungsapparates und vor allem des Herz-/Kreislaufsystems nach oben schnellt.
    Mal ne` allgemeine Frage dazu. Wenn die Bundesregierung das Renteneintrittsalter auf 67, in Diskussion sind schon 70 Jahren anhebt. Weil die Arbeitnehmer im hohen Alter noch so fit sind und gerne weiter im Arbeitsleben stehen wollen. Frage ich mich, wann die KV oder LV dieser Aussagen rechnung tragen und gleich ziehen.
    Oder liegen denen andere Zahlen vor als der Regierung. ...und alles ist nur eine Mähr um Rentenkürzungen durchzusetzen.

  6. #15
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    @Antares, ohne hier in ein langatmiges Versicherungsseminar zu verfallen, im SGB 5 - Einzelnorm unter Punkt 13! ist die Wiederaufnahme auch ohne Vorversicherung definiert. Die von Dir beschriebene Anwartschaft zu aktuell knapp 45 Euro ist all denen zu empfehlen, die lange vor gesetzlichem Rentenbeginn auswandern und sich gleichzeitig einen später sehr günstigen Beitrag in der deutschen GKV sichern wollen. Ohne Anwartschaft und somit gewisse Vorversicherungszeiten erfüllt zu haben, würden sie später mindestens 155 Euro monatlich bezahlen. Dies ist natürlich bedeutungslos für all diejenigen, welche alle Seile zu Deutschland auf ewig gekappt haben und auch in der medizinischen Betreuung oder gar im Pflegefall ausschließlich auf Thailand setzen. Glücklich sind die, welche auch im Falle von Alzheimer oder Demenz ein treu sorgendes thailändisches Wesen (zeitlich unbefristet) gleich einer schnöden Versicherung an ihrer Seite wissen und deren Geldkatze hoffentlich niemals versiegt ..

    @Ban Bagau, da verschiebt sich seit Jahren einiges, in 1994 konnte ich nur Farangs bis zum 60. auf Lebenszeit in Thailand krankenversichern, heute gibt es zwar löchrige Angebote wie von der http://www.healthcareinternational.c...-insurance.php mit Aufnahme auf Dauer bis zum 75. oder erwähnte IHI sogar bis achtzig!

  7. #16
    Avatar von Otto

    Registriert seit
    04.08.2006
    Beiträge
    40
    Die unterschiedlichen praktiken der Versicherungen

    Ich war vor ein paar Jahren bei der Württenbergischen 3 Jahre versichert. Die ersten beiden Jahre zahlte ich nur die Prämie im dritten Jahr reichte ich dann 400,- EUR an Behandlungskosten ein, davon wurden 130,- EUR anerkannt und 270,- EUR abgelehnt mit fadenscheinigen Begründungen und ich wurde rausgeschmissen !

    Seit dem bin ich bei der BUBA versichert mit stationär 2 Mio und bis zu 10´000,- am Tag fürs Zimmer kostet 43´000,- im Jahr, wenn man nichts hat gibt es 10% Rückerstattung ! Im fünften Monat meiner Mitgliedschaft hatte ich einen 10 tägigen Krankenhausaufenthalt 68`000,- wurden direkt bezahlt und alle Kosten in der 6 Wöchigen Nachbehandlungszeit incl. vom Arzt verschriebener Stützstrumpf. Diese Rechnungen habe ich ausgelegt 19´000,- THB und voll erstattet bekommen.

    Erst wenn ein Versicherungsfall eintritt, siehst du ob deine Versicherung auch gut ist - ich bin mit der BUBA voll zufrieden

  8. #17
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    So ist es, allerdings hast Du bei der Würtembergischen sogar zuviel Geld bekommen, denn gemäß nachlesbaren Versicherungsbedingungen gilt eine jährliche Selbstbeteiligung von 250€ die man angerechnet hat.

    Ein saloppes "Rausschmeissen" wie in der nächsten Kneipe gibts allerdings bei deutschen Versicherungen wie auch ihren thailändischen Brüdern nicht. Wenn jedoch die vorvertragliche Anzeigepoflicht verletzt wurde, kann ein Vertrag gekündigt werden. Heißt einer hat ein schon vorhandenes Krankheitsbild beim Abschluss nicht angegeben, später reicht er dafür Rechnungen ein = Versicherungsbetrug und strafbar in beiden Ländern. Wenn´s bei Dir allerdings ganz ganz anders war, hättest Du ja ob nun in Chonburi oder im Chiemgau ohne Bauchschmerzen dagegen vorgehen können ..

    BUPA ist mit ihren Versicherungsdeckungen für gängige Krankenhausaufenthalte ausreichend, falls aber eine schwierige Beckenfraktur nach Verkehrsunfall, ein größerer Eingriff am Herzen oder gar eine Nieren- oder Lebertransplantation anstehen sollte, wird der Versicherte mit umgerechnet 48.000 Euro sehr schnell zum Selbstzahler. Wie hier bereits beschrieben wird im Krankenhaus auch gern die Lungenmaschine abgeschaltet, wenn schon nach wenigen Tagen kein Geld mehr kommt. Wer die Bedingungen bei BUPA aufmerksam liest wird auch feststellen, daß ab dem 70. Geburtstag die Beiträge um feste 10% jährlich gesteigert werden.

    Erfahrungen von BUPA-Versicherten im -> DER FARANG - Zeitung fr Urlauber und Residenten in Thailand denen man wirklich nur beste!! Gesundheit wünschen kann.

  9. #18
    Avatar von Otto

    Registriert seit
    04.08.2006
    Beiträge
    40
    @ joachim

    Der Artikel im Farag ist sehr interesant !

    Ich habe bei der BUBA die Platinum mit 2 Mio. Deckung und wenn ich mit 65 Jahren dann 120´000,- THB zahle finde ich das okay !
    Da bekomme ich in D nichts vergleichbares, habe einen Bekannten in D mit 45 Jahren und trotz Leistungsstreichungen zahlt der jetzt schon 600,- EUR im Monat.
    Dazu kommt, daß ich ohne Arzt check nur Auskunft über die lezten 5 Jahre erteilen mußte und sie zahlen auch in D wenn ich mal Urlaub mache !

    Aber zu welcher Krankenversicherung raten Sie hier in Thailand bei gleichen Leistungen ?

  10. #19
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.495
    Zitat Zitat von Otto Beitrag anzeigen
    @ joachim

    Der Artikel im Farag ist sehr interesant !

    Ich habe bei der BUBA die Platinum mit 2 Mio. Deckung und wenn ich mit 65 Jahren dann 120´000,- THB zahle finde ich das okay !
    Da bekomme ich in D nichts vergleichbares, habe einen Bekannten in D mit 45 Jahren und trotz Leistungsstreichungen zahlt der jetzt schon 600,- EUR im Monat.
    Dazu kommt, daß ich ohne Arzt check nur Auskunft über die lezten 5 Jahre erteilen mußte und sie zahlen auch in D wenn ich mal Urlaub mache !
    Bei der Versicherung in Deutschland ist aber nicht bei 2. Mio. Baht Schluss.

  11. #20
    Avatar von Otto

    Registriert seit
    04.08.2006
    Beiträge
    40
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Bei der Versicherung in Deutschland ist aber nicht bei 2. Mio. Baht Schluss.
    das hätte ich jetzt nicht gewußt .......

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte