Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31

Pilze und stillende Mütter

Erstellt von Phommel, 23.06.2013, 07:07 Uhr · 30 Antworten · 3.307 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.817
    Zitat Zitat von Phommel Beitrag anzeigen
    Also ich habe nun extra nochmals nachgefragt.
    Es geht um irgendeine allergische Reaktion im Blut, die bei stillenden Müttern im ersten Monat ausgelöst werden kann durch Pilze aber auch durch Fisch. Diese allergische Reaktion führe zum raschen Tod der Mutter.

    jeder Allergiker lebt mit dem Risiko eines anaphylaktischen Schocks,
    was völlig normal ist.

    Doch nicht jede Mutter ist Allergikerin, dass hättest Du in Deinem Eingangspost differenzieren müssen.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.949
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    Kann man ein bißchen mit Sauna vergleichen
    ... so fühlte sich das Zimmer auch an!

    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    ... Verminderung der Gefahren von Infektionen ...
    Das ist wahrscheinlich die Ansicht der Thais, aber ob das echte Mediziner auch so sehen? Ich habe gerade eine Gelenksinfektion, und die muss ich im (Farang-)ärztlichen Auftrag alle 2 Stunden mit Eis kühlen, also genau das Gegenteil einer "Hitzetherapie gegen Infektion". Hitze fördert ja Infektionen.

  4. #13
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.258
    Zitat Zitat von ccc Beitrag anzeigen
    ... so fühlte sich das Zimmer auch an!



    Das ist wahrscheinlich die Ansicht der Thais, aber ob das echte Mediziener auch so sehen? Ich habe gerade eine Gelenksinfektion, und die muss ich im (Farang-)ärztlichen Auftrag alle 2 Stunden mit Eis kühlen, also genau das Gegenteil einer "Hitzetherapie gegen Infektion". Hitze fördert ja Infektionen.
    Die natürliche Reaktion der körpereigenen Abwehr bei Infektionen ist Erhöhung der Körpertemperatur, nennt sich Fieber

  5. #14
    Avatar von Phommel

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    3.536
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    jeder Allergiker lebt mit dem Risiko eines anaphylaktischen Schocks,
    was völlig normal ist.

    Doch nicht jede Mutter ist Allergikerin, dass hättest Du in Deinem Eingangspost differenzieren müssen.

    Schätzchen, ich schrieb ausgelöst werden kann.

    Und nun kommen wir zum eigentlich Knackpunkt:
    Wie wir nun wissen raten Thais davon ab Pilze und Fisch zu essen.
    Doch auf Farangseiten wird der Verzerr als Unbedenklich eingestuft.


    Also was ist da los? Arbeit der Asiatische Körper anders oder wie hier schon angedeutet ist es bloss etwas aus der speziellen Glaubensecke?

  6. #15
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.949
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    Die natürliche Reaktion der körpereigenen Abwehr bei Infektionen ist Erhöhung der Körpertemperatur, nennt sich Fieber
    ... bin ich froh, dass ich nicht Medizin studiert habe, wie mein Vater es wollte! Das wäre mir zu komplex: Der Arzt verordnet Eisbeutel auf das infizierte Gelenk, der Körper will aber Hitze als Gegentherapie. Das ist ja fast Thai-Logik

  7. #16
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.258
    Zitat Zitat von ccc Beitrag anzeigen
    ... bin ich froh, dass ich nicht Medizin studiert habe, wie mein Vater es wollte! Das wäre mir zu komplex: Der Arzt verordnet Eisbeutel auf das infizierte Gelenk, der Körper will aber Hitze als Gegentherapie. Das ist ja fast Thai-Logik
    Nun, ich bin auch kein Arzt, kann dazu also nicht wirklich was sagen, aber eins ist klar....
    tendenziell behandelt die westliche Medizin in erster Linie Symptome und nicht deren Ursachen das würde ich immer berücksichtigen und nicht unbedingt alles was ein Arzt sagt eins zu eins akzeptieren. Nicht immer steht die Gesundheit des Patienten im Vordergrund der Behandlungen.

  8. #17
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.990
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    ...tendenziell behandelt die westliche Medizin in erster Linie Symptome und nicht deren Ursachen....
    Naja, ich wuerde sagen, die westliche Medizin stuetzt sich eher auf wissenschaftliche Erkenntnisse, waerend in Thailand allerlei Aberglauben mit im Spiel ist.

    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    .... Nicht immer steht die Gesundheit des Patienten im Vordergrund der Behandlungen.
    In Thailand ist ein Patient oft in erster Linie ein Wirtschaftsgut, dass es nach bester Moeglichkeit zu nutzen gilt.

    Seit wann leidest Du unter "rosa Brille"?

  9. #18
    carsten
    Avatar von carsten
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    In Thailand ist ein Patient oft in erster Linie ein Wirtschaftsgut, dass es nach bester Moeglichkeit zu nutzen gilt.
    Dies gilt ganz im Speziellen für die privaten Krankenhäuser......

  10. #19
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.258
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Naja, ich wuerde sagen, die westliche Medizin stuetzt sich eher auf wissenschaftliche Erkenntnisse, waerend in Thailand allerlei Aberglauben mit im Spiel ist.

    In Thailand ist ein Patient oft in erster Linie ein Wirtschaftsgut, dass es nach bester Moeglichkeit zu nutzen gilt.

    Seit wann leidest Du unter "rosa Brille"?
    ich habe nicht wirtschaftliche Interressen gegenübergestellt, nicht einmal thailändische Medizin der westlichen Medizin.

    Ich habe von Heransgehenweise an Krankheiten des Körpers gesprochen. Während in der westlichen Welt Symptome und Krankheitsbilder selektiv wissenschaftlich untersucht werden, gibt es daneben die andere Betrachtungsweise den Menschen in seiner Umwelt ganzheitlich wahrzunehmen und Symptome einer Krankheit als Anzeichen für tieferliegnede Ursachen zu verstehen.

    Seele und Körper werden gleichzeitig behandelt, Ursachen analysiert und therapiert, dieser ansatz geht tiefer als nur die Behandlung resultierender Symptome und Krankheitsbilder.

    Die wissenschaftlich orthodoxe westliche Medizin verschreibt Pillen oder führt Op`s durch, ohne jedoch den Menschen als Ganzes zu betrachten. Naturmedizin ist in jedem Volk vorhanden, sowohl in Deutschland als auch in Thailand und sonstwo.

    Hier hat sich die Medizin auch den Anfordernissen der modernen Industriegesellschaft unterworfen, das ist nicht unbedingt immer der beste weg zur Gesundheit, und hier meine ich ausdrücklich nicht die durchschnittliche Lebenserwartung.

    Glücklicherweise findet allmählich ein Umdenken statt und die Wissenschaft ist langsam bereit jenseits von Reagenzgläsern und wissenschaftlicher Fakten auch die Naturmedizin bzw. alternative Behandlungsformen zu akzeptieren.

    Wenn die Seele krank ist wird auch der Körper krank, wie behandelt man aber eine Seele und was ist das überhaupt, was bedeutet Berührung, Zuwendung und persönliche Anteilnahme im Gesundungsprozess, über sowas wird neu nachgedacht, wurde auch Zeit.

  11. #20
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.990
    Rolf, bitte korrigiere Dein Zitat.

    Der Satz "im Volk vielleicht, aber nicht bei den Aerzten" ist von Dir. Nicht von mir.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Unsere Mütter, unsere Väter.
    Von strike im Forum Sonstiges
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.04.13, 15:53
  2. Pilze.........es geht wieder los..........
    Von wingman im Forum Sonstiges
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.07.12, 18:10