Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37

Pflegeversicherung

Erstellt von Chumphon, 06.12.2012, 21:23 Uhr · 36 Antworten · 2.606 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Chumphon

    Registriert seit
    19.08.2004
    Beiträge
    1.055

    Pflegeversicherung

    Hi,

    ich mache mir schon seit ein paar Wochen Gedanken über eine eine zusätzliche Pflegeversicherung.
    Nun naht ja mit großen Schritten der 21.12.12 und damit der UNI5ex-Tarif, der für die Männer ja teilweise deutlich teurer wird.

    Ich wollte mal hören wie ihr mit dem Thema Pflegeversicherung umgeht.
    Vielleicht habt ihr ja auch schon eine abgeschlossen bzw. könnt auch welche empfehlen.

    Da wir eigentlich vorhaben unseren Lebensabend in Thailand zu verbringen wäre natürlich eine Versicherung mit weltweiter Auszahlung gut.
    Mir ist bisher dazu nur der Münchener Verein bekannt.

    Gibt es eigentlich auch eine vollstationäre Pflege in Thailand?

    Thx

    Torsten

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Es wäre schön, wenn die Versicherer weltweit Pflegetagegeld leisten würden, aber leider endet das Leistungsversprechen noch immer an den europäischen Außengrenzen. Was der Münchner Verein bewirbt ist ehrlich gesagt bayrischer Mumpitz, wenn man sich mal aufmerksam die Bedingungen* unten durchliest. Der Versicherer kann gegen Aufschlag den Schutz erweitern - heißt schlechtes gesundheitliches Risiko=Ablehnung ..

    Was also tun? Als stationärer Pflegefall Stufe III fallen in der Bundesrepublik schon heute knapp 3500€ Kosten monatlich an. Davon übernimmt die Pflegeversicherung 1600€ bleiben ca. 1900€ übrig bzw. am Pflegefall hängen. Hat er Geld wird dieses aufgebraucht, hat er nichts werden die Angehörigen geprüft und wenn der Staat zahlt, wird eine Pflegeresidenz nicht zu erwarten sein, heißt der schon bestehende Pflegenotstand wird nur verwaltet. Der Ablebensfall als biologische Kostenbremse!

    Fazit: ein Mitfünfziger kann diese Lücke für Deutschland und bei einigen Versicheren auch Europa garantiert schließen. Kostet derzeit noch dreiunddreißig, ab Januar dann über vierzig Euro monatlich. In Thailand sollte ein Exitszenario durchgespielt werden von familiärer Pflege bis zu privaten Projekten einer regionalen Alten- und Pflegeversorgung. Da aber auch hier schon Preise von fünfzigtausend Baht aufwärts für eine 24stündige Betreuung aufgerufen werden, wird der eine oder andere am Tag X sicher ins Flugzeug steigen müssen. So er noch kann mit oder ohne Begleitung.


    * Der Versicherungsschutz erstreckt sich in der Pflegekostenversicherung und in der Pflegetagegeldversicherung
    auf Pflege in der Bundesrepublik Deutschland. Darüber hinaus erstreckt er sich in der Pflegekostenversicherung auf Mitgliedstaaten der Europäischen Union und Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum und der Schweiz. Der Versicherer bleibt höchstens zu denjenigen Leistungen verpflichtet, die er auch bei Pflege in der Bundesrepublik Deutschland zu erbringen hätte. Darüber hinaus kann der Versicherungsschutz durch besondere Vereinbarungen auf Aufenthalte in Ländern außerhalb der genannten Staaten erweitert werden. Voraussetzung ist jeweils, dass die versicherte Person in der deutschen gesetzlichen Pflegeversicherung versichert ist.

  4. #3
    Avatar von Siamfan

    Registriert seit
    24.11.2012
    Beiträge
    3.107
    Pflegestufe III fuer DACHler in Thailand? Wer soll das denn ueberwachen?

    Mir wird in D schon komisch zumute, wenn ich unangemeldet nicht auf das Zimmer gehen kann.

    Die Einfuehrung der Pflegeversicherung war 'ne gute Sache! Die Preisentwicklung in den Pflegeheimen dagegen, halte ich fuer dringend ueberpruefungswuerdig!

  5. #4
    Avatar von raksiam

    Registriert seit
    10.08.2006
    Beiträge
    2.827
    Mein Schwiegervater ist am 01 Dezember 84 geworden. Er hat eine ausgebildete Krankenpflegerin die bei ihm im Zimmer auch lebt. Also wirklich 24 Stunden Betreuung. Kosten pro Monat 11.000 THB. Als Vertretung wenn Sie frei moechte oder nach Hause fahren muss kommt eine andere Pflegekraft ins Haus. Kostet pro Tag dann 500 THB.

    Zweimal in der Woche kommt ein Physiotherapeut fuer jeweils knapp 2 Stunden kostet immer 600 THB. Woechentlich immer abends kommt der Hausarzt einmal vorbei und ueberprueft die Medikation und das Insulintagenprotokol. Schaut nach moeglichen offenen Wunden. Der Blutdruck wird gemessen und mein Schwiegervater wird nach seinen Befinden und moeglichen Beschwerden gefragt.

    Einmal im Monat geht es ins BNH zum Checkup. Kostet immer so zwischen 3000 und 4000 THB. Der Transport erfolgt mit einen Krankenwagen. Kostet jeweils 500 THB. Dazu natuerlich kommen dann noch die Kosten fuer die Medikamente.

    Er hat so seine Familei um sich und ist nach eigener Aussage gluecklich und zufrieden.
    Alles zusammen sind das so Kosten in Hoehe von ca. 40.000 THB im Monat. Das zahlen die vier Kinder zusammen.

    Vor 2 Jahren war allerdings eine Herzoperation faellig die hat 590.000 THB gekostet. Da wurden die Kosten auch aufgeteilt.

    Schlimm wird es nur wenn man keine Familie hat die einen unterstuetzt. Sonst kann es schnell passierne das man als Pflegefall einfach in eines der guestigeren staatlichen Pflegeheime untergebracht wird.

  6. #5
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Sehr schön, daß Du das so konkret geschildert hast und bestätigt in etwa das Kostenverhältnis Thailand Deutschland mit eins zu drei. Das Wohlgefühl in der Familie aufgehoben zu sein und nicht auf Zimmer 119 abgeschoben ist noch ein weiterer Punkt. Ich kenne aber auch in Jomtien Beach Farangs, die für unter zwanzigtausend Baht monatlich tagtäglich umsorgt werden (Essen bereiten, Körperhygiene, Reinigung, Wäsche, Medikamente versorgen, Werte messen ..) und im Gegenzug für den Ablebensfall das Condo ihrer Pflegekraft übereignet haben. Da die deutschen Pflegeversicherungen keine Einstufungen außerhalb Europas gewähren, kommt für die meisten medizinischen Kosten die private Krankenversicherung auf, war bis 1995 auch in Deutschland so üblich. Zuhause kostet allein die Morgentoilette 18,27€ pro Tag! bei der Caritas-Ambulante Pflege gGmbH - Wie viel kostet die häusliche Pflege und Versorgung?

    DSC04964.jpg Vier Schwestern pflegen über viele Jahre den Vater, der Rollstuhl wurde aus Berlin eingeflogen ..

  7. #6
    Avatar von Siamfan

    Registriert seit
    24.11.2012
    Beiträge
    3.107
    Zitat Zitat von raksiam Beitrag anzeigen
    ...Er hat so seine Familei um sich und ist nach eigener Aussage gluecklich und zufrieden.
    Alles zusammen sind das so Kosten in Hoehe von ca. 40.000 THB im Monat.....
    ... wer (Farang) in einer Thaifamilie eingebunden ist, der kann ebenfalls von der Pflege zu hause ausgehen.
    Wuerde die staatliche Pflegeversicherung die Haelfte der 1600 € zur Verfuegung stellen, waere zur Kostendecken noch etwa 200 € der Rente erforderlich. Dadurch bleibt auch fuer die Familie "noch genuegend ueber".

  8. #7
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Es ist eine bodenlose Frechheit, daß wir in DACH jahrelang für den Pflegfall zwangsweise einzahlen und dann doch selbst für aufkommen müssen. Das Problem ist von der Politik noch nicht erkannt worden, obwohl es für die Kassen privat wie gesetzlich ein Schnäppchen wäre den Pflegfällen in Fernost und sonstwo auch nur die Hälfte pauschal auszuzahlen. Eine jährliche medizinische Einstufung dürfte gar kein Problem sein, überwacht von der jeweiligen Botschaft, die zugelassenenen Vertrausenärzte benennt. Aber man will nicht, denn Pflege ist zuhause ein Milliardengeschäft mit mehr oder weniger hilfslosen Patienten ohne Lobby.

  9. #8
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von joachimroehl Beitrag anzeigen
    Es ist eine bodenlose Frechheit, daß wir in DACH jahrelang für den Pflegfall zwangsweise einzahlen und dann doch selbst für aufkommen müssen. Das Problem ist von der Politik noch nicht erkannt worden, obwohl es für die Kassen privat wie gesetzlich ein Schnäppchen wäre den Pflegfällen in Fernost und sonstwo auch nur die Hälfte pauschal auszuzahlen.
    wo ist dein Problem? Die Pflegevericherung deckt einen Teil der Pflegekosten ab, fertig. Kaum jemand würde Privat eine vergleichbare unkündbare lebenslange Versicherung ohne Gesundheitsprüfung bieten.


    Eine jährliche medizinische Einstufung dürfte gar kein Problem sein, überwacht von der jeweiligen Botschaft, die zugelassenenen Vertrausenärzte benennt.
    Das ist sicherlich nicht Aufgabe einer Botschaft! Wielange wollte man die Probleme in Griechenland nicht erkennen? Erkundige dich mal, wie wenig die Botschaften in einigen Ländern gegen korrupte Vertrauenanwälte zu tun in der Lage sind.

    Aber man will nicht, denn Pflege ist zuhause ein Milliardengeschäft mit mehr oder weniger hilfslosen Patienten ohne Lobby.
    Nur so ist dies Finanzierbar, da das Geld im Wirtschaftskreislaub bleibt. Nich alle wollen ins Ausland. Im ach so sonnigen Spanien werden derzeit Altersresidenzen geschlossen, da unterbelegt.

  10. #9
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Die deutschen Botschaften sind auch für die deutsche Wirtschaft tätig. So werden in Thailand im Auftrag von privaten Versicherungen Kiniken und Behandler verifiziert, insbesondere dann wenn Mißbrauch vermutet wird. Du hast aber warum auch immer den ersten Beitrag überlesen ... private Versicherer führen bei fast allen Pflegetarifen eine Risikoprüfung durch und für die, wie auch die gesetzliche Pflegeversicherung wäre es weitaus kostengünstiger für eine Pflegstufe in einem Niedrigkostenland zu leisten. Nutznießer wären zweifelsohne die Heimgebliebenen, wenn somit mehr Geld in den Pflegetöpfen bliebe. Den Vorstoß des Münchner Vereins begrüße ich ausdrücklich und kenne auch einige wenige Versicherte, die gern ab Wegzug eine um 10% höhere Prämie für Thailand und den möglichen Leistungsfall bei den Bayern zahlen. Die aber nicht mal krankenversichert sind, machen sich in aller Regel auch kaum Gedanken um sonstige Lebensrisiken. Aber leider lieber franky_23 möchte ich nicht weiter in rot-grünem Dünnschiß matschen, wo eine selektive Behandlung von Alten, Kranken und Pflegebedürftigen einfach nicht sein darf, weil das ja an die Euthansiepolitik erinnern könnte und rumms wird gleich die ....keule geschwungen.

  11. #10
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von joachimroehl Beitrag anzeigen
    Den Vorstoß des Münchner Vereins begrüße ich ausdrücklich und kenne auch einige wenige Versicherte, die gern ab Wegzug eine um 10% höhere Prämie für Thailand und den möglichen Leistungsfall bei den Bayern zahlen. Die aber nicht mal krankenversichert sind, machen sich in aller Regel auch kaum Gedanken um sonstige Lebensrisiken. Aber leider lieber franky_23 möchte ich nicht weiter in rot-grünem Dünnschiß matschen, wo eine selektive Behandlung von Alten, Kranken und Pflegebedürftigen einfach nicht sein darf, weil das ja an die Euthansiepolitik erinnern könnte und rumms wird gleich die ....keule geschwungen.
    Als Versicherungsvertreter, ob nun freelance oder gebunden muss man sowas erklären. Dieser Typus - unabhängig von dir - hat schon einst so gigantisch von der privaten Altersvorsorge geredet und damit primär das eigene Säckel gefüllt.

    Wenn jemand möchte kann er doch nach Thailand. Da die ca. 1500.-- Euro weniger als die Hälfte ausmachen würde der Deutsche doch auch ohne Pflegegeldversicherung noch Gewinn machen. Durchschnittlich waren es ja so 3500.---. Andere erklärten dass es menschenwürdig in D nur ab 5000.-- geht.

    Gibt es eigentlich eine Statistik, dass die Lebenserwartung durch das Ausland höher wird? Du möchtest bei allgemeinen Versicherungsbedingungen selektive Leistungen anbieten?

    Bleibt doch jedem freigestellt eine Versicherung für alles Mögliche abzuschließen. Die haben i.d.R. auch höhere Provisionen etc. includiert.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.05.08, 23:02