Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 95

Persönliche Konsequenzen

Erstellt von Uns Uwe, 12.06.2014, 21:33 Uhr · 94 Antworten · 7.732 Aufrufe

  1. #11
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.949
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    ... Zieht überhaupt jemand hier eine Konsequenz aus der jetzigen Situation, ...
    Die bisher einzige Konsequenz für Madame ccc und mich ist nur die, dass wir heuer wohl nicht mehr ein zweites mal nach Thailand fliegen werden, sondern statt wie zunächst geplant im November, erst im Januar oder Februar 2015 wieder für mehrere Wochen ins gelobte Land kommen werden. Der Putsch hat diese Entscheidung allerdings nur bekräftigt, eigentlich hatten wir schon zuvor andere Pläne für den Herbst angedacht.

    Eine Auswanderung war nie geplant, und auch Madame ccc hat keine Absichten in ihr Geburtsland zu übersiedeln (sie ist ja mittlerweile schon deutlich länger österreichische Staatsbürgerin als thailändische). Unsere Kinder wohnen und arbeiten im DACH, wir haben hier unser Haus, das wir gemeinsam gebaut und eingerichtet haben und fühlen uns hier wohl.

    So gesehen hat der Putsch für uns keine Konsequenzen, zumindest keine, die sich derzeit ergeben.

    Ich kann mich aber als jemand, der sich 6 Jahrzehnte für Politik interessiert hat, nicht damit abfinden, dass ein, wenn auch kränkelndes, demokratisches System durch eine Diktatur ersetzt wird. Daher wird als meine persönliche Konsequenz aus dem Putsch von mir der rein verbale Kampf gegen die Junta solange geführt werden, bis es wieder so etwas wie Demokratie im LOS gibt.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.891
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Erwägt jemand der in Thailand lebenden Member jetzt oder später in ein anderes Land zu ziehen? Zieht jemand sein Kapital aus Thailand ab?
    ich werde von hier nicht wegziehen (wozu?) u. Kapital hatte ich weise in diesem Land noch nie investiert (bis auf Immo., aber das ist bei mir eh nur ein kleiner Teil meiner Weltpfründe)

  4. #13
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Ich kann die Anzahl der Überlegungen aus Thailand wegzuziehen gar nicht genau beziffern, war demnach ziemlich häufig, allerdings ist es 1) bisher bei Überlegungen geblieben, und 2) hatten die nie etwas mit der politischen Situation zu tun. Letztere hatte bisher immer geringe praktische Konsequenzen und war daher für unsere Entscheidung nicht relevant.

    Ich hatte zumindest drei ernsthafte Jobangebote in Deutschland, Amerika, und Hongkong zu überdenken. Abgesehen davon ist das Hauptmotiv für einen Wegzug das miserable Bildungssystem, welches es Eltern ein wenig schwer macht ihren Kindern eine vernünftige Erziehung zu geben. Bisher haben jedoch andere Gründe überwogen und wir kompensieren die Defizite im Bildungssystem mit Privatschule, zusätzlichem Unterricht, und vielen kleinen "Korrekturen" zuhause.

    Die politische Lage in Thailand müsste schon ziemlich außer Rand und Band geraten, bevor sie zu einem Kriterium wird.

    Cheers, X-pat

  5. #14
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.461
    Kenne viele Expats, nicht nur auf den Inseln, und keiner, inkl. mir, ist auch nur ansatzweise auf die Idee verfallen deswegen sein Leben zu ändern oder sogar wegzuziehen.
    Vom Coup merkt man hier im Süden im täglichen Leben überhaupt nichts und viel darüber gesprochen wird auch nicht, eben weil man nichts davon merkt.

    So war es auch bei den anderen 2 Coups in den beinahe 30 Jahren, die ich in Thailand lebe. Kein Unterschied zum Leben davor. Der Suchinda Putsch 91 war wesentlich gewaltsamer, mit vielen Toten in BKK. Es wurde aber später der bislang sympathischste Ministerpräsident, Anand Panyarachun, als Übergangspremier eingesetzt....

    Aber wie gesagt war von dem Ganzen hier im Süden überhaupt nichts zu sehen und zu hören, ausser in den Medien. So war es auch als die Weltpresse über SARS und die Vogelgrippe in Thailand berichtete.

    Die Militärs werden eine zeitlang versuchen die Hitzköpfe zu beruhigen und auseinander zu halten, räumen scheinbar auch andersgelagert auf, siehe Phuket und auch hier waren aussergewöhnlich viele Drogenkontrollen am Weg zur FMP. Sie haben ja nichts gegen Demokratie, sondern erkannten, daß diese zZ nicht möglich ist, griffen deswegen ein etc etc und etc.

  6. #15
    Avatar von Dart

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    1.917
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Abgesehen davon ist das Hauptmotiv für einen Wegzug das miserable Bildungssystem, welches es Eltern ein wenig schwer macht ihren Kindern eine vernünftige Erziehung zu geben.
    100% Zustimmung, die Fälle von Rückwanderung die mir bekannt sind, beziehen sich meistens auf das desolate Bildungswesen. Die Ankündigung der Junta, dort noch mehr Gehirnwäsche für die Kleinen zu installieren, dürfte vielen Eltern Sorge bereiten.

    Thai Schoolchildren To Be Re-educated Under Junta's New Guideline

    Persönlich brauch ich mir keine Gedanken über einen Wegzug zu machen, da wir im Land geschäftlich investiert haben (was ich eigentlich nie bereut habe).

    Falls die Lage wirklich mal sehr dramatisch werden sollte, mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen, und einem völligen Ausbleiben der Touristen, haben wir auf jeden Fall einen Plan B im Hinterkopf, um in einem Nachbarland unsere Brötchen zu verdienen...wenn auch möglicherweise zeitlich begrenzt

  7. #16
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.851
    The deputy secretary of the OBEC, Mr. Kamol Rordklai, said yesterday that he is also considering revising school textbooks to reinforce a sense of patriotism among schoolchildren in support of the NCPO's reconciliation project.
    bei allem, was man der bisherigen Bildung nachsagen kann,
    eines war sie bestimmt nicht, - zu wenig Patriotisch (Nationalistisch).
    Wine weitere Verstärkung des Nationalismusses unter der jetzigen Führung,
    stellt die Frage auf, wer später dann diese herangewachsende Jugend steuert.

    Natürlich wäre eine ausländerfeindliche Stimmung nicht schön in Thailand,
    da man befürchten könnte, dass diese Entwicklung mit der Einführung eines Apartheitsdenken einher gehen könnte,
    (Farangs kriegen ein eigenes Abteil)
    doch augenblicklich kann man so eine akute Gefahr nicht erkennen.

    Die Militärregierung hat ja nun auch Sutep von der Bildfläche entfernt,
    was höchste Zeit war, denn ein grosses Massaker an den Gelben wurde vermutlich verhindert.
    Nun gilt es den Reformstau in der Infrastruktur zu beseitigen,
    mittelfristige Bedarfsplanungen müssen den Bedarf in 10 Jahren heute erkennen,
    und mit Massnahmen beginnen, damit diese rechtzeitig fertiggestellt sind, wenn der bedarf besteht.

    Nur wer den Geist der zukünftigen Notwendigkeit in sich trägt, kann dem Land dienen,
    wer erkennt, das ein Land in 15 Jahren eine Strasse brauchen wird, die man heute in entsprechender Grösse baut,


    Buchhalter, die über die Kosten lamentieren, sind da hinderlich,
    wenn man heute die Infrastruktur von MORGEN bauen muss.

    Ob das Land diese Hürde nehmen wird, wird ihr zukünftiges Schicksal entscheiden.

  8. #17
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.670
    Wir planen erst Ende des Jahres wieder rüber zu fliegen, sofern sich die Lage nicht sehr deutlich verschlechtert. So wie sie sich derzeit darstellt kann man das wohl für eine Zeit tolerieren.

    Ganz nach Thailand zu ziehen kommt, Stand heute, für uns eher nicht in Frage. Dafür ist es im Sommer in Deu/Europa zu schön.
    Kapital haben wir, bis auf unser Haus, eh nicht in Thailand investiert.

  9. #18
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.951
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Meine Frau und ich haben dieses Jahr jedenfalls auch mit aufgrund der instabilen Situation in Thailand schon sehr früh entschieden unserem Urlaub nicht dort zu verbringen.
    Klingt vernünftig und konsequent. Hätte ich an Deiner Stelle auch so gemacht.


    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Seit einiger Zeit dominiert ja hier im Nitty nur ein Thema - der Militärputsch. Zieht eigentlich irgendein Member persönlichen Konsequenzen daraus? Wird der Urlaub verlegt oder abgesagt? Erwägt jemand der in Thailand lebenden Member jetzt oder später in ein anderes Land zu ziehen? Zieht jemand sein Kapital aus Thailand ab? Zieht überhaupt jemand hier eine Konsequenz aus der jetzigen Situation, oder wird hier nur viel geschnackt.
    Genau das wollte ich auch gerne mal wissen. Du hast es offenbar ansprechnder formuliert.

  10. #19
    Avatar von franki

    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    2.444
    Klingt vernünftig und konsequent. Hätte ich an Deiner Stelle auch so gemacht.
    Da fehlt aber noch das Ironie-Smiley. Ich glaube dir jedenfalls nicht, das du auf deinen Thailand-Urlaub verzichtest!

  11. #20
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.951
    Zitat Zitat von franki Beitrag anzeigen
    Da fehlt aber noch das Ironie-Smiley. Ich glaube dir jedenfalls nicht, das du auf deinen Thailand-Urlaub verzichtest!
    Lies noch mal genau, ich schrieb, an UUs Stelle würde ich so verfahren. Ich bin aber nicht Vuvuzela, von daher gibt es für mich nicht mal ansatzweise einen Grund auf die noch ausstehenden Thailandurlaube in diesem Jahr zu verzichten.

Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hier kocht der Chef persönlich
    Von waanjai_2 im Forum Thailand News
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.01.09, 06:06
  2. persönliche Note
    Von Monta im Forum Forum-Board
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 28.02.07, 16:28
  3. Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 18.07.05, 15:29
  4. Negative Konsequenzen der Registrierung der Ehe in Thailand?
    Von waanjai im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 14.11.04, 15:37