Seite 6 von 34 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 338

Pattaya verändert sich

Erstellt von Netandy, 12.03.2007, 09:33 Uhr · 337 Antworten · 34.761 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von mika

    Registriert seit
    05.11.2005
    Beiträge
    1.250

    Re: Pattaya verändert sich

    Zitat Zitat von Hoffi",p="462727

    welche seite von der sukumvit meinst du ?
    *einmisch*

    @liggi meint die "Landseite" der Sukhumvit , also die mit Soi Khao Talo , Maprachan Stausee usw.

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von Hoffi

    Registriert seit
    01.03.2007
    Beiträge
    111

    Re: Pattaya verändert sich

    Zitat Zitat von mika",p="462733
    Zitat Zitat von Hoffi",p="462727

    welche seite von der sukumvit meinst du ?
    *einmisch*

    @liggi meint die "Landseite" der Sukhumvit , also die mit Soi Khao Talo , Maprachan Stausee usw.
    ------------------upppssss ;-D

    sorry , missverstanden .... ...

  4. #53
    dms
    Avatar von dms

    Registriert seit
    08.08.2003
    Beiträge
    756

    Re: Pattaya verändert sich

    oh schön

    das konzert schau ich mir nacher mal an es ist übrigens in einem fetten stadium ca 3km über die suk rüber da war auch letztens das große bike festival

  5. #54
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.839

    Re: Pattaya verändert sich

    na denn, viel Spass


    mal eine Frage an den Fredstarter,

    wo sind eigendlich die besten locations in Pattaya für den Abend ?



    bestimmt noch weiter ausbaubar vom Angebot,

    selber mag ich den obersten Stock des Garden Plazzas,

    die Terasse vom Starbuck Cafe bietet einen guten Blick auf die gesamte beleuchtete Bucht, und ist als location für den beginnenden Abend soweit ok, auch wenn die wenigen Plätze wohl nur in der low season unbesetzt sind.

    Neben dem Starbuck befindet sich ein Garküchen-Coupon Restaurant, was fürs schnelle Abendessen auch ok ist.
    ((die japanischen Edel-Restaurants auf dem Stockwerk hab ich mir geschenkt )


  6. #55
    Avatar von Netandy

    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    192

    Re: Pattaya verändert sich


    Achtung längeres Posting,
    alle "Wenigleser" bitte ich dieses zu überspringen !


    Wie man sieht gehen die Meinungen in diesem Thread stark auseinander, es herscht wohl aber doch Einigkeit das eine Veränderung in Pattaya stattfindet. Inwieweit diese Veränderungen bereits fortgeschritten sind, und ob diese Änderungen in die richtige Richtung weisen, bzw. jedem gefallen, darüber kann man natürlich diskutieren.


    @x-pat

    Wir hatten sogar selbst vor ca. 2-3 Jahren überlegt in die Gegend von Pattaya zu ziehen. Die Infrastruktur ist gut, das Hinerland schön, und es ist nicht weit zur Hauptstadt. Allerdings haben wir es uns aufgrund der notorischen Barszene und dem Mangel an guten Schulen anders überlegt.
    Das mit den Schulen kann ich nicht ganz nachvollziehen. Natürlich taugen thailändische Schulen (auch die meisten Privaten) im Prinzip alle nichts. Deren Bildungsabschlüsse werden in der Welt ja auch in der Regel nicht anerkannt. Aber das ist ja kein Pattaya spezifisches Problem. Es gibt in Pattaya aber wie in Bangkok auch, sehr gute internationale Privatschulen in der auch wohlhabende Thailänder (vor allem Thai-Chinesen, die auf Bildung anscheinend weit mehr Wert legen) ihre Kinder schicken.

    Dazu kurz eine Anmerkung. Im thailändischen Bildungssystem wird bereits bei Einschulung und Eintritt in die 1. Klasse hart selektiert, und quasi über den späteren Bildungs- (Lebensweg) entschieden. Die einen durchlaufen das thailändische Bildungssystem, also von der Thai-Grundschule bis (eventuell) zur Thai-Universität, in der die meisten Lehrbücher eben in Thai verfasst, und dementsprechend auf einem völlig anderen Niveau sind. Dies ist deshalb nötig, da deren Studenten auch nach mehrjähriger Englisch-Ausbildung an der vorangegangenen (sogar oftmals privaten) Thai-Oberschule die englische Sprache nur in den Grundzügen beherschen. Viele Studiengänge werden jedoch nur an internationalen Universitäten in English angeboten, wodurch den meisten Abgängern des Thai-Bildungssystems ein Studieren quasi unmöglich ist. Inwieweit dieses Bildungssystem (mit der starken Ausbildungs-Selektion) von der thailändischen (Regierung) Oberschicht gewollt ist, kann man streiten.

    Anderst bei den Abgängern der Oberstufe an den internationalen Schulen Thailands. Diese haben die Qualifikation an allen internationalen Universitäten (wo auch immer in der Welt) zu studieren. Für Farang-Kinder kommt deshalb nur ein Einstieg in das internationale (englischsprachige) Ausbildungssystem von der 1. Klasse an in Frage. Und genau dafür gibt es in Pattaya selbstverständlich auch die Schulen. Z.B.:


    The Regent`s School

    International School of Pattaya


    Die Schulgebühren an beiden Schulen bemessen sich zwar an internationalen Standards, sind aber im Vergleich zu den Gebühren anderer gehobener internationaler Privat-Schulen (z.B. in den USA oder England) doch recht günstig. Im Gegensatz zum deutschen Schulsystem mit 2 Halbjahren (Semestern) pro Jahr ist das internatioanle System in 3 Abschnitte (Trimester / Terms) unterteilt.

    Die Schulgebühren für so ein Trimester betragen z.B. an der Regent`s School (eine absolute Spitzenschule) je nach Klasse 110.000 - 147.000 THB, also ca. 330.000 (7.239 Euro) - 441.000 THB (9.586 Euro) pro Schuljahr und Kind. Zusätzlich gibt es noch eine Aufnahmegebühr, sowie Gebühren für spezielle Kurse oder WG`s an denen spezielle Talente des jeweiligen Kindes ganz gezielt gefördert werden.

    Die International School of Pattaya ist jedoch günstiger. Hier liegen die Trimester Gebühren je nach Klasse nur bei 75.000 - 90.000 THB. Das bedeutet man kann seinem Kind auch in Pattaya einen absolut hochwertigen Schulabschluss, der international voll anerkannt wird, angedeihen lassen. Und dies zu Kosten von umgerechnet nur 500,- Euro pro Monat. Ich denke ein Schulproblem existiert deshalb eigentlich nicht, ausser man würde Wert darauf legen das der Nachwuchs auf eine "deutschsprachige" international anerkannte Schule geht. So etwas gibt es zur Zeit meines Wissens ausser in BKK nur noch in Chiang Mai.


    @dms

    in bkk mag man zwar auch gut essen gehen können aber die auswahl ist doch erheblich kleiner und heftigst über das große stadtgebiet verteilt... da lieb ich mir doch meinen allabendlichen überlegungsgang ...
    na wo essen wir denn heute ....

    und ich bleib dabei kein einziger noch so kleiner grund der mich von einer anderen stadt in thailand überzeugen würde....
    Volle Übereinstimmung!


    @maphrao

    Ich habe mir Pattaya einmal angesehen und fand es nicht so schlecht, wie erwartet. Aber du schreibst, dass man mit dem von Fred2 bevorzugten Nachtleben nicht in Berührung kommt, wenn man das nicht will, das halte ich für ein Gerücht. Überall sieht man die Beerbars, wenn man nicht blind durch die Stadt läuft. Und auch die Klischee-5extouristen (ungepflegt, schlecht gekleidet, schlechter Atem usw.) sieht man hier besonders häufig.
    Das mit dem "in Berührung" kommen war von mir etwas mehr wörtlich gemeint. :-)

    Selbstverständlich gibt es im inneren Stadtkern überall Bars und andere Gastronomiebetriebe. Aber entsprechende Bereiche findet man (natürlich der Grösse und Struktur angepasst) auch in jeder anderen thailändischen Stadt. Hier ist jedoch Pattaya anderst zu bewerten, da es eben die grosse "Touristenstadt" Thailands ist.

    Ob ein reines "Sehen" dieser Dinge, z.b. auch ein dem Klischee des 5extouristen nach aussehender Urlauber, den eigenen Urlaub beeinträchtigt mag jeder selbst entscheiden. Es gibt aber durchaus Bereiche (z.B. Restauarants) wo diese eigentlich nicht vorkommen.


    @maphrao

    Für einen Familienurlaub wäre mir Pattaya definitiv zu "dreckig".
    @Sioux

    Erst mal die Frage, was ist denn an einer Bar dreckig?
    Ich nehme mal an das "dreckig" bezieht sich auf "Schmutz", und stellt nicht eine moralische Bewertung dar. Eine asiatische Stadt (Ausnahmen wie Singapur mit ihren rigiden Gesetzen einmal unberücksichtigt), wird eben niemals westeuropäischen Standards entsprechen können. Und was versteht man unter dreckig? Den Strassenschmutz, die Abgase, oder den allgemeinen oft "verschmudelten" Zustand aller Dinge (z.B. Gebäude, Möbel...usw..)?

    Hierbei ist eben auch die durchschnittliche Einkommenslage der Einheimischen, bzw. deren allgemeine Anschauung in diesen Dingen zu berücksichtigen. Verkehrt man deshalb nicht an den (für thailändische Verhältnisse) hochpreisigen Plätzen, wird man zumeist immer mit verschlissenen, schäbig wirkenden, oder eben schlecht gepflegten Dingen konfrontiert. Seien es Hotelzimmer, Läden oder eben auch nur der Zustand der Gehwege.

    Hierbei stellen aber selbst die deutschen Billig-Restaurants (z.B. in Naklua) mit den entsprechend wohl inzwischen an den "Thai Standard" angepassten Inhabern keine Ausnahme dar. Teilweise dreckige wackelige Tische und Stühle, verfleckte Tischdecken, abgenutztes Geschirr..usw... Stellen wir uns nur vor, man könnte so ein Restaurant, komplett mit allem was man dort so vorfindet für einen Tag nach Deutschland versetzen und deutsche Gäste urteilen lassen.... :-)

    So sollte man meiner Meinung nach jedem klar sagen:

    Wer nur "Thai-Preise" in seinem Urlaub oder Lebensumfeld bezahlen will, wird eben auch nur "Thai-Standard" bekommen.

    Und das betrifft eben auch die Lokale. Es geht aber in Pattaya (wie es DMS ist seinem interessanten vorangegangenen Posting schön beschrieben hat) auch ganz anderst! Aber auch an den Billig-Plätzen sind die hygienischen Verhältnisse (von der Optik einmal abgesehen) in der Regel ebenfalls ausreichend. Dies betrifft besonders auch die meisten Bars die sich ja speziell auf westliches Publikum eingestellt haben. Richtig "dreckiges" ist deshalb doch eher selten.


    @Sioux

    Ansonsten wieso billig?
    Heute wird hochpreisig gebaut und geht weg wie warme Semmeln. Dagegen stehen die Billigklitschen leer.
    Und das wird dann halt abgerissen und mit High Classs ersetzt.
    Sehe ich ganz genauso!


    @maphrao

    Es ändert sich ja anscheinend zum positiven, war ja erst einmal da. Die Unterhaltungsmöglichkeiten ausserhalb der Walking Street waren wirklich ok, was mir aber wirklich fehlte, waren Taxen, wie man sie aus Bangkok kennt.
    Vernüftige Taxen vermisse ich auch. Ist noch ein grosses Manko in der Infrastruktur. Man kann zwar jeden dieser Baht-Busse für sehr wenig Geld (2-3 Euro) zu seinem alleinigen "Privattaxi" machen und dann für Zielfahrten nutzen, aber es bleibt denoch immer ein Pickup wo man quasi auf der Ladefläche sitzt (in der Fahrerkabine gibt es nämlich nur einen weiteren freien Platz). Man ist also den sehr störenden Umwelteinflüssen doch sehr stark während der Fahrt ausgesetzt. Später mehr zu diesem Thema.


    @maphrao

    Das Restaurantangebot ist gut, aber wirklich in keinster Weise mit Bangkok zu vergleichen.
    Ich finde es ist durchaus zu vergleichen. Zwar ist nicht von jeder Sparte eine so grosse Ausswahl an Restaurants wie in BKK vorhanden, aber es wird meiner Meinung nach jede Preisklasse und internationale Speiserichtung mehr als abgedeckt. Dafür hat man den absoluten Vorteil das sich alles auf einer viel kleinerer Fläche als in BKK konzentriert. Also keine so langen Anfahrtswege. Es würde mich deshalb interessieren was du persönlich vermisst?


    @maphrao

    Der größte Kritikpunkt wären aber für mich ganz klar die Strände, die sind einfach nix, da bin ich einfach weitaus besseres gewöhnt. Wie sieht es da eigentlich aus, wenn man etwas ausserhalb Richtung Osten fährt, kommt man in kürzester Zeit an naturbelassene, nicht überlaufene Strände? Dann könnte man ja mit diesem Manko leben.
    Nun Pattaya`s (auch Jomtien`s) Strände sind eben typische "Stadtstrände" mit allen damit verbundenen Vor- und Nachteilen wie man sie überall auf der Welt (in den Grosstädten am Meer) vorfindet. Aber es gibt wirklich nur einige wenige Kilometer ausserhalb der Stadt eben auch fast "natrurbelassene" Strände.

    Beweg dich einmal nur wenige Kilometer hianus Richtung Sattahip und schau dir die "Ban Amphur Beach" oder "Bang Sare Beach" an. Ich habe ja in meinem anderen Thread bereits darüber berichtet und auch Bilder eingestellt.


    Pattaya - Sattahip (eine Urlaubsregion mit Zukunft)



    @micha

    Und schoene Straende...da kann man eben mit der 10 Baht faehre in 45 minuten rueber nach Koh Lan.
    Viele aeltere Residenten wohnen auf der anderenseite der Sukhumvit naehe der Krokodiel Farm in nem Village mit Pool.
    Preiswert, sauber und ruhig. Golfplaetze gleich um die Ecke.
    Oder einfach sich überall an der Beachroad ein Speedboot für ca. 30 Euro einen Tag lang mieten, kurz in 15 Minuten rüberdüsen, und sich dort auf der Insel die Strände dann individuell aussuchen. Was natürlich deutlich die bessere Alternative darstellt, da die Strände die von den Gästen der 10 Baht Fähre einfach zu erreichen sind, eben doch ein anderes Qualitätsniveau haben.

    Der Bootspreis ist ok, besonders natürlich dann, wenn man sich die Mietkosten mit Freunden teilt. Hier sind natürlich die Inhaber der Luxus-Condos und Villages mit Strandanschluss klar im Vorteil. So unterhält z.B. der exclusive "Nordshore Tower" an der Beachroad selbst 2 eigene kostenlose Boote für seine Bewohner. Auch bei den anderen im Anfangsposting dieses Threads vorgestellten neuen Luxus-Bauprojekte wird es diesen Service (neben vielen anderen) geben. Das Ganze ist wie gesagt kostenlos und bereits in den monatlichen Hausnebenkosten enthalten.


    @andiho

    Wer aber mal eine Falang Familie mit Kinderwagen beobachtet hat, wie sie sich durch den lebensgefährlichen Verkehrsdschungel kämpfen und an den "meterhohen" Bordsteinkanten abmühen, der weiß, daß die nicht so schnell wiederkommen und deren Verwandt- u. Bekanntschaft auch nicht.

    Von einem familienfreundlichen Seebad ist Pattaya Lichtjahre entfernt und wird es auch vorläufig bleiben.
    Pattaya ist wie es ist. Daran werden auch immer mehr Luxus Resorts und Häuser nichts ändern.
    Nun, für eine Familie mit Kleinkindern (soviel zum Thema Kinderwagen) halte ich Pattaya (wie jede asiatische Grossstadt auch) von ihrer Kernstruktur her für absolut ungeeignet. Kinderwagen oder kleinere Kinder haben dort auch auf der normalen Strasse nun wirklich nichts verloren.

    Zum Flanieren sind die grossen klimmatisierten Shopping-Center da, wo auch ein Kinderwagen kein Problem darstellt, und wo ein Etagenwechsel über Rollrampen oder Aufzüge ebenfalls sehr einfach möglich ist.

    Im übrigen ist Pattaya (Ausnahme Walkingstreet oder die neue Beach Promenade) wie auch BKK eigentlich im Prinzip keine Stadt für Fussgänger. Auf der Strasse herumtippelnde Leute in Pattaya sind deshalb meist Touristen (vor allem im Bereich Beachroad / Second-Roadod, Naklua) oder eben ärmere Thais. Ein durchschnittlicher Thailänder der etwas auf sich hält wird nämlich keine 200 m zu Fuss gehen falls er über ein Fahrzeug verfügt. Ärmere Bevölkerungfsschichten legen diese Strecken mit dem Motor-Bike zurück, wohlhabendere Thais grundsätzlich mit dem Auto.

    Wie schon angesprochen gibt es in Pattaya ja keinen Nahverkehr (weder Busse noch normale Taxen). Von 2 wirklich sehr sporadisch verkehrenden Busrouten (Red/Green Line) für die Kernstadt einmal abgesehen, wird alles über die sog. Baht-Busse (Sammeltaxen) abgewickelt.

    Und dabei ist eben der Fahrgastraum nur die überdachte offene Ladefläche eines Pick-Up`s auf die 2 grobe gegenüberliegende Sitzbänke geschraubt wurden. Zusätzlich gibt es noch sog. Motor-Bike Taxis über deren Gefährlichkeit (vor allem Qualität der Fahrer) sich wohl jeder im Klaren ist. Beide Verkehrssysteme sind zudem höchst unkomfortabel und unbequem. Diesem gleichzusetzen ist jedoch auch die Gewohnheit vieler Billig-Urlauber sich selbst ein kleines Motor-Bike zu mieten.

    Wer aber ganz normal (mit westlichem Standard) in dieser Stadt leben will, für den ist ein Auto EIN ABSOLUTES MUSS! So unterscheidet sich ein Leben in Asien auch gehörig von dem der Urlauber oder einem Leben in einer westlichen Stadt. Man geht z.B. grundsätzlich mit dem Auto shoppen, und zwar indem man von klimatisiertem Shoppingcenter zu Shoppingcenter fährt.

    Dort gibt es überall immer genügend zumeist schattig überdachte Stellplätze oder Tiefgaragen. Ebenso ist es in den guten Restaurants. Freundliche Einweiser helfen einem beim Einparken. Auch in anderen guten Geschäften z.B. beim Möbelkauf, guten Lebensmittelgeschäften, grossen Elektro- und Computerläden sowie in den vielen erstklassigen Baumärkten stellt es sich so dar.

    Und auch bei starkem Verkehr beträgt die Fahrzeit von Ort zu Ort selten mehr als 20 Minuten (incl. Stau). Es ist dabei allerdings schon ein Unterschied ob man verschwitzt mit dem Moped oder auf der Pritsche eines Pick-Up`s (Baht-Bus, mit mehr oder weniger unsympatischem Volk) unterwegs ist, oder sich in den Polstern seiner klimatisierten Limmousine zurücklehnen kann um beim Fahren klassische Musik zu hören und ein kühles Getränk einzunehmen. So können einem die 20 Minten eben auch länger oder kürzer erscheinen.. :-)

    Und nach dem Shopping geht es dann eben wieder ganz locker zurück ins komfortabel klimmatisierte Condo oder Haus. Und an Freizeitaktivitäten kann man sich nun überlegen ob man z.b. erstklassig Essen geht, eine der vielen Freizeiteinrichtungen besucht, Golf spielt, oder sich eben an einer der stillen Beaches ein paar Kilometer ausserhalb der Stadt erholen will.

    Und für alle die sich ab und an doch ins Nachtleben stürzen wollen, (um so doch ein wenig zum Fussgänger (Strassenbummler) zu werden, gibt es ebenfalls überhaupt kein Parkproblem. Einfach den Wagen auf den nächsten Parkplatz der zahlreichen zentral gelegenen Hotels stellen.

    Für die Walkingstreet z.B. ins Siam Bayshore Hotel. Ich gebe dafür natürlich dem Mann an der Schranke und dem Parkplatzwächter ein wenig Geld (umgerechnet zusammen 2-3 Euro). Durch diese kleinen Zuwendungen wird man, wenn man in gewissen Hotels öfters parkt, dann sogar schon freudig begrüsst (in die Parklücke eingewiesen, Wagentür aufgemacht, mit Taschenlampe zum Ein- und Aussteigen geleuchtet... etc..). Ein freundlicher Service den man in den oft wesentlich teureren deutschen Parkhäusern und Parkplätzen so nicht kennt.

    Pattaya ist also, wenn man es nicht aus der Sicht des totalen Billig-Touristen sieht, eine sehr lebenswerte Stadt voller Luxus, und durch den hohen Dienstleistungscharakter prädestiniert für ein bequemes, komfortables und sorgenfreies Leben.

    Gruss an alle von

    Netandy

  7. #56
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.947

    Re: Pattaya verändert sich

    Zitat Zitat von Netandy",p="463008
    Wer nur "Thai-Preise" in seinem Urlaub oder Lebensumfeld bezahlen will, wird eben auch nur "Thai-Standard" bekommen.
    Vielleicht mag das ja in Pattaya so zutreffen (obwohl ich auch das bezweifle).

    Denn wenn ich die hervorragenden Preisleistungsrelationen von Hotels und Gaststätten in thailändischen- und europäischen Großstädten miteinander vergleiche, dann finde ich diesen so pauschal formulierten Satz einfach nur unzutreffend.

    Hatte in KhonKhaen z. B. nun knapp über 30 Euro für ein Doppelzimmer im Sofitel bezahlt - ein 5-Sterne Hotel.

    Wenn ich dann sehe was einem bspw. in Paris, Brüssel oder Luxembourg für den zehnfachen Preis geboten wird, wirkt für mich die Bemerkung über „Thai-Preise“ und „Thai-Standard“ schon fast beleidigend.

  8. #57
    Avatar von rübe

    Registriert seit
    24.10.2003
    Beiträge
    890

    Re: Pattaya verändert sich

    Zitat Zitat von Netandy",p="463008
    Pattaya ist also, wenn man es nicht aus der Sicht des totalen Billig-Touristen sieht, eine sehr lebenswerte Stadt voller Luxus, und durch den hohen Dienstleistungscharakter prädestiniert für ein bequemes, komfortables und sorgenfreies Leben.
    ...luxus und dienstleistungen auf hohem niveau sind die eine sache...mit einem sorgenfreien leben hat dies meiner ansicht nach aber nichts zu tun mir kommt das was du schreibst jedenfalls wie ein hochglanzprospekt vor, der sehr weit von den wirklich wichtigen dingen im leben weg ist...

    in einem punkt hast du sicherlich recht...wer meint, dass pattaya nur eine schmuddel-stadt voller 5extouristen ist, der kennt diese stadt nicht...aber es gibt auch nicht nur das pattaya der reichen auf der einen seite und das pattaya der "billig-touristen" auf der anderen seite...es gibt noch sehr viele facetten dazwischen, die mich immer wieder faszinieren, wenn ich dort bin...

    ruebe

  9. #58
    Avatar von songthaeo

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    1.965

    Re: Pattaya verändert sich

    Zitat Zitat von Netandy",p="463008

    Achtung längeres Posting,
    alle "Wenigleser" bitte ich dieses zu überspringen !


    Es reicht, wenn bei Interesse Original Beitrag geklickt wird.
    wer so wie in diesem Beitrag geschrieben schreibt, zeigt wie weit er von einem normalen Leben in Thailand und Europa entfernt ist

  10. #59
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Pattaya verändert sich

    Songthaeo, kannst du das auch irgendwie begründen, warum dass so sein soll?

  11. #60
    Avatar von songthaeo

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    1.965

    Re: Pattaya verändert sich

    mir zuzumuten mit einem Auto durch die Gegend zu karren und die Umwelt zu verpesten ist so ein Grund.Ich benutze lieber meine Beine um durch eine Stadt zu gehen und ich gehe lieber ueber einen Markt und habe Kontakt mit "normalen Leuten" als mir eine Erkaeltung in einer klimatisierten Mall zu holen.Das alleine reicht schon zur Begruendung.

Seite 6 von 34 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 168
    Letzter Beitrag: 23.05.13, 15:34
  2. Wie der Computer unser Denken verändert
    Von Hippo im Forum Computer-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.04.10, 22:50
  3. Thai Airways verändert Flugzeiten ab MUC
    Von MikeChang im Forum Touristik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 03.05.09, 21:08
  4. Taskleiste verändert????
    Von petpet im Forum Computer-Board
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.02.09, 09:02
  5. TGN verändert das Programm
    Von Jinjok im Forum Thailand News
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 03.07.03, 20:29