Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 97

Palliativmedizin und schmerzbefreiende Morphine

Erstellt von Socrates010160, 12.05.2012, 15:22 Uhr · 96 Antworten · 8.692 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von thedi

    Registriert seit
    14.11.2006
    Beiträge
    195
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    wie machen das nur die "armen" Thais...???? weiss das auch jemand ?
    In unserem Dorf sind schon ein paar ältere Leute an Krebs gestorben. Zuerst waren sie jeweils im Spital, dann - als der Fall von den Ärzten als hoffnungslos eingestuft wurde - kamen sie nach Hause zum sterben.

    Alle bekamen die benötigten Schmerzmittel - vom phu yai baan oder einem or bor tor jeweils im Spital besorgt. Geld war nie ein Problem, auch bei Leuten die gar kein Geld hatten. Ich weiss allerdings nicht, ob da jeweils Verwandte und/oder Nachbarn finanziell ausgeholfen hatten. Nur dass das nie ein Thema war.

    Mit freundlichen Grüssen

    Thedi

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172
    Zitat Zitat von thedi Beitrag anzeigen
    In unserem Dorf sind schon ein paar ältere Leute an Krebs gestorben. Zuerst waren sie jeweils im Spital, dann - als der Fall von den Ärzten als hoffnungslos eingestuft wurde - kamen sie nach Hause zum sterben.
    So war es auch bei meiner Schwiefermutter - wir mussten auch nicht mit unserem Geld ihr leben künstlich verlängern,
    wenn die Zeit zu Ende geht dann geht sie zu Ende.

  4. #53
    Avatar von kager

    Registriert seit
    21.10.2007
    Beiträge
    575
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Erzaehl dies einem Richter in Abu Dhabi nach dem missglueckten Zwischenstop.
    Ein Grund mehr warum ich nicht mit den Kopfwindlern fliege.
    Extremes Unwohlsein bei gehäuftem Auftreten und auch bei den im Flieger veranstalteten Mekkazeremonien
    zum Wohle des Schweinebeglückers.
    Da gibt es eine Story wo im Schuhsohlenprofil winzigste Spuren .... gefunden wurden und das reichte zum vorläufigen Einfahren. Wie würde die Welt aussehen wenn der M...thaufen kein Öl hätte?

  5. #54
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Hallo markobkk ,
    leider habe ich andere u. schlechtere Erfahrungen gemacht .
    Wenn man die fraglichen Medikamente persönlich mitführt und einreist ,
    hat man mit den erforderlichen Unterlagen u. beschränkten Mengen ,
    keine Probleme .
    Aber leider gehen die gleichen Medikamenten auf dem Postweg , nicht durch den Zoll ! !
    Unser Staat schützt die Pharmahändler hier mit ihren überhöhten Preisen .
    Noch nicht einmal Vitamintabletten gehen heute durch den Zoll .
    Beispiel :
    In D. kann man kaufen von SOLGAR Multi-Nutrient für Veganer
    Bester Preis in D. , bei Kauflux 78,14 Euro / 180 Stück
    Bei amazon 25,20 Euro , allerdings Versand nicht nach D. , da nicht durch den Zoll .

    Ein Versuch die Vitamintabletten privat von USA nach D. zu schicken ist auch gescheitert .
    Vom Luftpostzoll in Köln eine email , zurück schicken kostet 12 Euro , oder vernichten ?

    Gruß
    Sombath


    Zitat Zitat von markobkk Beitrag anzeigen
    Nach Deutschland darf man Medikamente fuer den persoenlichen Bedarf fuer einen Zeitraum von 3 Monaten importieren. Bei verschreibungspflichtigen Medikamenten ist eine Bescheinigung mitzufuehren, dann kann man alles importieren was man braucht auch Opiate oder sonstwas. Wie es in Thailand rechtlich aussieht weiss ich leider nicht.

    @Antares

    Tramal bekommt man relativ problemlos in angemessenen Mengen in der Pharmacy, das ist richtig.

  6. #55
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Ja klar ,
    Morphine verlängern ja nicht das Leben .
    Sie nehmen die Schmerzen ( bis auf Knochenschmerzen ) und verkürzen das Leben .
    Die Gegner ( auch sie gibt es ) halten die Morphintherapie für eine passive Sterbehilfe .

    Sombath


    Zitat Zitat von Joerg_N Beitrag anzeigen
    So war es auch bei meiner Schwiefermutter - wir mussten auch nicht mit unserem Geld ihr leben künstlich verlängern,
    wenn die Zeit zu Ende geht dann geht sie zu Ende.

  7. #56
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172
    Aber auch der Schmerz gehört zum Leben wie die Liebe,

    es soll ja auch Menschen geben die Tabletten gegen Liebeskummer nehmen - oder nicht ?

    Genau wie Menschen die dauernd zum Arzt rennen wegen jedem Wehwechen

  8. #57
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    MMMMM ,
    ich denke , du wirst den Unterschied zwischen Liebesschmerz
    und richtigen Schmerzen erst durch persönliche Erfahrungen machen können .
    Ich wünsche sie dir wirklich nicht .
    Ich denke mal , du kannst dir nicht vorstellen was richtige Schmerzen sind ! !
    Bei meiner Frau zB hatten die Metas die Wirbelsäule zerfressen u. der Spinalkanal lag blank .
    Das mit Liebesschmerz zu vergleichen , na ja .

    Sombath


    Zitat Zitat von Joerg_N Beitrag anzeigen
    Aber auch der Schmerz gehört zum Leben wie die Liebe,

    es soll ja auch Menschen geben die Tabletten gegen Liebeskummer nehmen - oder nicht ?

    Genau wie Menschen die dauernd zum Arzt rennen wegen jedem Wehwechen

  9. #58
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172
    Nein die Schmerzen möchte ich sicher nicht haben - aber die Frau hat sich sicher auch
    eine schnellere Erlösung gewünscht - bei vollem Bewustsein - nicht unter Drogen vollgepumpt

  10. #59
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.992
    Zitat Zitat von sanukk Beitrag anzeigen
    @Dieter1 kennt sich mit dem (illegalen???) "besorgen" offensichtlich gut aus - und liegt damit (praktisch gesehen) sicher gar nicht mal so falsch.

    Der Blaudach-Vertreter ist es mir nicht mehr wert, ihn noch zu kommentieren.
    Mit illegalem besorgen kenne ich mich nicht aus, da muss ich Dich leider enttaeuschen.

    Bisher machte ich in Bangkok lediglich die Erfahrung, dass alles was in D rezeptpflichtig ist, hier so einfach erworben werden kann wie in D eine Tuete Harribo.

    Nun weiss ich zwar sanukk, dass sich Deine Thailanderfahrung auf 14 Tage Bar in Pattaya beschraenkt, aber ich habe da doch eine Frage an Dich.

    Was ist ein Blaudach Vetreter?

  11. #60
    Avatar von Dune

    Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    5.975
    Joerg... Schmerzen gehören zum Leben, aber sie sollten zum Aushalten sein. Jeder Mensch hat ein eigenes Empfinden und nimmt sie anders war, wie Du oder ich oder oder. Ich befürworte Schmerzmedikamente, wenn der Mensch so starke Beschwerden hat, dass er in seinem Leben eine Einschränkung erlebt. Dafür gibt es sie und sollten auch ihren Einsatz finden.
    Ich selbst hattee 2010 ein Jahr gehabt, was keiner braucht. Schmerzen bis zur Ohnmacht... das es einem den kalten Schweiss auf die Stirn getrieben hat... das ich beim ersten Arztbesuch fast in die Praxis gekrochen bin. Ich habe im sitzen "geschwankt" (wenn ich sitzen konnte), hatte Sehstörungen und Kopfschmerzen, die kaum zu beherrschen waren (Spannungsschmerz an den Fontanellen und Nacken). Ich erinnere mich noch gut, als meine Physiotherapeut seine erste Anwendung gemacht hat... er hat nur die Hand auf meinen Nacken gelegt und es tat weh, weh, weh. Die Ärzte hatten einen lockeren Rezeptblock, glaube mir, davon wäre ich so "drauf gekommen". Ich habe es ausgehalten ohne (nahm nur NSAR), denn wenn du die Tabletten nimmst, dann tritt der Mechanismus in Gang ich will ohne Schmerzen sein. Was dann bedeutet, du nimmst mehr mehr mehr... und dann bist du abhängig. Und dann? Dann sitzt das Rezept nicht mehr so locker.
    Meine Orthopädin... Chefärztin einer sehr bekannten Klinik in der Privatsprechstunde: "Darf ich sie mal etwas fragen? Ich ja. Wie haben sie das nur ausgehalten?" Heute kann ich nur sagen irgendwie... deshalb sollte jedem der Zugang gewährt werden zur Analgesie, der es braucht, braucht, weil es sonst nicht aushält. Trotzdem sollte der Aspekt nicht ausgelassen werden, dass derjenige das bekommt, was er braucht unter kontrollierter fachlicher Aufsicht. Gleichfalls wenn er es nicht mehr braucht (gilt nur bei langfristiger Einnahme), es auch adäquat wieder ausdosiert. Ich arbeite mit BTM´ern& Co. und einige davon sind nicht durch Strassenheroin in die Abhängigkeit gekommen, sondern durch den schmucken Rezeptblock ihres Arztes.
    Bei Pat. die eine Prognose in faust haben, denn sollte man einen "ertragbaren" Tod gestalten. Sie haben schon vorher viel gelitten (Auseinandersetzung mit Tod und Sterben; Hoffnung; ausweglose Behandlungsversuche etc..) und sollten nicht dann auch noch dahin siechen.

    Dune

Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte