Seite 5 von 10 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 97

Palliativmedizin und schmerzbefreiende Morphine

Erstellt von Socrates010160, 12.05.2012, 15:22 Uhr · 96 Antworten · 8.684 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Dune

    Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    5.975
    Es ist etwas verwirrend... eventuell zum Thema der Einfuhr von Opiaten ins Ausland (ich rede nicht von Derivaten, wie Tramal, Ausnahme ist VAE, da gilt auch folgendes), man muss von seinem behandelnden Arzt eine "Einnahmebestätigung, mitgeführte Menge und den Grund der Einnahme" haben und es vorher beim Zoll anmelden.
    Der Erwerb von Opiaten in Thailand ist ohne Rezept nicht möglich... war vor einigen Jahren noch anders und ja, es gibt immer noch schwarze Schafe, die einfach alles über den Tresen gehen lassen, was Geld bringt. Die Abgabemengen für Benzodiazpine wurden auch verringert, ähnliches auch für Barbiturate und die so genannten anabolischen Medikamente (die Bodybuilder- Szene hat sich dort reichlich eingedeckt) kannst Du zwar noch kaufen, aber nicht mehr ausführen (nur mit ausgewiesener Indikation bzw. Nachweis durch Arzt).

    Zur Palliativ- Medizin kann ich nicht viel sagen... außer dortige gute Krankenhäuser über den gleichen Standard an Schmerzmittel der Opiate- und Fentanylgruppe u.a. besitzen...

    Dune

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.780
    Zitat Zitat von sombath Beitrag anzeigen
    Die Schmerzbehandlung der Tante in Th. war jedoch sehr teuer .
    Die Kosten wurden zum großen Teil von diesem kath. Ordenshaus übernommen , die Fam. hat aber doch noch
    einige Hunderttausend für die Behandlung bezahlt .
    Sombath
    Morphine sind auch in D teuer, aber nicht sooo teuer, wie du hier geschildert hast. Eine Anwendung kostet 1-2 € (= 40-80 THB), wenn man nur vom Preis der Medis ausgeht.
    Wenn das dann in mehrere Hunderttausend THB ausartet, riecht es doch sehr nach "Ausnutzen einer Notlage" durch die Ärzte oder freiwillige Zahlung von Teegeld. Das ist - leider - in einem korrupten (?) Land wie LOS nicht ungewöhnlich und zieht sich durch alle Bereiche (Schule/ Studienplatz an der Uni/ Behörden-Goodwill / etc.) dieses schönen Landes.

    @Dieter1 kennt sich mit dem (illegalen???) "besorgen" offensichtlich gut aus - und liegt damit (praktisch gesehen) sicher gar nicht mal so falsch, wenn ER damit seine Ziele erreicht, ohne versehentlich doch mal schnell in den Knast zu kommen.....
    Wenn er die ständige "anpinkelei" lassen würde, wäre es allerdings weit angenehmer.

    Der Blaudach-Vertreter ist es mir nicht mehr wert, ihn noch zu kommentieren.

  4. #43
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Der Wohnsitz in der Nähe eines guten Krankenhauses sichert nicht nur den Nachschub an Analgetika im Falle einer schweren Erkrankung, sondern auch rasche Hilfe bei Herzproblemen, Schlaganfall usw. das ist mir sogar noch wichtiger.
    Fürwahr, ein wichtiger Gesichtspunkt bei Entscheidungen nicht nur der Altersmigration (Altersruhesitz-Bestimmung). Da gibt es auch ne Menge Erfahrungswissen und auch viel Werbung der Städte in Thailand, die eine gute medizinische Versorgung - selbst in Zeiten des Berufsverkehrs - versprechen. Ändert aber alles nix an der Notwendigkeit mit den lokalen Ärzten und Apothekern, evtl. auch Vertretern der Krankenhäuser zu sprechen. Wenn man sie freundlich darauf anspricht, kommen die doch gerne zu einer Informationsveranstaltung. Und das organisieren so ziemlich alle Clubs aber auch KH, die ich so kenne. Den einen "brennt!" es stellvertretend für ihre Mitglieder auf ihren Nägeln, die anderen sind sehr daran interessiert, zu einer als potenter eingeschätzten Klientel frühzeitig in Kontakt zu kommen.

  5. #44
    Antares
    Avatar von Antares
    Zitat Zitat von sanukk Beitrag anzeigen
    .......

    Der Blaudach-Vertreter ist es mir nicht mehr wert, ihn noch zu kommentieren.
    Der "Blaudach-Vertreter" Dieter wohnt hier:


  6. #45
    Avatar von kager

    Registriert seit
    21.10.2007
    Beiträge
    575
    Zitat Zitat von markobkk Beitrag anzeigen
    Nach Deutschland darf man Medikamente fuer den persoenlichen Bedarf fuer einen Zeitraum von 3 Monaten importieren. Bei verschreibungspflichtigen Medikamenten ist eine Bescheinigung mitzufuehren, dann kann man alles importieren was man braucht auch Opiate oder sonstwas. Wie es in Thailand rechtlich aussieht weiss ich leider nicht.

    @Antares

    Tramal bekommt man relativ problemlos in angemessenen Mengen in der Pharmacy, das ist richtig.

    Ich nehme in Deutschland gelegentlich Tilidin, was auch ohne BTM Rezept verordnet wird, da es eine Beimischung (Naxolon) hat, die einen i.V. Konsum nahezu unmöglich macht. (Natürlich führe ich die aktuelle Verordnung mit mir).
    Ich habe mal versucht dieses Medikament in Th zu bekommen und wurde ins Bumrungrad geschickt, nach einigem Nachforschen stellte sich heraus, daß das Medikament in TH nicht verkehrsfähig ist und man wollte mir so einen Mist, Tylenol (Paracetamol mit 30mg Codein) verschreiben.
    Allerdings nehme ich alles mit Paracetamol nur mit äußerstem Widerwillen, da das ein absoluter Leberkiller ist.
    Alles was ich verordnet bekommen konnte war Zopidem als Schlafmittel und Tramadol.
    In Apotheken bekommt man allerdings Tramadol in beliebigen Mengen (habe schon 500er Packung gekauft).
    Das Tramadol in entsprechender Dosis kann das Tilidin ersetzen (Faktor 1:10).
    Aber alles was in Richtung Benzodiazepine und potente Schlafmittel geht gibt es nur nach Verordnung und das Meißte nur in speziellen Krankenhausapotheken.
    Der lässige Umgang mit Tramadol wundert mich ehrlich gesagt schon, das passt nicht zu den Restriktionen bei anderen Substanzen.
    Zu den härteren Sachen denke ich mal wenn man weiß, daß es die gibt und mit den richtigen Ärzten zu tun hat und natürlich die medizinische Notwendigkeit besteht man die auch bekommt.
    Es gibt eine WHO Liste der unentbehrlichen Medikamente und die wird man wohl auch in Thailand zu Rate ziehen.

    Zu dem Tramadol aus der Apotheke habe ich mal gehört, daß ohne Verschreibung bei einer Kontrolle auch Probleme ins Haus stehen.
    Überhaupt nicht davon zu reden was bei den Kopfwindelträgern bei Zwischenstopps passieren kann.

  7. #46
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Ok, die 500er Familienpackung Tramal habe ich noch nicht gekauft, noch nicht danach gefragt und brauche ich wohl auch nicht. Bisher reichen mir noch die Standardpackungen, beziehungsweise wirklich geringe Stueckzahlen, darauf bezog sich meine Aussage.

  8. #47
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172
    Glaub auch dass der Umgang mit Medikamenten jetzt strenger geregelt ist,

    vor Jahren gabs noch Valium normal zu kaufen ( pennen für den Rückflug)

    dieses mal haben wir nrgendwo ordentliche Schlaftabletten bekommen,
    nicht malin den 3 Tagen Patty

  9. #48
    Antares
    Avatar von Antares
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Fürwahr, ein wichtiger Gesichtspunkt bei Entscheidungen nicht nur der Altersmigration (Altersruhesitz-Bestimmung). Da gibt es auch ne Menge Erfahrungswissen und auch viel Werbung der Städte in Thailand, die eine gute medizinische Versorgung - selbst in Zeiten des Berufsverkehrs - versprechen. Ändert aber alles nix an der Notwendigkeit mit den lokalen Ärzten und Apothekern, evtl. auch Vertretern der Krankenhäuser zu sprechen. Wenn man sie freundlich darauf anspricht, kommen die doch gerne zu einer Informationsveranstaltung. Und das organisieren so ziemlich alle Clubs aber auch KH, die ich so kenne. Den einen "brennt!" es stellvertretend für ihre Mitglieder auf ihren Nägeln, die anderen sind sehr daran interessiert, zu einer als potenter eingeschätzten Klientel frühzeitig in Kontakt zu kommen.
    Was erzählst Du da von guter medizinischer Versorgung? Grundlage einer solchen wäre ja wohl in deinem Fall mal der Abschluss einer KV für dich und deine Familie. Aber bei dir ist ja das Sterben derzeit mehr Thema als das Leben...

    M.

  10. #49
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.587
    Bekannter von mir ist seit vielen Jahren abhängig von Benzos. In der Tat bekommt er es anscheinend nicht mehr - oder nur aufwendig und teuer - in Thailand und holt sich seine Ration in Kambodscha, was natürlich mit einem erheblichen Risiko verbunden ist.

    Wie auch immer, wenn ich - oder eine mir nahestehende Person - solche schlimmen Schmerzen hätte, würde ich keine Sekunde darüber nachdenken, ob das legal ist und alle Register ziehen, um Morphium, o. ä. zu bekommen.

  11. #50
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Hallo Sanuk ,
    ich weiß nicht woher du deine Infos über die Preise von Morphin-Medikamenten hast ,
    aber im Falle meiner Frau liegst du völlig falsch .
    Sie hat über einen Zeitraum von ca. 6 Monaten PALLADON retard 16mg eingenommen .
    Zuerst 2 X täglich , dann 3 X täglich und dann 4 X täglich .
    Die Schachtel mit 100 Tabletten hat 919,-- Euro gekostet .
    ( Bitte jetzt keine Disk. über die überhöhten Medi-preise in D. , ist alles bekannt )
    Diese Kosten sind jedoch NICHTS gegen die Kosten einer nutzlosen Chemo .
    Nochmals zu Th.
    Wie gesagt , ich bin kein Experte ( so wie D.1 , er ist für alles Exp. )
    habe aber im Falle der Tante meiner Frau , die Temperaturen in Th. als etwas negatives gesehen .
    Wenn der Patient sehr lange ans Bett " gefesselt " ist , muß unbedingt eine Klimaanlage her .
    Bei 40° besteht die große Gefahr , daß der Patient sich wund liegt und gerade diese Wunden
    heilen bei einem schwer kranken u. verschwitzten Patienten sehr schlecht .
    Also wieder Kosten für die Klimaanlage !

    Gruß
    Sombath


    Zitat Zitat von sanukk Beitrag anzeigen
    Morphine sind auch in D teuer, aber nicht sooo teuer, wie du hier geschildert hast. Eine Anwendung kostet 1-2 € (= 40-80 THB), wenn man nur vom Preis der Medis ausgeht.
    Wenn das dann in mehrere Hunderttausend THB ausartet, riecht es doch sehr nach "Ausnutzen einer Notlage" durch die Ärzte oder freiwillige Zahlung von Teegeld. Das ist - leider - in einem korrupten (?) Land wie LOS nicht ungewöhnlich und zieht sich durch alle Bereiche (Schule/ Studienplatz an der Uni/ Behörden-Goodwill / etc.) dieses schönen Landes.

    @Dieter1 kennt sich mit dem (illegalen???) "besorgen" offensichtlich gut aus - und liegt damit (praktisch gesehen) sicher gar nicht mal so falsch, wenn ER damit seine Ziele erreicht, ohne versehentlich doch mal schnell in den Knast zu kommen.....
    Wenn er die ständige "anpinkelei" lassen würde, wäre es allerdings weit angenehmer.

    Der Blaudach-Vertreter ist es mir nicht mehr wert, ihn noch zu kommentieren.

Seite 5 von 10 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte