Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 97

Palliativmedizin und schmerzbefreiende Morphine

Erstellt von Socrates010160, 12.05.2012, 15:22 Uhr · 96 Antworten · 8.686 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.990
    Zitat Zitat von markobkk Beitrag anzeigen
    .....als zur Pharmacy und danach zur die Polizei. Aber vielleicht bin ich ja auch etwas altmodisch was das angeht :-)
    Ich glaub eher Du hast ein bischen heftig was an der Zwiebel.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Hallo Socrates0101060 ,
    also , ich bin gewiß kein Experte für thail Medizin , habe aber durch die palliative Behandlung meiner Frau vor ca. 4 Jahren
    und die palliative Behandlung der Tante meiner 2.Frau in Thailand etwas Einblick gewonnen . Ich war ein großer Anhänger
    der aktiven Sterbehilfe , habe meine Meinung jedoch durch die Erfahrungen der Palliativmed. etwas geändert .
    Die Abgabe von Morphinen zur Schmerzbehandlung wurde in D. in den letzten Jahren sehr vereinfacht . Früher mußten
    die Ärzte kompl. Dokumentationen über die Abgabe erstellen u. leider war das vielen Ärzten einfach zu viel Arbeit .
    In der Regel werden Schmerzpatienten heute wie folgt behandelt .Auf der Palliativstat. einer Klinik wird der Patient auf ein Schmerzmittel eingestellt
    ( bis er schmerzfrei ist ) und wird dann , wenn er kann und will , nach Hause entlassen . Der Hausarzt verordnet dem Patienten die erforderlichen
    Schmerzmittel u. übernimmt die weitere Behandlung . Bei meiner Frau war das drei mal der Fall , da die Dosis gesteigert werden mußte .
    In der Zeit der Schmerzbehandlung meiner Frau ( ca. 10 Monate ) gab es nie Probleme mit der Abgabe der erforderlichen Morphine .
    Die Tante meiner Frau ( kath. Nonne ) ist an Unterleibskrebs in Th. verstorben .
    Auch sie hatte in Th. eine palliative Behandlung mit Schmerztherapie .
    Die Behandlung wurde im Krankenhaus in Udon T. durchgeführt und die Morphine wurden durch die Krankenhausärzte verordnet .
    Auch die Tante wurde wieder nach Hause entlassen , aber die folgenden Morphine mußten dann in der Krankenhausapotheke
    abgeholt werden .
    Ob so etwas in Bangkok anders abläuft , kann ich nicht sagen .
    Grundsätzlich läuft das aber in etwa gleich ab .
    Die Schmerzbehandlung der Tante in Th. war jedoch sehr teuer .
    Die Kosten wurden zum großen Teil von diesem kath. Ordenshaus übernommen , die Fam. hat aber doch noch
    einige Hunderttausend für die Behandlung bezahlt .
    Noch etwas Anderes .
    Die Zeiten in denen man in Th. jederzeit u. überall jedes Medikament kaufen konnte sind vorbei .
    Ich habe jahrelang in BKK Schlaftabletten " DORMICUM " mit dem Wirkstoff Midazolam in einer Apotheke gekauft .
    Jedoch gibt es jetzt diese Tabletten nur noch in Krankenhausapotheken .
    Ich kann sie auf jeden Fall nicht mehr kaufen .

    Gruß
    Sombath

    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Mich interessiert, wie in Thailand mit Patienten bei unheilbaren Krankheiten mit starken Schmerzen, z.B. Krebs, umgegangen wird, wenn man eine ordentliche Krankenversicherung hat. Soweit ich aus diesem Forum und von meiner Frau weiss, werden Morphine nur im Krankenhaus verabreicht.

    Ein Palliativemediziner bzw. Hausarzt der täglich eine Spritze oder Infusion gibt, ist nicht vorhanden....

    Wer hat Infos zu diesem Thema.

  4. #23
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Ich glaub eher Du hast ein bischen heftig was an der Zwiebel.
    Beleidigend musst Du nicht werden, aber das kennt man ja von Dir nicht anders. Du kannst Dir gern Medikamente welche man Dir nicht verkaufen darf irgendwo illegal besorgen, ich mach es nicht. Und jetzt lass mich einfach in Ruhe.

  5. #24
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.990
    Sorry, wollte Dir weder zu nahe treten noch benoetige ich irgendwelche Medikamente.

    Wollte eigentlich nur praktische, keine theoretische, Tipps geben und wenn Du 15 Jahre hier wohnst und Dich wunderst, dann wundere ich mich darueber ob Du Thai sprichst oder nicht?

    Falls ja muesste der Groschen nach 15 Jahren eigentlich gefallen sein, falls nein biste ungefaehr so schlau wie ein Wasserbueffel.

  6. #25
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Sorry, wollte Dir weder zu nahe treten noch benoetige ich irgendwelche Medikamente.

    Wollte eigentlich nur praktische, keine theoretische, Tipps geben und wenn Du 15 Jahre hier wohnst und Dich wunderst, dann wundere ich mich darueber ob Du Thai sprichst oder nicht?

    Falls ja muesste der Groschen nach 15 Jahren eigentlich gefallen sein, falls nein biste ungefaehr so schlau wie ein Wasserbueffel.
    Bei der Sache mit den Medikamenten bin ich mir nicht ganz so sicher wenn man liest wie Du mit einigen Mitgliedern hier umgehst. Ob ich Thai spreche hast Du mich schonmal gefragt aber das ist Dir vermutlich schon wieder entfallen. Wundert mich auch nicht, denn ausser beleidigen scheinst Du nicht viel zu koennen.

    Um Deine teilweise unverschaemte Ausdrucksweise und Deine Beleidigungen nicht laenger lesen zu muessen, werde ich jetzt die Ignorier funktion des Forums testen und hoffe das sie funktioniert. In diesem Sinne, lass andere an 19000 weiteren sinnlosen Kommentaren, Beleidigungen und geistigen Erguessen teilhaben, ich hab da keinen Bock mehr drauf.

  7. #26
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Man kann auf Reisen alles mitnehmen !
    Man muß nur die erforderlichen Verordnungen u. Dokumente dabei haben .
    Auch muß die Menge auf die Reisezeit abgestimmt sein .

    Sombath


    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Ja das ist ein Punkt. Auf Reisen niemals Medikamente mit sich tragen, die auf Opiumderivaten basiren. Dazu zaehlst schon ein codeinhaltiges Medikament wie ein banaler Hustensaft.

  8. #27
    Antares
    Avatar von Antares
    Die Vorschriften zu BTM in Thailand kenne ich nur lückenhaft, was mir in Gedächnis geblieben ist, das bestimmte Opiate und Opioide nur in den Krankenhausapotheken abgegeben werden dürfen.
    Andererseits habe ich Tramal - Tabletten (ein synthetisches Opioid) schon in einer örtlichen Pharmacie gesehen. Wurden dort auch ohne Rezept abgegeben.
    Prinzipiell stehen in Thailand alle für eine effektive Schmerzbehandlung notwendigen Medikamente, auch BTM, zur Verfügung. Ich kann mir aber vorstellen das nicht jeder Dorfarzt diese disspensieren darf.
    Mengenbegrenzungen für die Abgabe von bestimmten BTM pro rotem BTM-Rezept gibt es auch in Deutschland. Ich werde nächste Woche mal nachfragen ob Bangkok Hospital Samui bei entsprechender Indikation
    auch Fentanyl Pflaster mit nach Hause geben würde. Hier noch die Charts einer Präsentation zu dem Thema: http://www.gpo.or.th/rdi/Present2.ppt Die Behandlung mit BTM in Thailand ist meist unzureichend.

    M.

  9. #28
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Nach Deutschland darf man Medikamente fuer den persoenlichen Bedarf fuer einen Zeitraum von 3 Monaten importieren. Bei verschreibungspflichtigen Medikamenten ist eine Bescheinigung mitzufuehren, dann kann man alles importieren was man braucht auch Opiate oder sonstwas. Wie es in Thailand rechtlich aussieht weiss ich leider nicht.

    @Antares

    Tramal bekommt man relativ problemlos in angemessenen Mengen in der Pharmacy, das ist richtig.

  10. #29
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.990
    Zitat Zitat von sombath Beitrag anzeigen
    Man kann auf Reisen alles mitnehmen !
    Man muß nur die erforderlichen Verordnungen u. Dokumente dabei haben .
    Auch muß die Menge auf die Reisezeit abgestimmt sein .

    Sombath
    Erzaehl dies einem Richter in Abu Dhabi nach dem missglueckten Zwischenstop.

  11. #30
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Ladet Euch einfach einmal einen recht aktiven Apotheker aus Eurer Gegend zu dem Treffen Eures Clubs, Steintisches oder Sterbehilfe auf Gegenseitigkeit ein. Und fragt den dann. Ist dann auch weit weniger Theorie.

Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte