Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 97

Palliativmedizin und schmerzbefreiende Morphine

Erstellt von Socrates010160, 12.05.2012, 15:22 Uhr · 96 Antworten · 8.706 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Waere schoen wenn es so waere. Bisher Einnahme / Verabreichung im Krankenhaus unter Aufsicht, nicht mit nach Hause nehmen. Fuer zu Hause gibt es extra starke Schmerzmittel, aber kein Morphium.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von markobkk Beitrag anzeigen
    Ich bevorzuge die offizielle Variante. Habe keinen Bedarf Probleme mit der Polizei zu bekommen wegen unerlaubten Besitzes von irgendwelchen Medikamenten.
    Genau dazu war mein Thread auch gedacht...

  4. #13
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.005
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    ... doch sehe ich dann grosse Probleme beim Zoll....
    Ja das ist ein Punkt. Auf Reisen niemals Medikamente mit sich tragen, die auf Opiumderivaten basiren. Dazu zaehlst schon ein codeinhaltiges Medikament wie ein banaler Hustensaft.

  5. #14
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Wenn der einzige verschreibungsberechtigte Arzt im KH werkelt, dann muß man zu diesem Arzt, nicht aber per se ins Krankenhaus.
    Und was der dort verschreibende Arzt ausstellt, ist ein Rezept an die Apotheke im Krankenhaus. Kompliziert?

    Ich empfehle allen, mit abstrakten oder konkreten Bedarfen einmal mit dem Apotheker ihrer Wahl zu sprechen, was erforderlich sei, um verschriebene Morphine von der Pharmacy zu erhalten.
    Das Gespräch tut auch gar nicht weh.
    Im Dorf meiner Schwiegereltern gibt es weder einen Apotheker noch eine Pharmacy... nur ein kleines Hospital, das meist nur von einer kompetenten Krankenschwester besetzt ist. An einigen Tagen in der Woche kommt auch mal ein Arzt...

  6. #15
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Erkundige Dich mal nach Tramal oder Levorphanol. Alles was darueber hinaus geht bekomme zumindest ich nur unter Aufsicht. Levorphanol gibts mit Haengen und Wuergen in Minimengen von 1 oder 2 Stueck fuer den absoluten Notfall. Tramal ist aber ganz ok ausser das man das Gefuehl hat man sei auf Drogen und schwebt durch die Gegend wenn man liegt. Tramal macht aber abhaengig, ist also auch mit Vorsicht zu geniessen.

  7. #16
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.005
    Zitat Zitat von markobkk Beitrag anzeigen
    Ich bevorzuge die offizielle Variante.
    Falls ich diese Schmerzmittel wirklich benoetigen wuerde, wuerde ich mich wahrscheinlich fuer die praktikabelste Art des Erwerbes entscheiden.
    .

  8. #17
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Nicht unbedingt. Ich begebe mich im Ernstfall lieber ins Krankenhaus und danach wieder nach Hause, als zur Pharmacy und danach zur die Polizei. Aber vielleicht bin ich ja auch etwas altmodisch was das angeht :-)

  9. #18
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von markobkk Beitrag anzeigen
    Erkundige Dich mal nach Tramal oder Levorphanol. Alles was darueber hinaus geht bekomme zumindest ich nur unter Aufsicht. Levorphanol gibts mit Haengen und Wuergen in Minimengen von 1 oder 2 Stueck fuer den absoluten Notfall. Tramal ist aber ganz ok ausser das man das Gefuehl hat man sei auf Drogen und schwebt durch die Gegend wenn man liegt. Tramal macht aber abhaengig, ist also auch mit Vorsicht zu geniessen.
    Tramal wird auch in D bei verletzten Unfallopfern vom Notarzt als Spritze eingesetzt... zumindest von unserem Feuerwehrarzt bei unseren Einsätzen...als ich noch aktiv war.

    hab sie mal längere Zeit bei starken Schmerzen in Tropfenform genommen und kann Deine Beschreibung der Auswirkung bestätigen....

    Ist Palliativmedizin in Thailand schon angekommen...???

  10. #19
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Ich kann Dir leider nicht sagen ob es Palliativstationen in Thailand gibt, da ich in der gluecklichen Situation bin mich damit nicht beschaeftigen zu muessen. Ich habe "nur" ab und an mal ne heftige Kolik und lebe ansonsten ganz normal. Somit bin ich weit entfernt davon eine Palliativbetreuung zu benoetigen. Gehoert habe ich bisher in Thailand allerdings noch nicht davon.

  11. #20
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Im Dorf meiner Schwiegereltern gibt es weder einen Apotheker noch eine Pharmacy... nur ein kleines Hospital, das meist nur von einer kompetenten Krankenschwester besetzt ist. An einigen Tagen in der Woche kommt auch mal ein Arzt...
    Man kann doch nicht mit einer Frage beginnnen und dann später erst mit den Einschränkungen aufwarten. Entweder man besorgt sich das gewünschte Medikament selbst, oder die Ausgangsfrage hat sich inzwischen schon beantwortet: Ob man in einem kleinen Dorf einen Palliativ-Mediziner antreffen koennte. Oder geht es um Portofreie Lieferung?

Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte