Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 97

Palliativmedizin und schmerzbefreiende Morphine

Erstellt von Socrates010160, 12.05.2012, 15:22 Uhr · 96 Antworten · 8.703 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.369

    Palliativmedizin und schmerzbefreiende Morphine

    Mich interessiert, wie in Thailand mit Patienten bei unheilbaren Krankheiten mit starken Schmerzen, z.B. Krebs, umgegangen wird, wenn man eine ordentliche Krankenversicherung hat. Soweit ich aus diesem Forum und von meiner Frau weiss, werden Morphine nur im Krankenhaus verabreicht.

    Ein Palliativemediziner bzw. Hausarzt der täglich eine Spritze oder Infusion gibt, ist nicht vorhanden....

    Wer hat Infos zu diesem Thema.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.001
    Ich kann jetzt nicht behaupten, dass ich Beispiele der Behandlung Krebskranker kenne, aber man kann davon ausgehen dass der Zugang zu hochwirksamen Schmerzmitteln auf der Basis von Morphinen oder anderen Opiaten in Thailand unbuerokratischer wie in der EU gehandhabt wird bzw. auch ohne aerztliche Verschreibung moeglich sein muesste.

  4. #3
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Ne Dieter, bei Morphinen geht das nicht so einfach mal ohne Rezept und unter der Theke. In der Regel gibts die wirklich nur im Krankenhaus unter aerztlicher Aufsicht.

  5. #4
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.001
    Mario, ich denke Du bist noch nicht allzu lange in Thailand.

  6. #5
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.369
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Ich kann jetzt nicht behaupten, dass ich Beispiele der Behandlung Krebskranker kenne, aber man kann davon ausgehen dass der Zugang zu hochwirksamen Schmerzmitteln auf der Basis von Morphinen oder anderen Opiaten in Thailand unbuerokratischer wie in der EU gehandhabt wird bzw. auch ohne aerztliche Verschreibung moeglich sein muesste.
    Das mag in Bangkok so sein, Dieter... doch im Dorf meiner Schwiegereltern litt vor 2 Jahren ein Amerikaner Höllenqualen und der dortige "Arzt" rief die Polizei, als er ihm an die Kehle ging... statt ihm ein schmerzstillendes Medikament zu geben....

    ich hätte kein Problem von meinem Hausarzt hier entsprechende Medis zu erhalten... auch für einen längeren Zeitraum... doch sehe ich dann grosse Probleme beim Zoll....

    auf Nachfrage bei meiner Familie wurde mir mitgeteilt, dass Morphine und Opiate nur unter strengsten Auflagen ausgegeben werden dürfen und Besitz unter Strafe steht....

    meine Frau erzählt gerade, dass sich der Ami kurz nach dem Vorfall erschossen hat, weil er die Schmerzen nicht mehr aushielt.

  7. #6
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Mario, ich denke Du bist noch nicht allzu lange in Thailand.
    Ja Dieter, nur zirka 15 Jahre und selber teilweise auf Morphine oder starke Schmerzmittel angewiesen. Ich muss dafuer bei Bedarf ins Krankenhaus, keine Chance die auf Rezept zu bekommen

  8. #7
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Ohne ein eigenes Ermittlungs-Kommando zu haben setzen wir hier ja nur Puzzle-Stücke zusammen.

    1. Mit einer ordentlichen KV hat die Verfügbarkeit von Morphinen oder Opiaten nix zu tun. Die Zugänglichkeit in Thailand ist oftmals über das normale Maß gewährleistet. Deshalb kommt es auch immer wieder zu Razzien bei Pharmacies, die dann schlechte Karten haben, sofern keine ärztlichen Verordnungen vorliegen.
    2. Habe ich ärztliche Verordnungen hier in Thailand, dann besorgt mir jeder Apotheker die Produkte. Anders ist es nur, bei bekannten Mitteln zur Vergiftung von Menschen. Da sind se auch noch recht zickig.
    3. Dass viele Medikamente nur in Krankenhäusern abgegeben werden, hängt damit zusammen, dass nur diese genügend große Dispensaries haben. Groeßere Apotheken in Thailand haben diese aber auch. Sie müssen und stehen unter der Leitung von ausgebildeten Apothekern. Ausnahmefälle sind immer noch die chinesische Naturheilmedizin und ihre Kräuter
    4. Man darf davon ausgehen, dass Morphine, die zunächst aus Asien nach Europa oder USA geschickt werden, um dann wieder nach Thailand re-importiert zu werden, nicht oekonomisch günstiger sind als innerthail. Produktionen. Hierzu hoere man sich auch das Lied "Made in Thailand" von Aed Carabao an. Über das "Goldene Dreieck" will ich erst gar nicht reden.

  9. #8
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.001
    Marko, Du weisst aber schon, dass es hier neben dem offiziellen auch noch andere Wege gibt?

  10. #9
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Ich bevorzuge die offizielle Variante. Habe keinen Bedarf Probleme mit der Polizei zu bekommen wegen unerlaubten Besitzes von irgendwelchen Medikamenten.

  11. #10
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von markobkk Beitrag anzeigen
    Ich muss dafuer bei Bedarf ins Krankenhaus, keine Chance die auf Rezept zu bekommen
    Wenn der einzige verschreibungsberechtigte Arzt im KH werkelt, dann muß man zu diesem Arzt, nicht aber per se ins Krankenhaus.
    Und was der dort verschreibende Arzt ausstellt, ist ein Rezept an die Apotheke im Krankenhaus. Kompliziert?

    Ich empfehle allen, mit abstrakten oder konkreten Bedarfen einmal mit dem Apotheker ihrer Wahl zu sprechen, was erforderlich sei, um verschriebene Morphine von der Pharmacy zu erhalten.
    Das Gespräch tut auch gar nicht weh.

Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte