Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 45

In nur einer Sekunde

Erstellt von Tschaang-Frank, 19.09.2012, 18:52 Uhr · 44 Antworten · 3.480 Aufrufe

  1. #21
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von redwood Beitrag anzeigen
    Ziemlich arrogant.

    redwood
    Ich weiss, ich weiss nicht politisch korrekt aber nun ja, politische Korrektheit basiert ja auch meistens nicht auf einer intelligenten sondern emotionalen Basis. Somit passt es dann wieder auch, wenn das jetzt wieder arrogant hinueberkommt.

    Aber sage mal, hast Du eigentlich verstanden was ich da als nicht sonderlich intelligent bezeichnete oder hast Du Dich gleich von Anfang an voll und ganz und ausschliesslich auf den nicht politisch korrekten Passus konzentriert, den Du da anschaulich aus dem Zitat hervorhebst?

    Jetzt auch noch eine Schlussfolgerung basierend auf Deinen Aussagen: Du scheinst mir eine sehr schwermuetige Sonne zu sein. Vielleicht sogar eine Sonnenfinsternis. Wer tatsaechlich nur Freude aus Leid, Zetern und Sorgen ziehen kann, fuer den muss der qualvolle Tod dann ja so eine Art emotionaler Klimax sein. Okay, das kann in der Tat eine sehr intelligente Lebensphilosophie sein um das Leben freudvoll zu meistern bis in zum letztendlich belohnenden Ableben.

    Es gruesst die Sonne, der Frosch.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von redwood Beitrag anzeigen
    Was solls, ein Frosch kann die Sonne nicht beleidigen, sagte mal eine bekannte deutsche Person.
    redwood
    Entweder doch nicht so bekannt oder diese Person hat dies in einem stillen Kaemmerlein von sich gegeben :
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #23
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Da der Tschaang-Frank aber anscheinend ein Problem hat und somit diesen Thread eroeffnete, gab ich ihm eine Empfehlung wie er damit umgehen koennte. Ob er sich letztendlich daran haelt oder nicht, ist fuer mich persoenlich ohne jegliche Relevanz.

    Ich habe kein "Problem"
    Am Montag, Dienstag war ich "traurig" und vor allem (mal wieder ) "ueberrascht" wie schnell es zu Ende sein kann.

    Gut, dass Du Gedanken an schwere Krankheit und Tod ueber 4 Jahre verdraengt hast. Ein guter Weg, da solche Gedanken unnoetig sind wie die Sorge um ungelegte Eier, da es hierdurch lediglich zur Bedrueckung kommt.
    Halte ich anders! Gerade weil ich die moeglichkeit des Todes die letzte Zeit nicht mehr "realisiert" habe, genau deshalb hat es mich jetzt ja wieder etwas tiefer tangiert !

    Du siehst, das Leben ist voller Ecken und Kanten. Leid, schwere Krankheit und Tod. Der Tod befreit aber davon. Somit ist der Tod nicht der Feind des Lebenden sondern der Freund. Siehe ihn also als einen guten, vertrauten Kumpel.
    Genau das ist es doch, ich habe den "guten Kumpel" die letzten 4 Jahre vernachlaessigt, mich nicht um ihn gekuemmert und nun hat er mich unerwartet erwischt !

    Also kurzum, jeder muss es so handhaben wie er es fuer richtig haelt und wie er am besten damit klarkommt !!
    Ich fuer meinen Teil habe ueberhaupt kein Problem damit ab und an ueber Geburt, Krankheit, Tod nachzudenken - das macht mir ueberhaut keine Angst oder schlechte Gefuehle usw.
    Im Gegenteil, wenn ich - wie jetzt geschehen - es lange Zeit ausschliesse ( mit dem "Guten Freund" keinen Kontakt habe ) dann erwischt es mich unverhofft und macht unnoetig traurig.

    So - fuer mich ist hiermit gut. Habe die letzten Tage mal wieder ein bissel gelesen und werde auch zukuenftig wieder etwas Zeit in "geistige" Arbeit investieren - nicht weil ich es muss, Nein!, weil es mir auch Spass macht !!

    Die letzten 3-4 Jahre habe ich mich leider wieder mehr mit "Geld verdienen und son alltaeglichen weltlichen Scheis. " beschaeftigt - mal wieder ein bissel "Ruhe" finden ist wichtiger!

    6437383232323437.jpg

  5. #24
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.556
    Da Ritschie den Bärendienst ins Spiel gebracht hat.
    Ich hab meinen Picknickkorb schon ziemlich geplündert. Aber ich freue mich auf die Leckerlies, die noch drin sind.

  6. #25
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.692
    Tschaang-Frank, ich verstehe gut was Du meinst. Wenn Du 22 Jahre bei dem simplen Satz "Honey, ich hab' starke Kopfschmerzen" einen Tritt in die Magengrube bekamst und ein paar Minuten brauchtest um wieder logisch zu denken, dann kommt der Gedanke an den Tod öfter. Öfter war die Ursache "glücklicherweise" eher eine normale Migräne oder ein Regelschmerz aber bis das Gehirn wieder normal reagierte und Gedanken an Ambulanz und krankenwagen verworfen hatte, verging eine Zeit.


    Nunja, 10 mal war es kein falscher Alarm und Oy musst mit Verdacht auf Schlaganfall ins Krankenhaus (vier mal in LOS, 6 mal in DE). Das die Diagnostik bis 2004 brauchte um eine einigermaßen schlüssige Diagnose zu erstellen erhöhte die Sorgen und die Unsicherheit - insbesondere bei 'ner sportliche Thai mit perfekten Blutfettwerte , fanatischer Nichtraucherin und mäßiger social Trinkerin. Oy sagte immer "ich bin wie an San Francisco; es wackelt immer ,aber einmal kommt The Big One!" Der kam nun am 8. 11. 2011......

    Aber das Leben, die Familie, ihre Musik/Bücher und vor allem der Wille Max aufwachsen zu sehen machte sie zu einer ziemlich glücklichen Person.
    Tramaico, hätte ich ihr jetzt sagen sollen: "Honey, you'ld be better of dead and happier?" Obwohl die Erinnerung sehr schwer ist, überwiegt doch bei Weitem das Gilück (insgesamt) 25Jahre mit diesem charmanten thailändischem Sturkopf verbracht zu haben

  7. #26
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von clavigo Beitrag anzeigen
    Tramaico, hätte ich ihr jetzt sagen sollen: "Honey, you'ld be better of dead and happier?"
    Das waere im Fall von Khun Oy wiederum unnoetig, unintelligent und kontraproduktiv gewesen, da:

    Aber das Leben, die Familie, ihre Musik/Bücher und vor allem der Wille Max aufwachsen zu sehen machte sie zu einer ziemlich glücklichen Person. Oy sagte immer "ich bin wie an San Francisco; es wackelt immer ,aber einmal kommt The Big One!"

    Sie nahm hiernach einfach das Leben so wie es ist, wie letztendlich dann auch den Tod. Sie liebte anscheinend das Leben, doch machte trotzdem nicht den Fehler, ihm ZU SEHR anzuhaften und sah dem unausweichlichen Ende offenbar gelassen und mit Humor entgegen. Sie lebte somit dann nach der buddhistischen Lehre. Im Reinen im Leben wie im Tod. Harmonie lediglich mit fliessendem Uebergang.

    Wenn dieses erkannt wird, dann sind Aussagen wie "herzliches Beileid" und Trauer und Traenen nicht mehr notwendig. Khun Oy war gluecklich im Leben und ist es mit Sicherheit auch im Tod. Somit kein Grund fuer die Hinterbleibenden zu trauern. Trauern ist Leid. Tote leiden nicht, Lebende tuen es. Manchmal bis dahin, dass sie im Leben nicht mehr gluecklich sind und es erst wieder im Tod sein koennen.

    Ich weiss, es ist sehr schwer dieses nicht nur zu realisieren sondern auch zu verinnerlichen, doch letztendlich bekommt man im Leben nichts geschenkt ausser dem Tod. Fuer alles andere ist dann jeder selbst verantwortlich und zwar dahingehend, was er aus den unabaenderlichen Gegebenheiten macht.

    Manchmal wundere ich mich, wie schwer sich viele Menschen doch das Leben und den Tod machen und nur dieses wollte ich zum Ausdruck bringen. Unendlich simpel aber trotzdem anscheinend absolut unverstaendlich. Warum? Lieben viele Menschen das Leid und wollen sich somit beharrlich nicht von ihm loesen?

  8. #27
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Da Ritschie den Bärendienst ins Spiel gebracht hat.
    Ich hab meinen Picknickkorb schon ziemlich geplündert. Aber ich freue mich auf die Leckerlies, die noch drin sind.

    Wenn ich mir so Deinen Avatar betrachte, dann kommt mir irgendwie der Song "Sag mir, wo die Taille ist..." (frei nach Joan Baez) in den Sinn, Baerli.

  9. #28
    redwood
    Avatar von redwood
    @Tramaico
    Wahrscheinlich reden wir aneinander vorbei. Ich bin keineswegs schwermuetig oder sonst irgenwelchen dunklen Maechten verfallen. Da der Tod unasweichlich ist, kann man schon ab und zu darueber nachdenken. Es kommt dann darauf an, wie man mit den Gedanken umgeht. Ob diese belasten oder ob man ein natuerliches Verhaeltnis zum Tod sieht. Ich sehe die zweite Variante und sehe nichts von Leid und dergleichen. Die Leute bezeichnen mich als froh und aufgestellt.

    Friede, Freude Eierkuchen, wuerde ich nun sagen und der Frosch ist gestorben.

    redwood

  10. #29
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von redwood Beitrag anzeigen
    Die Leute bezeichnen mich als froh und aufgestellt.

    redwood
    Yep, keinerlei Notwendigkeit etwas zu veraendern. Waere in diesem Fall sicherlich ein Kaputtreparieren.

  11. #30
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.556
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir so Deinen Avatar betrachte, dann kommt mir irgendwie der Song "Sag mir, wo die Taille ist..." (frei nach Joan Baez) in den Sinn, Baerli.
    Ich kann eine gewisse Ähnlichkeit nicht wirklich von der Hand weisen.
    Das ist ein Resultat der Größe des Picknickkorbes.

    P.S. Meintest du nicht Hilde, ich meine die Knef.

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der Beginn einer Altersversicherung
    Von waanjai_2 im Forum Thailand News
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 15.03.09, 16:15
  2. Der Schlaf einer Unschuldigen
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.04.07, 14:28
  3. Einer der auszog....
    Von chute chan im Forum Treffpunkt
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 09.05.05, 20:25