Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 45

In nur einer Sekunde

Erstellt von Tschaang-Frank, 19.09.2012, 18:52 Uhr · 44 Antworten · 3.482 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    In nur einer Sekunde

    ist dein Leben vorbei !

    Ich war der Meinung das ich mich mit dem Tod auseinandergesetzt habe ( Buddhistisch im Sinne von Siddarta ) und damit klarkomme und eine "gesunde" Einstellung dazu habe, muss leider wieder feststellen das ich nicht wirklich damit umgehen kann.

    Das Suki Yaki ist ein Thairestaurant bei uns um die Ecke, seit 15 Jahren gehen wir dorthin und meine kleine arbeitet oft Aushilfsweise dort.
    Kurzum, die Chefin "Tukta" 52 Jahre jung, eine gute Freundin, klagt am Sonntag ueber Kopfschmerzen, gegen Nachmittag werden die Schmerzen so stark das sie ihren Sohn ( 15 Jahre ) bittet einen Krankenwagen zu rufen. kaum das er den Wagen gerufen hat faellt Tukta ohnmaechtig um.
    Sie war bis dahin absolut gesund ! Am Diesntag ist sie verstorben - es war ein schwerer Schlaganfall !
    So schnell kann es gehen, von einem Moment auf den anderen - aber muss das schon mit 52 Jahren sein ?
    Der tagtaegliche Tod in den Medien tangiert einen kaum noch, doch wenn es direkte Bekannte, Verwandte betrift sieht es doch ganz anders aus.
    Meine Frau und zahlreiche Bekannte werden bereits am Freitag Nachmittag im Wat Hannover eine Zeremonie abhalten, nach der Bererdigung ( termin steht noch nicht fest ) dann nocheinmal die Zeremonie im Wat mit der Asche von Tukta.

    Ich bin ja nun auch "gerade" 50 - man lebt einfach so in den Tag hinein und macht sich keinen Kopf - man ( ich) sollte vielleicht doch mal wieder oefters ueber Sinn und Unsinn des Lebens nachdenken und wie man sein Leben so gestaltet !

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.511
    da ist einerseits der Schock einen liebgewonnenen Menschen pötzlich zu verlieren ,andererseits ,merkt man wie schnell es gehen kann.


    habe schon einige Freunde auf den letzten Weg begleiten müssen ,die waren teilweise jünger als ich.

    aber wie du sagst ,man lebt in den Tag hinein,und macht sich keinen Kopf .ich hatte schon mal eine Diagnose ,dass ich beimir dachte ,und bin ich jetzt der nächste ?........,..is nochmal gut gegangen ,oft ist es der berühmte Wink mit dem Zaunpfahl.

    jedenfalls sehe ich vieles nicht mehr so verbissen .

  4. #3
    Avatar von Derk

    Registriert seit
    17.01.2012
    Beiträge
    819
    Ich gehe morgen einen Freund besuchen, den ich diesen Sommer als Zimmernachbarn in der Klinik hatte.
    Er liegt mal wieder, diesmal Schlaganfall, aber zum Glück schon auf dem Weg der Besserung.
    Jetzt lernt er mit 49 nochmal von vorne das Laufen...

    Bye,
    Derk

  5. #4
    nfh
    Avatar von nfh

    Registriert seit
    18.10.2008
    Beiträge
    476
    Das ist der Lauf des Lebens.
    Ich 55 lebe nun im gefährlichen Alter.Das sollte einem schon bewusst sein.
    Wenn man die Todesanzeigen liest,sterben doch einige in diesem Alter.
    Ab 60 ist der kritische Zeitpunkt dann überwunden.Ich lebe schon bewußter und versuche möglichst mir wenig Stress zu machen.
    schönen Donnerstag

  6. #5
    redwood
    Avatar von redwood
    Zitat Zitat von Tschaang-Frank Beitrag anzeigen
    ist dein Leben vorbei !
    Der tagtaegliche Tod in den Medien tangiert einen kaum noch, doch wenn es direkte Bekannte, Verwandte betrift sieht es doch ganz anders aus.
    Genau so ist das.

    Starke Kopfschmerzen aus dem Nichts sind immer ein sehr ungutes Zeichen. Ich kenne mehrere Personen bei denen es auch etwa so lief, die Haelfte verstarb sofort, die andere Halfte ist Invalid. Nur einer erholte sich sehr gut und man merkt fast gar nichts mehr.

    redwood

  7. #6
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292
    Die Chanse das man ueberlebt ist aber in Deutschland groesser als wie in Los.
    Wenn dort ein Farang auf der Strasse liegt gehen die Thais davon aus,der ist besoffen und helfen nicht!

  8. #7
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Tschaang-Frank Beitrag anzeigen
    man ( ich) sollte vielleicht doch mal wieder oefters ueber Sinn und Unsinn des Lebens nachdenken und wie man sein Leben so gestaltet !
    Es ist in der Tat einfacher tot zu sein als lebendig. Ist es nicht erfreulich, dass der Tag mit Sicherheit kommen wird, wenn alles viel, viel einfacher ist? Warum also mit dem Augenblick und dem Dasein hadern? Khun Tukta tut es nicht mehr. Khun Tukta hat Dir einiges voraus. Es ist also nicht notwendig fuer Dich sie zu bedauern oder zu betrauen. Ergo, kuemmere Dich um die Lebenden und lasse die Toten einfach ruhen. Die Toten sind gluecklicher als die Lebenden. Denke HIERUEBER doch einfach mal nach.

  9. #8
    Avatar von paulsson

    Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    823
    Ohh Gott die Toten sind Glücklicher als die lebenden.
    So'n Teita.Um das zu wissen musste erst mal beweisen das du tot warst.

  10. #9
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.714
    abend

    also ich bin lieber glücklich am leben !

  11. #10
    Avatar von paulsson

    Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    823
    DITO.Mein Geist ist frei von solchen gedanken.

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der Beginn einer Altersversicherung
    Von waanjai_2 im Forum Thailand News
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 15.03.09, 16:15
  2. Der Schlaf einer Unschuldigen
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.04.07, 14:28
  3. Einer der auszog....
    Von chute chan im Forum Treffpunkt
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 09.05.05, 20:25