Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Niebrauch- und Nutzungsrecht in TH?

Erstellt von rolli, 16.11.2006, 21:56 Uhr · 22 Antworten · 2.595 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von rolli

    Registriert seit
    25.09.2003
    Beiträge
    147

    Niebrauch- und Nutzungsrecht in TH?

    Hallo,
    eine Frage zum Probem des Eigentumerwerbes in Thailand.
    Ist es möglich ein von mir bezahltes aber auf eine 3. Person lautendes Haus- und Landeigentum mit einem auf mich lautendes Nutzungs- und Nießbrauchrecht zu belasten, um im Ernstfall diese Recht in Anspruch nehmen zu können?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Niebrauch- und Nutzungsrecht in TH?

    Dazu gab es hier schonmal eine längere Diskussion. Im Prinzip, grob gesagt, ja.

  4. #3
    Avatar von thedi

    Registriert seit
    14.11.2006
    Beiträge
    195

    Re: Niebrauch- und Nutzungsrecht in TH?

    Du begibst Dich da in den Graubereich. Natuerlich gibt es immer Luecken im Gesetz, aber die Idee ist eigentlich die: "Thailand gehoert den Thais".

    Wenn Du Gesetzesluecken ausnuetzen willst, um die Idee des Gesetzes zu hintergehen, musst Du in Thailand viel vorsichtiger sein als in DE. In Thailand kann zB Land enteignet werden, wenn es widerrechtlich erworben wurde. Und was heute ´eine Luecke´ ist, kann morgen ´widerrechtlich´ sein.

    In der Regel ist in Thailand viel mehr moeglich als in DE. Beachte aber: fuer beide Seiten ist viel mehr moeglich!

    Ich lebe seit ueber 20 Jahren fifty/fifty in Thailand und der Schweiz. Waehrend ich in der Schweiz schon mal bei dunkelorange ueber eine Kreuzung fahre, mache ich das in Thailand nicht. Ich glaube, gut damit gefahren zu sein ;)

    Herzliche Gruesse
    Thedi gerber@id.ethz.ch

  5. #4
    Avatar von rolli

    Registriert seit
    25.09.2003
    Beiträge
    147

    Re: Niebrauch- und Nutzungsrecht in TH?

    Zitat Zitat von Chak3",p="420049
    Dazu gab es hier schonmal eine längere Diskussion. Im Prinzip, grob gesagt, ja.
    Danke fuer deine Antwort.
    Wo bzw. wie kann ich die längere Diskussion finden.

  6. #5
    Avatar von rolli

    Registriert seit
    25.09.2003
    Beiträge
    147

    Re: Niebrauch- und Nutzungsrecht in TH?

    In Thailand kann zB Land enteignet werden, wenn es widerrechtlich erworben wurde.

    Danke fuer deine Antwort.
    Ich will allerdings keine Eigentum erwerben, sondern nur Nießbrauch und Nutzungsrecht.

  7. #6
    Avatar von thedi

    Registriert seit
    14.11.2006
    Beiträge
    195

    Re: Niebrauch- und Nutzungsrecht in TH?

    Zitat Zitat von rolli",p="420148
    Ich will allerdings keine Eigentum erwerben, sondern nur Nießbrauch und Nutzungsrecht.
    In Deiner ersten Post hast Du gesagt "...mit meinem Geld gekauftes...". Und das waere der springende Punkt: es waere nicht im Sinne des Gesetzes gekauft worden.

    Ein Mietvertrag ist etwas anderes. Soviel ich weiss sind in Thailand Mietvertraege auf maximal 30 Jahre hinaus moeglich. Danach hast Du aber kein Anrecht mehr auf eine Verlaengerung.

    Absicherungen wie in DE wirst Du in TH nie haben.

    Herzliche Gruesse

    Thedi gerber@id.ethz.ch

  8. #7
    thurien
    Avatar von thurien

    Re: Niebrauch- und Nutzungsrecht in TH?

    Zitat Zitat von thedi",p="420179
    In Deiner ersten Post hast Du gesagt "...mit meinem Geld gekauftes...".

    hat er nicht, "Ist es möglich ein von mir bezahltes ..."

    Davon abgesehen: natürlich kann er sich als Darlehnsgeber ins chanoed eintragen lassen (inkl. der exakten Summe seines Darlehns u. mit Kopie des Darlehnsvertrags, aus dem unter anderem Laufzeit u. Modus der Zins- u. Tilgungszahlungen hervorgehen). Wichtigste Voraussetzung: der Darlehnsnehmer ist nicht der Ehepartner !!! Zwischen Eheleuten ist das in Th. nicht möglich

  9. #8
    Avatar von rolli

    Registriert seit
    25.09.2003
    Beiträge
    147

    Re: Niebrauch- und Nutzungsrecht in TH?

    In Deiner ersten Post hast Du gesagt "...mit meinem Geld gekauftes...". Und das waere der springende Punkt: es waere nicht im Sinne des Gesetzes gekauft worden.

    Ein Mietvertrag ist etwas anderes. Soviel ich weiss sind in Thailand Mietvertraege auf maximal 30 Jahre hinaus moeglich. Danach hast Du aber kein Anrecht mehr auf eine Verlaengerung.

    Absicherungen wie in DE wirst Du in TH nie haben.

    Herzliche Gruesse

    Danke "thedi",
    um es konkreter zu machen.
    Meine "Mia" erwirbt das Eigentum. Sollte die Beziehung scheitern, was ich nicht hoffe, würde ich auf den Strassen Thailands stehen.
    Ein langfristiger Mietvertrag, denke ich, würde mir nicht helfen, wenn das Haus mit Land verkauft würde.
    Deshalb meine Frage ob es möglich ist, mit einer einklagbare Belastung des Eigentums durch ein Nießbrauch- und Nutzungsrecht meine Interessen in TH zu schützen.

  10. #9
    Avatar von rolli

    Registriert seit
    25.09.2003
    Beiträge
    147

    Re: Niebrauch- und Nutzungsrecht in TH?

    <Davon abgesehen: natürlich kann er sich als Darlehnsgeber ins chanoed eintragen lassen (inkl. der exakten Summe seines Darlehns u. mit Kopie des Darlehnsvertrags, aus dem unter anderem Laufzeit u. Modus der Zins- u. Tilgungszahlungen hervorgehen). Wichtigste Voraussetzung: der Darlehnsnehmer ist nicht der Ehepartner !!! Zwischen Eheleuten ist das in Th. nicht möglich>

    Danke "thurien",
    Wie ist das bei einer eheähnliche Beziehung?

  11. #10
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Niebrauch- und Nutzungsrecht in TH?

    @rolli schreibt:
    "...würde ich auf den Strassen Thailands stehen..."

    Und, ergeben sich da bei Dir ein paar Gedanken, die eine Alternative zu Eigentum ist, daß nicht Deins ist?

    @rolli schreibt:
    "...mit einer einklagbare Belastung des Eigentums durch ein Nießbrauch- und Nutzungsrecht meine Interessen in TH zu schützen."

    Was heißt in Thailand schon einklagbar? (für den Farang), auch wenn die Rechtslage auf Deiner Seite sein sollte?
    Sprichst Du nicht halbwegs fließend Thai und hast keine Unterstützung von Thaiseite (was sich erst zeigen muß, wenn es mal soweit wäre), dann finde erst einmal ein Rechtsanwalt, der Dich wirklich unterstützt und Dir nicht die Hose auszieht.

    Nächster Aspekt. Was machst Du mit Deinem formaljuristischen Recht, wenn Du immer damit rechnen mußt, das Ganze dann nicht mehr zu überleben? Und ich weiß, wovon ich schreibe.

    Also, versuch mal gedanklich auch Alternativen zum "Eigentum" zuzulassen. Und wenn schon bauen, wohn erst mal ein paar Jahre dort und schau es Dir an.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte