Seite 12 von 21 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 207

neue Grundsteuern für Nicht-Thailändische Hauskäufer/Hausbesitzer?

Erstellt von walt., 22.10.2013, 14:34 Uhr · 206 Antworten · 12.130 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von gerhardveer

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    2.698
    Nachtrag: und wenn du rechtlich noch so gut abgesichert bist - wenn ich mir vorstelle, dauernd die Visagen der kriminellen Ex-Family vor Augen zu haben, da muesste ich mir einen Top-Therapeuthen als Mitbewohner einquartieren.....

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Ich sehe den Bruder momentan nicht als Gefahr... doch da wir voraussichtlich keine Kinder haben werden, wird er wohl mal Alleinerbe... So lange meine Frau mich überlebt, kein Problem. Sollte das anders sein, stehe ich allein gegen ihn... deshalb möchte ich das juristisch 100 % wasserdicht haben, bevor ich auch nur 1 Cent investiere.

    Danke an @ Waanjai für die PN

  4. #113
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172
    Wo willst das Geld denn investieren, in einem schoenen Ort an der Kueste oder auf eine Insel oder irgendwo im Landesinneren ?

    Fuer mich kaeme nur Kueste oder Insel in Frage, will ja was von meinem Lebensabend haben

  5. #114
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von Joerg_N Beitrag anzeigen
    Wo willst das Geld denn investieren, in einem schoenen Ort an der Kueste oder auf eine Insel oder irgendwo im Landesinneren ?

    Fuer mich kaeme nur Kueste oder Insel in Frage, will ja was von meinem Lebensabend haben
    in oder bei Hua Hin.. das kommt darauf an, wann wir die Kohle für die notwendigen 3 Rai zusammen haben und wie sich bis dahin die Grundstückspreise entwickelt haben...

  6. #115
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172
    Danke,

    das klingt doch erst mal nach Erholung

  7. #116
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Wenn nun Usufructi & Leasing zwischen Verheirateten nicht rechtsgültig sind bzw. gekündigt werden können, wie kann ich im Fall, dass meine Frau vor mir verstirbt, verhindern, dass mich ihr missratener Bruder oder ein anderer von dem Grundstück vertreibt... Kann ein notarieller Vertrag diese Unsicherheit beseitigen ? oder ändert ein notarieller Vertrag nichts an der unklaren Rechtssituation.
    Die Kernfrage lautet: Wie sicher sind die Rechtsinstitute Leasing-Vertrag und Usufruct?
    1. DisainaM hat schon geschrieben, warum Leasing-Verträge zwischen Eheleuten keine Absicherung bringen. Weil die entweder schon während der Ehe von der thail. Ehefrau einseitig gekündigt werden koennen oder gar noch 1 Jahr nach der Scheidung, wenn die Zerrüttung evident geworden ist.
    2. Usufruct-Vereinbarungen gelten über den Tod der usufruct-Geberin hinaus. Koennen also von den Erben der thail. Frau nicht mehr postmortal gekündigt werden.

    Was kann denn bei den Usufruct-Vereinbarungen vor dem Tod durch die usufruct-Geberin gekündigt werden?

    Die usufruct-Eintragung im Chanot durch das Land-Office. Die so ca. 60-70 Baht unter Eheleuten kostet. Klar, die kann natürlich jederzeit von der usufruct-Geberin gekündigt werden, sofern sie Bock darauf hat.
    Viele meinen ja, daß die usufruct-Eintragung ins Chanot der eigentliche Kern des usufructs wäre. Weit gefehlt. Es ist bloß der Wurmfortsatz, Dekor. Schoenwetter-Regelung. Falsch-Denke der Cheap Charlies.

    Das usufruct muß die Ehefrau dem Farang-Ehemann vorher in einem privatrechtlichen Vertrag (vor dem Notar, oder vor dem RA) zubilligen. So ein Vertrag kostet auch Geld, so ca. 5.000 Baht. Das ist ein gerichtsfester Vertrag, soll heißen, davon kann die Ehefrau nicht einfach zurücktreten. Durch den usufruct-Vertrag vor dem Public Notary wird Dir ein einklagbares Recht eingeräumt. Ein Recht, welches Dir über den Tod der usufruct-Geberin hinaus zusteht.

    Wenn also nach Abwicklung der beiden Vorgänge: Abschluß Privatvertrag zwischen A + B, sowie katasteramtlicher Eintrag von B in das Chanot von A, A durch irgendwelche Einflüsterungen versuchen sollte, B wieder aus dem Chanot austragen lassen zu wollen, würde B zum Gericht gehen, und bewirken, daß A von so Plänen Abschied nimmt.

  8. #117
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Hier irrst Du, der Vertrag ueber das Usufruct muss nicht separat geschlossen werden, sondern kann auch direkt auf dem Land Office gemacht werden. Dort kommt er zu den Akten und das Chanot bekommt den entsprechenden Eintrag. Ich halte persoenlich ueberhaupt nichts von komplizierten Konstrukten der Anwaltsmafia, die einzig dem Ziel der aktuellen Anfuetterung und spaeteren Gewinnmaximierung im Ernstfall dienen. Aber das schrieb ich schonmal.

    Der Standardtext vom Landoffice ist simpel, wird von allen verstanden, drum auch in die Landpapiere eingetragen, und ist im Ernstfall so auch vor Gericht ohne langes Anwaltsgeschwurbel gueltig.

  9. #118
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Du irrst Dich hier oder zumindest in vielen Regionen. Die Land-Offices schließen keine Usufructus-Verträge, sondern schließen eine Vereinbarung zwischen den Antragstellern auf Eintragung für ca. 60-70 Baht.

    Das Ergebnis ist seine 60-70 Baht wert und auch schoen im Chanot anzuschauen. Aber auch nicht mehr. Für den Gang zum Gericht braucht man mehr als eine jederzeit - zu Lebzeiten - widerufbare Erklärung gegenüber einem oeffentlichen Amt.
    Viele machen dies aber ohnehin nur als Schoenwetter-Regelung. Wenn es dann zu spät ist es halt zu spät.

  10. #119
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Eine Vereinbarung zwischen Antragstellern ist ein Vertrag. Aber man kann sich die angebliche Sicherheit, die einem von Anwaelten vorgegaukelt wird, ja durchaus schoenreden. Bis zum Ernstfall .

  11. #120
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.857
    und um abschliessend noch eins drauf zu setzen,
    bei ususfruct mit einem begünstigten Farang, gibt es das alt bekannte Problem,

    obwohl man formalrechtlich einen Anspruch auf Eintragung im Grundstückspapier hat,

    weigern sich Land Departments in den Touristengebieten, diese Eintragung vorzunehmen.

    Hier kommen dann Anwälte ins Spiel, die die Aura verbreiten, sie hätten einen besonderen Draht,
    und könnten durch die notwendige Aufwandsentschädigung diesen Rechtsanspruch bei der Verwaltung durchsetzen.

Seite 12 von 21 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neue Weltordnung , Real oder nicht ??
    Von Samuimike1 im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 25.02.13, 11:38
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.12.08, 10:59
  3. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 26.06.06, 16:58
  4. Kein Miesmachen an die Hausbesitzer in Thailand, aber...
    Von Bökelberger im Forum Treffpunkt
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.12.03, 22:54