Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 49 von 49

Naturmedizin in Thailand

Erstellt von Lanna, 02.02.2009, 13:19 Uhr · 48 Antworten · 4.545 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.331

    Re: Naturmedizin in Thailand

    Hallo Manfred/Samuianer,

    wenn Du und viele andere an Homöophatie glauben, so habe ich da nichts dagegen. Ich für mich persönlich glaube halt nicht
    daran.

    Ob es dazu nun Studien gibt oder nicht interressiert mich auch nicht besonders, da mich das ganze Thema nicht besonders reizt. Ich kenne allerdings einen Versuch in dem man Probanden s.g. Placebos gegeben hat und sich deren Krankheitssymptome allein dadurch deutlich verbessert haben auch deren subjektives Gesundheitsgefühl.

    Wenn man das auch durch Besuche des Morduus, Schamanen, oder irgendeiner Mariengestalt erreichen kann, oder meinetwegen rechts.- oder linksdrehende Joghurtkulturen zum Frühstück zu sich nimmt, entoinisiertes Wasser trinkt, oder sich bei Vollmond die Haare schneiden lässt oder sogar auf
    magnetischen Matratzen schläft, nur mit Kupfertöpfen kocht,
    makrobiotische Lebensmittel isst, sich als Vegetarier oder Veganer ernährt und und und..................

    Jeder glaubt da an was anderes und jeder kann für sich seine ihm gegeignete "Beweisführung" anbringen.


    Who cares

    in dieser wirren Welt kann ich mich einfach nicht jedem oder jeder Idee widmen, ich ernähre mich gut, habe regelmäßig Sport und 5ex, mein chinesisches Kungfu hält mich geistig und körperlich in Balance, ich kümmere mich lieber um das Thema Gesundheit als um das Thema Krankheiten und deren Behandlung, sterben müssen wir alle mal, immerhin lebe ich schon länger als es im Durchnitt vor 200 Jahren in Europa möglich war.

    Ei guter Rat für Dich noch, öfter mal relaxen durchatmen Schulter dabei fallen lassen,

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Naturmedizin in Thailand

    Zitat Zitat von rolf2",p="762031
    Hallo Manfred/Samuianer,

    wenn Du und viele andere an Homöophatie glauben....
    Das ist halt dein Irrtum!

    Das hat mit "Glauben" nichts zu tun!

    Mir ist selbstvertaendlich klar das es eine starke Anti-Lobby aus der Pharmzie gegen alles was nicht pharmazeutisch ist, steht!

    Das war schon zu Hahnemanns Zeiten so, da war ihm nichtmal erlaubt selbst Arzeien zu mischen, das durften damals schon NUR die na wer? - Die Apotheker!!

    Ich weiss das, besonders in Deutschland, die Homoeopathie, wie auch die Naturmedizin verteufelt - und als Pseudo-oder Paramedizin hingestellt wird, wer mit auf den Wagen aufspringen und im Chor jubeln moechte darf das, heisst aber lange nicht das sich der dan auch im Recht befindet, Jedem seins!

    Von Ayurveda oder TCM (traditional Chinese Medicen) will ich erst garnicht anfangen...

    Sicher haben die bestimmte grenzen, wie auch die moderne Medizin, die Allopathie, ihre Grenzen hat.

    Bei der Betrachtung sollte auch das Behandlungsspektrum der Naturmedizin und der Homoeopathie nicht ausser acht gelassen werden - sie erheben ja keinen Absolutheitsanspruch - der wird allerdings von der Pharma-Lobby gefordet! ;-D Wen wundert's?

    Wenn du meinst das haette was mit reinem "Glauben" zu tun und das es ausschliesslich der "Placeboeffekt" ist, dann glaube das halt weiter, deine Sache und selbstverstaendlich ein jeder Anderer auch, bin nicht auf "Mischen Impossible"!

    Erklaer der Audienz dann aber auch die Schattenseit der "modernen Medizin", der Pharmazie...die "kleinen Kunstfehler", wie z.B. die "Kontergan-Affaere", der Pharmazie, die offensichtlich nicht ohne Fehl ist, wie dem Publikum gerne verkauft wird, zu bewerten sind?

    Warum gibt es den Begriff "Iatrogenie" - Krank durch Behandlung, Begriffe wie "Kunstfehler"?


    Rund eine Million Menschen kommen in den USA jährlich durch ärztliches Tun zu Schaden, 45000 bis 98000 Todesfälle sind die Folge von Diagnose- und Therapiefehlern. Diese drastischen Zahlen lieferte die bislang umfassendste Studie über die Folgen ärztlicher Fehler, die von der amerikanischen Harvard University clurchgefiihrt wurde. Auf Deutschland umgerechnet bedeuten diese Zahlen, daß etwa 300.000 Schadensfälle und etwa 30.000 Todesfälle pro Jahr behandlungsbedingt sind. Daß die allerwenigsten davon überhaupt bekannt werden, liegt zum einen daran, daß [highlight=yellow:90a8d7ef35]die Perfektion, Fehler zu ignorieren, schönzureden oder zu vertuschen, hierzulande scheinbar ein integrierender Bestandteil der ärztlichen Kunst ist.
    [/highlight:90a8d7ef35]
    quelle: http://www.sgipt.org/doceval/epidem/iatrogen.htm

    Oder warum jemand der an Erkaeltung erkrankt ist, besser Parcetamol und andere Infektionshemmer zu sich nehmen soll wenn kamillentee, Lindebluetentee, Ingwer, Kapuzinerkresse, Schwitzpackungen, Guesse etc. etc. etc. ebenfalls helfen, ja sogar das Immunsystem wieder auf Vordermann bringen!

    So bei unzaehligen "Volkskrankheiten" die Naturmedizin oft genauso Linderung, haeufig OHNE Nebenwirkungen erzielt, wie pharmazeutische Produkte, die ganz haeufig nur die syntetisierten Inhaltsstoffe der Pflanzen und Mineralien in konzentrierter - oder hochkonzentrierter Form enthalten, vom Kostenaufwand mal ganz abgesehen.

    Warum lautet der Text der Packungbeilage von Arzeneimitteln wie eine juristisch unanfechtbarer Vorabfreistellung von jeder Verantwortung - die gleiche Pharma-Lobby die u.A. Kontergan auf den Markt brachte, Millonengeschaefte mit dem Praeparat machte und die Alternativmedizin verhoehnt?!

    weiter:


    Jeder vierte Befund ist falsch
    "Ein klareres Bild ergibt sich, wenn Spezialisten sich ganz unabhängig von den Einschätzungen und Handlungen der behandelnden Ärzte ein Bild über den Zustand der Patienten machen. Das ist freilich nur in einem Stadium wirklich möglich: nach Eintritt des Todes. Dann erst läßt sich im Körper der ehemaligen Patienten minutiös nachvollziehen, was tatsächlich geschehen ist und wie sich das ärztliche Tun ausgewirkt hat. Schon bei der
    Feststellung, woran der Patient gelitten hat, zeigt sich, daß auch die High-Tech-Medizin alles andere als eine präzise Wissenschaft ist: Großangelegte Vergleichsstudien der Ergebnisse von Obduktionen mit der Krankengeschichte zeigen, daß in einem Viertel der Fälle die Krankheit, an der der Patient in der Klinik
    letztendlich verstarb, von den Klinikärzten gar nicht erkannt worden war. Andere Untersuchungen kamen sogar auf eine »Trefferquote« in der Diagnostik von nur 50 Prozent."
    gleiche Quelle wie Zitat oben...

    Ich denke das die Gesamtheit gesehen werden sollte, das sich das Eine mit dem Anderen ergaenzt und nicht, einfach nur so, ausgegrenzt werden sollte!

    und zu guter Letzt:


    Arzneimittelnebenwirkungen

    "dpa 11. Oktober 2000 22:04 Uhr: Jährlich bis zu 16.000 Tote durch Arzneimittel-Nebenwirkungen
    Bremen (dpa) - Bis zu 16.000 Menschen sterben in Deutschland jährlich im Krankenhaus durch die Einnahme von Arzneimitteln. Das berichtet der "Weser-Kurier" unter Berufung auf eine Studie des Instituts für Klinische Pharmakologie in Bremen. Damit liegen die Opferzahlen doppelt so hoch wie im Straßenverkehr. Bei etwa 16 Millionen Krankenhausaufenthalten pro Jahr sei somit von mindestens 200.000 schwerwiegenden Arzneimittelwirkungen auszugehen. Nach internationalen Erkenntnissen sei die Hälfte der Fälle vermeidbar."
    quelle wie oben!




    ...meine 2 Cent...




    P.S.

    zu deinem "Ratschlag" Schultern haengen lassen, glaub mir, ich bin voellig entspannt, kann es nur nicht ertragen wenn Falschinformationen, d.h. Halbwahrheiten in die Welt gesetzt werden!

    Was fuer den einen Tai Chi, ist fuer den Anderen Kung Fu, Vipassana, Atemtherapie, Yoga, Sport, Aerobics oder wasweissichsonstnoch... das Eine ist nicht unabdingbar besser als das Andere - das liegt nur im Auge der Bewertung!

  4. #43
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.331

    Re: Naturmedizin in Thailand

    @Samuianer

    so relaxt und ohne Beleidigungen kommt das schon besser rüber

    nur zum besseren Verständnis, ich bin der pharmazeutischen Industrie und deren Erzeugnissen gegenüber kritischer eingestellt als gegenüber der Naturmedizin.

    Eine Überdosierung und somit Verschlechterung der Gesundheit
    grade in der Homöophatie ist wohl schwerlich möglich, ebenso eine ungesunde Sucht oder Abhängigkeit

    Es gibt einen Reihe von Naturheilverfahren und Anwendungen von deren positiver Wirkung ich überzeugt bin, dazu gehört für mich beispielsweise Ayurveda, die chinesische Kräutermedizin (mit Einschränkung), die Akupunktur, die thailändischen Massagen (sogar die mit Happy End ).

    In der westlichen s. g. wissenschaftlichen Medizin ist sicherlich der Kardinalfehler bestimmte Krankheitsbilder und Symptome isoliert zu betrachten und zu behandeln und den ganzen Körper nicht als komplexes System zu begreifen.

    Aber..... und, das ist das Gute, die Welt wächst zusammen,
    Wissen wird geteilt, die westliche Schulmedizin ebenso wie die Naturheilkunde ist langsam bereit voneinader zu lernen oder sich doch wenigstens zu tolerieren und nicht mehr gegenseitig zu verteufeln.

    Das ist doch ein guter Ansatz, auch für ein Forum

  5. #44
    Avatar von klaustal

    Registriert seit
    10.06.2009
    Beiträge
    1.096

    Re: Naturmedizin in Thailand

    hallo erst einmal

    ich habe seit meiner ersten untersuchung(1982) auf blutwerte eine choisterinwert von ca. 310 - 450.
    sollte cholisterinsenkende mittel nehmen.hatte mir diese mittel gekauft und auf die nebenwirkungen geachtet.
    bin gar nicht erst dazu übergegangen diese mittel zu schlucken. erfreue mich seit dem jahr 1982 bester gesundheit trotz der hohen werte.
    nun habe ich eine info und frage mich was ist eigentlich besser: aber liest selbst.

    nein es gibt keine Heilpflanzen, die das Cholesterin senken. Dies ist in der Natur nicht so vorgesehen, weil Cholesterin ein lebens- notwendiger "Baustoff" ist. Wird ungenügend Cholesterin mit der Nahrung zugeführt, ist der Körper in der Lage es in der Leber selbst zu synthetisieren.
    Es gibt jedoch Möglichkeiten den Homocysteinspiegel zu senken, wobei sich die Cholesterinwerte mit senken.
    Sinnvoll sind Kombinationen von Vitamin B6, B12, Folsäure und der Aminosäure Arginin. Am besten Sie fragen danach in der Apotheke, da hier Produktwerbung nicht erwünscht ist.
    Zusätzlich würde ich Ihnen zur weiteren Information das Buch "Die Cholesterinlüge" empfehlen.
    Durch die Cholesterinsenker kann der Spiegel abgesenkt werden, als Folge kann jedoch ein Morbus Alzheimer entstehen.

    gruß klaustal

  6. #45
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.331

    Re: Naturmedizin in Thailand

    Zitat Zitat von Samuianer",p="762052
    P.S.

    zu deinem "Ratschlag" Schultern haengen lassen, glaub mir, ich bin voellig entspannt, kann es nur nicht ertragen wenn Falschinformationen, d.h. Halbwahrheiten in die Welt gesetzt werden!

    um einigermaßen knapp gehaltene verständliche Aussagen und Standpunkte vorzutragen kann ich nicht immer mögliche Mißinterpretationen, Unwissenheit, oder ellelnlange Erklärungen unter Berücksichtigung aller möglichen Einwände oder Argumente berücksichtigen.
    Das ergibt sich dann schon aus dem Fortgang eines Threads.
    Nicht immer ist es möglich einen Konsenz zu finden, außer dem der gegenseitigen Akzeptanz und der Anerkennung unterschiedlicher Standpunkte wie in der Jing-Jang Symbolik.




    Was fuer den einen Tai Chi, ist fuer den Anderen Kung Fu, Vipassana, Atemtherapie, Yoga, Sport, Aerobics oder wasweissichsonstnoch... das Eine ist nicht unabdingbar besser als das Andere - das liegt nur im Auge der Bewertung!


    gut erkannt, da man aber nicht alles gleichzeitig machen und erfahren kann, setzt man Prioritäten.

    in diesem Fall für mich verkürzt ausgedrückt Homöophatie: nein, Naturheilkunde: ja, westliche Schulmedizin: ein sehr kritisches ja aber, Pharmazie: in vielen Fällen überflüssige
    Industrie


  7. #46
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.765

    Re: Naturmedizin in Thailand

    Zitat Zitat von klaustal",p="762067
    hallo erst einmal

    ich habe seit meiner ersten untersuchung(1982) auf blutwerte eine choisterinwert von ca. 310 - 450.
    sollte cholisterinsenkende mittel nehmen.hatte mir diese mittel gekauft und auf die nebenwirkungen geachtet.
    bin gar nicht erst dazu übergegangen diese mittel zu schlucken. erfreue mich seit dem jahr 1982 bester gesundheit trotz der hohen werte.


    gruß klaustal
    Cholesterin ist nicht gleich Cholesterin :-)
    Beschaeftige dich mal bitte mit dem Unterschied zwischen HDL und LDL Cholesterin.

  8. #47
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Naturmedizin in Thailand

    Zitat Zitat von klaustal",p="762067

    nein es gibt keine Heilpflanzen, die das Cholesterin senken.
    A & O Ernaehrung!

    die Ernährungsgewohnheiten nach folgenden Punkten anzupassen:

    * Reduktion von tierischen Fetten, Kokosprodukte, Tintefisch, Sepia, Oktopus, Garnelen da diese einen sehr hohen Cholesterinwert aufweisen...

    * Mehr Gemüse, Früchte und Salat essen

    * Zuckerkonsum reduzieren

    * Ballaststoffe essen

    * Genug trinken, mindestens 2 Liter pro Tag

    * Mehr Bewegung



    Als Naturprodukte stehen da:

    * Nachtkerzenoel (Gamma-Linolensäure) auch Tee der Nachtkerze.
    * Leinoel (Omega-Fettsäuren)
    * Fischoel (w.o.)
    * Spirulina
    * Knoblauch
    * Loewenzahn ( besonders Wurzel!)
    * Portulak
    * Reishi Pilz oder Lack-Porling - glaenzender Lacksporling
    * Jiaogulan http://en.wikipedia.org/wiki/Jiaogulan
    * Hafer, Gerste, Roggen....

  9. #48
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.331

    Re: Naturmedizin in Thailand

    nicht zu vergessen in diesem Zusammenhang

    Der menschliche Körper ist gebaut und entwickelt worden für
    Bewegung, nicht fürs Abhängen vor der Glotze oder vorm Computer.

    Wartungs.- und Bedienungsfehler führen unweigerlich zu vermeidbaren Folgeschäden ;-D

  10. #49
    Lanna
    Avatar von Lanna

    Re: Naturmedizin in Thailand

    Zitat Zitat von rolf2",p="762059
    Eine Überdosierung und somit Verschlechterung der Gesundheit
    grade in der Homöophatie ist wohl schwerlich möglich...
    Bestimmte "Potenzen" sind verschreibungspflichtig, gerade wegen hoher Konzentration des jeweiligen Wirkstoffes.




    Im übrigen möchte ich Manfred danken für seinen ausführlichen Bericht, und das er Zeit und Muße hatte ihn hier zu verfassen.

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345