Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 41

Nahrungsqualität in Thailand

Erstellt von Nokgeo, 13.11.2005, 11:27 Uhr · 40 Antworten · 3.858 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Nahrungsqualität in Thailand

    Dazu wurde im anderen Thread schon was geschrieben.

    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°° °°°

    von Dieter1

    Re: Aussteiger lange vor der Rente Datum: Freitag, 21:28 - #183/186

    -------------------------------------------------------------------

    Das mit dem Dreck in sich reinstopfen wuerde ich gerade mal im Blick auf Thailand nicht unterschaetzen.

    Ich finde es in D viel einfacher sich gesund zu ernaehren.

    Waeren die Zutaten der Thai Kueche nicht so miserabel, ich glaube ich wuerde dort schon permanent leben.

    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    von buoi

    Re: Aussteiger lange vor der Rente Datum: Freitag, 21:41 - #184/186

    ----------------------------------------------------------------

    Das dass Essen in Thailand so viel gesünder sein soll als bei uns möchte ich mal sehr bezweifeln. Der Anteil an Diabetiker soll ja in Thailand zum Beispiel überdurchschnittlich hoch sein.
    Und wer hat schon mal was von Untersuchungen, zum Beispiel über Schwermetalle oder Hormone in den Lebensmitteln gehört? Wenn ich immer wieder höre was man selbst bei uns so alles für Fremdstoffe in den Lebensmitteln findet, die Krebs oder weiss ich was fördernd sind, glaube ich kaum das dies in einem tropischen Land mit tieferem hygienischerm Standard besser sein soll.

    buoi
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

    von fusch1


    Re: Aussteiger lange vor der Rente Datum: Heute um 02:54 - #185/186

    -------------------------------------------------------------------

    ...wenn man auch bedenkt, das in vielen Gegenden alles was im Haushalt so an Müll entsteht, wie auch Plastiktüten, Ölkanister und allartige Verpackungen einfach verbrannt werden bzw. in den nächsten Fluss gekippt wird, weil es noch keine Müllabfuhr gibt...
    ... gesund ist das bestimmt auch nicht

    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

    von PuFoilom

    Geschlecht:
    Ort: Bern/Udon

    Full Member

    Beiträge: 65
    Re: Aussteiger lange vor der Rente Datum: Heute um 10:25 - #186/186

    ------------------------------------------------------------------

    fusch1 hat folgendes geschrieben: (Original Beitrag)
    "...wenn man auch bedenkt, das in vielen Gegenden alles was im Haushalt so an Müll entsteht, wie auch Plastiktüten, Ölkanister und allartige Verpackungen einfach verbrannt werden bzw. in den nächsten Fluss gekippt wird, weil es noch keine Müllabfuhr gibt...
    ... gesund ist das bestimmt auch nicht. "


    Finde ich ein wenig pauschalisiert, denn es entsteht schon mal nicht so viel Müll wie hier (mal abgesehen von den abermillionen Plasticsäcken, die blöderweise kostenlos abgegeben werden), da das meiste wiederverwendet wird. In Udon beispielsweise sieht man des Nachts oft vermummte Jugendliche die mit dem Mofa den Mülltonnen entlangfahren und Glas, Karton und Metall einsammeln, und wo Mülltonnen da auch Müllabfuhr. Selbst 100km ausserhalb sieht man diese komischen Gummimülltonnen am Strassenrand rumstehen.

    Bei den Lebensmitteln kann ich nicht so mitreden, da´s hier auf dem Land bei den Selbstversorgern sicher anders ist. Chemikalien und Spritzmittel sind teuer und werden hier sehr sparsam bis gar nicht eingesetzt (Ungeziefer wird teilweise der Wiederverwertung zugeführt ). Läuft man aber den Chilliplantagen entlang stinkts schon gewaltig nach Chemie und ob der dann in der Küche konsequent gewaschen wird wage ich zu bezweifeln.

    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


    Das das Essen in Th. gesünder sein soll.. bezweifel ich mal.

    Hat Derjenige, der das schrieb,( Fred2 z.B.)dazu ein paar Links, bzw. Quellen ??

    Oder ist das ein rein subjectives Gefühl..der gesünderen Ernährung ?

    Denke, das wir hier in D. wohl eher aufgeklärt sind und mehr Interesse haben, an dem was "da drinne " ist im Essen.

    Kann mich noch an einen Kurzbesuch bei einem Kumpel erinnern, der in der " Kornkammer " Thailands wohnt. Überall Reisfelder in seiner Umgebung, mit 3 Ernten pro Jahr.

    Vermummte Frauen in Gummistiefeln, mit grossen Kanistern auf dem Rücken, versprühten dort die Chemicals.

    Wenn sich die Giftstoffe abwaschen lassen, wäre ja ok. Obwohl gehts ja dann wieder ins Wasser..Nur was ist mit den Stoffen, die z.B. Pflanzen über die Erde aufnehmen...

    Was ist mit den Gung Farmen, die mit Massen an Antibiotika " operieren " ?? Beim Export ins Ausland z.B. Europa, wird ja kontrolliert..

    Mein Schwager in spe, hatte damals seine Pilzzucht chemikalisch aufgepeppt, damit die Reisstrohpilze ordentlich gross werden, mehr Ertrag auf deem Markt bringen.

    Letztens erst einen Filmbericht über Einsatz von Chemiekeulen in Vietnam gesehen..

    Komisch wenn Mittelchen dort in Südostasien eingesetzt werdenn...die in Europa schon lange auf der Verbotsliste stehen...

    Egal in welchem Land man sich ernähren muss...überall wird man sein Quantum an Giftigem abbekommen.

    Oder nur da einkaufen, wo man sich sicher sein kann, dass den Tieren, Pflanzen nix für den Menschen schädliches verabreicht wird.. gruss.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von dutlek

    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    1.806

    Re: Nahrungsqualität in Thailand

    Was die Nahrungsqualitaet betrifft, so duerfte man - egal wo in dieser Welt - ueberhaupt nichts mehr essen. Die Nahrungsmittel koennen nichts dafuer wenn´s ungesund ist. Es liegt ja daran was gekauft wird, wo´s gekauft wird und wie´s zubereitet wird. Ein Essen ist halt nur so gut und gesund, wie es vom Koch gemacht wird...., oder?

    Gruss.....

  4. #3
    buoi
    Avatar von buoi

    Re: Nahrungsqualität in Thailand

    Wenn es mit Schwermetallen belastet, oder mit Hormonen verseucht ist, kann der Koch noch zu gut sein, das Essen wird dadurch nicht gesünder.
    Zum Beispiel ein Nudelstand in BKK an einer stark befahrenen Strasse wo alle paar Sekunden ein Bus seinen Feinstaub versprüht, bei 34 Grad Hitze, und dies alles ohne Kühlschrank für die Zutaten. Da soll mir keiner erzählen das dies geünder ist als bei uns.

    buoi

  5. #4
    Avatar von Khun_MAC

    Registriert seit
    20.06.2005
    Beiträge
    1.192

    Re: Nahrungsqualität in Thailand

    Ich mag ja die Thaiküche,
    doch an den Ständen an der Strasse ess´ich nix, weder Suppen noch "Schleuder"-Hühner,
    okay ausgenommen Früchte (die kann ich waschen und schälen).

    m.f.G. Khun_MAC

  6. #5
    dms
    Avatar von dms

    Registriert seit
    08.08.2003
    Beiträge
    756

    Re: Nahrungsqualität in Thailand

    nokgeo

    den langen post mit den x einschüben kann ja kein mensch mehr lesen...

  7. #6
    woody
    Avatar von woody

    Re: Nahrungsqualität in Thailand

    Auch in Thailand gibt es wieder ´Bio-Lebensmittel´.

    Beim Big C in Bkk bin ich z.B. auf Gemüse und Kräuter aus
    kontrolliertem Anbau gestossen.
    Auch die unterschiedlichen Preise für Shrimps und Prawns(Kung)
    sind in erster Linie durch die Aufzuchtmethoden bestimmt.

    In Rayong auf dem Obstplantagen habe ich beobachtet,
    dass mit Pflanzenschutz ´Made in Germany´ wieder sparsam
    umgegangen wird.
    z.B. Durian, der von vielen Schädlingen befallen werden kann,
    wird nach dem Fruchtansatz nicht mehr gespritzt, zum Schutz
    vor Schädlingen wird jede Frucht am Baum einzeln in Folie
    eingepackt.

  8. #7
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Nahrungsqualität in Thailand

    @ DMS,

    frag doch mal die Leute, die so toll zitieren, wo dann aber aus dem Zitat garnicht daraus hervorgeht, wer das ursprünglich geschrieben hat...gruss

  9. #8
    Avatar von ling

    Registriert seit
    07.02.2005
    Beiträge
    1.761

    Re: Nahrungsqualität in Thailand

    Mmh, tja...

    ja die Nahrungsqualität in Bangkok ist mit Sicherheit nicht die beste! Die Vorposter haben das ja schon zum besten gegeben. An einer Straße gesundes (offenes) Essen zu verkaufen ist ein Paradoxon.

    Jedoch kann man die Abgasverschmutzung von vorbeifahrenden Autos nicht auf ganz Thailand beziehen. Das ´Spritzen´ etc. ist natürlich eine heikle Sache. Da sind Dtl. und Konsorten schon weiter voraus....

    Jedoch muss ich mir nur anschauen, wie sich z.B ein Hackfleisch beim Anbraten zusammenzieht und welcher Saft rausläuft.... das kann auch nicht das gelbe vom Ei sein. Gesprüht wird in Dtl. auch. Und das nicht zu knapp!

    Grüner Salat sollte z.B. mindestens 3x gewaschen werden, bevor man ihn isst. Jeder, der sich ein bisschen mit Ernährung auskennt, weiß, dass beim Waschen die Vitamine verloren gehen. Der Grund, warum ich hier keinen Salat mehr esse.


    Zum Thema Ernährung:
    Was allgemein die Ernährung angeht, so würde ich nicht sagen, dass diese in Thailand viel schlechter ist, als in Dtl.. In Thailand gibt es weitaus weniger Übergewichtige als hier in Dtl..

    Ob das fettige Essen, das wir uns hier täglich reinschieben so klasse ist, wage ich zu bezweifeln.

    Ich würde sagen, egal ob Thailand, Deutschland oder Sonstwasland..... Das 0-8-15 Standartessen ist weder hier noch da gesund. Für wirklich gesundes Essen muss man den Geldbeutel richtig weit aufmachen.

    LG, ling

  10. #9
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: Nahrungsqualität in Thailand

    In Thailand gibt es weitaus weniger Übergewichtige als hier in Dtl..
    Dies wage ich zu bezweifeln. Auch hier in TH nimmt die Menge der Übergewichtigen rasant zu.

    Hinzu kommt, daß vieles was in Öl gebraten/gebacken wird, nicht in der richtigen Temperatur zubereitet wird, d.h. die Poren werden nicht geschlossen, das Gut saugt das Fett auf.

    Ob die Nahrungsqualität hier wirklich schlechter ist möchte ich nicht pauschlisieren. Möchte hier auf Europa und seine Skandale verweisen (gepanschter Wein, Hormonschweine/Kühe, umdatierte Lebensmittel), oder auch die Gendiskussion.

    Gruß
    AlHash

  11. #10
    ray
    Avatar von ray

    Re: Nahrungsqualität in Thailand

    Servus,

    Zitat ling: In Thailand gibt es weitaus weniger Übergewichtige als hier in Dtl..


    Schau Dir mal mein Avatar an! Ich habe noch nie in Thailand so viele fette Menschen gesehen, wie letztes Jahr!

    Ich finde es ist auch nicht so, wie die immer im Westen verbreitete Binsenweisheit: die Thaiküche wäre fettlos und daher sehr gesund. Also ich bin wirklich ein Fan der Thaiküche und esse so ziemlich alles, aber dass die Thaiküche besonders fettlos ist, könnte ich nicht behaupten. Schaut Euch doch mal die Enten an, von denen das Fett gerade so runtertropft, oder die Schweinshaxen von denen sie am liebsten das Fett verspeisen! Oder die wohlschmeckenden roten Würste im Norden Thailands, die strotzen geradezu vor Fett. Im Nordosten gibt es so etwas ähnliches wie unsere Schlachtschüssel, wobei die fetten Stücke die begehrtesten sind. Aus den Suppen schauen in jedem Falle mehr Augen raus als hinein! Schaut mal genau hin, wenn die in ihren Garküchen Öl in ihren Wok geben! Soviel braucht nicht einmal mein Auto! Die unmengen von Glutamat sind der Gesundheit auch nicht gerade förderlich. Die Thais kochen auch mit ziemlich viel Zucker und Süßigkeiten kann man gar nicht essen, so süß sind die - ganz zu schweigen von dem chemischen Farbstoff, der einem in den skurilsten Farben entgegenschimmert.

    Es ist meiner Ansicht nach auch ein Klischee, dass thailändisches Essen besonders fettarm ist. Aber mir schmeckt´s trotzdem und einer meiner Lieblingsbeschäftigungen in Thailand ist das Essen - wobei ich mich so gut wie nie in einen dieser schrecklich unpassenden Burger, Pizzabuden oder Wiener-Schnitzel und "man spricht deutsch" Resaurants verlaufe!

    Gruß Ray

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte