Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Nachtbeben in ChiangMai 2

Erstellt von Jakraphong, 04.01.2002, 20:31 Uhr · 11 Antworten · 1.061 Aufrufe

  1. #1
    Jakraphong
    Avatar von Jakraphong

    Nachtbeben in ChiangMai 2

    Über die Brücke des Ping-Fluss (Charoen-Muang-Road) geht es zurück in die City, zu Fuß oder mit dem Tuk, ca. 50-80 Baht je nach Laune des Fahrers oder dem Füllstand des oder der Heimkehrenden. Abdröhnen ist angesagt und dazu passt am besten ein Abste-cher zum Obst- und Gemüsegroßmarkt, der morgens gegen vier Uhr beginnt. Hier kaufen alle Händler aus ChiangMai und Umgebung ihren täglichen Bedarf. an Waren ein. Natür-lich nur kistenweise. Preise sind sehr günstig aber wer will morgens in aller Frühe mit 50 Kilo Karotten oder 30 Jackfrüchten (Nangka). zurück ins Hotel wandeln. Einen Vorteil hat das ganze, man wird wieder nüchtern und das erste Singha-Bier aus der Minibar schmeckt umso besser. Im Laufe des Vormittags kehrt dann auch langsam wieder das Gehör zurück und das pfeifende Geräusch des mit Kondomen verstopften Staubsaugers vom Zimmerservice holt uns in die Gegenwart zurück.
    Ausflug ist angesagt und der Tag beginnt bei lauen 36 Grad im Schatten auf dem Blu-menmarkt am ……….
    Hier, wie auch überall in der Stadt taucht die Frage auf, wo parke ich meinen fahrbaren Untersatz? Ohne Probleme, geht es mit einem geöffneten Kofferraum und ein paar Kisten ausgeliehenen Studentenblumen. So als Blumenverkäufer getarnt, gelingt es dem Besucher unmittelbar direkt am Geschehen teilzunehmen, aktiv zu werden und die Pflanzenvielfalt kann ungestört bestaunt werden. Wer nicht zu geizig ist, parkt halt dort, wo es erlaubt ist und für ein paar Bath mehr bekommt man auch einen Schattenplatz in dem man auch noch eingewinkt wird. Das Einwinken ist am Tag kostenlos, spätestens bei Eintritt der Dunkelheit wird man kräftig zur Kasse gebeten, allerdings freiwillig, wer kann schon nein sagen, wenn man so liebevoll mit Trillerpfeifen und Taschenlampe in einen leeren Parkplatz gezwungen wird?
    Ein schöner Markt, für den, der Blumen liebt und eine günstige Gelegenheit 1000. rote Moosrosen. der Tilak zu schenken, die das niemals vergessen wird und den Kon Surui Surai für verrückt. erklärt. Unverständlich für den oder die Einheimischen, kann man doch für 1000 Bath mindestens eine Woche lang etwas für den Klebereis verwöhnten Magen tun. Bescheidenheit ist eine Zier, das alte Sprichwort gilt besonders hier an diese Stelle und der Farang spart. sich jede Menge Ausgaben für die gemeinsam geplante Zukunft. Wer seine thailändische Freundin am Anfang der Bekanntschaft zu sehr verwöhnt, riskiert eine unglaubliche lang anhaltende Trotzphase, die öfters in Tränen ausarten kann, ob der plötzlich einkehrenden Geizerei der ach so vermeintlichen, reichen, aber halt geizigen Langnase.
    Langsam wird es Zeit, für den Durst. und Hunger etwas zu tun, wir laufen in den überdachten………markt.
    Hier ist die Zeit stehen geblieben, Asien wie es leibt und lebt. Alles was der Mensch braucht gibt’s hier zu kaufen, angefangen von gerösteten Maden bis zur Babybanane,. Gewürze und Tee in allen Duftnuancen, Durian und Ameiseneier, leckeres Schlangenfleisch, Zitronengras, Kuchen und Khanom bis zum abwinken. Ein Paradies für Schlemmer und Plastigeschirrfans (Made in China). Kleine niedliche lebende Zwerghasen, von deren Kauf ich persönlich erfahrungsgemäß, dringend abraten muss. Kaum im heimatlichen Dorf angekommen besteht akute Gefahr für die Lieblinge, immer hin bewegen sie sich, die Überlebenschance ist also sehr gering. Die Hälfte der Löffler verschwindet auf merkwürdige. Art und Weise, wird entführt oder rennt um sein Leben vor den einfallenden tollwütigen Dorfhunden, der Rest stirbt eines unnatürlichen Todes als Ragoueinlage.
    Grausam, also bitte Finger weg und nicht kaufen, auch wenn die lieben Kinderchen noch so drängeln sollten. Überhaupt ist es ratsam, wenn jemand tierschutzmäßig unterwegs ist das Terrain zu meiden. Der Schock sitzt tief und schnell ist die Lust vergangen wenn man den dicken, zappelnden Fröschen mit den zusammengebundenen Beinchen in die schwarzen Glubschaugen geschaut hat. Die gegrillten Schenkel bleiben den hungrigen europäischen Mäulern buchstäblich im Hals stecken. Niedlich auch die zu Dreiergruppen, an den Beinchen zusammengebundenen kakerlakenähnlichen Langsteckenkäfer, deren Schmerzensschreie noch das Hupen der im Stau feststeckenden Parkplatzsucher übertönen.
    Liebhaber der Ufo’s. in Wassersuppe (Unbekannte fleischähnliche Objekte) kommen hier ebenfalls preiswert in den Plastikbeutel und auf ihre Kosten, wenn die 3-Bahtkette vom Chinesen doch mehr gekostet hat, wie veranschlagt wurde. Dann doch lieber einmal Pla-Rad-Prik (gebratener Fisch mit Chillisoße) mit Thaibasilikum und Koraindergrün als Dekoration ausprobieren, recht preiswert und frisch, obwohl das Meer 900 Kilometer weit entfernt ist. Sehr scharfes Gericht, aber warum so scharf?
    Die Schärfe der Chilischoten beugt einer Überhitzung des Körpers vor, da der ausbrechende Schweiß den Körper etwas abkühlt. Noch erwähnenswert wäre hierzu, dass die scharfen Gewürze Antibiotisch wirken, was auch für den sensiblen Farang irgendwie einleuchtend wirkt, wenn man den Markt verlässt und den schwarzgrünen Mückenschwärmen entkommen ist.
    Eine Leckerei besonderer Art, erfrischend und süß, kann hier für die Vertreibung des Siamkaters geordert werden, nämlich Sagopudding mit Früchten. Echter Sago wird aus dem Stamm der im indomalyischen Raum beheimateten Sagopalme gewonnen. Der fertige Pudding aus Sagosaft, gemischt mit Zucker und Kokosmilch wird serviert mit frischen Früch-ten wie beispielsweise Mango, Litchi, Pflaumen, Melone oder Mandarinen, gespickt auf einem Zitronengras-Stängel. AroyDee!

    Dazu passend, ein eiskalter, zuckersüßer Tee aus Blumenblättern. mit dem Namen "Gekkheu" oder so ähnlich. Ein teuflisches Getränk für alle die an Verstopfung leiden, mit einer 98% tigen Treffsicherheit. Das Hospital unmittelbar in der Nähe, kennt die kraftvolle Wirkung des Gebräus genau, die Preise für Spritzen, Tabletten und eine Übernach-tung sind bekannt und man ist nicht alleine im 12-Bettzimmer. Gelegenheit um endlich ein oder zwei Tage dem Verkehrschaos Chiang-Mai’s. und der bügeleisenmäßigen Kälte. zu entfliehen. Nichts ist erholsamer als den Tag im durchnässten gekühlten Bett zu verbringen, MTV-India zu glotzen, der Sender mit den skurrilen Werbeslogans und den nervenden Spots über Enthaarungscremes und die Schwestern von der Nachfüllfront mit herbeibringenden gekühlten Getränken zu beschäftigen. Besonders lobenswert, die absolute Schnelligkeit mit der die Getränke herbeigeschlichen werden. So nach dem Motto Montags bestellt, Donnerstags geliefert und Samstag getrunken.
    Vielleicht ist die eine oder andere, der vorwiegend schüchtern wirkenden Mädchen, in ihren altrosa gefärbten seidenen Schürzen, bereit am Bettkasten hängen zubleiben, wenigstens für eine schlappe halbe Stunde.
    Von einem besonderen Erlebnis sind auch die Besuche in einem der Restaurants die gänzlich ohne Bestuhlung (Lotus-Hotel) auskommen. Während der tänzerischen Darbietungen sind die Oberschenkel noch nicht eingeschlafen, jedoch spätestens beim Erscheinen der ersten Staffel von Erdnussbutterspießen ist es mit der Gemütlichkeit vorbei. Zappelig und nervös schütten wir uns die lauwarme Hühnchensuppe über den Schoss und wünschen den sofortigen Abtransport an die Hotelbar. Viel interessanter ist, die Tänzerinnen vor Ihrem Auftritt kennen zulernen, ungeschminkt und im Bikini am Hotelpool, wenn er nicht gerade wegen Unterfüllunggeschlossen ist, sehen sie bedeutend besser aus als nach ihrer Kostümierung. Aber zumindest ist die Halle gekühlt, trotz Angstschweiß, jemals wieder aufrecht laufen zu können, eine Augenweide!

    Die Tickets für den Besuch im Tierpark (sprich Zooh) sind bestellt, schauen wir mal wie es weitergeht!

    Disclaimer:
    Diese Geschichte ist frei erfunden, die geschilderten Erlebnisse haben niemals stattgefunden. In Wirklichkeit ist alles ganz anders gewesen. Im Prinzip soll diese Geschichte (Teil 2 ) nur der allgemeinen Erheiterung dienen, sozusagen als schlechter Witz zu sehen sein. Sollte sich irgend jemand an der Darstellung von Strassennamen oder ähnlichen Formulierungen stören, bitte ich um Nachsicht. Mein Gedächtnis lässt derweil stark nach.
    In diesem Sinn
    Gruss Jakraphong


  2.  
    Anzeige
  3. #2
    nuum23
    Avatar von nuum23

    Re: Nachtbeben in ChiangMai 2

    @ Jakraphong

    wirklich sehr unterhaltsam, einige Passagen kamen mir irgendwie bekannt vor (vom hörensagen), obwohl Du ja alles frei erfunden hast...

    mach weiter so...:bravo:


    Chris

  4. #3
    Avatar von seven

    Registriert seit
    20.08.2001
    Beiträge
    1.676

    Re: Nachtbeben in ChiangMai 2

    Es gibt einige Plätze im Internet, die geben Dir für solche Berichte sogar noch ein wenig Geld. Ciao.com ist z. B. ein Verbraucherportal, in dem es auch viele Reiseberichte und Hinterrundinfos zu verschiedenen Ländern gibt. Dort kommen solche Geschichten immer ganz gut an. Nur so als Tipp ...

  5. #4
    Jakraphong
    Avatar von Jakraphong

    Re: Nachtbeben in ChiangMai 2

    Nachwort zu Geschichte 2

    In Chiang-Mai ist rund um die Uhr irgendwo immer etwas los, wer zum Beispiel das Chi-Chi , eine Diskothek mit Livemusic besucht, beste Zeit ab 23:00 Uhr, kann sich auf eine tolle und laute Show gefasst machen. Der Alk fließt in Strömen und Teenybands, meistens im China-Dolls Verschnitt hauen ohne Plektrum in die Gitarren, das der Brustkorb vibriert, unterbrochen wird das ganze Spektakel durch Technoeinlagen mit Lasershow, halt was fürs Auge und Ohr in jeder Beziehung, vorwiegend älteres Publikum ab 18 Jah-re, Farangs mit ihren Urlaubsbekanntschaften, Freundinnen die in Gruppen einschwär-men, hübsche Thailadys die zusammen mal locker zwei, drei. Flaschen Whiskey am Abend abzischen. Meistens Leute die nicht am Baht sparen müssen, wie Verkäuferinnen aus Edelboutiquen, Studentinnen, Schülerinnen und Stuartessen alles was sonst noch zwei Beine zum tanzen übrig hat. Den Saft dazu gibt’s an der Theke, beim Kellner oder in den benachbarten Schnapsläden. Niemand ist stinkig, wenn Sie sich den Alk „nebenan“ holen oder mitbringen, beim Service eine Flasche Cook mit Eiswürfel bestellt und ab geht die Post. Ab und zu gehen die Spots an, die Musik aus, die Polizei macht eine kleine Razzia, wozu dass dienen soll weiß kein Mensch? Vorsicht, abschleppen scheint hier nicht so gang und gebe zu sein, mitbringen scheint da schon die bessere Lösung zu sein. Das „Chi-Chi“ liegt ungefähr in der Höhe des „Daimond-Hotel“ jedoch auf der anderen Fluss-Seite, in einer Seitenstrasse der „Lamphun-Road“, wo auch die Busse nach „Lamphun“ und zurück halt machen.

    Erfunden und gelogen von Jakraphong
    Januar 2002

    (Ps. Dieser Nachtrag sollte eigentlich vor dem Abschnitt oben stehen.
    Also laufen wir nochmal über die Brücke, und los gehts).

  6. #5
    Airport
    Avatar von Airport

    Re: Nachtbeben in ChiangMai 2

    DANKE, JAK. !!!!

    So bringt man wieder Ruhe und Erheiterung ins Nittaya
    Vielleicht sollten da einige sich ein Beispiel drannehmen, mich eingeschlossen, und nicht alles so verbissen sehen....:frieden:

    In diesem Sinne......
    [move:9dc1956172]FAAG JAI BAI ISAAN. . !!!!!!!![/move:9dc1956172]

  7. #6
    nuum23
    Avatar von nuum23

    Re: Nachtbeben in ChiangMai 2

    @ Jakraphong

    noch ein paar solcher Berichte und ich sitz mich ins nächste Flugzeug...Du kannst einen völlig fertig machen...ich bin hier sozusagen auf meinem Stuhl angefroren und Du machst mir mit diesen Berichten die Nase lang...na, ja : Reisekasse auffüllen und ab...

    an dieser Stelle Gruß an seven

    Chris

  8. #7
    Chainat-Bruno
    Avatar von Chainat-Bruno

    Re: Nachtbeben in ChiangMai 2

    jak

    wir besuchen einmal zusammen das chi-chi oder wie es dann auch heisst. lol

    chainat

  9. #8
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Nachtbeben in ChiangMai 2

    Hi Chiangmi-Freunde,
    das muss eine alte "erfundene Geschichte" sein, heutzutage haettet Ihr bestimmt weniger Freude am "CHI-CHI"...
    Chiangmai hat da besseres zu bieten...:-)
    Gruss Klaus

  10. #9
    Jakraphong
    Avatar von Jakraphong

    Re: Nachtbeben in ChiangMai 2

    ja aber wassn?
    das ist doch das was wir wissen wollen.
    was ist passiert mit dem CHI-CHI ??
    Jak

  11. #10
    nuum23
    Avatar von nuum23

    Re: Nachtbeben in ChiangMai 2

    @ alle

    Ich plädiere dafür, daß wir augenblicklich einen "Expeditionstrupp" zusammenstellen um nachzuforschen was nun wirklich mit dem "CHI-CHI" (und anderen Lokalitäten) los ist...

    @ Klaus

    heiz´ schon mal die Hölle an - bald kommen alle mann !!!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hotel Chiangmai
    Von littleape im Forum Touristik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.11.05, 19:48
  2. Chiangmai Trecking
    Von nokopie im Forum Treffpunkt
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.12.03, 02:37
  3. Chiangmai Nachtleben?
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.02.03, 23:55
  4. ERDBEBEN in Chiangmai
    Von KLAUS im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.04.02, 07:54
  5. DEUTSCHER ARZT in CHIANGMAI
    Von KLAUS im Forum Treffpunkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.09.01, 11:12