Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 26

Mosquitos aus der Sickergrube, wie bekämpfen?

Erstellt von punkrocker, 08.03.2013, 08:00 Uhr · 25 Antworten · 3.873 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.548
    Bei uns am Rhein werden die Mückenlarven mit Gift bekämpft. Du kannst dich ja mal beim Umweltamt nach dem Zeug erkundigen.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.076
    Meine Frau hatte das weisse Pulver zur Mückenbekämpfung von der Krankenhaus-Apotheke in Prasat erhalten. Die Wirkung hält einige Wochen an. Da werde ich mich mal schlau machen, welcher Zeitabstand der optimale ist.

    In Florida werden nicht nur die Fenster, sondern auch geräumige Terrassen und Swimmingpools mit Moskitonetzen versehen. Das ist richtig angenehm, wenn man in der Dämmerung und nachts im Freien sitzt und die Blutsauger einen nicht belästigen.

  4. #13
    Avatar von punkrocker

    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    114
    Ich bin ja noch das Bild der Packung schuldig. Aber erstmal: Ist ein braunes Granulat und stinkt wie der Teufel. Ekelhaft. Als Mücke würde ich da auch aufgeben :-p

  5. #14
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Laß alles vorher im lokalen Wat segnen. Dann macht selbst der Tennis-Schläger buddhistisch-gesehen nix Boeses.

  6. #15
    Avatar von Siamfan

    Registriert seit
    24.11.2012
    Beiträge
    3.107
    Zitat Zitat von punkrocker Beitrag anzeigen
    ...10 Minuten später wimmelt es von großen (!) Mosquitos darin...
    "Große Moskito/Mosquito", das sind oft "Tigermuecken", die sind gut durch die schwarz-weisse Zeichnung zu unterscheiden.
    Die kämen dann ziemlich sicher nicht aus den Sickergruben.
    Eigentlich sollten da überall in den Toiletten Siphons drin sein. Ausnahme ist meist der Duschwasserablauf.

    10 Minuten später wimmelt es
    das hört sich auch so an, als ob die Tiere von draussen kommen.
    Wie sieht das Haus denn aus, gibt es abgehängte Decken (dicht?), sind vor Türen und Fenster Fliegengitter?

    Auch von der Jahreszeit her sollte es auch eher die Tigermücke sein. Gibt es in Hausnähe viele Pflanzen mit Nektar oder anderen süßen Pflanzensäften, Vögel, Hühner?

  7. #16
    Avatar von punkrocker

    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    114
    So gesehen sind das Tigermücken. Also so etwas Siphon (Geruchsverschluss) ist hier nicht zu erkennen. Vom Waschbecken geht das Blaurohr direkt in die Wand und endet sicherlich im gleichen Rohr wie der Duschwasserablauf.

    Ist ein kleines Fenster drin, vergittert. Dicht. Decken, augenscheinlich dicht. Nach meinem Diesel- und nun Pulverangriff ist eigentlich Ruhe. Gehe daher schon davor aus, dass die Mücken durch den Duschwasserablauf kommen.

    Sollten die Mücken wieder in der Menge auftreten werde ich mal eine Tüte mit Klebeband über den Abfluss machen und prüfen was sich darin sammelt.

    Das eigentlich Interessante ist, dass die auftretende Anzahl der Mücken in meinen Augen auch die geschlüpfte Anzahl ist. Und das würde hinkommen wenn ich mir bei Wikipedia diese "Schiffchen" anschaue. Ich kann es mir nur schwer vorstellen, dass die sich irgendwo draußen sammeln und dann gemeinsam vorstoßen :-p

  8. #17
    Avatar von Schwarzwasser

    Registriert seit
    13.12.2005
    Beiträge
    1.552
    Hallo,

    schau mal hier die Infos zu BTI - Bazillus Thurinigiensis nach:

    Bacillus thuringiensis

    Bei uns in Karlsruhe erhält man das Produkt mit Namen Culinex Tabs Plus kostenlos beim Gartenbauamt zur Anwendung in Wasserstellen. Deine Sickergrube ist ja nichts anderes. Bevor ich mir irgendwelche Chemiekeulen oder Dieselöl reinkippe, die uU. das Grundwasser beeinträchtigt, würde ich erstmal mit funktionierenden biologischen Waffen das Problem lösen.

  9. #18
    Avatar von Siamfan

    Registriert seit
    24.11.2012
    Beiträge
    3.107
    Zitat Zitat von punkrocker Beitrag anzeigen
    ...Das eigentlich Interessante ist, dass die auftretende Anzahl der Mücken in meinen Augen auch die geschlüpfte Anzahl ist. Und das würde hinkommen wenn ich mir bei Wikipedia diese "Schiffchen" anschaue.
    Das verstehe ich nicht, wo siehst du denn die "Schiffchen"? Sind die zwei Sickergruben nicht abgedeckt?

    Auch das vom Post #4 verstehe ich nicht:
    Ist ein altes Haus, das Fallrohr im Boden hat oben drüber und bündig mit den Fliesen ein "einbetoniertes" Gitter.
    Ist das vom Duschablauf?

    Zitat Zitat von punkrocker Beitrag anzeigen
    ...Ich kann es mir nur schwer vorstellen, dass die sich irgendwo draußen sammeln und dann gemeinsam vorstoßen :-p
    Wenn die "Tiger" tatsächlich in den Gruben das Licht der Welt erblickt haben, werden sie nicht dorthin zurückkehren. Im Haus verstecken sie sich tagsüber unter Tischen, hinter Vorhägen, zwischen aufgehängter Kleidung, ...
    Bei der Suche nach Beute orientieren sie sich an Kohlendioxid. Wer also länger unbeweglich an einer Stelle bleibt, wird schnell geortet.

    Vom Auftreten her können wie so Wellen entstehen.
    Die Eier können sehr lange im "Trockenen" überleben, nach dem von dir beschrieben Regen werden sie wieder aktiviert. Das kann in einem oben offenen Zaunrohrpfosten sein, ein Stapel Autoreifen, .... , oder ein weggeworfener Getränkebecher im Blumen-/Gemüse-Beet, wo er täglich nachgefüllt wird. Deswegen sind Tigermücken ein ganzjähriges Problem.

  10. #19
    Avatar von Siamfan

    Registriert seit
    24.11.2012
    Beiträge
    3.107
    Um die grossen Brutstaetten, wo auch Malariamücken brüten, kümmert sich die Malariatruppe und die hat das in Thailand sehr gut im Griff.

    Bei der Tigermücke (Hauptverantwortliche für DengueFieber- DF) ist das anders. Hier muss man jede kleinste Wassersammelstelle selbst verschließen. Dazu muss man auch Müll einsammeln.
    Dann wird allgemein empfohlen, eine solche Moskito-Falle anzubieten:

    Tigermücken Falle.jpg
    Es geht nicht um die grossen, deutlich sichtbaren Fische. In dem Becken sind 100-200 Kleinstfische, die dafuer sorgen, dass kein Ei eine Überlebenschance hat.
    Man muss aber schauen, dass neben den Sauerstoffpflanzen immer genügend Wasser im Becken ist und die Tiere müssen auch regelmaessig gefüttert werden.

  11. #20
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Die offensichtliche Lösung wäre in dem geschilderten Fall die Sickergrube trockenzulegen und durch einen oder zwei Abwassertanks zu ersetzen. Ist nicht teuer, nachhaltig, und chemikalienfrei.

    Cheers, X-pat

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Pilzbefall bekämpfen
    Von hauppi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 03.03.11, 10:05
  2. mosquitos Lockmittel
    Von altf4 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 13.10.04, 18:57