Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43

Monatliche Unterstützung

Erstellt von paimanee, 22.08.2004, 10:47 Uhr · 42 Antworten · 3.777 Aufrufe

  1. #1
    paimanee
    Avatar von paimanee

    Monatliche Unterstützung

    Tja, wie soll ich es sagen. Ich bin schon seit längerer Zeit mit einer thailändischen Frau zusammen. Sie war inzwischen 3 mal in Deutschland und ich mindestens das Dreifache bei Ihr. Wir hatten eine Menge Schwierigkeiten (unterschiedlichster Art) und sie war nicht ganz ehrlich zu mir - wollte ihr Gesicht nicht verlieren. Habe ich durchaus Verständnis für. Aber so ein Fünkchen Vertrauen ist weg, leider!

    Nun möchte sie gern, dass ich Sie und ihre Familie mit 30.000 BHT pro Monat unterstütze. Was meint Ihr dazu? Es ist eine Menge Geld auch für deutsche Verhältnisse.

    Außerdem verlangt sie für den Moment der Frage nach der Heirat ein großes Geschenk (2500EUR). Ich hätte prinzipiell nichts dagegen und hatte es in der Vergangenheit auch schon getan, aber nach allem bin ich etwas mißtrauisch geworden. Wie ist es bei Euch abgelaufen.

    Hinweis: Ich weiß, das es kein goldenen Weg gibt, das es immer sehr individuell ist, und und und ..... ich frage einfach nach Meinungen, danke!

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    weedy
    Avatar von weedy

    Re: Monatliche Unterstützung

    @Paimanee

    30.000 Baht???! Wie begründet sie denn solch eine Summe?! Also für mich wäre das absolut indiskutabel und ich denke auch, das diese Summe für dich ebenso wenig in Frage kommt, denn sonst hättest du wohl wahrscheinlich nicht diesen Thread gestartet. Ich kann ja verstehen, das oft ein gewisser Ausgleich dafür gezahlt wird, das die Tochter (deine Freundin) die Eltern nicht mehr finanziell unterstützen kann, weil sie nicht mehr arbeiten geht, aber auch gleich den ganzen Rest der puckligen Verwandtschaft mit durchziehen?!
    Wie kommt denn im Moment die Kohle für die Familie rein?

  4. #3
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872

    Re: Monatliche Unterstützung

    Hallo paimanee


    Nun möchte sie gern, dass ich Sie und ihre Familie mit 30.000 BHT pro Monat unterstütze. Was meint Ihr dazu? Es ist eine Menge Geld auch für deutsche Verhältnisse.

    .................und für thailändische Verhältnisse 4 wunderschöne Monatslöhne...........Vorsicht , Vorsicht !!!!!

    Stell Dir vor eine deutsche Frau könnte von einem Mann jeden Monat ca. 6000,-EUR abfassen..........da würden sich sicher Einige finden ;-D !!!!!!!

    MfG

  5. #4
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Monatliche Unterstützung

    Zitat Zitat von Leipziger",p="161451
    ...könnte von einem Mann jeden Monat ca. 6000,-EUR abfassen..........da würden sich sicher Einige finden ;-D !!!!!!!
    Es sind ca 600 €, trotzdem.

    Ich rate nichts, habe allerdings - aus verschiedenen Gründen - ein seltsames Gefühl im Bauch.

    Problematischer scheint mir das schwindende Vertrauen zu sein. Dieses Misstrauen wird bleiben, auch, wenn sie sich zunächst auf einen Kompromiss einlassen sollte.
    Manchmal ist die Zeit vor der Ehe einfach zu kurz, um dem Manne auch wirklich alles Wichtige mit zu teilen ;-D

    Schau´ mal hier nach, da bekommst Du einen kleinen Überblick, was der ein oder andere an die - sicher oft nicht so wohlhabende - Familie in Thailand überweist.

  6. #5
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Monatliche Unterstützung

    Hoffentlich sagt Dein Nick nicht schon alles über Deine jetzige und zukünftige Funktion im Verhältnis zu Deiner Freundin und ihrer Verwandtschaft.
    Diese Summe ist so völlig abseits von den ganz normalen Unterstützungen, die (Farang)man als Ehemann einer thailändischen Frau als Ersatz für die ja dort fehlende Rentenversicherung typischerweise - gerne - zahlt, dass mir nur die Assoziation "Abzocke" einfällt. Schlimmer noch: Dies soll - so hört man - immer dann passieren, wenn ein ehemaliger Kunde mit Beginn der Monogamie, die gleichen monatlichen Einnahmen wie vorher garantieren soll. Aber so etwas hättest Du ja schon längst durchschaut.

  7. #6
    weedy
    Avatar von weedy

    Re: Monatliche Unterstützung

    @Waanjai

    "Hoffentlich sagt Dein Nick nicht schon alles über Deine jetzige und zukünftige Funktion im Verhältnis zu Deiner Freundin und ihrer Verwandtschaft."

    ;-D ;-D ;-D Das wäre natürlich auch eine Art den Nick zu interpretieren! "Pay money " Waanjai, der war echt gut! Lach mich scheckig! Hoffentlich hast du da nicht recht, aber irgendwie bekomme ich bei der Story auch ein komisches Gefühl in der Magengegend.

    @Paimanee
    Kali hat schon recht, man kann da schlecht etwas raten, weil man ja viel zu wenig weiss, aber guter Paimanee, ich kann dir nur empfehlen vorichtig zu sein und evtl. die Heirat noch ein wenig rauszuschieben. Gruss

  8. #7
    soi1
    Avatar von soi1

    Re: Monatliche Unterstützung

    guter rat ist nicht teuer!
    vergiß sie so schnell wie du sie kennengelernt hasst.
    hört sich hart an, ist aber das beste für deine persönliche zukunft.

    gruss chris

  9. #8
    PETSCH
    Avatar von PETSCH

    Re: Monatliche Unterstützung

    kurz, knackig, treffend Chris

  10. #9
    Avatar von khon jöhraman

    Registriert seit
    18.11.2003
    Beiträge
    1.068

    Re: Monatliche Unterstützung

    Die monatlichen Forderungen m.E. etwas sehr übertrieben. Wieviel hat sie vorher zur Unterstützung der Familie beigetragen? Muss schon etwas im Verhältnis stehen.

    Geschenk bei der Frage der Heirat: Habe ich bei meiner ersten langfristigen Thaibeziehung auch gegeben. Allerdings an die Eltern. 1996 waren das 100.000 Baht, etwa 5.000 DM damals. Sogenanntes Ammen-oder Milchgeld. Wird auch teilweise unter Thais gezahlt.

    Allerdings erlebte ich mal eine lustige (?) Überraschung, was Thais und Geld betrifft. Besuchte zusammen mit meiner damaligen Freundin deren Eltern im Isan. Ohne Wissen meiner Freundin brachte ich der Mutter 1 Baht Gold als Geschenk, dem Vater 1.000 Baht Währung. Der Vater war am gleichen Nachmittag noch verschwunden. Einen Tag später fuhren wir wieder zurück. 3 Tage später rief die Mutter an. Sie bat darum, künftige Geschenke nur noch auf das Konto einzuzahlen. Der Ehemann war 2 Tage verschwunden, tauchte kurz besoffen wieder auf, nahm seiner Frau unter Androhung von Schlägen das Gold ab und verschwand wieder. Beim Anruf schlief der Mann seinen Rausch aus. Das Gold war natürlich weg. Seit dieser Zeit gab es nur noch die monatliche Unterstützung. Keine weiteren Geld- oder geldeswerte Geschenke mehr. Diese Geschichte nur mal so nebenbei.

    Gruß
    K.J.

  11. #10
    Avatar von ptysef

    Registriert seit
    03.08.2004
    Beiträge
    357

    Re: Monatliche Unterstützung

    @paimanee

    Ich hoffe mal, dass dein Nick nicht Konzept ist: "(I) pay Money"

    Aber jetzt ernsthaft. Das ist ein klarer Fall von Abzocke, zumindest der Versuch, und ich würde dir raten, die Dame unverzüglich zum Teufel zu schicken.

    Nur mal zum Verhältnis: Als ich mit meiner Mia in Deutschland lebte, bekam die Familie alle 3 Monate EUR 300,-, wovon ein Grossteil davon für die Versorgung der Tochter meiner Frau gedacht war. Jetzt leben wir in Thailand und die Tochter lebt bei uns und jetzt bekommt die Familie THB 10.000,- pro Halbjahr. Die Summen habe nicht ich selbst erfunden oder ausgehandelt, sondern die hat mir meine Frau vorgeschlagen, ich fand diese vernünftig und sie hat das dann ihrer Familie so beigebracht.

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. monatliche Kosten
    Von petpet im Forum Treffpunkt
    Antworten: 146
    Letzter Beitrag: 30.05.09, 11:34
  2. Brautgeld und monatliche Zahlungen
    Von falenone im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 03.10.08, 15:32
  3. Appartements in BKK für monatliche Miete
    Von khun sing im Forum Treffpunkt
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.02.08, 22:40
  4. Monatliche Lebenshaltungskosten für einen Farang...?
    Von Thaitom2000 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 16.11.05, 11:11
  5. Die Unterstützung
    Von Isaanfreak im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 24.08.04, 03:06