Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 47

Monatliche Lebenshaltungskosten für einen Farang...?

Erstellt von Thaitom2000, 11.11.2005, 12:48 Uhr · 46 Antworten · 5.806 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Pong

    Registriert seit
    08.11.2005
    Beiträge
    1.370

    Re: Monatliche Lebenshaltungskosten für einen Farang...?

    Hallo Kurt,

    planen tun hier sowieso nur die Frauen oder täusche ich mich ?

    Grüsse
    PONG

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von Lille

    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    3.481

    Re: Monatliche Lebenshaltungskosten für einen Farang...?

    na wenn man gut verdient hat und berufsunfähig wird kann man schon so 1000€ - 1500€ an frührente bekommen. heist dann glaube ich arbeitunfähigkeitsrente.
    und falls noch ne zusatzversicherung da ist.




    mfg lille

  4. #23
    Haatyao
    Avatar von Haatyao

    Re: Monatliche Lebenshaltungskosten für einen Farang...?

    @thaitom2000

    hi,
    freu mich für dich das du deutschland dem rücken zudrehen kannst.

    ich denke unteranderem für die lebenshaltungskosten ist entscheident wo du in thailand leben willst bzw. wo ihr euer haus stehen habt.

    den die kosten sind ja sehr unterschiedlich. ob du jetzt auf samui wohnst oder dein häuschen im issan steht.

    ich selber wohne zwar nicht (noch nicht) in thailand aber mehrere freunde leben dort. und es hängt von den persönlichen bedürfnissen ab. also bei meinen freunden betragen die lebenshaltungskosten/montat
    zwischen 15000 und 30000 bath. wobei bei dem kumpel der 30000 bath im monat braucht auch noch miete fürs haus drinn ist.

    gruß
    haatyao

  5. #24
    Gilalei
    Avatar von Gilalei

    Re: Monatliche Lebenshaltungskosten für einen Farang...?

    @ffm
    Im letzten Jahr gab es 6% Inflation in Thailand, dazu hat der Euro gegenueber dem Baht 8% an Wert verloren. Das sind schon mal 14% weniger Kaufkraft pro Euro innerhalb eines Jahres.
    Diese Aussage kann ich nicht ganz nachvollziehen. Sicher, der Preis für Benzin und Diesel ist enorm gestiegen; für Lebensmittel und Getränke habe ich aber so graviernede Steigerungen nicht feststellen können. Als Beispiel: Toastbrot vor einem Jahr 23,- Baht, heute 24,. Baht; für die 1,25 Literflasche Coca-Cola vor einem Jahr 18,- Baht, heute 18,50 Baht)

    @monta
    Ich denke mal, daß die jährliche Preissteigerungsrate bei 3 - 5% liegt, je nachdem was im Warenkorb ist.
    Das dürfte in ungefähr zutreffen

    @tira
    lebe zwar nicht in thailand, kann jedoch im letzten jahr bis dato hat thailand einen enormen
    preisschub erfahren, davor war es über jahre eher ein bescheidener preisanstieg
    Hier kommt es wohl darauf an, was Du unter "enorm" verstehst, denn 3 bis 5 % möchte ich nicht als enorm bezeichnen.

    @x-pat
    Das mit der Krankenversicherung sollte man sich in Thailand gut überlegen. Die Alternative, die ich persönlich für sinnvoller halte ist eine bestimmte Summe monatlich zurückzulegen und medizinische Ausgaben privat zu finanzieren.
    Dem kann ich nur zustimmen. Die hiesigen KV haben die Angewohnheit, Krankheiten, für die sie einmal zur Kasse gebeten wurden, künftig von der Verscherung auszuschließen oder aber, wenn es ganz schlimm kommt, die gesamte Versicherung zu kündigen. Das geschieht übrigens bei den meisten thailändischen Versicherungen spätestens ab dem 67. Lebensjahr (einzige mir bekannte Ausnahme ist die BUPA blue cross, in der dürfen die Leute bis zum 75. Lebensjahr Beiträge zahlen) und deutsche oder europäische private KV werden mit zunehmenden Alter fast unbezahlbar.

    Allerdings beantwortet das alles im Grunde genommen nicht die Frage des threadstarters Thaitom 2000 und ich finde auch die Rückfragen und Zweifel einiger user deplaziert, denn thaitom 2000 wird sicher wissen, dass sich alle Aussagen individuell auf den poster beziehen und er die auf seine eigenen Vorausetzungen relativieren muß. Ich mache daher mal den Anfang mit konkreten Zahlen, bezogen auf meine Familie und unseren Wohnort Khon Kaen. Wir müssen für unser Auto (gebraucht, 4 Jahre, Toyota Altis Automatik Kaufpreis 300.000,- Baht) monatlich 8.200,- Baht zahlen; die monatliche Ratenzahlung für unser Haus beträgt 5.000,- Baht; Telefon Festnetz (ausschl. für's Internet) ca. 300,- Baht, Handy ca. 600,- Baht; Strom (je nach Jahreszeit) zwischen 800,- und 1.200,- Baht, Wasser ca. 300,- Baht; Abgaben an die banverwaltung (Müllabfuhr, Wachdienst etc) 120,- Baht; Lebensmittel, Getränke, Toilettenartikel, Bekleidung und sonstige Fahrzeugkosten zwischen 12.000,- und 14.000,- Baht. (übrigens, alle Summen sind monatliche Ausgaben). Wie schon zuvor erwähnt, entsprechen diese Zahlen dem Bedarf meiner Familie in meinem Wohnort; ich bin mir sicher, dass das Leben in Bangkok, in Pattaya oder auf Phuket in vielen Dingen teurer sein wird; in kleineren Dörfern im Isaan aber auch um einges preiswerter (Dazu bekommt thaitom 2000 aber eine PN von mir)

    Walter

  6. #25
    Avatar von KhonKaen-Oli

    Registriert seit
    26.01.2004
    Beiträge
    775

    Re: Monatliche Lebenshaltungskosten für einen Farang...?

    Hallo Walter,

    vielen Dank für die Zahlen.
    Das deckt sich so etwa mit dem, was ich vermutet hatte.
    Bei uns würden Haus und Auto wegfallen.
    Blieben also ca. 16.500 Baht / Monat.
    Ich denke also, dass ich mit 25.000-30.000 Baht pro Monat einigermassen über die Runden kommen werde (Wenn ich bei Johann nicht soviel im Skat verlieren werde

    Gruss
    Oliver

  7. #26
    Avatar von karsten2

    Registriert seit
    16.10.2003
    Beiträge
    166

    Re: Monatliche Lebenshaltungskosten für einen Farang...?

    Man o man ich arme Wurst muß meine Familie in Deutschland von 75000 bht im Monat ernähren.
    Naja was solls, Luxus ist freiwillig und ohne das Gefühl der Entbehrung auf soviel Materielles verzichten zu können, dass man immer Geld über hat.

    Gruß
    Karsten

  8. #27
    Avatar von db1tau

    Registriert seit
    23.10.2003
    Beiträge
    396

    Re: Monatliche Lebenshaltungskosten für einen Farang...?

    Ich habe in den letzten Jahren gemerkt dass ich in Thailand mehr Geld ausgebe als in Deutschland. Paradoxerweise, weil dort alles billiger ist.

    In Deutschland wuerde mir nie einfallen, ein Taxi zu nehmen, Urlaub in einem Hotel zu machen, ein Motorrad zu mieten oder essen zu gehen. In Thailand "kostet es ja fast nix" und da gibt man schneller mal was aus.

    Warum 3km laufen wenn das Taxi nur nen Euro kostet? Warum hungern, wenn man fuer 5 Euro mit der ganzen Familie essen gehen kann?

    Bei ca. 20 Euro in Deutschland verzichte ich gerne, da gehe ich hoechstens mal zum China Wok, wo es die Reispfanne fuer 2 Euro gibt.

    So laeppern sich halt die Kleinigkeiten zusammen und man ist im Monat ca. 50000 THB los fuer die Familie. In Deutschland gehts fuer ca. 600 Euro. Aber der Lebensstandard ist halt ein ganz anderer.

    Gruss, Marco.

  9. #28
    Avatar von Thaitom2000

    Registriert seit
    26.10.2005
    Beiträge
    59

    Re: Monatliche Lebenshaltungskosten für einen Farang...?

    Hallo Kurt,
    ich finde meine Absicht mit 45 Jahren in Thailand leben zu wollen keines "merkwürdig".
    Wie schon vorher mal erwähnt, stellt sich für mich und meine Familie nicht die Frage ob wir ein Leben in Thailand überhaupt finanzieren können. Du wirst sicher Verständnis dafür haben, das ich in einem öffentlichem Forum nicht heraus posaune wie ich unsere Brötchen verdiene...

    Hallo Walter (Gilalei)
    das war schon eine gute Auskunft von dir, vielen Dank. Unser Haus steht in Udonthani, wo wir auch leben wollen. Ich vermute das sich Udonthani von den Kosten her etwa im Mittelfeld bewegt.
    Wie gesagt erwarte ich keine genauen Zahlen. Mir geht es hauptsächlich darum, mal von Leuten zu hören die aus eigener Erfahrung sprechen.

    Bis dann...

    Tom

  10. #29
    Avatar von KhonKaen-Oli

    Registriert seit
    26.01.2004
    Beiträge
    775

    Re: Monatliche Lebenshaltungskosten für einen Farang...?

    Zitat Zitat von db1tau",p="293733
    Ich habe in den letzten Jahren gemerkt dass ich in Thailand mehr Geld ausgebe als in Deutschland. Paradoxerweise, weil dort alles billiger ist.
    Hallo Marco,

    das glaube ich dir gerne.
    Ich habe im Urlaub auch eine andere 'Art' mit dem Geld umzugehen, als zuhause.
    Wir sprechen hier aber nicht von Urlaub, sondern von Daueraufenthalt.

    Gruss
    oliver

  11. #30
    Avatar von db1tau

    Registriert seit
    23.10.2003
    Beiträge
    396

    Re: Monatliche Lebenshaltungskosten für einen Farang...?

    Naja mein "Urlaub" sind pro Jahr 4-5 Monate in Thailand. Weniger als 30 Tage war ich noch nie da, das lohnt sich ja sonst nicht den anstrengenden Flug auf sich zu nehmen.

    Bin jetzt auch seit SA wieder in TH und bleibe bis Anfang Maerz.

    Gruss, Marco.

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 07.04.11, 18:08
  2. Antworten: 98
    Letzter Beitrag: 09.03.06, 22:59
  3. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 26.09.04, 06:13
  4. Monatliche Unterstützung
    Von paimanee im Forum Treffpunkt
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 25.08.04, 23:59
  5. Als Farang in Thailand leben ist schön, aber gibt es einen G
    Von thai norbert im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.05.03, 11:33