Seite 7 von 15 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 147

monatliche Kosten

Erstellt von petpet, 20.04.2008, 18:44 Uhr · 146 Antworten · 13.372 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von MaikWut

    Registriert seit
    10.06.2008
    Beiträge
    284

    Re: monatliche Kosten

    Zitat Zitat von Grumpy",p="726319
    Ich verstehe nicht, wie soviele hier in Forum in Thailand alles sooo positiv sehen und Deutschland regelrecht in den "Dreck" ziehen. Klar gibt es Dinge die auch hier nicht so prickelnd sind. Aber im Grossen und Ganzen geht es uns doch gut hier.....
    Grumpy
    Wir klagen in Deutschland auf einem sehr hohen Niveau.

    Das betrifft alle Bereiche, einschließlich des oft gescholtenen Gesundheitswesens, Bildung usw. bis hin zur regelmäßigen Straßenreinigung ohne die das sooo saubere Deutschland ziemlich schmutzig aussehen würde.

    Interessant ist auch, dass anscheinend vor allem Leute klagen, die von Zahlungen der Allgemeinheit profitieren.


    Ich habe manchmal das Gefühl, Deutschland besteht nur noch aus den diversen "Randgruppen" (bitte nicht negativ interpretieren!) wie z.B. Arbeitslose, Hartz 4 usw. und nicht vorwiegend aus der arbeitenden Bevölkerung, die nämlich mit ihren Steuern dieses alles finanzieren...

    Diese sind der Mittelpunkt der Gesellschaft!


    Im übrigen finde ich es völlig in Ordnung Bedürftigen zeitweise zu helfen, aber dies solle dann wirklich nur Hilfe zum menschenwürdigen Leben (Wohnung, Essen) sein und nicht mehr.

    Als Leistungsempfänger der Allgemeinheit kann ich auch auf einem kaputten Sofa sitzen, auf einer Matratze schlafen und die Sachen gehen auch nicht kaputt wenn es keinen neuen Schrank gibt...

    Gruß Maik

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: monatliche Kosten

    Sehr guter Thread

    Wenn ich mir die Diskussionen hier so reinziehe weiss ich ganz genau wieso ich auf eine Solidargemeinschaft verzichte

    Für Bekannte von mir, die nicht sicher sind, ob sie auswandern sollen, oder lieber doch in einem Sozialstaat leben möchten, um "abgesichert" zu sein werde ich den Thread mal "bookmarken"

    Kann mir nicht vorstellen, dass ein junger Mensch, der mitliest, wie die "Solidargemeinschaft" mit Leuten, die Leistungen in Anspruch nehmen müssen, wegen Krankheit, oder Arbeitsplatzverlust, darauf noch Wert legen.

    Einzahlen ok, aber wenn man dann tatsächlich mal auf die Leistungen aus dem Topf, in den man jahrelang eingezahlt hat, angewiesen ist sollte man am besten den Mund nicht mehr aufmachen ;-D

    Geil, da verzichte ich gerne drauf

  4. #63
    Avatar von Chris61

    Registriert seit
    25.07.2007
    Beiträge
    1.608

    Re: monatliche Kosten

    @ Maik
    Das betrifft alle Bereiche, einschließlich des oft gescholtenen Gesundheitswesens, Bildung usw. bis hin zur regelmäßigen Straßenreinigung ohne die das sooo saubere Deutschland ziemlich schmutzig aussehen würde.

    So ist es. Auf der einen Seite über hohe Abgaben jammern aber dann z.B. nach dem Picknick im Stadtpark den Müll im Gras liegen lassen und darauf bauen, dass ihn schon jemand weg macht (analog Zigarettenkippen auf der Straße austreten). Irgendjemand bezahlt auch die Springbrunnen und Blumen im Stadtbild, die Sanierung alter stadteigener Häuser, die Museen, den staatlichen Zuschuss für den öffentlichen Nahverkehr, etc. Das wird alles gern in Anspruch genommen oder als selbstverständlich angesehen, genauso wie eine kostenlose schulische Bildung bis zur 13 Klasse und der darauf folgenden kostenlosen Ausbildung (Berufsschule) bzw. dem Studium, welches selbst mit bis zu 500 Euro Semestergebühr nicht kostendeckend ist. Von Sachen wie einer funktionierenden Polizei und Feuerwehr mal abgesehen. Jeder schimpft auf den Staat - aber nutzt ihn täglich - am meisten die, die auch noch monetär von ihm und der Solidargemeinschaft profiteren.

    Klar gibt es Schwächen, aber die Stärken des Systems überwiegen meines Erachtens deutlich. Aber so sind die Deutschen halt: Jammern, jammern, jammern. Und überall ist es angeblich besser als in Deutschland.

  5. #64
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.792

    Re: monatliche Kosten

    Zitat Zitat von Thaimax",p="726344
    [...]
    Einzahlen ok, aber wenn man dann tatsächlich mal auf die Leistungen aus dem Topf, in den man jahrelang eingezahlt hat, angewiesen ist sollte man am besten den Mund nicht mehr aufmachen [...]
    Unfug.

    Die Situation verhält sich analog dazu, dass bei dir daheim jeden Tag jemand zum Essen eingeladen ist und dieser sich nach jeder Mahlzeit über die Kochkünste deiner Frau beschwert.

  6. #65
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: monatliche Kosten

    Zitat Zitat von Pee Niko",p="726346
    Zitat Zitat von Thaimax",p="726344
    [...]
    Einzahlen ok, aber wenn man dann tatsächlich mal auf die Leistungen aus dem Topf, in den man jahrelang eingezahlt hat, angewiesen ist sollte man am besten den Mund nicht mehr aufmachen [...]
    Unfug.

    Die Situation verhält sich analog dazu, dass bei dir daheim jeden Tag jemand zum Essen eingeladen ist und dieser sich nach jeder Mahlzeit über die Kochkünste deiner Frau beschwert.
    Ja, nur bin ich dann selber schuld, wenn ich in meinem Haus "Gesetze" habe, die das zulassen.

  7. #66
    Avatar von Chumphon

    Registriert seit
    19.08.2004
    Beiträge
    1.055

    Re: monatliche Kosten

    Zitat Zitat von Thaimax",p="726344
    Einzahlen ok, aber wenn man dann tatsächlich mal auf die Leistungen aus dem Topf, in den man jahrelang eingezahlt hat, angewiesen ist sollte man am besten den Mund nicht mehr aufmachen ;-D
    Ich unterscheide immer zwischen welche die nicht können (Krankheit, etc.) und welche die nicht wollen (evtl. Umzug, etc.).

    Nur Deutschland immer verteufeln und trotz keiner Arbeit doch noch "ganz gut" dort leben zu können, das passt für mich nicht zusammen.
    Verwandte von mir haben in Thailand mehrere Jobs um gut leben zu können, das gibt es nicht nur in Deutschland

  8. #67
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: monatliche Kosten

    Zitat Zitat von franky_23",p="726208
    Zitat Zitat von petpet",p="726188

    Dann mach das doch Mal konkret! Welche Infrastruktur habe ich denn genossen, wann habe ich schmarotzt und was hast Du mir sonst noch vorzuwerfen. Ich halte Deinen gesamten Beitrag für eine absolute Unverschämtheit!
    das sind doch wunderbare Argumente.

    Du hast bis dto keine vernünftigen Daten und Zahlen vorgelegt.
    Was gehen Dich meine Daten an? Nichts, also was soll das? Ich schreibe hier nicht pauschal, über allgemeingültige Fälle, sondern über mich und was ich von mir preisgeben möchte, das darfst Du gerne mir überlassen.

    Infrastruktur genossen? Das weisst Du nicht? kostenlose Schulbildung, soziale Sicherheit, Berufsausbildung und einen Job der dir es ermöglichte ein Versicherung abzuschließen die dich mti ca. 40 Jahren in die Lage versetzt dich auf einen Altersruheposten zurückzuziehen.
    Du bist nicht nur unverschämt, sondern auch noch neidisch! Wahrscheinlich beruht das Eine auf dem Anderen. Dabei gibt es dafür gar keinen Grund. Lass Dir bspw. die Beine abfahren, mach vorher eine vernünftige Versicherung klar, dann brauchst Du nicht neidisch zu sein. Dann darfst Du die Erfahrung "life" miterleben, was es heißt, einen bestimmten Beruf nicht mehr ausüben zu können. Zu der kostenlosen Schulbildung: die war nicht kostenlos: dafür, und für viele andere Dinge auch haben bspw. meine Eltern Steuern gezahlt. Die Berufsausbildung? Hast Du je eine genossen? Also meine Ausbildung war ein Schweinerennen, über drei Jahre lang und was dafür an Kosten der Allgemeinheit entstanden sind, erschließt sich mir nicht! Soziale Sicherheit? Ich habe über 20 Jahre lang meinen Beitrag für die soziale Sicherheit anderer geleistet und bevor ich in die Verlegenheit komme, sie selber genießen zu müssen, wandere ich eben aus. Was stört Dich daran? Ach ja, es war ja der Neid.

    Berufsunfähigkeit bedeutet ja keine Erwerbsunfähigkeit. Wenn man will geht viel. Teilweise einfach eine Frage der Einstellung.

    Wo schrieb ich was von Erwerbsunfähigkeit? Bevor Du armer Knopf anderen vorwirfst nicht lesen zu können, hinterfrage besser mal Deine eigenen Fähigkeiten, bei der Gelegenheit nochmal der Hinweis -es wird nämlich von Wort zu Wort immer deutlicher-: Nochmals: für Neid ist kein Grund gegeben.


    Wenn es bei dir eine priv. ist. Schau mal nach wie lange die zahlt, häufig ist die auch bis max 60 Lebensjahr begrenzt.
    Kannst Dir Deine guten Hinweise und Ratschläge sparen, kommen bei mir als reine Provokation, wie Dein gesamtes Geschreibe hier, an.

    Sehe es nicht als Provokation, sondern einfach als Vorsorge,denn wenn du noch keine 50 bist, dürfte es kaum noch BU Rente geben, es sei denn AU war im Spiel.
    Nochmal: Es geht Dich einen feuchten Kehricht an, was mit mir los ist! Kümmere Dich um Deine eigenen Belange, schalt das Hirn ein, mach Dir einen schönen Tag aber verschone die Menschen mit Deiner "Vorsorge".

  9. #68
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: monatliche Kosten

    Zitat Zitat von Chumphon",p="726357
    Zitat Zitat von Thaimax",p="726344
    Einzahlen ok, aber wenn man dann tatsächlich mal auf die Leistungen aus dem Topf, in den man jahrelang eingezahlt hat, angewiesen ist sollte man am besten den Mund nicht mehr aufmachen ;-D
    Ich unterscheide immer zwischen welche die nicht können (Krankheit, etc.) und welche die nicht wollen (evtl. Umzug, etc.).

    Nur Deutschland immer verteufeln und trotz keiner Arbeit doch noch "ganz gut" dort leben zu können, das passt für mich nicht zusammen.
    Verwandte von mir haben in Thailand mehrere Jobs um gut leben zu können, das gibt es nicht nur in Deutschland
    Ich schaue mir Konditionen, die ein Land zu bieten hat nicht anhand Einzelner an, sondern mache mir ein Bild über das Gesamte.

    Und das Gesamte sagt aus, dass für mich Deutschland nicht in Frage käme, weil man mir die Hälfte meines Gehaltes wegnimmt und trotzdem nicht in der Lage ist für soziale Gerechtigkeit zu sorgen.

    Der Vergleich von pee niko mit dem Haus ist übrigens gar nicht so schlecht gewählt, ich ziehe dort ein, wo es mir gefällt und ich die dementsprechenden Voraussetzungen um dort leben zu können erfülle.

  10. #69
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: monatliche Kosten

    Zitat Zitat von Thaimax",p="726360
    ...ich ziehe dort ein, wo es mir gefällt und ich die dementsprechenden Voraussetzungen
    um dort leben zu können erfülle.
    tja,

    und sollte das haus samt hausstand x abbrennen und du selbst schaden nehmen
    machste ggf. einfach landfahrer :P


  11. #70
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: monatliche Kosten

    Ich bin dankbar, daß ich in Deutschland leben und arbeiten durfte, denn sonst wäre mein Aufenthalt hier in TH nicht möglich.

    Besinnt euch auf eure Wurzeln
    meint
    AlHash

Seite 7 von 15 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kosten
    Von Janineb1 im Forum Touristik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30.06.11, 03:43
  2. Brautgeld und monatliche Zahlungen
    Von falenone im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 03.10.08, 15:32
  3. Appartements in BKK für monatliche Miete
    Von khun sing im Forum Treffpunkt
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.02.08, 22:40
  4. Monatliche Lebenshaltungskosten für einen Farang...?
    Von Thaitom2000 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 16.11.05, 11:11
  5. Monatliche Unterstützung
    Von paimanee im Forum Treffpunkt
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 25.08.04, 23:59