Seite 7 von 13 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 125

Mönchsein- Mein Leben im Wat- Fragen hierzu werden gerne beantwortet

Erstellt von lucky2103, 26.04.2011, 04:46 Uhr · 124 Antworten · 9.545 Aufrufe

  1. #61
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Plenz Beitrag anzeigen
    Vor allem, wenn einem die Werbung in sämtlichen Medien ständig das Gegenteil einhämmert. Du brauchst dieses, du brauchst jenes, und wenn das Geld nicht reicht, nimm einfach einen Kredit auf.
    Hm, bist Du als erwachsener und muendiger Buerger so labil, dass Du ein Spielball der aeusseren Einfluesse und der Medien bist? Dann koennte allerdings ein Wat-Aufenthalt in der Tat sehr hilfreich sein. Wenn Du allerdings von Dir aus bereits schon ein Fels in der Brandung in jeglicher Situation bist, dann ist sollte es eigentlich unnoetig sein. Wir rufen uns noch einmal das Ziel in Erinnerung. SICH vom Leid loesen und in staendiger Harmonie mit sich und seiner Umwelt sein. Egal wie malle auch die Umwelt ist. Man kann sie nicht missionieren sondern immr nur sich selbst und bereits das gelingt nur den Wenigsten.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.456
    ...so gut wie keinem. Dazu gibt es Methoden und Hilfeleistungen und deren nicht gerade wenig. Je nach Geschmack und Veranlagung. Von Yoga, wobei es wiederum zahlreiche gibt, über Sufismus, Zen usw usw...wir wissen.
    Die grundlegende Vorraussetzung hierbei, allerdings, ist die innere Bereitschaft es anzugehen und die Möglichkeit es tun zu können, gefolgt vom Willen es unaufhörlich zu wollen.
    Natürlich hilft auch 1 Woche Wat um ein wenig besserer Mensch zu werden. Aber, im Normalfall, muß man schon 24/12 intensiv und ausschliesslich bei der Sache bleiben um das zu erreichen von dem der Vorposter spricht.

  4. #63
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Zitat Zitat von MadMovie Beitrag anzeigen
    Ich habe aber auch schon Mönche gesehen mit Handy, Zigaretten und einem Wasserschlauch in der Hand zu Songkran (bei Letzteren handelte es sich wohl um Novizen)....
    Es ist tatsächlich so, dass "Langzeit- Mönche" Dinge wie Handy, TV, Internet nutzen.
    Die "Kurzzeit- Ordinierer" werden aber von solchen Dingen komplett ferngehalten, um den Lernprozess während der kurzen Zeit nicht zu beeinträchtigen.
    Und Du hast Recht: Die Songkran- Wasserspritzer sind Novizen, keine Mönche.

    @Plenz
    @Nokgeo
    Ich habe nun ein paar mal erläutert, dass der Verzicht auf Handy, etc. nicht das Ausschlaggebende ist (wäre ja dann nicht anders als im Zeltlager, wo kein Funknetz ist), sondern, wie @tramaico richtigerweise sagte, das Psychische....aber Ihr 2 führt immer wieder nur den materiellen Verzicht als einzige Einschränkung an.

    Nochmal: Den Konsumwahn "draussen" nicht mitzumachen heisst noch lange nicht, daß man dem Pfad des Buddha folgt.
    Das, was man mit dem Auge sehen kann, ist nur die Schale...die wahre Veränderung findet im Inneren von uns statt.

  5. #64
    Avatar von Plenz

    Registriert seit
    17.04.2011
    Beiträge
    40
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    aber Ihr 2 führt immer wieder nur den materiellen Verzicht als einzige Einschränkung an.
    Nein, du du konzentrierst dich bei meiner Frage auf den Teil, der mich am wenigsten interessiert. Ich schreibe jetzt einfach mal "X", wobei das ein Gegenstand, eine Bequemlichkeit, eine Gewohnheit oder sonst was sein kann. Warum hast du gedacht "ich muss jetzt auf X verzichten" und nicht "diese 7 Tage komme ich auch mal ohne X aus"?

  6. #65
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.537
    Zitat Zitat von Plenz Beitrag anzeigen
    Nein, du du konzentrierst dich bei meiner Frage auf den Teil, der mich am wenigsten interessiert. Ich schreibe jetzt einfach mal "X", wobei das ein Gegenstand, eine Bequemlichkeit, eine Gewohnheit oder sonst was sein kann. Warum hast du gedacht "ich muss jetzt auf X verzichten" und nicht "diese 7 Tage komme ich auch mal ohne X aus"?
    Ich hab da auch mal ne banale Frage. Warum brauch ich eine Lehre, eine Religion, der ich folgen soll, um zu irgendeinem, mir versprochenen Ziel zu kommen?
    Ich find den kompletten Sermon hinsichtlich Glauben, follow me, als Opium fürs Volk.
    Meine Frau und ich haben uns schon entschieden, im nächsten Leben als Nacktschnecken wieder zusammen zu sein,
    Irgendwie sind Nacktschnecken wahnsinnig geil, wenn du selber eine bist.

  7. #66
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    ... Irgendwie sind Nacktschnecken wahnsinnig geil, wenn du selber eine bist.
    Aber sicher nur dann

    @Plenz
    ich versuche mal eine Antwort: Weil Vorstellung und Realitaet manchmal 2 voellig verschiedene paar Schuhe sind?

    Warten wir aber das Statement von Lucky ab .....

  8. #67
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.456
    Das buddhistische Ziel ist die Befreiung von sämtlichen Leid für alle Zeiten. Man kann zwar sagen, daß ich ab jetzt sofort nie mehr hassen werde, doch wird das nicht gelingen. Um das zu bewerkstelligen gibt es wie gesagt unterschiedliche Methoden, die man ununterbrochen üben muß um das Ziel zu erreichen.

  9. #68
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Aber sicher nur dann

    : Weil Vorstellung und Realitaet manchmal 2 voellig verschiedene paar Schuhe sind?

    .....

    grundsaetzlich!

    : Viele leben, oder besser tun so, als wuerden sie ewig leben, das basiert auf unbegruendeter Vorstellung und ist Illusion. Realitaet ist, das JEDER stirbt, ALLES vergaenglich ist, nichts Dauer oder Bestand hat!

    Siehe dazu das viel zitierte Beispiel vom "Fluss".... der staendig fliesst, sich staendig veraendert, immer der selbe Fluss zu sein scheint, aber nie ist!

    SO auch das menschliche und alles andere Dasein, innerhalb weniger Stunden ist es nicht mehr der selbe Koerper, den wir vor einigen Stunden, Tagen, Wochen waschen und fuettern durften und als das "Ich" sehen....taeglich entstehen und sterben unzaehlige Zellen....nichts, nicht mal das Universum, ist von Dauer oder hat Bestand!

    Drum gilt die Frage: "Wer oder was ist das was sich als dieses "Ich" identifiziert, was atmet, sieht, was hoert, was schmeckt, was empfindet, was leidet, was trauert, was lacht, denkt, was stirbt, letztendlich nur eine gewaltige Summe von unzaehligen (Kopf)Projektionen?"

    Das Anhaften daran verursacht Leiden!

    Das zu erkennen und sich von den Fesseln dieser Illusion zu loesen, dadurch Befreiung (durch Erkenntniss) von der Illusion des "Ich's" und der Welt der Erscheinungen, zu erlangen ist das Ziel des buddhistischen Heilsweges. Dafuerwird die Praxis der "Versenkung" (Meditation) und die Entwicklung von Mitgefuehl und Weisheit empfohlen, anstatt dem Irrglauben zu erliegen das die Welt der Erscheinungen mit Hilfe des geschriebenen Wortes oder mit Begriffen und Sprache zu erfassen sei und dauerhaften Bestand haette.

    Es gibt kein "Morgen" und kein "Gestern", Vergangenes ist unwiederbringlich im Fluss der Zeit, vergangen, zerronnen, vorbei und vorueber, Zukuenftiges noch nicht gekommen.

    Um Missverstaendnissen vorzubeugen, ist davon auszugehen das die gegenwaertig wahrgenommene Welt weder geleugnet, noch als im Moment nicht-real-existierend verstanden wird - jedoch der wahre und letztendlich reale Zustand dieser "wahrgenommenen Welt" als vergaenglich gesehen wird, da diese Erscheinungen ohne echten Bestand und folglich ein angenommenes, dauerhaftes Sein, eine Taeuschung ist!

    Im Buddhismus gibt es keinen allgegenwaertigen, allmaechtigen Gottesbegriff, noch eine unsterbliche Seele!


    Nirvana - V-erloeschen!

  10. #69
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Meine Frau und ich haben uns schon entschieden, im nächsten Leben als Nacktschnecken wieder zusammen zu sein,...
    Auch wenn jetzt Eure Traeume zerplatzen moegen, aber es wird kein "naechstes" Leben fuer Euch geben. Jedenfalls dann nicht, wenn wir uns auf die Konstellation physische Geburt und physischen Tod in diesem Zusammenhang beziehen. Da wir ja seelenlos sind, kommt alles mit dem physischem Tod zu einem Ende. Somit ist die Lehre, sich im LEBEN vom Leid zu befreien, um im LEBEN als FREIER Mensch "wiedergeboren" zu werden und sich hierdurch im LEBEN aus dem Kreislauf von Leben und Tod zu loesen. Das hat jetzt nichts mit Glauben oder Religion zu tun, sondern viel mehr mit Psychologie. Zu kompliziert? Nun ja, der Magenschlag ist nun, dass das fundamentale Verstaendnis die LEICHTE Uebung ist, wie hier auch schon angemerkt. Die Umsetzung ist das Kernproblem.

    Sagen wir es mal so. Verstehen, wie ein Verbrennungsmotor funktioniert, ist realtiv einfach, einen aus dem Nichts zu bauen aber wesentlich schwieriger. Hast Du zumindest Rohmaterial, Werkzeuge etc. an der Hand, dann wird dieser Job dann doch schon ein wenig einfacher. Siehe den Gang in's Wat, Meditation, Atemuebungen etc. einfach als Rohmaterialen und Werkzeuge um den visualisierten Verbrennungsmotor zu bauen.

    Das ganze darf natuerlich nicht zur Verbissenheit fuehren, zur Geissel durch Doktrien, denn dann wird der Verbrennungsmotor (= Befreiung vom Leid) unerreichbar. Mei pen rei, ist wesentliches Element hierbei. Wenn ich es nicht schaffe, den Verbrennungsmotor zu fabrizieren, egal. Mein dementsprechendes Wirken hat mich ihm aber zumindest sehr nahe gebracht und ich kann als Resultat mein physisches Leben mit einem Laecheln beenden. Frei, furchtlos, gluecklich. Die Welt ist perfekt ob nun im Leben oder im Tod. Ich fuehle micht leicht, in staendiger Harmonie, ohne Groll, ohne Liebe, ohne Hass, einfach guuuuuuuttt und das in jeder Sekunde. Bis zum letzten Atemzug und auch danach.

    Die buddhistische Lehre lehrt nicht "follow-me", sie lehrt "follow-you". Hast Du jetzt verstanden, wie sie zumindest funktioniert? Das waere schon einmal ein wesentlicher Schritt. Du haettest bereits das A des Alphabets in der Tasche, ein Umstand, an dem die Meisten bereits schon scheitern. Manchmal trotz intensivster Teilnahme an einem Alphabetisierungskurs. Oder vielleicht gerade deswegen.

  11. #70
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen

    Nochmal: Den Konsumwahn "draussen" nicht mitzumachen heisst noch lange nicht, daß man dem Pfad des Buddha folgt.
    Das, was man mit dem Auge sehen kann, ist nur die Schale...die wahre Veränderung findet im Inneren von uns statt.
    Yo, mit der erfolgreichen "Veraenderung" faellt jeglicher Bedarf, weil aus Begierde/Wunsch geboren, selbst der Wunsch "den Pfad des Buddha zu folgen um ins Nirvana einzu gehen", weg!

Seite 7 von 13 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 13.04.11, 11:23
  2. Mein neues Leben.
    Von PonyXX im Forum Event-Board
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 06.11.09, 21:06
  3. Vox "Mein neues Leben"
    Von maikauchai im Forum Event-Board
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 12.01.09, 18:03
  4. Mein neues Leben
    Von KraphPhom im Forum Literarisches
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 19.03.06, 02:48
  5. Mein Leben noch mal leben ...
    Von MichaelNoi im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 10:52