Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Möbel aus Thailand

Erstellt von Huanah, 13.11.2005, 10:33 Uhr · 23 Antworten · 3.611 Aufrufe

  1. #11
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Möbel aus Thailand

    @Nokgeo,

    Formaldehyd aus der Verklebung der Plattenlagen kann schon vorhanden gewesen sein, wodurch sich auch die Beschwerden Deiner Frau erklären lassen.
    Nur die Konzentration bleibt nicht konstant und baut sich mit der Zeit ab. Wieviel Zeit ist verstrichen vom Einbau bis zur Untersuchung in Deutschland? Das würde evtl. das negative Untersuchungsergebnis erklären.

    Soweit mir bekannt ist, werden MaiAt-Platten in der Regel nicht schutzimprägniert. Natürlich kann ein Schutzauftrag auch nach Einbau erfolgt sein. Frag mal bei den Handwerkern nach. Und frag mal nach, wo Du die Platten gekauft hast.

    Was in Shelldrite so alles drin ist, kann ich von hier aus nicht sagen. Schreib bei der nächsten Möglichkeit mal auf, was als Inhalt angegeben ist.

    Es gibt etliche Zusatzmittel von Holzschutz in Deutschland, die mittlerweile verboten sind, da man von ihrer gesundheitsschädlichen Wirkung weiß. Diese Zusätze werden aber in Thailand noch fleißig verwendet, mit oder ohne besseres Wissen.

    Thema Termiten: Es gibt letztlich kein Holz, was nicht doch irgendwann ihren Zuspruch finden kann. Deshalb ist Kontrolle in entsprechenden Zeitabständen (min. alle 3 Monate) angesagt. Besonders an den Stellen, die dem Auge normalerweise nicht zugänglich sind.

    Wirksame Holzschutzmittel auf Kräuterbasis sind mir bisher
    (als Architekt) nicht bekannt.
    Da ist man, wie Du schreibst, noch im Probelauf.

    Gruß
    Monta

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Möbel aus Thailand

    Links:

    http://www.tip-thailand.org/topic.asp?TOPIC_ID=4006

    liest sich interessant.
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

    http://www.tcm-asia.com/sub8_e.html

  4. #13
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Möbel aus Thailand

    @Nokgeo,

    man soll nie nie sagen. Die Probleme sind ja seit langem erkannt und die Forschung schreitet voran. Was eben noch fehlt, sind wohl die Langzeitstudien.
    Der gute Roy aus dem 'Tip' (den ich sehr schätze, auch wenn manche ihn nicht abhaben können) kann ja auch nur schreiben, was er gelesen hat.
    Und Firmen schreiben manchmal viel, wenn es um eigene Produkte geht (wobei ich TCM nichts unterstellen will)
    Also mal ausprobieren, wenn's kostenlos ist. Gesundheitlich schädlich (für Menschen) scheint es ja nicht zu sein.

    Gruß
    Monta

  5. #14
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Möbel aus Thailand

    Huanah: Kennt jemand derartige Möbelhersteller/händler in Thailand und hat jemand Erfahrung mit dem Export (für den Eigengebrauch).

    Das Thema hatten wir ja schon mal. Der Import von Massivholzmöbeln nach Deutschland ist gar nicht so einfach, da es sowohl auf der Export- wie auch auf der Importseite einige Regeln zu beachten gibt. Darüberhinaus hat man das Problem mit der Lagerung und der Luftfeuchtigkeit. In Thailand gibt es keine Trocknungslagerung und frisch geschlagenes Holz verzieht sich daher immer. Es gibt jedoch "altes" Holz (reclaimed wood), vor allem Teak, das neu verarbeitet wird, und dieses Holz hat dieses Problem dann nicht. Allerdings verkraftet das Holz den Übergang von tropischer Luftfeuchtigkeit zur relativ trockenen deutschen Luft nur selten ohne sich zusammenzuziehen.

    Man kann in Chiang Mai Möbelstücke erwerben und gleich vom Händler nach Deutschland verschiffen lassen, ohne dass man sich viel um Verpackung und Papierkrieg kümmern muss. Solche Dienstleistungen werden hier praktisch überall angeboten. Der Preis für die Verschiffung richtet sich nach Volumen.

    Kuddel: Im Osten nahe der kambodschanischen Grenze gibt es ein Staedtchen (der Name faellt mir adhoc leider nicht ein) mit unzaehligen Laeden, welche sich auf Moebelherstellung in allen Qualitaetsstufen spezialisiert haben. Das Holz dazu kommt, natuerlich, ueber die Grenze aus Kambodscha. Viele thail. Haendler decken sich dort mit Ware ein. Brauchst du groessere Mengen lohnt sich die Fahrt mit Sicherheit.

    Jedem Farang, der sich aus diesen Quellen bedient gehört eigentlich ein Tritt in den Hintern verpasst, denn es ist ein offenes Geheimnis, dass es in Kambodscha keine Rodungskontrollen wie in Thailand gibt und das dort ein erheblicher Raubbau an der Natur betrieben wird. Das Holz wird meistens illegal geschlagen und über die Grenze nach Thailand gebracht. Ohne Papiere kann man dieses "schwarze" Holz auch nicht weit verfrachten, was erklärt warum es diese Läden nur in unmittelbarer Grenznähe gibt.

    X-Pat

  6. #15
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Möbel aus Thailand

    @x-pat,

    Trocknungslagerung gibt es auch in Thailand, nur wird dies nicht oft genutzt.
    Und es gibt auch Trocknungskammer (große ofenartige Gebilde), wie es sie auch in Deutschland gibt. Darin kann man den Feuchtegehalt der Hölzer in wenigen Tagen stark reduzieren.

    Das Holz für die Fenster und Türen meines Hauses, sowie für feste Einbauten, habe ich in Hat Yai in eine Trocknungskammer bringen lassen. Waren zwar 250 km, aber das Ergebnis hat sich gelohnt. Alle Fenster meines Hauses 1,50 x 2,70 m, zweiflüglige Fenster-Türen, haben sich auch nach Jahren nicht verzogen, obwohl große Formate. Das gleiche bei den Türen, die alle Übergrößen hatten (2,40 m hoch) und als Kasettentüren gearbeitet waren.

    Allerdings waren die Holzstärken nicht 2,5 - 3 cm, wie üblich, sondern 4,5, bzw. 5 cm. Da wird oft am falschen Ende gespart. Aluminium-Anlagen sind mir ein Greuel und ich habe gesehen, daß es mit Holz, bei entsprechenden Vorkehrungen, kein Problem ist.

    Problem Holzraubbau:
    Man wird nicht verhindern können, daß Holz geschlagen wird. Auch trotz strengster Kontrollen. Wichtig hierbei ist, daß nicht Mengen davon (mit geringstem Gewinn) zu Papier oder billigen Spanplatten verarbeitet wird. Hier werden große Mengen gebraucht, um wenig daran zu verdienen.
    Im Gegensatz dazu kann man bei Möbelholz mit wesentlich geringeren Mengen ausreichend verdienen.
    Dies sollte der Weg sei. Unterbindet man die Herstellung von Möbeln, so wird das Holz wieder in die Papierindustrie gehen, in viel größeren Mengen.

    Gruß
    Monta

  7. #16
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Möbel aus Thailand

    Hallo Monta,

    Ja, Trocknungskammern gibt's auch in Thailand. Sie werden leider nur von großen, professionellen Firmen genutzt, nicht von SMEs und kleinen Handwerksbetrieben.

    Vielen Dank für den Tip mit den Fenstern. Sollte ich vielleicht auch probieren, wenn's ans Häuslebauen geht. Aluminiumfenster sind zwar praktisch und wartungsarm, aber ich fand sie schon immer visuell unattraktiv und PVC Fenster wären wahrscheinlich "overkill" für Thailand.

    Cheers, X-Pat

  8. #17
    Avatar von Jim Thompson

    Registriert seit
    07.08.2004
    Beiträge
    896

    Re: Möbel aus Thailand

    @Huanah, unser örtliches Thai-Restaurant bietet Teakholzmönel zum Verkauf an.
    Außerdem importiert mein Freund schon seit fast 10 Jahren alles Mögliche aus Thailand. Im letzten Container waren sogar 3 Steintischgarnituren. :O
    Komplette Wohnzimmergarnituren hat er auch schon importiert.

    Bei Interesse mal melden.


  9. #18
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Möbel aus Thailand

    @ Jim Thomson:

    ohhh..ein tolles grosses Bild. Da gibts ordentlich was zu scrollen auf dem kleinen Laptop Monitor.

    Ja ein schönes Möbelstück...da werden sich die Hämoriden oder wie die Teile heissen sicher freuen. grins.
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°

    @ Monta:

    in dem verkleideten Schlafzimmer hatte nicht nur meine Mia massiv Probleme !
    " wodurch sich auch die Beschwerden Deiner Frau erklären lassen. "

    " Wieviel Zeit ist verstrichen vom Einbau bis zur Untersuchung in Deutschland? Das würde evtl. das negative Untersuchungsergebnis erklären. "

    Ist ja schon ein Weilchen her. Meine mal zw. 6 und 12 Monate, als die Analyse gemacht wurde.

    " Soweit mir bekannt ist, werden MaiAt-Platten in der Regel nicht schutzimprägniert. Natürlich kann ein Schutzauftrag auch nach Einbau erfolgt sein. Frag mal bei den Handwerkern nach. Und frag mal nach, wo Du die Platten gekauft hast. "

    Hatte deshalb ja extra nachgefragt. Beim Baumaterial Einkauf war ich i.d.R. immer dabei. Keine Gifte angeblich drinne. Vom mai at gibt es wohl imprägnierte und nicht imprägnierte Platten.

    Ganz aktuell:

    Mia ist z.Zt. in TH. Die nächsten Tage lässt sie die Wandverkleidung ( mai at ) im Wohnzimmer abreissen. Die Platten wurden damals per Kompressor und Lackierpistole mit weisser Dispersionsfarbe als Farbgrund und danach mit blauen Flakes benebelt..

    Auf den Platten ist als Oberschicht sowas wie Schilf. War meine Idee und ich wollte das wie im Resort etwas rustikal haben. Problem waren aber die ganzen Stösse der Platten, die ja auch zugesägt und an die Wände angepasst werden mussten..(Stückelwerk)

    Sah alles echt schlimm aus , als die Wände fertig waren. Im Laufe der Zeit, ist überall die Farbe abgeblättert. Evtl. war ja der Untergrund nicht soo fettfrei...( Fummelfingerchen )

    So kam dann die Idee, seitens des damaligen Malerchefs...das Ganze per Druckluft zu veredeln...Ist ne coole Technik mit den Flakes, ( Nippon made ) und für verputze Steinwände echt top.

    Hielt aber nicht lange bei uns, die Farbe platzte ab und an den Stosskanten wurde das von Jahr zu Jahr immer schlimmer.

    Nun lässt Mia Rigipsplatten ( Gypsem ) montieren...Der Stoss wird irgendwann später wieder zu sehen sein..weil der Untergrund arbeitet..und die Farbe wird aufbrechen. ( Vermutung )

    Das Schlafzimmer hab ich vor Jahren mit Erfurter selbst tapeziert. Die Stosskanten mit Glasfaserflies ( Fibre ) und Spezialkleber aus D. mitgebracht.. geschützt. Bis heute toi toi toi...sieht das immer noch sehr ordentlich aus. gruss.

    ...um den Bezug zu Möbeln wieder herzustellen

    @ X Pat,

    Zitat:

    Das Holz wird meistens illegal geschlagen und über die Grenze nach Thailand gebracht. Ohne Papiere kann man dieses "schwarze" Holz auch nicht weit verfrachten, was erklärt warum es diese Läden nur in unmittelbarer Grenznähe gibt. "
    °°°°°°°°°

    Zu dem Verfrachten...wir hatten den Pickup rappelvoll. Darüber ne Plane. Von der Aeria von der ich schrieb ( Ban Somm)..dort ist Militärgebiet. Heisst Strassenkontrollen. Sind auf der Rückfahrt Richtung Chonburi ca. an 5 Kontrollpkten vorbeigefahren. 1 X kontrolliert worden.

    Die Shops liefern auch nach ausserhalb. Alles eine Frage des Preises, der nicht soo billig ist. Mit normalem Pick up nach Chonburi wurden ca. 3000 Baht aufgerufen. Ein LKW hätte DAMALS ca. 6000 Baht gekostet. gruss.

  10. #19
    Avatar von Jim Thompson

    Registriert seit
    07.08.2004
    Beiträge
    896

    Re: Möbel aus Thailand

    Sorry, aber ich habe es runtergepixelt und bei mir ist es ok.

    Hast Du denn keinen 19"TFT DVI ? :-)

  11. #20
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Möbel aus Thailand

    @ J.T.

    " Hast Du denn keinen 19"TFT DVI ? "
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

    Dein Ernst ?

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Möbel in Thailand
    Von ryu im Forum Treffpunkt
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 19.06.12, 15:08
  2. Möbel Einlagern in Bangkok
    Von tomtomHH im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.06.08, 07:45
  3. Möbel kaufen in Khorat ?
    Von guenny im Forum Treffpunkt
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 08.02.06, 19:13
  4. Einrichtung / Möbel kaufen in TH
    Von Mariko im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.03.04, 10:20