Seite 9 von 10 ErsteErste ... 78910 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 100

Missionierung

Erstellt von Hippo, 15.07.2008, 15:45 Uhr · 99 Antworten · 5.164 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Missionierung

    Zitat Zitat von wingman",p="611454
    ....befindet sich trotzdem in vielen dingen im mittelalter.

    Oder was neulich wieder Schlagzeilen machte, die Eheanbahnung einer 10 Jaehrigen mit einem 60 Jaehrigen!

    Ayatollya Khomeini, der Himmel mag ihn seelig haben, hat be seinem Amtsantritt in Iran u.A. erstmal das heiratsfaehige Alter wieder herabgesetzt und selbst mit 72 eine 16 Jaehrige geheiratet....

    Sag nur Taliban, oder so abgelegene Ecken wie Waziristan, mag sich kein Mensch vorstellen was da abgeht! Da ist das 20te, geschweige denn das 21te Jahrhundert, noch lange nicht angekommen!

  2.  
    Anzeige
  3. #82
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Missionierung

    Nun ich denke das er kaum im himmel gelandet sein dürfte, die untere etage war wohl schon für ihn gebucht ;-D .
    ich würde sagen reine wolllüstigkeit abgesegnet im namen des herrn (des islam).

  4. #83
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.023

    Re: Missionierung

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="611301
    Nur der Buddhist glaubt, dass er alleine schlechte Taten ausbaden muss - [s:6e0a154019]und sei es im nächsten Leben[/s:6e0a154019].
    Und damit ist der Buddhismus einwandfrei die realistischte Lehre.

  5. #84
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Missionierung

    Zitat Zitat von Lamai",p="611448
    Ich wundere mich immer wieder, was für ein einfaches Weltbild viele haben...
    ja da kann ich dir nur zustimmen. nur über die zuordnung besteht diskussionsbedarf.

    ich bin schon immer der meinung gewesen, dass die katholische kirche sich sehr geändert hat. man kann sie nicht nur in bezug auf die kirchenoberen beurteilen, sondern man sollte auch die "schäfchen" mit berücksichtigen. allein schon das engament im sozialen ist beachtenswert. natürlich wird seitens der kirche versucht menschen anderer religion zu bekehren. im glauben an die unfehlbarkeit des eigenen glaubens durchaus verständlich.

  6. #85
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781

    Re: Missionierung

    Zitat Zitat von antibes",p="611646
    im glauben an die unfehlbarkeit des eigenen glaubens durchaus verständlich.
    Die Unfehlbarkeit des eigenen Glaubens und die Exklusivrechte auf den allein selig machenenden Gott etwas zurück zu stellen, hätte und würde viele Menschenleben retten.

    Gruss Volker

  7. #86
    Avatar von tomsi

    Registriert seit
    02.06.2006
    Beiträge
    381

    Re: Missionierung

    Im Kern sagen doch die meisten Religionen das Selbe aus:

    Führe ein solides Leben, schade niemanden Anderen usw.
    Der Grundgedanke ist doch OK, nur in der Ausführung hakt es ein wenig.

    Was für Blödsinn im Namen des Herrn veranstaltet wurde und noch praktiziert wird braucht man nicht extra anführen.

    NUR, Menschen machen Fehler.
    Auch sich der Grundwerte zu verschließen.

  8. #87
    Avatar von Grüner

    Registriert seit
    31.01.2008
    Beiträge
    347

    Re: Missionierung

    Mir sind die evangelikalen christlichen Missionare in Thailand in ihrem immer gleichen Outfit auch zuwider, aber bei der Diskussion hier kommt der Buddhismus m. E. zu gut weg.

    1. ist die in Thailand praktizierte Religion ohnehin eher ein animistischer Glaube mit ein paar buddhistischen Einsprengseln. Prinz Siddharta alias Phra Khodom für Thais würde hier von seiner Philospophie so gut wie nichts mehr wiedererkennen.

    2. (weil das Thema ein paar Seiten vorher aufgetaucht war) ist gerade auch der Buddhismus als praktizierte Religion alles andere als gewaltfrei.

    Das "zutiefst buddhistische" Bhutan zum Beispiel hat die höchste Pro-Kopf-Flüchtlingsquote der Welt und das alte Tibet mit seinen Gewaltorgien gegen die eigenen Leute hatte mit dem heutigen ständig lächelnden Dalai Lama absolut nichts zu tun. Auch über die blutige Unterdrückung der Thais durch ihre eigene winzige Machtelite muß man wohl kein Wort mehr verlieren.

    In der neueren thailändischen Geschichte denke man zum Beispiel an den "hochverehrten Bettelmönch" und engen Freund der Königsfamilie Kittivudho Bhikku, der in der Jittiphawan-Schule in Chonburi die hohen Werte der Thai-Kultur predigte. Ein paar Tage, bevor 1976 in Bangkok das große Totschlagen durch den königstreuen rechten Mob in der Thammasat Universität begann, erklärte er "Kommunisten" (wer immer das sein sollte) öffentlich zu "Teufeln": "Sie sind keine richtigen Menschen – und den Teufel zu töten ist die Pflicht aller Thais." Das wäre gerade so, als ob man einen Fisch töte und brate, um ihn in die Opferschale eines Mönchs zu geben.

    Zwei Tage später setzte er nach einigen Protesten in der Öffentlichkeit erst recht noch eins drauf: 50 000 Thai-"Kommunisten" zu töten, sei für die restlichen Millionen Thais geradezu ein religiöser Verdienst.

    Prompt bekam er Schützenhilfe von seinen frommen buddhistischen Bettelmönch-Kollegen: Um die Monarchie vor dem Kommunismus zu retten, sei es völlig in Ordnung, 30 000 Studenten zu töten, wenn es nötig sei, so der ebenfalls hochverehrte Phra Phawonawornkhun aus Samut Sakhon.

    Quelle: Handley, The King never smiles, weitere derartige fromme Zitate sind dort nach den Namen dieser frommen Mönche über das ausgezeichnete Register zu finden.)

    Kittivudho und Phawonawornkhun sind die geistigen Väter und Lehrer jener frommen patriotischen Mönche, die vor einem Jahr im ganzen Land mit der Forderung "Buddhismus als Staatsreligion" auf die Straße gingen. Mich läßt diese Vorstellung frösteln.

    Ich will damit ausdrücklich nicht die Toten der anderen Religionen relativieren oder gar gegeneinander aufrechnen. Jeder Tote im Namen der Religionen ist einer zuviel.

    Leider ist es aber nun mal so, daß seit Beginn der sogenannten zivilisierten Menschheit die meisten Leute für irgendwelche eigentlich vollkommen irrationalen Glaubensfragen massakriert wurden und werden.

    In Wirklichkeit ging es dabei immer nur um die Töpfe von Macht und Einfluß, und das ist dann leider überhaupt nicht mehr lächerlich zu nehmen.

    Die einzige Mission, die eines denkenden Menschen würdig ist, ist die für mehr Aufklärung.

  9. #88
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: Missionierung

    apropo missionierung:
    frontal 21, 7 min



    und das mitten in deutschland.

    aber wir können uns ja gerne weiter über das gefährliche christentum und den bösen buddhismus unterhalten.

    ich weiß auch nicht -seht ihr die gefahr nicht oder wollt ihr es nicht verstehen?

  10. #89
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Missionierung

    Zitat Zitat von Fred",p="611969
    ...seht ihr die gefahr nicht oder wollt ihr es nicht verstehen?
    Ist dir aufgefallen, wer (in dem Bericht) konvertiert?
    Scheint immer eine ähnliche Klientel und anscheinend aus einer ähnlichen Schicht.
    Früher war ´rechts´ in - heute scheint es der Islam(?).

    Solange diese Klientel ausgegrenzt wird - solange wird sie ziellos ´konvertieren´.
    Wer den 'besten Halt' verspricht, bekommt den Zuschlag.

    Scheint der Preis zu sein, den D bezahlen muß....

  11. #90
    Avatar von soulshine22

    Registriert seit
    28.07.2006
    Beiträge
    2.579

    Re: Missionierung

    Zitat Zitat von Fred",p="611969
    (..)und das mitten in deutschland.

    aber wir können uns ja gerne weiter über das gefährliche christentum (..)
    Mal ehrlich Fred, was soll man da nicht verstehen? Sind fundamentalistische Islamisten genau gleich wie die US-Amerikanischen christlichen Evangelikalen.

    Wo soll da auch nur ein Unterschied sein?


Seite 9 von 10 ErsteErste ... 78910 LetzteLetzte