Seite 10 von 10 ErsteErste ... 8910
Ergebnis 91 bis 100 von 100

Missionierung

Erstellt von Hippo, 15.07.2008, 15:45 Uhr · 99 Antworten · 5.163 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781

    Re: Missionierung

    Zitat Zitat von Grüner",p="611945
    Mir sind die evangelikalen christlichen Missionare in Thailand in ihrem immer gleichen Outfit auch zuwider, aber bei der Diskussion hier kommt der Buddhismus m. E. zu gut weg.
    Das mag in der Praxis richtig sein, aber im Gegensatz zum Islam und dem Christentum sieht die buddhistische Lehre nicht das töten von Anders/Ungläubigen vor. Was dann später daraus gemacht wird, steht auf einem anderen Blatt. Schon immer wurden Religionen für Machtzwecke missbraucht. :-( Deswegen ist aus meiner Sicht auch die Trennung von Staat und Religion so wichtig.

    Gruss Volker

  2.  
    Anzeige
  3. #92
    Avatar von zero

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    629

    Re: Missionierung

    Zitat Zitat von Volker M. aus HH.",p="611978
    aber im Gegensatz zum Islam und dem Christentum sieht die buddhistische Lehre nicht das töten von Anders/Ungläubigen vor.
    Also weder der Islam noch das Christentum "sehen vor, Andersgläubige zu töten". Die christliche Lehre hat ja u.a. den Kernsatz "liebe Deine Feinde". Das Töten ist also bitte sehr NICHT die Lehre dieser Religionen!

    Du verwechselst die Lehre mit dem was manche unter Berufung auf eine Religion postulieren. Nicht die Lehre ist das Problem, es sind die Menschen die aus sehr niederen Motiven heraus die Religion mißbrauchen und sich die Lehre zurechtbiegen um sich auf sie berufen zu können, sei es um politische Ziele durchzusetzen oder sich materiell zu bereichern, oder einfach nur, weil sie machtgierig sind.

    Wer immer seine Taten mit der "Lehre" seiner Religion rechtfertigt, ist mir eigentlich schon suspekt, denn Rechtfertigung brauche ich ja nur, wenn ich etwas tue, das nicht allgemein als positiv gilt.

  4. #93
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781

    Re: Missionierung

    stimmt leider nicht. Neulich waren einige wissenschaftliche Abhandlungen im Spiegel dazu. Eins der Gebote ist zwar "Du sollst nicht töten". Das bezieht sich aber nur auf Glaubensbrüder. Alttestamentarisch ist das Töten durchaus vorgesehen. Ich war darüber auch etwas verblüfft, habe aber leider keinen Link dazu.

    Gruss Volker

  5. #94
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Missionierung

    Zitat Zitat von Grüner",p="611945
    Mir sind die evangelikalen christlichen Missionare in Thailand in ihrem immer gleichen Outfit auch zuwider, aber bei der Diskussion hier kommt der Buddhismus m. E. zu gut weg....
    Du beziehst Dich in Deinem Post ausschliesslich auf das Fehlverhalten von Menschen und NICHT die buddhistische Lehre.

    Die Idotie des Menschen kann dem Buddhismus selbst nichts anhaben. Er toleriert diese sogar als gegeben und lebt mit ihr, anstatt sie korrigieren zu wollen. In Vollendung wird dann hierdurch der eigentliche Sinn erreicht und der BUDDHIST befreit sich von jeglichem Leid.

    Moenche, die dafuer eintreten den Buddhismus zur Staats"religion"(??!!) in Thailand zu machen, haben ihn genauso wenig verstanden, wie die, die im Namen des Buddhismus missionieren wollen.

    Ist aber nicht weiter schlimm sondern nur allzu menschlich und wird somit vom Buddhisten lediglich mit einem milden Laecheln als naturgegeben toleriert.

  6. #95
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Missionierung

    Zitat Zitat von Grüner",p="611945
    Die einzige Mission, die eines denkenden Menschen würdig ist, ist die für mehr Aufklärung.
    Meinst du mit "Aufklärung" die atheistische Wissenschaft, die praktisch alle religiösen Aspekte außer Acht lässt?
    Das halte ich genauso für eine "Missionierung". Auch der Atheismius ist praktisch nichts anderes als eine Religion. Der Gott ist hier halt die Wissenschaft.

    Aufklären kann oder sollte man nur darüber, was absolut sicher ist.
    Und nun streitet man ja sogar unter Wissenschaftlern, ob der Urknall überhaupt der Ursprung alles Seins sein kann, wie man in den letzten Monaten den Medien entnehmen konnte.
    Um nur mal ein Beispiel zu nennen.

    Und auch um die moralischen Wert lässt sich ja beliebig diskutieren. Kann man überhaupt einen weltweit gemeinsamen Standard für Menschenrechte erzielen? Und was ist z.B. mit Tieren, Pflanzen, der Natur?

    Für mich hat jede Religion, Philosophie und Wissenschaft ihre Darseinsberechtigung. Überall steckt sicherlich ein bisschen Wahrheit drin, aber auch wohl sehr viel menschliches Ego und Manipulation.

  7. #96
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Missionierung

    Zitat Zitat von Volker M. aus HH.",p="611993
    stimmt leider nicht. Neulich waren einige wissenschaftliche Abhandlungen im Spiegel dazu. Eins der Gebote ist zwar "Du sollst nicht töten". Das bezieht sich aber nur auf Glaubensbrüder. Alttestamentarisch ist das Töten durchaus vorgesehen....
    moin,

    was bei der printmedie wahrlich net verwundert.

    liebe deinen nächsten wie dich selbst war das revolutionäre am christentum.
    diese forderung schliesst selbstredend auch feinde mit ein. soweit greift m.w. der budhismus net.

    und mit dem at war die lehre net vollendet, weshalb dann das isoliert betrachten resp. heranziehen.


  8. #97
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Missionierung

    Zitat Zitat von tira",p="612003
    liebe deinen nächsten wie dich selbst war das revolutionäre am christentum.
    diese forderung schliesst selbstredend auch feinde mit ein. soweit greift m.w. der budhismus net.
    Nein, die Nächstenbliebe ist keine Erfindung der Christen.
    Um das zu ergründen reichen ein paar historische Betrachtungen:

    In der Bibel ist Nächstenliebe auf ein Handeln und Gebieten des Gottes Israels bezogen und reagiert darauf. Das Gebot gilt im Judentum mit der ganzen Tora (1.-5. Buch Mose) als Wort Gottes und damit als Grundsatz und Leitforderung für das ganze Leben.

    Somit kannten auch die Juden schon Nächstenliebe.
    Und somit z.B. auch der Islam, der - und das wissen wohl die wenigstens - das alte Testament ja ebenfalls anerkennen:

    Auch der Islam erkennt prinzipiell die ganze Bibel und mit ihr seine beiden Vorgängerreligionen als gültiges, wenn auch von Menschen teilweise verfälschtes Offenbarungszeugnis Allahs an.
    Denn Allah = Gott.
    Und ist ja auch logisch, da der Islam aus dem Christentum entstanden ist, als selbsternannte Verbesserung. Nur die "Propheten" (Jesus, Mohammed) sind halt unterschiedlich.

    Und was den Buddhismus betrifft:
    Im Buddhismus (ab 5. Jahrhundert v. Chr.) hat Karuna als tätiges Mitgefühl und Erbarmen eine ähnlich hohe Bedeutung, ohne jedoch an ein Gottesgebot anzuknüpfen. Der Begriff umfasst alle Handlungen, die helfen, das Leiden anderer zu verringern. Karuna gründet auf der Erfahrung der Einheit alles Seienden in der Erleuchtung und erstreckt sich unterschiedslos auf alle Lebewesen.[33]

    Somit kennt auch der Buddhismus das Mitgefühl - weit früher bevor Christus die Erde betrat.

    Auch hieran erkennt man mal wieder: im Grunde haben alle Religionen oder Philosphien einem gemeinsamen Kern und Werte, die sich im Laufe der Zeit aber durch menschliche Schwächen verschlechtert, aber z.T. auch durch Stärken verbessert haben - insbesondere wenn man das alte Testatament als Basis ansieht, wo ja in der Tat Mord und Terror herrscht (womit aber Christen, Juden und Moslems als ursprünglich einheitliche Religion heute leben, bzw. sich verteidigen müssen). Die einen haben daraus mehr gelernt als andere, meine ich.

    Der Buddhismus kann sich da fein raushalten, weil sie die Bibel zwar respektieren, aber nicht als Teil ihrer Lebensphilosophie ansehen. Ein Gott spielt ja dabei keine Rolle. Daran zu glauben ist jedem Buddhisten selbst überlassen, womit es kein Problem darstellt und kein Widerspruch ist, Buddhist und Christ/Moslems/Jude zu sein.

    Die Kombination Christ und Moslem oder gar Moslem-Jude ist da schon komplizierter - obwohl die Basis identisch ist.

  9. #98
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781

    Re: Missionierung

    Zitat Zitat von tira",p="612003
    was bei der printmedie wahrlich net verwundert.

    liebe deinen nächsten wie dich selbst war das revolutionäre am christentum.
    diese forderung schliesst selbstredend auch feinde mit ein. soweit greift m.w. der budhismus net.

    und mit dem at war die lehre net vollendet, weshalb dann das isoliert betrachten resp. heranziehen.

    Das war kein Artikel des Spiegel sondern eine Abfolge von wissenschaftlichen Aufsätzen, die im Spiegel online erschienen.

    Isoliert betrachten ? Ganz einfach. Weil ich von Theologie keine Ahnung habe. Ich weiss nur das, was vom Konfirmationsunterricht hängen geblieben ist. Und das ist wahrlich nicht viel ;-D

    Gruss Volker

  10. #99
    Avatar von Grüner

    Registriert seit
    31.01.2008
    Beiträge
    347

    Re: Missionierung

    Zitat Zitat von Volker M. aus HH.",p="611978
    Im Gegensatz zum Islam und dem Christentum sieht die buddhistische Lehre nicht das töten von Anders/Ungläubigen vor. Was dann später daraus gemacht wird, steht auf einem anderen Blatt.
    Jede Religion ist Menschenwerk. Jede Religion ist immer nur das, was wir Menschen daraus machen.

  11. #100
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781

    Re: Missionierung

    hab´s doch noch gefunden.

    http://wissen.spiegel.de/wissen/resu...g+der+Religion

    Gruss Volker

Seite 10 von 10 ErsteErste ... 8910