Seite 180 von 189 ErsteErste ... 80130170178179180181182 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.791 bis 1.800 von 1881

Mal wieder die totale Härte im thail. Strassenverkehr...

Erstellt von lucky2103, 22.02.2014, 23:25 Uhr · 1.880 Antworten · 126.205 Aufrufe

  1. #1791
    Avatar von chonburi

    Registriert seit
    26.02.2014
    Beiträge
    1.082
    Zitat Zitat von Spencer Beitrag anzeigen
    würden mich niemals davon abhalten im Falle eines Falles eine erste Hilfe zumindest zu versuchen - Dich etwa ?
    Diese Einstellung zur Ersten Hilfe kann man als nobel betrachten oder auch als überheblich . Vielleicht im Endeffekt ein Mix daraus .

    Wenn ich für mich selbst bedenke , dass meine Erste Hilfe Crashkurse eine gefühlte Ewigkeit her sind und während der Schulzeit , Grundwehrdienstes oder Fahrausbildung in D erfolgten so würde ich mir spontan in einer Situation nervlicher Anspannung nicht ohne weiteres zutrauen , die richtigen Handgriffe anzusetzen .

    Wenn Du selbst regelmäßige Auffrischungskurse absolvierst , mag das bei Dir anders aussehen .

    Eigentlich glaube ich mich stets zu erinnern , dass man früher in D gesagt bekommen hat , dass man gerade bei Motorradunfallopfern gute Chancen hat mit dem falschen Handgriff mehr falsch als richtig machen zu können .

    Wenn also ein Motorradfahrer verknotet auf dem Boden liegt , hätte ich meine Zeifel ob das Verbringen in die 'stabile Seitenlage' die richtige Entscheidung ist und apropos ' stabile Seitenlage ' , jeder kennt das Wort noch , aber ist jeder in der Lage wirklich die richtigen Handgriffe beim entknoten in einer entsprechenden Situation durchzuführen ?

    Andererseits , wenn ein gestürzter Motorradfahrer gerade mit dem Gesicht in einer tiefen Pfütze schnorchelt , so mag man durchaus ohne wenn und aber zu der Erkenntnis gelangen , dass sofortiges Handeln unumgänglich wäre .

    Zitat Zitat von Spencer Beitrag anzeigen
    In diesem Punkt werde ich mich nicht den Thai-Gepflogenheiten anpassen
    Wenn Du oben von Thai-Gepflogenheiten sprichst , so zeigt dies lediglich , dass Du DisainaM 's Kommentare bereits zu sehr verinnerlicht hast .

    Zu den Gepflogenheiten gehört es zunächst einmal die Unfallstelle abzusichern , soweit dies ohne Gefahr für sich selbst möglich ist und entsprechende Hilfe zu verständigen .

    Dies wird , trotz aller Einzelfalldarstellungen , auch in der Regel gemacht , entweder von Passanten oder Polizisten .

    Es ist auch nicht 'typisch Thai' am Seitenrand zu gaffen , sondern dies ist lediglich 'typisch Mensch' .

    Die Schnelligkeit der verständigten Hilfe ist selbstverständlich regional unterschiedlich und verkehrsabhängig .

    Hier in der Stadt hat man zum Beispiel gute Chancen dass ein Krankenwagen oder 'Erste Hilfe Motorrad' sogar schneller am Unfallort ist als an vielen Stellen in D.

  2.  
    Anzeige
  3. #1792
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    10.018
    Zitat Zitat von chonburi Beitrag anzeigen
    .....Motorradfahrer gerade mit dem Gesicht in einer tiefen Pfütze schnorchelt , so mag man durchaus ohne wenn und aber zu der Erkenntnis gelangen , dass sofortiges Handeln unumgänglich wäre ......

    .....in der Stadt hat man zum Beispiel gute Chancen dass ein Krankenwagen oder 'Erste Hilfe Motorrad' sogar schneller am Unfallort ist als an vielen Stellen in D.
    gutes Posting. Punkto Krankenwagen: die Mitbewerber zahlreich sind. Nicht nur in der Stadt. Und die Spitäler es ihnen lohnen, sobald sie Unfallopfer ankarren. Darum sie auch zur Gefahrenquelle werden können, da sie ziemlich rücksichtslos zur Unfallstelle preschen. Darum auch ein weiter entferntes KH angepeilt werden kann, da es höher lohnt.
    Disi, bitte stell doch das Video ein mit dem Streit verschiedener Krankenwagengesellschaftsmitarbeiter am Unfallort um die Opfer.

  4. #1793
    Avatar von chonburi

    Registriert seit
    26.02.2014
    Beiträge
    1.082
    Zitat Zitat von benni Beitrag anzeigen
    Disi, bitte stell doch das Video ein mit dem Streit verschiedener Krankenwagengesellschaftsmitarbeiter am Unfallort um die Opfer.
    Zum Glück haben sie das Opfer ( oder die Beute ) nicht 'aufgeteilt' damit jeder zufrieden ist ....oder etwa doch ?

    Krankenwagen , der auf der Suk Richtung 'Altstadt' an einer Kreuzung von einem Pickup (?) auf die Seite gerammt wurde, gabs vor ein paar Monaten auch hier .

    Wie gesagt , vor ein paar Monaten , nicht jeden Tag ...kann DisainaM ja meinetwegen auch gleich mit raussuchen .

  5. #1794
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    Wenn Menschen die Realität in Thailand langsam begreifen,

    erste Hilfe, Sanitäter Rettungsystem Thailand

    an dieser Stelle eine kurze Erinnerung an den Threadstarter;

    Zitat Zitat von eyeQ Beitrag anzeigen
    bisher fällt mir nicht viel ein, außer vieleicht jeden Auswanderungsplan auf zu geben.

    Ich bin nicht mehr topfit gesundheitlich....
    deswegen geht mir der beitrag so nahe.
    Registriert seit31.12.10

    Letzte Aktivität 04.02.14 12:30
    so hat es damit zu tun,
    das das Land nicht mit grossen Finanzen sich Rettungsdienste, wie in Industrieländern leisten können,
    wo Notfallärzte mit Rettungshubschraubern neben der Autobahn landen.

    Die Rettungsdienste in Thailand sind in erster Linie freiwillige Provisionsjäger,
    die ihre Opfer nicht ins nächste Krankenhaus bringen, sondern oft in ein Krankenhaus bringen, das als Privates die höchsten Provsionen zahlt.

    Gibt diverse Filme zu dem Thema,
    Die Seelensammler
    TV: Helden der Nacht
    Zitat Zitat von Eutropis Beitrag anzeigen
    Ich denke mal das lief schon ein paar mal im TV.
    Falls es die selbe Reportage ist (?)
    Ist auch auf Youtube verfügbar:
    Das es an Unfallstellen heiss hergehen kann, ist nichts neues,

    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Bei Einsaetzen dieser Rettungsdienste kann es durchaus mal zu heftigen Zusammenstoessen zwischen konkurrierenden Teams kommen.
    immer wieder ist von Kämpfen zwischen den Provisionsjägern am Unfallort in den Nachrichten zu lesen,
    immer häufiger wird dies auch mit Waffen, sogar Schusswaffen ausgetragen,
    wer also nicht unbedingt vor hat, in ein Gefecht zwischen "Rettungsdienste" zu kommen,
    der sieht rechtzeitig zu,
    das er das Weite sucht.


    Die gefällige Umschreibung in den deutschen Medien zu diesen Scharmützeln lautet :

    Bangkok hat mehr als sieben Millionen Einwohner. Jede Stunde geschehen vier Gewaltverbrechen, und es gibt drei Todesopfer im Straßenverkehr.

    ...
    So edel die Motive der „Seelensammler“ auch dargestellt werden - selbstlos scheinen sie dann doch nicht immer. Was sie machen, ist ein einträgliches Geschäft. Pro Leichnam erhalten sie 500 Baht, umgerechnet elf Euro. Für jeden Verletzten hoffen die Helfer auf eine Spende. Es wurden auch schon welche dabei ertappt, wie sie den Opfern Wertsachen abnahmen. Weil das Körpereinsammeln so lukrativ ist, kommt es auch schon mal zu Handgreiflichkeiten. Neben der „Poh Teck Tung Foundation“ hören auch die Männer der Konkurrenz, der „Ruam Katanyu Foundation“, und viele Privatpersonen den Polizeifunk mit, um bei einem Unglück sofort loszufahren.

    Und weil manchmal viele gleichzeitig ihr Ziel erreichen, musste einmal sogar die Polizei dazwischen gehen, als sich Männer der zwei Stiftungen wegen eines Toten stritten.
    http://www.faz.net/aktuell/gesellsch...-11695057.html

    Die Rettungsdienste sind also Körpersammler,
    stirbt das Opfer, verdienen sie, überlebt das Opfer, dann gehts ins Krankenhaus mit der höchsten Provisionszahlung.

    Wenn also Unfallopfer oft mit schlechten Handgriffen, und Blessuren aus den Verteilungskämpfen vor Ort,
    ein Krankenhaus irgendwo erreichen,
    dann kann man nur hoffen,
    dass die noch Bettenkapazität haben, und die Ablöse an den Rettungsdienst entrichten können.

  6. #1795
    Avatar von John

    Registriert seit
    22.05.2016
    Beiträge
    333
    Motorrad - "Geisterfahrer auf Phuket in Stücke zerrissen"...

    tja, in Deutschland stellt man sich einen Geisterfahrer als 80 jährigen Opi vor, der
    die Autobahnauffahrt verwechselt hat...kann passieren...

    In Thailand würde man vermuten, es handelt sich eher um "Touristen-Frischlinge"....,
    weit gefehlt, es geht auch unter Thais, und das "im besten Motorradalter (32)",
    wo bereits ausreichende Erfahrung vorliegen sollte...aber vielleicht war es ja
    auch der Autofahrer der behauptete, der Motorradfahrer fuhr auf der falschen Seite,
    immerhin wurde er erstmal wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr außer
    Verkehr gezogen. Den Motorradfahrer kann man nicht mehr fragen, er war auf der
    Stelle tot.Bein und Arm wurden eingesammelt.....

    In Thailand kann man halt relativ oft am falschen Ort zur falschen Zeit sein..., falsche
    Straße, schlecht gewählte Worte, "falscher Blick"...ruck zuck ist die Fresse dick

  7. #1796
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    in Thailand steht der Geist nach einem Unfall vom Boden auf,
    während die Körperhülse Vergangenheit ist.

    Das kann man verstehen, muss man aber nicht


  8. #1797
    Avatar von Totolino

    Registriert seit
    21.12.2012
    Beiträge
    822
    Ein zierliches Volk eben....


    http://mobil.ksta.de/panorama/thaila...sonen-24767654

  9. #1798
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    6.946

    Arrow

    Zitat Zitat von Totolino Beitrag anzeigen
    Ein zierliches Volk eben....
    ...

    ....Einen Rekord hat die Aktion übrigens nicht aufgestellt. Die gleiche Anzahl von Menschen wurde in Russland im Jahr 2015 bereits in einem Fünfsitzer transportiert – Quelle: Polizisten räumen Minivan mit 41 Personen in Thailnd | Kölner Stadt-Anzeiger ©2016
    Ps.: ...ohne die Sitze hätten eventuell noch einige mehr reingepaßt.

  10. #1799
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    auch in Deutschland findet eine orientalisierung der Alltagssitten statt.

    Ein anderes Beispiel sei ein Wiederbelebungsversuch bei einem Patienten gewesen.

    „Da versucht man, jemanden zu reanimieren, und die Autofahrer hupen wie verrückt,
    weil sie nicht am Rettungswagen vorbeikommen“, so Blomeyer.

    Im extremsten ihm bekannten Fall sei ein Autofahrer in die Wohnung eines Patienten eingedrungen,
    um die Sanitäter während der Behandlung aufzufordern, ihr Fahrzeug umzuparken
    .

    – Quelle: Kölner Feuerwehr und Notarzt: So oft werden Rettungkräfte körperlich angegriffen | Kölner Stadt-Anzeiger ©2016
    Kölner Feuerwehr und Notarzt: So oft werden Rettungkräfte körperlich angegriffen | Kölner Stadt-Anzeiger

    Das sei mittlerweile undenkbar, weil der Respekt vor Polizisten, Feuerwehrleuten, Notärzten und Sanitätern inzwischen weitgehend verloren gegangen sei.
    Das verdeutliche sich auch an der extrem hohen Polizeipräsenz auf den Ringen an den Wochenenden. Nur so könnten Ruhe und Ordnung aufrechterhalten werden.

    „Das ist eine Abkehr vom gesellschaftlichen Miteinander hin zum reinen Selbst“,

    sagt Blomeyer. Ein Zusammenhang mit der Herkunft der Täter sei aus seiner Sicht nicht erkennbar.
    – Quelle: Kölner Feuerwehr und Notarzt: So oft werden Rettungkräfte körperlich angegriffen | Kölner Stadt-Anzeiger ©2016

  11. #1800
    Avatar von Spencer

    Registriert seit
    09.03.2015
    Beiträge
    3.946
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    auch in Deutschland findet eine orientalisierung der Alltagssitten statt.


    Blomeyer.
    „Das ist eine Abkehr vom gesellschaftlichen Miteinander hin zum reinen Selbst“,


    Mit Deiner eigenen Einstellung, meine :
    Deine Verweigerung einer ersten Hilfe am Unfallort in TH,
    bist Du dieser Entwicklung bereits einen Schritt voraus - nicht wahr ?

Ähnliche Themen

  1. mal wieder die Amerikaner
    Von Doc-Bryce im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 1069
    Letzter Beitrag: 04.02.10, 08:49
  2. Mal wieder die Einreise!
    Von beachclubbing im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 14.04.07, 15:22