Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 95

Mädchenhandel vor der Haustür

Erstellt von mipooh, 24.04.2006, 06:32 Uhr · 94 Antworten · 6.386 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Mädchenhandel vor der Haustür

    Zitat Monta:
    Ähnliche Vorkommnisse und die damit verbundene Ohnmacht als Ausländer, waren mit ein Grund dafür, warum ich wieder nach Deutschland zurück gekehrt bin.
    Ende Zitat

    Ähnliche Gedanken bewegen mich. Die Frage wäre, wohin man noch weglaufen kann...

    [mod:e03ef0146e="Serge"]Wuerde mich freuen, wenn wir jetzt nicht in jedem Thread diese Thema behandeln muessten. Danke.[/mod:e03ef0146e]

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Mädchenhandel vor der Haustür

    Kann man diese Streitereien nicht mal beenden und wieder themenbezogen posten. :???:

    Wie ich vorhin geschrieben habe, ich sehe den Unterschied zwischen Th und D nicht so gravierend.

    Eher, dass Th auf dem Land D noch um Jahrzente hinterherhinkt.
    Wenn dies einmal nicht mehr der Fall ist, loesen sich diese Probleme auch von selber auf.

    Alles andere ist ein Kampf gegen Windmuehlen.

    Sioux

  4. #13
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: Mädchenhandel vor der Haustür

    Alles andere ist ein Kampf gegen Windmuehlen.
    Das sehe ich auch so!
    Manche wollen eben ihre Wahrheit durchbringen bis zum bitteren Ende.

    Gruß
    AlHash

  5. #14
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Mädchenhandel vor der Haustür

    @Sioux,

    kann Deiner Argumentation in etwa folgen. Es ist aber aus meiner Sicht ein Unterschied, ob man so etwas aus der großen Entfernung (Deutschland) beurteilt, oder ob man in Thailand seinen Lebensmittelpunkt hat und es direkter und konkreter Teil des eigenen Lebes dort ist. Solche Dinge berühren einen da viel mehr. Nicht jeder hat die Fähigkeit, den Kopf (immer wieder) in den Sand zu stecken, besonders, wenn eine Grenze (für jeden individuell unterschiedlich) überschritten wird.

    Ich habe, für mich persönlich, Thailand als Lebensmittelpunkt, oft in Frage gestellt.

    Gruß
    Monta

  6. #15
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.014

    Re: Mädchenhandel vor der Haustür

    [mod:71931c7bc9="Serge"]Geloescht, da nicht mehr nachvollziehbar.[/mod:71931c7bc9]

  7. #16
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Mädchenhandel vor der Haustür

    Zitat Alhash

    Das sehe ich auch so!
    Manche wollen eben ihre Wahrheit durchbringen bis zum bitteren Ende

    Zitat Ende

    Du tust fast so, als sei dieses Mädel nicht verkauft worden. Was bitte wäre daran "meine Wahrheit".
    Wenn schon die Wahrheit bitter ist, wozu sollte man dann die Bitterkeit eines "Endes" fürchten.

    Ich werde natürlich nichts tun, sondern mich bemühen, von der Sache nichts mitzukriegen, wegen der blauen Bohnen, die ich ganz sicher nicht mitkriegen möchte. Nur was ich mit meinem Ehrgefühl und auch dem Mitgefühl mit diesem Mädel dabei anfange, das weiss ich noch nicht so ganz.

    Habt Ihr sowas gar nicht mehr? Wie geht Ihr damit um? Das verschwindet doch nicht so einfach, nur weil man weiss, dass man ansonsten andere Probleme bekommt. Einfach vergessen? Nicht dran denken? "Die Bösen" tun lassen was immer ihnen beliebt? Wann werden die dann mich verkaufen? Oder einen von Euch? (für den Transfer bitte mal an Organhandel denken)

  8. #17
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Mädchenhandel vor der Haustür

    @mipooh:

    Das ist halt so - wie in: WYSIWYG

    Du selbst kannst mit solchen Geschichten machen was du moechtest oder auch, siehe Monta, etnsprechende Konsequenzen daraus ziehen.

    Ziehe die buddhistische Erklaerung herbei, versuche Dieses, versuche Jenes, es wird dabei bleiben, trotz aller "Menschenrechtsorganisationen", schau mal im Internet wieviele einschlaegige Seiten da "drinhaengen", ist auch eine Form von Menschenhandel, wie willst du das aufhalten, aendern oder gar "abstellen"?

    WIE?

    Ich muss ja nicht erst gross erklaeren warum, wieso, weshalb... dies immer und immer wieder geschieht, klar bleibt dabei der Humanfaktor auf der Strecke, nur kann diese "modernen Errungenschaft" kein Mensch essen oder gar eine ganze Familie mit fuettern, ihnen ein Dach ueber den Kopf geben etc. deswegen ist der ganze "Humanfaktor" nicht mal das Papier wert wo's drauf geschrieben steht.

    Was sollen die "Unterpraviliegierten" machen? Schau in die Slums, von Bangkok, Manila, Rio, Bombay's...

    Alternative:
    Mach doch ein Konto fuer die Familie auf - das sie was haben um davon leben zu koennen - dann holen sie eventuell das Maedel wieder Heim.

    Ich befuerchte: "Das Boese ist immer und Ueberall!" Aber auch das Gute, Schoene, Wahre - fuer mich ist das Boese ein Bestandteil der Wirklichkeit und daran gibt es nichts zu ruetteln!

    Jeder hat die Wahl, hast du nicht das Beispiel mit dem Mann der mit einem Haufen Hundekot auf der Hand, in die Kneipe kommt und sagt: .."schaut mal in was ich gerade reingetreten waere!" gebracht?

    So ist das Leben - fuer den Einen eine Lachnummer, fuer den Naechsten ein Drama....

  9. #18
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Mädchenhandel vor der Haustür

    Du hast Recht, Manfred und meistens sehe ich es selber so. Bin wohl etwas stark gefordert die letzte Zeit.
    Mit buddhistischem Gruß...

    Die Summe der kriminellen Energie bleibt immer gleich (frei nach Einstein).

  10. #19
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Mädchenhandel vor der Haustür

    @Samuianer schreibt:
    "Alternative:
    Mach doch ein Konto fuer die Familie auf - das sie was haben um davon leben zu koennen - dann holen sie eventuell das Maedel wieder Heim."

    Eine Möglichkeit.
    Direkt ändern wird man etwas, was sich in ähnlicher Form millionenfach auf der Welt abspielt, nicht können. Mit dem Kopf durch die Wand schon mal gar nicht. Und derjenige, der den Kopf nicht in den Sand stecken will/kann sollte sich dann andere Möglichkeiten suchen, zumindest in seinem kleinen Umfeld, und vielleicht in einem bescheidenen Rahmen, eine Hilfe zu geben. Änderungen finden selten von heute auf morgen statt. Aber sie können stattfinden.

    Ein Don Quixote sollte man deshalb nicht sein, denn man ist auch seiner Familie gegenüber verantwortlich, wenn sie in einem solchen Umfeld lebt. Und natürlich ist man auch sich selbst verantwortlich.

    Gruß
    Monta

  11. #20
    Avatar von Lille

    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    3.481

    Re: Mädchenhandel vor der Haustür

    in diesem fall kannst du gar nichts unternehmen und um aufklaerung bei der bevoelkerung zu sorgen braucht es wohl ein paar jahre und mittel die deine faehigkeiten bei weitem uebersteigen und alleine stehst du bei einer solchen aktion sowieso auf verlorenem posten.

    dieser prozess hat hier generationen gedauert selbst wenn es in thailand schneller funktionieren sollte kann man doch mit einigen jahrzehnten rechnen.

    das ohnmachtsgefuehl nicht daran aendern zu koennen ist sher wahrscheinlich schlimmer fuer dich als das schicksal des maedchens.

    mfg lille

Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte