Umfrageergebnis anzeigen: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

Teilnehmer
71. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Die Tonhöhen

    33 46,48%
  • Die Vokaldehnungen

    0 0%
  • Der Satzbau

    4 5,63%
  • Die langen Wörter (aus Pali bzw. Sanskrit) lernen

    3 4,23%
  • Die Kategoriewörter

    4 5,63%
  • Gar nichts, Thai ist einfach!

    5 7,04%
  • Kann (noch) kein Thai!

    21 29,58%
  • Kann kein Thai und will's auch nicht lernen

    1 1,41%
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 79

Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

Erstellt von Khun Sung, 25.09.2005, 14:08 Uhr · 78 Antworten · 6.622 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    MGJ: Ein Kleinkind, welches sprechen lernen muss, lernt täglich etwa 4 neue Wörter. Für einen Erwachsenen reichen 2 Wörter aus - die aber nicht wieder vergessen!

    Wo hast du denn diese Zahl her? Die lexikalische Akquisitionsrate ist bei Kindern viel höher. Mit vier Wörtern am Tag kämst du nach 20 Jahren gerade mal auf einen Wortschatz von knapp 30,000 Wörtern. Das ist viel zu wenig. Um von einer "Beherrschung" von beispielsweise der englischen Sprache sprechen zu können, braucht es schon 60,000 Wörter (Englisch hat einen Umfag von ca. 600,000 Wörtern). Ein normaler junger Erwachsener kennt mit 20 Jahren 80,000 bis 100,000 Wörter (Steven Pinker). Die durchschnittliche Akquisitionsrate muss demnach mindestens doppelt so hoch sein.

    Bei Erwachsenen lässt die Akquisitionsrate keineswegs nach. Was nachlässt ist die Retention und Abrufbarkeit. Man muss in höherem Alter daher leider härter pauken und öfters wiederholen, damit die vielen schönen neuen Wörter auch im Schädel hängen bleiben.

    Cheers, X-Pat

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    ray
    Avatar von ray

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Servus,

    mich würde mal interessieren, wie das mit den Tonhöhen in der gesungenen Musik funktioniert.

    Wie ist das z. B., wenn ein ein Wort, das "aufsteigend" gesprochen wird in einer "abfallenden" Notenfolge (z. B. von A auf F) gesungen wird. Dann würde doch eigendlich der Sinn des Wortes verfälscht werden. Wie berücksichtigen thailändische Textwriter und Musiker diese Hürden? Richten sich die mit der Melodie nach dem Text oder umgekehrt oder gar nicht

    Gruß Ray

  4. #23
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Komplexeres Thai zu verstehen... und mich bei komplexeren Situationen leicht verstaendlich mitzuteilen.

    @ray:
    Wenn du ausreichend Thai kannst hoere einfach mal in ein paar Thai Songs rein.... durch das von dir aufgeworfene "Problem" kommt es oft zu grausigen tonalen Verzerrungen.

    Ein gutes Beispiel: Aed Carabao - mal abgesehen davon das der nicht singen kann - was der so bringt...wenn ich da nur an "No Ploblem, no Ploblem.." denke.

  5. #24
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.941

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Zitat Zitat von Samuianer",p="278827
    - was der so bringt...wenn ich da nur an "No Ploblem, no Ploblem.." denke.
    Kannst Du auf dieses Beispiel ein Stück näher eingehen ?

  6. #25
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Zitat Zitat von Micha",p="278838
    Kannst Du auf dieses Beispiel ein Stück näher eingehen ?
    Lass dir doch einfach das mal von Aed vorsingen - viele Andere sind genauso schlecht!

    (...nichts gegen die Musik von Carabao!)

    Ich weiss, es gibt viele die "auf ihn stehen" und sogar Einige die mit ihm befreundet sind - das macht ihn und anderer nicht zum guten Saenger!

    Es ist bei vielen Stuecken und bei vielen Interpreten zu hoeren das tonal, um bei der Melodie zu bleiben, 'gemogelt' wird. Und das - wer es hoert - hoert sich einfach IMHO grauslich an.

  7. #26
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.941

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Zitat Zitat von Samuianer",p="278842
    Lass dir doch einfach das mal von Aed vorsingen - viele Andere sind genauso schlecht!
    Ich kenne dieses Lied auswendig, habe es in deutsche übersetzt und selbst schon mehrfach vor thailändischem Publikum vorgetragen, trotzdem verstehe ich nicht, worauf Du hinaus willst.

    Nebenbei, es gibt eine ganze Menge thailändischer Lieder, die sich einfacher nachsingen lassen.

  8. #27
    pef
    Avatar von pef

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    3.974

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Das einzige Problem ist momentan die fehlende Zeit Vokabeln zu pauken :-)

  9. #28
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Zitat Zitat von Mang-gon-Jai",p="278745
    Bei mir war's jeden Tag 5 neue Wörter
    Das ist sehr viel. Ein Kleinkind, welches sprechen lernen muss, lernt täglich etwa 4 neue Wörter.
    Für einen Erwachsenen reichen 2 Wörter aus - die aber nicht wieder vergessen! Man sollte sie immer wiederholen. Das klappt gut bei (längeren) Autofahrten.
    Hallo MGJ!

    Ich habe nicht wirklich gezählt :-) aber das Verhältnis
    dürfte so etwa stimmen.
    Ist natürlich alles eine Frage der Wiederholung, und da ich
    bei über 40 angefangen habe...
    Kassetten anhören beim Autofahren ist tatsächlich eine super
    Hilfe. Nicht nur ist es die Wiederholung sondern auch das
    anlernen der Tonhöhen.

    Gruss, René

  10. #29
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Samuianer: Ein gutes Beispiel: Aed Carabao - mal abgesehen davon das der nicht singen kann...

    In der Tat. Der 20-jährige Erfolg von Aed Carabao lässt sich vermutlich weniger auf seine Singkünste zurückführen als darauf, dass die Liedertexte irgendwie den Nerv der Zeit treffen, und das sich die Leute damit identifizieren. Leider ist er nicht der einzige der nicht singen kann. Die Konkurrenz in der thailändischen Populärmusik Szene hat ebenfalls eine Gesangsschule höchstens mal von außen betrachtet, so dass sich dem musikalisch anspruchsvollen Zuhörer ganz bestimmt die Fußnägel aufrollen.

    X-Pat

  11. #30
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Zitat Zitat von ray",p="278820
    Servus,

    mich würde mal interessieren, wie das mit den Tonhöhen in der gesungenen Musik funktioniert.

    Wie ist das z. B., wenn ein ein Wort, das "aufsteigend" gesprochen wird in einer "abfallenden" Notenfolge (z. B. von A auf F) gesungen wird. Dann würde doch eigendlich der Sinn des Wortes verfälscht werden. Wie berücksichtigen thailändische Textwriter und Musiker diese Hürden? Richten sich die mit der Melodie nach dem Text oder umgekehrt oder gar nicht
    Hallo Ray,

    gute Frage

    damit es tatsächlich nicht grausam wird, müssen die Tekstwriter
    schon Musik und Tekst so gut wie möglich auf einander abstimmen.
    Das ist in Deutsch/Englisch nicht anders, wo die Melodie mit
    benachdruckten Silben zusammenpassen muss. In Thai ist das
    einfach nur etwas komplizierter.
    Dazu muss der Tekst (wenn es nicht um einfachen "Pop/Schlager"
    geht) auch noch einigermassen poetisch sein. Ich kenne mich
    mit der Terminologie nicht so gut aus, aber die wiederholung
    von gleichen Vokalen wird da oft benutzt.

    Was da den Textwritern hilft ist dass die Sprache sehr viele
    Ausdrücke für ähnliche Begriffe hat. Ein einfacher Beispiel:
    für "warten (auf)" kann man 'roo', 'kooi', und 'fao' benutzen
    (bedeuten aber nicht genau exakt das gleiche).
    Aber auch: 'roo-kooi', 'fao-kooi', und wenn notwendig umgekehrt.
    Davon gibt es sehr, sehr viele Beispiele.

    Beim Singen wird dann nur die Betonung von steigenden, fallenden
    und hohen Silben benachdruckt indem man die eine Silbe
    unabhängig von der Melodie steigend, fallend, oder leicht steigend
    singt. Das kann man meist gut hören.

    Ein letztes Problem sind die langen und kurzen Vokalen. Das Wort
    'rak', dass fast in kein Lied fehlen darf, soll kurz ausgesprochen
    werden. Das soll in der Meoldie dann eigentlich auch kurz sein
    aber manchmal passt das einfach nicht.
    Der Sänger singt dan 'rak-nnn' um es lang zu machen.
    Das machen aber nicht alle.

    Gruss, René

Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 153
    Letzter Beitrag: 10.01.09, 20:52
  2. Thai- Sprache- schwere Sprache
    Von lucky2103 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.10.08, 17:30
  3. Wer macht Probleme in Thailand?
    Von richling im Forum Sonstiges
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 06.05.08, 16:55
  4. Kabel-BW macht Probleme
    Von Alek im Forum Computer-Board
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.01.08, 01:29