Umfrageergebnis anzeigen: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

Teilnehmer
71. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Die Tonhöhen

    33 46,48%
  • Die Vokaldehnungen

    0 0%
  • Der Satzbau

    4 5,63%
  • Die langen Wörter (aus Pali bzw. Sanskrit) lernen

    3 4,23%
  • Die Kategoriewörter

    4 5,63%
  • Gar nichts, Thai ist einfach!

    5 7,04%
  • Kann (noch) kein Thai!

    21 29,58%
  • Kann kein Thai und will's auch nicht lernen

    1 1,41%
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 79

Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

Erstellt von Khun Sung, 25.09.2005, 14:08 Uhr · 78 Antworten · 6.635 Aufrufe

  1. #11
    Freddy
    Avatar von Freddy

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Erstens: sind es die Tonhöhen, was aber wenn ich es im Satzzusammenhang falsch ausspreche doch richtig verstanden wird.
    Zweistens: längere Sätze fehlerfrei zusammenzudenken u. dann auszusprechen.
    Ansonsten hab ich es mit Sicherheit gut drauf.
    Danke für Ihr Interresse an der Thaisprache.
    MIt freundlichen Grüßen Freddy

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Peter-Horst

    Registriert seit
    29.06.2002
    Beiträge
    2.314

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    @all,

    bin gsnz kleiner Anfänger auf dem Gebiet und hab massive Probleme mit der Aussprache und dem behslten der Vokabeln.

    Gruß Peter

  4. #13
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Jo!

    Wer kein 18 mehr ist lernt halt langsamer.
    Bei mir war's jeden Tag 5 neue Wörter dazu und 2 Wörter
    vergessen (oder so etwa).
    Dauert halt ein wenig länger :-)

    Gruss, René

  5. #14
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Meine eigene Faulheit ;-D

  6. #15
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Bei mir war's jeden Tag 5 neue Wörter
    Das ist sehr viel. Ein Kleinkind, welches sprechen lernen muss, lernt täglich etwa 4 neue Wörter.
    Für einen Erwachsenen reichen 2 Wörter aus - die aber nicht wieder vergessen! Man sollte sie immer wiederholen. Das klappt gut bei (längeren) Autofahrten.

    Gruß

    Mang-gon Jai

  7. #16
    woody
    Avatar von woody

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Für mich ist das Sprechen das Problem und hierbei insbesondere der Satzaufbau und die Betonung.
    Thai lesen kann ich so gut wie nicht. Ich habe einen Anfang damit gemacht, indem ich in BKK die Linienbeschilderung der Busse zu lesen versuche.

  8. #17
    Avatar von martinus

    Registriert seit
    25.06.2003
    Beiträge
    2.958

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Eigentlich ist thai doch einfach, fast jedes Kind spricht in LOS doch thailändisch.

    Spaß beiseite!

    Probleme macht mir aktiv und passiv und lange Sätze, da mache ich die meisten Fehler, denn da verliere ich etwas den Überblick über Satzstrucktur und Zeit.

    Am allermeisten bereitet es mir Schwierigkeiten, wenn ich nach Erklärungen frage und nur die simple Antwort bekomme, die am Allerwenigsten zu irgendeinem Verständnis beiträgt:
    "Das ist thai-style."
    Da fühle ich mich immer so, als hätte ich besser nicht gefragt.

    Martin

  9. #18
    Bangkok-Ulf
    Avatar von Bangkok-Ulf

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Bei mir sind es auch die Tonhoehen. Diese richtig hinzubekommen bereiten die groessten Schwierigkeiten. Allein bei dem Wort ´mei´ gibt es, glaube ich, 6 - 8 Variationen, wobei jede eine andere Bedeutung hat und das ist nur ein Beispiel. Die Liste laesst sich beliebig lang fortsetzen und die Woerterbuecher mit Lautschrift taugen auch nur bedingt was, denn dort ist die richtige Aussprache der Tonhoehen auch nicht gegeben.
    Ich lerne zur Zeit, mit dem ThaiTrainer111. Dort werden einem die Woerter und Saetze vorgesprochen und man bekommt ein besseres Gespuer fuer die Tonhoehen.

    Gruss

    Ulf

  10. #19
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Das mit den Tonhöhen ist tatsächlich ein Anfängerproblem. Es ist sehr ungewohnt für Europäer, da Tonhöhen in unseren Sprachen benutzt werden um Emotionen (oder Fragen) auszudrücken. Das bedeutet aber nicht, dass Thailänder keine Tonhöhen zum Ausdruck von Emotionen benutzen. Die Grundmelodie eines Satzes wird einfach so variiert, dass Emotionen zum Ausdruck kommen ohne das die Bedeutung geändert wird. Es ist so als ob sich zwei Signale überlagen ohne Interferenz. Der mit tonalen Sprachen unvertraute Europäer braucht viel Zeit um sich daran zu gewöhnen. Ein übliches Hindernis ist die Annahme das Tonhöhen absolut sind, während sie tatsächlich relativ sind. Das heisst, um ein einzelnes, alleinstehendes Wort verständlich auszusprechen muss man den Ton klar (übertrieben) aussprechen. Im Kontext eines Satzes kommt jedoch die Relativität der Tonhöhen zum Tragen. Das heisst, die einzelnen Silben bilden Kontraste, wie z.B. hoch-mittel-hoch-steigend-tief usw., und das macht die Aussprache und Verständlichkeit eines Satzes erheblich einfacher. Darüberhinaus werden Verwechselungen auch durch den semantischen Kontext ausgeschlossen. So etwas kann man allerdings nur schwer durch ein Lehrbuch lernen. Es ist viel einfacher, wenn man in einer Thai Umgebung lebt wo täglich Thai gesprochen wird.

    Was ich persönlich schwieriger finde als die Tonhöhen ist Satzbau und Struktur der Sprache. Das Thailändische -trotz der zahlreichen Schriftzeichen- ein geringe Anzahl von Phonemen. Dies bedeutet das es sehr schwierig, wenn nicht unmöglich ist, die korrekte Schreibweise eines gesprochenen Wortes zu erraten, da es mehrere Möglichkeiten gibt. Zum zweiten ist der Großteil der Morpheme einsilbig. Aufgrund des beschränkten phonetischen Inventars und der Einsilbigkeit ist die Disambiguität von Wörtern sehr gering, und -wie ich finde- reduziert dies die mnemonische Qualität der Vokabeln. Ich kann mir thailändische Vokabeln sehr viel schlechter merken, als englische oder spanische Vokabeln, und verwechsele sie viel leichter, weil die Wörter sich viel ähnlicher sind.

    Die Thai Schrift ist eine einzige Katstrophe. Sie strotzt vor Redundanz, Umständlichkeit und unlogischen Regeln. Man kann sich eigentlich nur an den Kopf fassen und fragen, warum dieses mittelalterliche Gebilde nicht längst reformiert wurde. Das Fernbleiben von kolonialen Einflüssen hat hier leider zum Nachteil gewirkt.

    Satzbau und Grammatik sind simplistisch (um nicht zu sagen primitiv) und in der Abwesenheit von Genus, Casus, Tempus, Relativpronomen, usw. müssen umständliche Bindewörter und Satzkonstruktionen verwendet werden. Während dies die Sprache bis zu einem gewissen Level vereinfacht, ist es fast unmöglich komplexe Sachverhalte präzise und unmissverständlich auszudrücken.

    Was mir am meisten Schwierigkeiten bereitet ist jedoch weder Tonalität, noch Schrift, noch Satzbau, sondern Motivation. Ich finde das Thailändische nicht besonders elegant. Es gibt auch keinen bedeutenden thailändischen Literaturschatz, dessen Entdeckung mir ein Ans.... für jahrelanges mühsames Büffeln wäre. Daher habe ich mich bisher damit begnügt mein Thai zu einem relativ bescheidenen Gebrauchslevel auszuarbeiten, der mir ein schmerzloses Funktionieren im thailändischen Alltag ermöglicht.

    Cheers, X-Pat

  11. #20
    Bangkok-Ulf
    Avatar von Bangkok-Ulf

    Re: Was macht euch an der Thai-Sprache die meisten Probleme?

    Zitat Zitat von x-pat
    Was mir am meisten Schwierigkeiten bereitet ist jedoch weder Tonalität, noch Schrift, noch Satzbau, sondern Motivation. Daher habe ich mich bisher damit begnügt mein Thai zu einem relativ bescheidenen Gebrauchslevel auszuarbeiten, der mir ein schmerzloses Funktionieren im thailändischen Alltag ermöglicht.
    Nun ja, vielleicht sind es ja gerade die Probleme, Tonalitaet, Satzbau etc pp, welche die Motivation zum Erlernen der Thai Sprache so in den Keller fahren laesst. Mir fehlt auch oft die Motivation aus o.g. Gruenden und verschiebe das Lernen dann auch lieber. Ich moechte auch nicht perfekt Thai sprechen koennen, das werden wir wahrscheinlich nie schaffen, aber zumindest doch soviel, dass ich mich im Alltag zumindest einigermassen gut bewegen kann.

    Gruss

    Ulf

Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 153
    Letzter Beitrag: 10.01.09, 20:52
  2. Thai- Sprache- schwere Sprache
    Von lucky2103 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.10.08, 17:30
  3. Wer macht Probleme in Thailand?
    Von richling im Forum Sonstiges
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 06.05.08, 16:55
  4. Kabel-BW macht Probleme
    Von Alek im Forum Computer-Board
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.01.08, 01:29