Seite 3 von 13 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 123

LKW (Speditions)-Business in LOS

Erstellt von lucky2103, 25.10.2008, 16:08 Uhr · 122 Antworten · 7.256 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: LKW (Speditions)-Business in LOS

    Lucky 2103
    Ich wollte euch verhinderten Fernfahrern in LOS nur kurz abraten, einen LKW zu kaufen, sich mit einer Lagerfirma kurz zuschließen
    Ich babe nur deinen Eingangthread gelesen, nicht einen Beitrag / Antwort die danach kamen!

    War auch nicht noetig - habe seit einigen Jahen nen kleine Truck StoP in BS 95% Stammgaeste vom Kurierdienstfahrer mit 850 Netto bis zum 40 Tonnen Fahrer mit richtig fetter Kohle von 1900 Euro Netto

    Und EGAL ob Deutschland oder sonstwo ... wer meint mit Logistik, Spedition, Kurierdienst ... Kohle zu machen, der kann auch gleich versuchen noch Lehmannn Anteile zu kaufen

    Finger weg vom Speditionsgewerbe, nur Stress und keine Kohle!!

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: LKW (Speditions)-Business in LOS

    lucky2103

    Find ich echt Klasse :-)

    1. Dass Du den Mut zu diesem Schritt hattest und
    2. Dass Du hier darüber schreibst!

    Wie läuft das technisch ab? Musstest Du eine Firma gründen und auch Thailänder beschäftigen? Konntest Du das als quasi Freiberufler machen? Kurz: Mich würde da auch die rechtliche Sache von wegen Workpermit,... interessieren, das war ja sicherlich auch nicht so leicht, oder?

  4. #23
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393

    Re: LKW (Speditions)-Business in LOS

    Vielen Dank für die aufmunternden Worte.

    Ich musste keine Firma gründen, da meine Frau die nötigen Verträge unterschrieben hatte, aber einen Fahrer mit einem thail. LKW- Führerschein musste ich einstellen.
    Das war nicht weiter tragisch, denn 1 Fahrer alleine konnte die Touren eh nicht fahren. Wir haben uns also regelmäßig abgewechselt.

    Arbeitserlaubnis war nicht nötig, es hat nie einer danach gefragt, obwohl wir mehr als uns lieb war mit der Polizei aneinander kamen. Merkwürdigerweise haben die Polizisten, selbst in bkk, nie irgendwelche Anstalten gemacht, anscheinend bin ich denen als Luuk Krueng durchgegangen.

    Führerschein für LKWs hab ich auch nie gehabt, ich hab alles mit meinem alten 3er gefahren.
    Bei Kontrollen hab ich immer meinen EU- Führerschein vorgelegt. Auf der Rückseite ist ja für die Klasse bis 7,5 t ja ein Piktogramm von einem LKW, der so ähnlich aussah, wie unser Laster, das hat denen immer gereicht ;-D
    .Ich hab vorher auch nie nen Laster größer wie nen Sprinter gefahren, aber nach ein paar Tagen hatte ich mich an den 9m- Elefanten gewöhnt.

  5. #24
    Avatar von songthaeo

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    1.965

    Re: LKW (Speditions)-Business in LOS

    Zitat Zitat von lucky2103",p="646987
    Also, wenn etwas aus dieser Zeit besonders in Erinnerung bleibt, dann war es eine Tour von bkk-Chiang Mai- Amphoe Fang- Chiang Rai- bkk.

    Mit dem 15- tonner im Burmesischen Grenzgebiet durch den dichten Dschungel (natürlich auf ner Straße) die Hügel hoch- und runterzufahren war schon ein unvergessliches Erlebnis.
    Ich hab davon noch n Video, aber des kann man ja auf Nittaya nicht uploaden.
    Da haben sie Dir aber auch 'ne Strecke aufgedrückt.Ich hab schon Angst, wenn die Dinger durch Chiang Dao fahren.

  6. #25
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393

    Re: LKW (Speditions)-Business in LOS

    Die Tour hat mir eigentlich den letzten Rest gegeben...2.5 Tage ununterbrochen gefahren und ca. 2000,- Miese gemacht.

    Beim Serpentinenfahren in und um Fang ist der Verbrauch so stark angestiegen, da hast Du beinah der Tankuhr beim Fallen zusehen können.

    Der Kontraktor hat mir den Karren dann abgenommen...alles in allem bin ich mit 100.000,- Minus ausgestiegen.

    Noch ca. 2 Monate danach haben mich ehemalige Fernfahrerkollegen angerufen und gefragt, ob ich nicht ihren Laster kaufen wolle, da sie nicht mehr weiter konnten. Klar, daß ich dankend abgelehnt hab. ;-D

  7. #26
    Avatar von songthaeo

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    1.965

    Re: LKW (Speditions)-Business in LOS

    Hallo Lucky2103,
    hast Du eine Ahnung, oder weisst Du wie es auf den Strecken Thaton-BKK und Thaton/Fang-Chiang Mai für die Busfahrer aussieht.Chiang Dao hat ja nun einen neuen Busbahnhof und da wird für die Regionalfahrer eine "Zwangspause" von ca.20 Minuten eingelegt.Für die Strecke nach BKK sowieso.
    Ich stelle mir immer vor, dass die Regionalfahrer 3 Strecken fahren(müssen),sie müssen dann aber schon vollkommen fertig sein.Wenn mein Thai mal besser sein sollte, werde ich sie auch mal direkt fahren.Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass Du in Deinem neuen Domizil zur Ruhe kommst

  8. #27
    Mandybär
    Avatar von Mandybär

    Re: LKW (Speditions)-Business in LOS

    Das Frächtergewerbe ist schon in unseren Breiten nur was für Leute, die sich damit sehr gut auskennen, ordentliche Kostenrechnung haben und gute Kontakte.

    Für Quereinsteiger in THL in meinen Augen so ziemlich unmöglich zu schaffen.
    Finde Deine Warnung vor solch finanziellen Harakiri deshalb sehr gut, obwohl ich aber auch sagen muss, wer hat denn Dir so einen Floh ins Ohr gesetzt.

    Grüße
    Mandybär

  9. #28
    Avatar von raksiam

    Registriert seit
    10.08.2006
    Beiträge
    2.827

    Re: LKW (Speditions)-Business in LOS

    Mit Logistik läßt sich in Thailand durchaus GEld verdienen aber nicht als Fahrer. Kauft lieber 20 oder 40 Foot Überseecontainer und vermietet diese an die Frachtführer. Das gibt eine ordentliche Redite.

  10. #29
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393

    Re: LKW (Speditions)-Business in LOS

    Zitat Zitat von Mandybär",p="647371
    Das Frächtergewerbe ist schon in unseren Breiten nur was für Leute, die sich damit sehr gut auskennen, ordentliche Kostenrechnung haben und gute Kontakte.

    Für Quereinsteiger in THL in meinen Augen so ziemlich unmöglich zu schaffen.
    Finde Deine Warnung vor solch finanziellen Harakiri deshalb sehr gut, obwohl ich aber auch sagen muss, wer hat denn Dir so einen Floh ins Ohr gesetzt.

    Grüße
    Mandybär
    Also, ich sag Dir, wie alles anfing:

    Wir sahen die kleinen Pick-Ups, die die 7/11 beliefern und ich dachte, das wär vielleicht was. Also die Tel- Nr. von denen ihrem Chef besorgt und angerufen. Am Telefon hieß es dann "4- Räder geht z.Zt. nicht, ist voll. Aber 6- Räder is was frei".
    Also sag ich, oke, dann halt n 6- Räder. Hingefahren zur Hauptstelle und ein Gespräch mit d. Chef (des war auch noch ne .....) geführt.
    Der meint, daß er 7/11 anbieten kann. Aber er hätte auch noch LG an der Angel, das wär was ganz Neues. Wir sollten Lotus, Big C, etc. beliefern.
    Ich war mir nicht sicher wegen der Rendite, also hab ich nen anderen Fahrer, der da vorbeikam, gefragt, wies denn so angehe. Er meinte voller stolz, daß er und seine Frau im Monat 70000,- übrig hötten. Nach 2 Tagen Bedenkzeit sag ich dem LG- Projekt zu. Der Laster kostet 1,6 mio.

    Als wir dann anfingen, wurde stück für stück bekannt, daß wir angelogen wurden:

    - Das Fahrgeld wurde mit 20,-/km vereinbart, aber wir haben nur 18,- bekommen.
    - Es hieß, das Fahrgeld würde angepasst, falls der Diesel im Preis steigt. Die Wahrheit: Alle 3 Monate wurde einmal nach dem Dieselpreis geschaut und das Fahrgeld evtl. angepasst. Wenn wir Pech hatten, war am Stichtag der Preis grade niedrig und das Fahrgeld wurde nicht angepasst, obwohl wir die vergangenen 3 Monate das teure Diesel selbst absorbiert hatten.

    Es geht natürlich noch weiter, werd die Story fortführen...

  11. #30
    Mandybär
    Avatar von Mandybär

    Re: LKW (Speditions)-Business in LOS

    Servus,

    fass das bitte nicht als Beleidigung auf, aber ich muss schon sagen dass Du da ziemlich "Blauäugig" ans Werk gegangen bist.
    Aber o.k., das weisst Du ja inzwischen selber. ;-D

    Habe heute selber wieder zwei zukünftige "Jungunternehmer" bei mir im Büro gehabt, die wollten unbedingt bei mir mit 2 Sattelzügen zu arbeiten beginnen. Zugmaschine leasen, Aufleger mieten, an der Tanke soll ich für die ersten 2 Füllungen garantieren,(nichtmal diese Kohle ist für einen Start vorhanden)
    Aber gross auf die Pauke hauen. Wir fahren in der Woche 4000km und wollen dafür 0,96 Cent plus Mauten.
    Ich habe die zwei mit vielen Guten Wünschen und dem ehrlich gemeinten Ratschlag, mit diesen Voraussetzungen nicht in dieses harte Gewerbe einzusteigen wieder verabschiedet.

    Die Zeiten sind sehr hart im Moment, sicherlich auch in THL und es gibt in dieser Branche genügend Haie, die sich an ehrlich arbeitenden Kleinunternehmern bereichern wollen.

    KM-Fixgeldzahlungen werden für den Anfang vereinbart ( 1-2 Wochen) danach heisst es, die Auftragslage wird schwächer, KM-Satz geht runter. Wenn der Diesel steigt, der Kund bezahlt nicht mehr. Fahr oder such Dir was anderes.

    Ist natürlich nicht überall so, aber wie gesagt, die Zeiten werden härter.

    Grüße
    Mandybär

    der an der Fortsetzung Deiner Story sehr interesiert ist.

Seite 3 von 13 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Business Kleidung - was ist korrekt?
    Von baba im Forum Treffpunkt
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.03.11, 07:12
  2. thai business und rechnungen
    Von zappalot im Forum Treffpunkt
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 23.02.09, 13:23
  3. Bangkok Air mit Business Class
    Von Joerg_N im Forum Touristik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.04.08, 11:19
  4. business Visa
    Von Jetset im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.11.07, 21:19
  5. my business to be
    Von MaGic im Forum Thaiboard
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 21.09.03, 13:02