Seite 6 von 14 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 136

len pai

Erstellt von talung, 17.06.2002, 16:56 Uhr · 135 Antworten · 7.407 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von

    Re: len pai

    Zitat Nelson:

    *Wenn beide o. g. Methoden nicht erfolgreich sind: Dann muss man sich von dem Menschen trennen, um nicht selbst heftigste Schäden zu erleiden. Klingt grob, ist aber so!*

    Also hält man doch wieder nicht dem Druck stand.

    Ist doch nur die Frage, wer es zu erst nicht mehr aushält. Der Betroffene, oder der Angehörige.

    Giga

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von Peter65

    Registriert seit
    17.02.2002
    Beiträge
    471

    Re: len pai

    @seven

    ich würde meine Frau niemals so blossstellen (3 s, oh neue dt. Rechtschreibung)! Ich denke das würde sie mir nie verzeihen.
    Und ich ihr umgekehrt auch nicht. Wenn schon Partner nicht mehr 'gegen' die Welt zusammenhalten, wer denn dann noch???

    Dass man hinterher dann darüber reden muss ist klar, aber aus der Situation muss ihr erst mal herausgeholfen werden.

    Grüße,
    Peter

  4. #53
    talung
    Avatar von talung

    Re: len pai

    @ seven,

    Deine Erkenntnis

    'Inzwischen ist mir auch klar, warum ich so viele Thais kenne, die hier leben, aber nichts mit anderen Thais zu tun haben wollen. Bis auf ausgewählte Freunde meiden die die Thai-Szene.'

    kann ich bestätigen, allerdings ist die unter Thais viel stärker als
    bei Deutschen verbreitete Spielsucht nur ein Grund, obwohl aus meiner Sicht ein wichtiger.

    @ Disainam,

    ich habe damals alles versucht meine Frau von Ihrem Freundeskreis fern zu halten. Es ist aber nicht nur das Beziehungsgeflecht das die Spielerei in Gang hält, sondern auch die von fusch1 beschriebene Leidenschaft (spielsucht), wenn es zum regelmässigen Casinobesuch kommt, spielt das Beziehungsgeflecht keine Rolle mehr.
    Wichtig ist es, bei dem Versuch der Abstinenz und so verstehe ich Deinen Beitrag, der betroffenen Person zu helfen sich aus der Umgebung zu lösen.
    In unserem Fall, hat der Versuch sich mit dem Freundeskreis auseinanderzusetzen zu nichts geführt.
    Erfolgreich war letztendlich der Bruch aller Beziehungen, den ich ohne Wahrung irgendwelcher Rücksicht und Gesichter vollzogen habe.
    (Mann muss nicht sein Gesicht vor gesichtlosen waren.)

    Das bedeutete , dass ich mich nun intensiver um meine Frau kümmerte und dass ich jede freie Minute mit ihr verbrachte. Neue Freundschaften mit deutschen Frauen aus der Nachbarschaft kamen hinzu
    und die Situation stabilisierte sich.
    Inzwischen haben wir auch wieder einen (ausgewählten) thailändischen Bekanntenkreis, aber als Freundinn bezeichnet meine Frau nur noch eine einzige Frau und das ist eine dt. Nachbarin.

    Gruss an Alle
    talung









  5. #54
    Avatar von Peter65

    Registriert seit
    17.02.2002
    Beiträge
    471

    Re: len pai

    @fusch1

    gute Aufzählung!
    Da ich doch zu gerne spiele um überhaupt nicht zu spielen, habe ich mir jetzt seit 2 Jahren immer ein Gewinn-Limit gesetzt. Ist das erreicht wird gegangen (egal ob nach 5 Minuten oder nach 5 Stunden).

    Das Gewinnen ist nämlich nicht so schwierig (BlackJack: nie überkaufen, das macht schon die Bank ), wie fusch1 richtig schreibt ist das Aufhören der Knackpunkt!

    Grüße,
    Peter

  6. #55
    Avatar von fusch1

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    410

    Re: len pai

    @Peter65
    Ja, das ist der Punkt
    Fast immer könnte man gewinnen, wenn man rechtzeitig aufhört...Nur wann ist rechtzeitig?
    Wenn du ein Gewinnlimit hast, hast du auch ein Verlustlimit?
    Hast du nämlich Kreditkarte und Bankkarte dabei ist auch da die Versuchung.
    Zusammengefasst gesagt, Man muss sich im Griff haben, oder man muss sich da fernhalten.
    Das haben aber nicht viele, davon leben die Casinos, mehr als von den statistischen 2,7% Vorteil.
    Beim Black Jack ist es wieder anders, da hast du recht, aber es hängt viel von der Bankkarte ab, wie weit man als Spieler ziehen kann, um eine gut Gewinnchance zu haben.

  7. #56
    Avatar von Peter65

    Registriert seit
    17.02.2002
    Beiträge
    471

    Re: len pai

    @fusch1

    Verlustlimit: alles in Tasche - Taxigeld (und auch nur soviel, dass es nicht wirklich weh tut wenns denn doch mal weg sein sollte, aber genug um ein bisschen zu zocken sollte es natürlich schon sein)
    Scheck- und EC-Karte bleibt zuhause (Regel#1 für jeden Casinobesuch!)!!!
    Das mit dem 'nie überkaufen' habe ich von einem erfahrenen Croupier
    und seit ich das beherzige hab ich tatächlich immer(!) gewonnen
    (war seither vielleicht 10 mal auf Tour)

    abr wie gesagt: nie gierig werden!!!

    Grüße,
    Peter

  8. #57
    Avatar von fusch1

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    410

    Re: len pai

    @Peter
    Karte bei 11 rest bei 12?
    Aber wenn die Bank Bild hat sind deine Chancen bei 12 rest nicht so gut.du verlierst bei 7,8,9,10 A Karte für Bank. ziehst du, gibt es nur 1 Karte die dich kaputt macht, Bild, aber aber 5, die dich verbessern, 5,6,7,8,9. Das ganze ist natürlich nicht so simpel, da gibt es Bücher darüber, wie hoch die chancen wann sind, bei welcher Ausgangslage. Grundsätzlich hast du aber Recht, das Überkaufen zu vermeiden ist ganz gute Strategie, aber nicht unbedingt in jeder Situation.

  9. #58
    ReneThai
    Avatar von ReneThai

    Re: len pai

    Dieses Thema scheint ja auf ein reges Iteresse zu stossen.
    Da möchte ich auch nochmals etwas dazu bemerken.

    Giga:
    Mit den 20 € habe ich mich tatsächlich vertan. Ich dachte in Schweizer Fränkli, schrieb aber €. es wäred dann etwa 14€/Std.

    Zurück zu meiner Frau. Sie spielt sehr gerne, ich kann aber mit sicherheit sagen dass sie nicht süchtig ist weil sie in dem letzten etwa 2-3 Jahren nur einmal spielte. Da war ich dabei. Sie kennt eine unmenge Thais im Grossraum Zürich. Die meisten wollen immer etwas von Ihr. (Spielrunde, Geld, eine wollte einmal ein Flugticket nach BKK, Sanuk-Abend u.s.w.) Aus diesem Grunde kennt sie alle diese Thais, es sind bestimmt über 100. Das Wort "Freundin" benützt sie genau für zwei Thai und einige Eingeborene (Schweizer- und innen).

    Ich denke dass das soziale Netz der Thais für die Thais sehr wichtig ist. Da besteht aber immer die Gefahr dass die Lady an die falschen "Freundinnen" gerät. Aber deswegen sämtlichen Beziehungen aus dem Wege gehen halte ich für falsch und gefährlich.

    Spielen an und für sich find ich in Ordnung. Es artet aber sehr schnell aus. Auf meine Frage warum sie den nicht ohne Geld spielen erntete ich nur ein mitleidiges Lächeln.
    Wir müssen uns halt auch immer wieder in Erinnerung rufen dass es mit euroäischer Denkweise und Logik machmal unmöglich ist eine Asiatin zu begreifen.

    Bedenkt bei meinen Aeusserungen jedoch 2 Dinge die vieles was ich schreibe und was meine Jaruwan tut nicht einfach auf andere zu übertragen sind:

    1. Meine Frau ist seit 12 Jahren in der Schweiz. Sie sieht vieles anders als Thais die einige Monate in Europa sind.
    2. Sie ist 42 und ich bin 45 Jahre alt. Frauen die um die 25 sind haben das Selbstvertrauen das meine Frau hat, noch nicht.

    Scluss für den Moment, ich bin ja eigentlich am arbeiten.

    Noch etwas: Ich würde gerne einmal eine Meinung einer Thai Lady zu diesem Thema lesen, die sind ja fleissig am Posten, nur hier noch nicht.

    Gruss

    ReneThai

  10. #59
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836

    Re: len pai

    Erinnere mich an ein Gespräch von neulich;
    ging etwa so,
    ein dt. Beamter ist mit einer Thai zusammen, die nicht aus der höchsten Schicht/Kaste/... kommt.
    Sie hat viel zutun mit einer höher stehenden Thai, die wiederum mit einen Deut. zusammen ist, der Dachdecker ist.

    Frage,
    wenn der deut. Beamte mit seiner Frau auf ein Geburtstagsfest in Thailand von der höherstehenden Thai eingeladen werden würde,
    mit welchem Wai müßte der deut. Beamte, wenn er es korrekt machen würde,
    den deut. Dachdecker begrüssen ?

    ================================================== ===================

    @ MichaelNoi,


    Der größte Fehler : man spricht in Gegenwart von Anderen,
    keine Probleme in Gegenwart von Anderen, was sollen andere wissen, was für Dich viel Geld ist, und was nicht, was sollen andere wissen, wie Du dich verhälst, wenn Du Deiner Freundin hilfst ?
    Das ist PRIVAT SACHE, und sowas sehen die Thais so wie die Engländer

    immer sagen, man will sie unter 4 Augen sprechen.

    wer das nicht macht, läßt eine Situation entstehen, das vielleicht noch andere ihre Meinung dazu geben, wie man etwas machen sollte, und wie nicht.

    Dann klar machen, man hilft gegen das Versprechen, das der Kontakt zu den Anderen beendet wird.

    keiner will einen Schrecken ohne Ende, darum muß man ein Limit setzen, helfen 1 mal, aber dafür muß man sie wirksam von negativem Einfluß abschirmen. Freunde, die gut sind, lassen erst überhaupt nicht so eine Situation entstehen. Freunde die nicht gut sind haben da keine Skrupel.


    Das Versprechen muß allerdings wiederholt werden ...
    Man will ja kein Versprechen, das nur ein Farangversprechen/Show ist, darum läßt man es wirksam werden.


    Kartenspielen für Geld ist in Thailand illegal,
    von daher wäre der Begriff Mafiastrukturen mit dem Hintergedanken schon logisch, nur ist es mir persönlich solange unwichtig, was für Freunde mein Partner hätte, solange solche Situationen nicht entstehen.



    @ talung,

    stimmt, indem Moment, wo sie alleine ins Casino geht, handelt es sich nicht mehr um 'vom Freundeskreis animierte Spielleidenschaft'.

    Da muß man die Schritte aus der Suchtberatung vollziehen.
    Freiwillig Sperren lassen in allen Casinos.

    Es freut mich, von Dir zu hören, das sich die Situation stabilisiert hat.
    Damit hat Dein Einsatz Erfolg gehabt.

    Man kann Euch da nur alles gute wünschen.

    (P.S. Gesicht wahre ich vor mir selber, und nicht vor anderen, die sind mir egal)



    Grüsse

    DisainaM

  11. #60
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: len pai

    @disainam,
    P.S. Gesicht wahre ich vor mir selber, und nicht vor anderen, die sind mir egal...genau, das ist's.

    Was den Gruß des deutschen Beamten dem Dachdecker gegenüber in der von Dir geschilderten Situation in Thailand betrifft:
    Als Deutscher Beamter würde ich ihn von einem thailändischen Beamten im Rahmen der Amtshilfe vorladen lassen - und dann wäre er mit dem Grüßen in der Zwickmühle...

Seite 6 von 14 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte