Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 51

Lehmbau, Handpresse für Lehm, Erdwärme

Erstellt von rolli, 21.06.2009, 20:10 Uhr · 50 Antworten · 5.796 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von rolli

    Registriert seit
    25.09.2003
    Beiträge
    147

    Lehmbau, Handpresse für Lehm, Erdwärme

    Hallo,

    für die Ausfachung der Betonständer mit Lehm suche ich für ein Pilotprojekt in Thailand eine Bauanleitung für eine Lehmpresse.

    Ist etwas bekannt über die Anwendung von Erdwärme/-kälte für eine Fußbodenheizung/-kühlung?

    Über Anregungen, Hinweise würde ich mich freuen.

    Gruß

    Rolli

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Lehmbau, Handpresse für Lehm, Erdwärme

    Zitat Zitat von rolli",p="739462
    Hallo,



    Ist etwas bekannt über die Anwendung von Erdwärme/-kälte für eine Fußbodenheizung/-kühlung?

    Über Anregungen, Hinweise würde ich mich freuen.

    Gruß

    Rolli
    Normalerweise brauchst halt noch eine eine Wärmepumpe. Ist aber immer davon abhängig welche Temperatur die Sole hat und dann der abgebende Kreislauf. Fußbodenheizung in Thailand? Kühlung ginge aber wie gesagt das Problem dürfte die Sole sein, denn meistens hat das Quellwasser oder Wasser in der Erde 20 ° C +, so dass es ohne Kältemaschine kaum einen Sinn macht.

  4. #3
    Avatar von rolli

    Registriert seit
    25.09.2003
    Beiträge
    147

    Re: Lehmbau, Handpresse für Lehm, Erdwärme

    meistens hat das Quellwasser oder Wasser in der Erde 20 ° C +, so dass es ohne Kältemaschine kaum einen Sinn macht.[/quote
    ]
    Danke für die Antwort.
    20 Grad im Fußboden sollten bei einer Außentemperatur/Innentemperatur von + 35 Grad / + 15 Grad (je nach Außentemperatur in verschiedenen Jahreszeiten im Norden von Thailand) eine gewisse kühlung bewirken können.
    Sehe ich das falsch

  5. #4
    Avatar von rolli

    Registriert seit
    25.09.2003
    Beiträge
    147

    Re: Lehmbau, Handpresse für Lehm, Erdwärme

    "- Kühlung ginge aber wie gesagt das Problem dürfte die Sole sein, denn meistens hat das Quellwasser oder Wasser in der Erde 20 ° C +, so dass es ohne Kältemaschine kaum einen Sinn macht.-"[/quote]

    Hallo franky_23,

    Die Kombination eines Fußbodens, in dem Wasser aus einem außen in die Erde verlegten Flächenkollektor zirkuliert,

    in Verbindung mit speichernden innen liegenden massiven Lehmbauwänden und einer dämmenden Außenwand aus Leichtlehm

    sowie einer Schatten spendenden 5 Meter tiefen Terrasse um das Haus,

    sollten auch auf die bei Windstille in Haus drängende Schwüle einen positiven die Innentemperatur senkenden Einfluss haben.

    Das Ziel des zu dokumentierenden Hausbauprojektes

    soll die Verwendung Ressourcen sparender Baumaterialien (billiger/kostenloser Lehm)
    und die Einsparung von Energie (keine Wärmepumpe, kein Aercon) sein,
    sowie eine zukünftige Arbeitsbeschaffung für thailändische Arbeiter ohne Fachausbildung.

    Das ist die Herausforderung in einem Land mit viel Lehm aber ohne eine Lehmbautradition.

    Gruß an Alle von rolli

  6. #5
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872

    Re: Lehmbau, Handpresse für Lehm, Erdwärme

    Hallo rolli

    Die Kombination eines Fußbodens, in dem Wasser aus einem außen in die Erde verlegten Flächenkollektor zirkuliert,
    Der Gedanke ist erstmal nicht schlecht , aber nach meinem technischen Verständnis erwärmen die Kollektoren nach relativ kurzer Zeit das sie umgebene Erdreich und dann war es dass mit der Kühlung .........

    20 Grad sind einfach nicht kalt genug für so etwas oder man müsste da vielleicht einen Hektar große Fläche anzapfen .......... ob sich das rechnet ?

    Ein tieferes Gewässer (falls in der Nähe) könnte man sich sicher für so eine Kühlmethode zu nutze machen , und dies mit viel geringeren Kosten ...........

  7. #6
    Lanna
    Avatar von Lanna

    Re: Lehmbau, Handpresse für Lehm, Erdwärme

    Zitat Zitat von rolli",p="739462

    Ist etwas bekannt über die Anwendung von Erdwärme/-kälte für eine Fußbodenheizung/-kühlung?
    Ich habe mit meinem Sanitärmensch gesprochen, auch mich interessierte die Kühlung des Hauses mit meinem Brunnenwasser, welches ca 6° Temperatur hat.

    Ich habe eine Fussbodenheizung in allen Räumen des Hauses. Sogar im Keller. Funktioniert alles super gut.

    Einen Brunnen habe ich auch. Die Idee war, über das vorhandene Rohrsystem der Fussbodenheizung das Brunnenwasser zu leiten.

    "Das geht nicht!", sagte mir dieser Sanitärfachmann, weil die Temperaturen des Brunnenwassers zu gering sind.

    Alles ist in Abhängigkeit des gebundenen Wassers in der Luft zur Umgebungstemperatur zu sehen.

    Eben die Sättigung der Luft mit Wasser.
    Man muss man die Temperatur der "Kühlung" immer passend abgestimmt fahren, denn ansonsten kann es passieren, dass der gesamte Boden nass wird. Ein Nebeneffekt der mir nicht bewusst war, und den ich nicht wollte.
    Die Temperatur / rel. Luftfeuchte, muss immer etwas über dem Kondensationspunkt des Wassers liegen.

    Demnach war für mich das Projekt gestorben.
    Alternativ wäre ein Wärmetauscher / Kältetauscher möglich gewesen. Mit Steuerung. War mir zu teuer, der ganze Aufwand.

    In deinem Fall, eine Kühlung in Thailand, mit Thailändischen Luftfeuchteverhältnissen, halte ich für rel. schwierig. (Denke nur an die kalte Flasche Bier die auf deinem Tisch steht. Wie sieht der Tisch bald aus? Nass! Richtig!)

    Eine Erwämung der Gebäude in Thailand ist mit einer Wärmepumpe über Erdwärme einfach zu teuer. Kauf dir dazu besser einen Ofen. Die Relation der Tage, in denen du eine solche Heizung nutzen könntest ist zu schlecht.
    (Nordthailand manchmal Schw..ne Kalt.)

  8. #7
    Lanna
    Avatar von Lanna

    Re: Lehmbau, Handpresse für Lehm, Erdwärme

    Alternative zur Kühlung:

    grab dich in den Boden ein, damit immer 20°C

  9. #8
    Avatar von rolli

    Registriert seit
    25.09.2003
    Beiträge
    147

    Re: Lehmbau, Handpresse für Lehm, Erdwärme

    Danke Leipziger.

    Zum Wärmeabfluß:

    Du hast natürlich recht, daß der Wärme-/ Kälteabfluß nach unten durch eine Dämmung (Leichtlehm=Lehm+Termitenresistente Teakholzspäne) unter dem Estrich zu verringern ist.

    Zur Größe des Erdkollektor:

    Bei der Größe des Kollektor denke ich, müsse man mit der doppelten Fläche eines eingeschossigen Hauses hinkommen.
    Das wären bei dem Hausprojekt dann 2 x 130 m2.
    In einer ländlichen Gegend im Norden Thailands mit großen Grundstück machbar.

  10. #9
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872

    Re: Lehmbau, Handpresse für Lehm, Erdwärme

    Hallo Lanna


    Ich habe mit meinem Sanitärmensch gesprochen, auch mich interessierte die Kühlung des Hauses mit meinem Brunnenwasser, welches ca 6° Temperatur hat.
    Mal eine Idee von mir als alter Bastler :

    - man nehme einen größeren Kühler (LKW oder ähnlichen)

    - einen möglichst geräuchlosen Ventilator

    - einige Meter handelsüblichen Schlauch und eine kleine Pumpe

    - verbaue den Kühler mit Gebläse in einem ansehnlichen Gehäuse

    - wichtig , das Gehäuse benötig innen eine kleine Auffangwanne für das Kondeswasser aus der Raumluft

    und fertig wäre die Luft/Raum-Kühlung über das Brunnenwasser ............ Unterhaltungskosten nur für die kleine Pumpe und den Ventilator ca. 50 W ............

  11. #10
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872

    Re: Lehmbau, Handpresse für Lehm, Erdwärme

    Hallo rolli

    Bei der Größe des Kollektor denke ich ..........
    Nicht denken sondern rechnen .......... sonst war vielleicht dann alles für die Katz !

    Ein Profi der gute Kenntnisse hat von Erdwärmepumpen könnte dir dies sicher mal überschlagen ..........

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte