Seite 12 von 21 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 208

Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

Erstellt von waanjai_2, 28.11.2009, 10:01 Uhr · 207 Antworten · 15.547 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von sleepwalker

    Registriert seit
    26.11.2007
    Beiträge
    1.674

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Zitat Zitat von Lanna",p="802558
    ...Manche hier haben anscheinend eh nen Nagel im Kopp. ;-D
    Ja, die Avatare sagen schon viel über uns aus — sie erkennen sogar, wenn man auf den Kopf gefallen ist. ;-D

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Zitat Zitat von Lanna",p="802558
    Zitat Zitat von Samuianer",p="802547
    @petpet: wer das in Thailand, braucht, nicht wer´s "abkann"!

    Um mich wohl zu fuehlen, brauch ich das nicht, nichts von all dem, wedr Pinkel noch Kochkaese, schon garkein Pflaumenmus wenn es [highlight=yellow:51d73bd530]hausgemachte Mango, Papaya, Kokos-und Lycheemarmeladen gibt und ja, frische Garnelen aus Wildfang![/highlight:51d73bd530]

    Ist wie mit dem 60 Euro Olivenoel, da muesste mein Herz ein Affe sein mich so zu outen, das wuerde ich nicht mal fuer ´ne Flasche Wein ausgeben, der fuer ein Drittel von der Summe tut es auch!

    Megaprollig nennt sich sowas!

    Aufschneiderei, Prahlerei, Angeberei, mangels echter Lebensfreude!

    Dieser Schlag Leute macht alles Glueck und gluecklichsein auf dieser Welt, von dem was sie zum Leben ausgegeben haben und was auf den anderen Rechnungen steht und wie teuer die Badezimmerarmaturen waren, abhaengig, find ich toll, eine gute Einstellung eine ueberschaubare Welt und ein kalkulierbares Leben in Zahlen - Soll und Haben!

    Aber Jedem seins versteht sich, bin da einigermassen tolerant!

    Wenn es dann so ist! Bzgl. der Frische muss ich dir Recht geben, trotzdem ist Kontrolle wichtig.
    In Th wird teilweise mit Giften gespritzt, die hierzulande nicht mehr zugelassen sind.
    Den Garnelen auf dem Markt siehst du nicht an ob sie aus Wildfang sind.
    Also ebenfalls mit Vorsicht zu geniessen.


    Geschmacklich kommen die Früchte in Th nie an die in D heran, ausser sie sind direkt eingeflogen worden, und somit für "Otto Normalverbraucher" unbezahlbar.

    Würde für mich auch ein Stück "Lebenzufriedenheit" in Th ausmachen.

    Olivenöl für 60 Euro ist übertrieben. Aber auch wer "Bertholi" kauft, und meint er hätte was Gutes, hat sowieso keine Ahnung.

    Manche hier haben anscheinend eh nen Nagel im Kopp. ;-D

    Lanna: Glaub es mir, die Garnelen die ich kaufe stammen von den "Chao Talay", den "Sea Gypies" die immer nur ein paar Kilo aus dem Meer holen.. so auch anderes Seegetier!

    Ich kaufe und verzehre keine "Tiger-oder Kingprawns" von Tesco/Lotus, die stammen alle aus Farmen, so auch TabTim und etliche andere Frischwasserfische, einige andere Fische, die dort angeboten werden, der "White Snapper" dort stammt uebrigens wie norwegischer Lachs schon aus Meeresfarmen!.

    Lebe lange genug auf der Insel zu wissen wer auf dem Markt aus eigenen Gaerten, von eigener Farm anbietet, seit wan wird die Schale gegessen?

    Es gibt noch ausreichend "Wildmango", Papaya, Bananen, Ananas, Kokosnuss... ja hier auf Samui haben wir sogar eine eigen Destille, die einen wunderbaren Rum herstellt!

    http://www.rhumdistillerie.com/en/historique.html

    Hatte seinerzeit gute Freunde in der Toskana, die viel Geld mit "naturtrueben extra-Vergine" Boutique Olivenoel, Boutique Grappa, Boutique Pininenkerne, Maronen, getr. Wildpilze, Gewuerzkraeuter, Salami, Schinken etc. von mit "Maronen gefuetterten" Wildscheinen verdienten - machten- fuer damalige Verhaeltniss schon richtig gut Kohle, mit gerinsten Aufwand!

    Maronen wuchsen wild, mussten nur gesammelt werden, so auch die Pinienkerne, musste ob der Nachfrage zugekauft werden, die "Wildschweine" stammten durchweg aus Wildfarmen, Maronen wurden zugefuettert, weil es die in der Gegend in Huelle und Fuelle gab, die Schinken und Wuerste von lokalen Metzgern, das Olivenoel stammte von toskanischen Kleinbetrieben und so auch die Weine und der Grappa, wurde nur Marketing gerecht, in schoene kleine Buddeln abgefuellt und mit "handsignierten" und durchnumerierten Etiketten versehen, Schleifchen, Wachsiegel und coole Verpackungen taten ihr Uebriges!


    Die Initiatoren waren "arbeitslose" Kunst-Grafik und Designstudenten!


    Apropo, habe auf dem Flughafen und in einigen Supermaerkten hier auf "mui schon aehliches gesehen, getrocknete Chilli, Zitronengras, Gewuerze etc. von einer bekannten Kochschule... die getrockneten Chilli z.B. 90 Baht da sind keine 100 Gr. drin, aber schick verpackt!


    Und ueberigens, der Samui hergestellte Rum ist gut, keine Frage, nur doppelt so teuer wie Havana Club oder Capt. Morgan und so 6x so teuer wie Saeng Som der auch ein Rum ist.... besoffen machen alle gleich!

  4. #113
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Zitat Zitat von Samuianer",p="802547
    @petpet: wer das in Thailand, braucht, nicht wer´s "abkann"!

    Um mich wohl zu fuehlen, brauch ich das nicht, nichts von all dem, wedr Pinkel noch Kochkaese, schon garkein Pflaumenmus wenn es hausgemachte Mango, Papaya, Kokos-und Lycheemarmeladen gibt und ja, frische Garnelen aus Wildfang!

    Ist wie mit dem 60 Euro Olivenoel, da muesste mein Herz ein Affe sein mich so zu outen, das wuerde ich nicht mal fuer ´ne Flasche Wein ausgeben, der fuer ein Drittel von der Summe tut es auch!

    Megaprollig nennt sich sowas!

    Aufschneiderei, Prahlerei, Angeberei, mangels echter Lebensfreude!

    Dieser Schlag Leute macht alles Glueck und gluecklichsein auf dieser Welt, von dem was sie zum Leben ausgegeben haben und was auf den anderen Rechnungen steht und wie teuer die Badezimmerarmaturen waren, abhaengig, find ich toll, eine gute Einstellung eine ueberschaubare Welt und ein kalkulierbares Leben in Zahlen - Soll und Haben!

    Aber Jedem seins versteht sich, [highlight=yellow:a0363b9669]bin da einigermassen tolerant![/highlight:a0363b9669]

    Wäre ja auch irgendwie komisch wenn nicht, als jemand, der von den sich an Schnitzel, Rumpsteak und Co labenden Touristen lebt.

  5. #114
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Zitat Zitat von petpet",p="802595
    Zitat Zitat von Samuianer",p="802547
    @petpet: wer das in Thailand, braucht, nicht wer´s "abkann"!



    ..........gekuerzt...



    Aber Jedem seins versteht sich, [highlight=yellow:95b8474ab5]bin da einigermassen tolerant![/highlight:95b8474ab5]

    Wäre ja auch irgendwie komisch wenn nicht, als jemand, der von den sich an Schnitzel, Rumpsteak und Co labenden Touristen lebt.

    Fehlschluss, ich "lebe" nicht von "sich an Schnitzel, Rumpsteak und Co labenden Touristen" die sind hier bei uns tatsaechlich eher die Ausnahme - ohne Witz!


    Die groessten Frittenkonsumenten sind Thai - Abends zu live Musik und gezapften Bier...


    Ich finde es immer wieder interessant, wie wenig, auch eingefleischte "Thailandreisende" die Thaikueche wirklich kennen und da wiederum, wie wenige Thaikuechen die Gerichte "Rezeptgetreu" herstellen!

    Die besten Gerichte finden sich imho immer noch auf Maerkten bei den "Garkuechen", sogenannte "Original Thai-Restaurants" sind i.d.R. haeufig ueberteuert und halten nicht was sie versprechen!


    So z.B das Bussacarum: http://www.bussaracum.com/2005enmaincourses2.html

  6. #115
    Lanna
    Avatar von Lanna

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Zitat Zitat von Samuianer",p="802597
    .... Abends zu live Musik und gezapften Bier...

    Es gab, zumindest im Norden, zum Bier immer diese kleinen Snacks, die ich in D ebenfalls vermisse. Schön würzig, selbstgemacht, und passend zum Bier.

    Das war lecker, ohne Zweifel!

    DAzu noch nette, liebe, freundliche Bedienungen....
    Ach, wenn ich so nachdenke....es sind nur Kleinigkeiten, und im Prinzip alles so einfach zu machen.....hatte schon was.

  7. #116
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Zitat Zitat von Lanna",p="802600
    Zitat Zitat von Samuianer",p="802597
    .... Abends zu live Musik und gezapften Bier...

    Es gab, zumindest im Norden, zum Bier immer diese kleinen Snacks, die ich in D ebenfalls vermisse. Schön würzig, selbstgemacht, und passend zum Bier.

    Das war lecker, ohne Zweifel!

    DAzu noch nette, liebe, freundliche Bedienungen....
    Ach, wenn ich so nachdenke....es sind nur Kleinigkeiten, und im Prinzip alles so einfach zu machen.....hatte schon was.

    Satay Spiesschen, sonnengetrocknetes Rindfleisch, Tintenfisch... Tapas auf Thai!

    womit wir wieder bei den Promotion Girlz waeren...

  8. #117
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Zitat Zitat von Samuianer",p="802597
    Zitat Zitat von petpet",p="802595
    Zitat Zitat von Samuianer",p="802547
    @petpet: wer das in Thailand, braucht, nicht wer´s "abkann"!



    ..........gekuerzt...



    Aber Jedem seins versteht sich, [highlight=yellow:4ae9c00376]bin da einigermassen tolerant![/highlight:4ae9c00376]

    Wäre ja auch irgendwie komisch wenn nicht, als jemand, der von den sich an Schnitzel, Rumpsteak und Co labenden Touristen lebt.

    Fehlschluss, ich "lebe" nicht von "sich an Schnitzel, Rumpsteak und Co labenden Touristen" die sind hier bei uns tatsaechlich eher die Ausnahme - ohne Witz!


    Die groessten Frittenkonsumenten sind Thai - Abends zu live Musik und gezapften Bier...


    Ich finde es immer wieder interessant, wie wenig, auch eingefleischte "Thailandreisende" die Thaikueche wirklich kennen und da wiederum, wie wenige Thaikuechen die Gerichte "Rezeptgetreu" herstellen!

    [highlight=yellow:4ae9c00376]Die besten Gerichte finden sich imho immer noch auf Maerkten bei den "Garkuechen",[/highlight:4ae9c00376] sogenannte "Original Thai-Restaurants" sind i.d.R. haeufig ueberteuert und halten nicht was sie versprechen!


    So z.B das Bussacarum: http://www.bussaracum.com/2005enmaincourses2.html
    In deed! Jedoch hängt auch das mitunter an der Gegend, bzw. den Menschen, die in der Umgebung leben / sich aufhalten. Wer auf dem Nachtmarkt speist, der speist dort eben um des Speisens Willen und den damit zusammenhängenden Empfindungen wie der Freude am Geschmack, des Preises, der Menge auf dem Teller. Ein überteuerter, ordentlich auf einem Designerteller zusammengefalteter, gestapelter, gefärbter und sonst wie veränderter Fisch in einem "In-Lokal" wird sicherlich nicht wegen der originalgetreuen Zubereitung nach dem 1200 Jahre alten Rezept bestellt werden. Besonders liegen mir die Zeitgenossen, die sich über eine Garnele freuen, die in einem Bad aus Stickstoff zu einer luftleeren Angelegenheit verkommt. Früher hat man derartiges einfach als Gefrierbrand zum Schwund gerechnet und nicht einmal das eigene Personal wäre damit bestraft worden. Heutzutage verdient man mit dem Müll das Geld.

  9. #118
    Lanna
    Avatar von Lanna

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Die besten Gerichte finden sich imho immer noch auf Maerkten bei den "Garkuechen",
    Besonders liegen mir die Zeitgenossen, die sich über eine Garnele freuen, die in einem Bad aus Stickstoff zu einer luftleeren Angelegenheit verkommt.
    Dem kann ich mich anschließen.
    Die sogenannte "gehobene" Küche liegt mir in der Regel auch nicht. Besondere und neue Geschmackserlebnisse können einem nur wirklich erstklassige Köche bescheren.

    Ansonsten ist das "einfache" Essen mir auch das Liebste.

  10. #119
    Tademori
    Avatar von Tademori

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Kann mich im Prinzip auch nur anschließen, esse auch hauptsächlich "Marktküche". Man kann sich spontan entscheiden, worauf man gerade Bock hat, bekommt frische und leckere Sachen für extrem gute Preise.

    Letztlich hat die Thai-Küche sich international so einen guten Ruf erworben, weil sie über die Jahrhunderte Leckereien der Nachbarn "geklaut" und verfeinert hat.

    Inzwischen gibt es auch schon hervorragende Ansätze, Tugenden der europäischen, insbesonderen der französischen Küche mit einzubeziehen. Ein gutes Beispiel dafür war zumindest noch vor gut einem Jahr Mom´s Tris Boathouse in Kata. Geschmacklich i. d. R. Thai. Aber da wird bspw. für eine Tom Yam erst die Brühe angesetzt, geklärt und leicht (Schärfe, Fondgehalt etc.) abgeschmeckt. Erst danach kommen die Zutaten ohne Schale, soweit nötig kleingehackt etc. dazu und zum Schluß dann wie üblich Nam Plaa und Limette.

    Das Klären gibt der Suppe eine gewisse geschmackliche Reinheit und Frische, und persönlich finde ich es angenehmer, mir nicht bei jedem Bissen die Hälfte wieder aus dem Mund zu popeln.

    Das ist für mich aktuell so die "Königsklasse". Klassisch thailändisch gibt es m. E. sowieso nicht. Habe hier u. a. den 700 Seiter von David Thompson, der anhand teilweise uralter Rezeptbücher die Entwicklung der Thai-Küche aufzeigt, beschreibt, wie verschiedene Gewürze und Zutaten im Laufe der Jahrhunderte den Weg in diese Küche fanden, etc.

    Mag sein, daß da seit Jahren eine Art Stillstand herrscht - der Autor sieht den Zenit Ende des 19. Jahrhunderts - aber wenn die McDonalds und Beouf Stroganoff erstmal richtig integriert haben, dann kommt der nächste Schub .

  11. #120
    Avatar von Lao Wei

    Registriert seit
    03.02.2004
    Beiträge
    790

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Zitat Zitat von Lao Wei",p="801925
    Es gibt auch erstklassige Oele, nur kosten die mal eben 1500 bis 3000 Baht.
    Zitat Zitat von Lao Wei",p="801943
    Es geht doch nur am Rande um die Oelpreise. Der Hauptgrund ist hier genau wie in Deutschland. Mir dem Auto wird geprotzt und beim Essen gespart. Das ganze wird dann verkauft als "mir schmeckt Thaifood besser"

    Mit grosskotzig drauf hat das nichts zu tun - wollte nur verdeutlichen dass wir lieber am Auto sparen wuerden um uns die Ernaehrung zu leisten die wir wirklich wollen. Ausserdem handelt es sich bei einem 2000 Baht Oel bestimmt nicht um ein Olivenoel :-)
    Zitat Zitat von sleepwalker",p="802451
    Von mir aus kannst Du Dir auch gern jeden Abend einen Kräutereinlauf mit Deinem 3000 Baht teuren Olivenöl setzen...
    Zitat Zitat von sleepwalker",p="802474
    Mir ist es ehrlich gesagt egal, ob Du Dir jetzt einen auf limitiertes Designer-Olivenöl, Designer-Distelöl, Designer-Sojaöl oder Designer-Sesamöl runterholst...
    Da hast du mal wieder deine Kinderstube offenbahrt. Damit auch du mit deiner Leseschwaeche es erkennst - da steht nichts von Olivenoel, da steht nichts davon dass ich das teure Oel kaufe. Das haste alles mal wieder mit deiner beschraenkten Aufmahmefaehigkeit frei erfunden. Offensichtlich wolltest du nur mal wieder deinen Frust darueber ablassen dass deine Goldkettchen bei den Ladys nicht ankommen.

    Zitat Zitat von Samuianer",p="802547
    Ist wie mit dem 60 Euro Olivenoel, da muesste mein Herz ein Affe sein mich so zu outen, das wuerde ich nicht mal fuer 'ne Flasche Wein ausgeben, der fuer ein Drittel von der Summe tut es auch!

    Megaprollig nennt sich sowas!

    Aufschneiderei, Prahlerei, Angeberei, mangels echter Lebensfreude!

    Dieser Schlag Leute macht alles Glueck und gluecklichsein auf dieser Welt, von dem was sie zum Leben ausgegeben haben und was auf den anderen Rechnungen steht und wie teuer die Badezimmerarmaturen waren, abhaengig, find ich toll, eine gute Einstellung eine ueberschaubare Welt und ein kalkulierbares Leben in Zahlen - Soll und Haben!
    Was Lese- und Aufnahmekapazitaet betrifft kannst du dem Schlafwandler die Hand reichen.

    Wenn du in deinem drittklassigen Hotel nur Thaifood anbietest ist das ausschliesslich aus Kostengruenden. Bei der Niedrighaltung der Kuechenkosten geht es nicht nur um die teueren Zutaten sondern auch um das teuere Personal. Ist doch ok wenn du dir das nicht leisten willst oder kannst. Habe dafuer vollstes Verstaendnis.

    Ausserdem kann man die Flasche Wein kaum mit einer Flasche Oel vergleichen. Der Wein ist in einer Stunde weggeballert, die Oelflasche verbessert monatelang das Essen.

    Deine Schlussworte ueber prollig, Aufschneiderei usw kannste dir sparen weil das aus der Luft gegriffene Behauptungen sind. Fuer solche persoenliche Behauptungen unter die Guertellinie und dem Verbreiten von Geruechten und Unwahrheiten biste ja der grosse Experte hier wie man seit Monaten hier im Forum verfolgen kann. Bastelst du auch schon daran mir eine 5exgeschichte unterzujubeln?

    Zurueck zum Thread. Der lautet zur Erinnerung
    Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Exparts verdienen viel Geld, sie zahlen keine Miete, keinen Strohm, kein Wasser, haben Fahrdienst und eine Putzfrau. So ist es jedenfalls im Normalfall.

    Es gibt Expats die verballern ihre halbe Gage mit den Damen in der Bar und es gibt Expats die fleissig sparen. Aber eines haben alle Expats gemeinsam - sie sparen nicht an ihrer Verpflegung. Sie besuchen die besten Restaurants vor Ort und verwenden wenn zu Hause gekocht wird das Beste was der Markt zu bieten hat. Sie kaufen ausschliesslich High Quality und der Preis ist ihnen scheissegal.

Seite 12 von 21 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wie viele Expats leben eigentlich in Thailand?
    Von ayap im Forum Treffpunkt
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 30.05.13, 10:26
  2. Work Permit für Expats in Thailand
    Von waanjai_2 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 17.05.13, 22:43
  3. Deutschsprachige Expats in Thailand
    Von Hippo im Forum Treffpunkt
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.02.10, 14:36
  4. Wann ist Weihnachten fuer die Expats in Thailand?
    Von waanjai_2 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 25.12.09, 13:24
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.06.04, 22:47