Seite 10 von 21 ErsteErste ... 8910111220 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 208

Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

Erstellt von waanjai_2, 28.11.2009, 10:01 Uhr · 207 Antworten · 15.548 Aufrufe

  1. #91
    Tademori
    Avatar von Tademori

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    @alhash
    In den meisten Robinsons, die ich so aufgesucht habe, war ein Foodshop (Topshop o. ä.) mit drin, meist mit einer sehr guten Auswahl an Farangfood. Kaufe da bspw. meinen Schafskäse für den Salat - keinen Patros versteht sich. Habe die gedanklich inzwischen Robinson zugeordnet, aber Du hast schon recht.

    Ansonsten zitiere ich mich mal ausnahmsweise selbst, damit hier keine Mißverständnisse aufkommen:

    Tademori:
    Ansonsten soll natürlich jeder essen, was er mag. Bei mir ist das asiatische Küche und ca. 4 x pro Jahr bestelle ich auch mal so was wie ein Cordon Bleu.

  2.  
    Anzeige
  3. #92
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Zitat Zitat von alhash",p="801944
    Wusste auch nicht, daß Robinson jetzt Lebensmittel verkauft, ist mir nur als Bekleidungshaus bekannt
    In jedem Robinson in Thailand gibt es eine - selbstaendige - Lebensmittelabteilung. Das ist zumeist die Kette TOPS.
    http://www.tops.co.th/main.html
    Und wie eigentlich alle der ausl. Superstores verfuegen die ueber ganz excellente Verbindungen zu den europaeischen und us-amerikanischen Nahrungsmittelkonzernen. Berichten dann auch ganz stolz, was sie fuer die reichen Bangkoker gerade mal wieder importieren.

    http://www.tops.co.th/import/justarrived6.html

    Das ist aber nix fuer den typischen Expat im Seebad. Viel zu duueer. Der ist inzwischen wegen seiner fehlenden Sprachkenntnisse ueberangepasst und bezieht seine Lebenszufriedenheit aus Tom Yum Gung zweifelhafter Herkunft.

  4. #93
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.671

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Die Qualität der importierten Ware ist genauso wie im Ursprungsland, weil keine Firma ein Produkt z.B. nur für SEA produziert (das gilt für Olivenöl, Schokolade, Nudeln, ...). Die Qualität mag leiden aufgrund von mangelhafter Behandlung (z.B bei Wein).
    Die Vielfalt der importierten Ware hat ständig zugenommen, vor 10 Jahren konnte man gerade mal Toast kaufen, wer heute in die Lebensmittelläden (Big C; Tops) geht hat in der Regel ein umfangreiches Angebot. Aber auch hier gibt es mittlerweile wie in Deutschland unterschiedliche Qualitäten, wer den Billigkäse kauft bekommt auch den Billigkäse und sollte sich nicht beschweren.
    Zum Essen selber, ich mag sehr gerne Thai aber auch alle anderen asiatischen Küchen (Chinesisch; Vietnamesisch, etc).
    Auch mal ein deutsches Essen finde ich gut, entweder im Restaurant oder ich bzw. meine Frau kocht es selber.

    Deswegen lasse ich mich nicht festlegen, wir essen auf was wir gerade Lust haben. Wenn hier einige aus Überzeugung nur Thai essen, schön für die, mir wäre es auf die Dauer zu eintönig.

    Folgendes gilt für alle Restaurans: wenn die Qualität nicht stimmt gehe ich nicht mehr hin. Insofern gibt es bei mir fetttriefende Gerichte nur genau einmal.
    Gruß

  5. #94
    Tademori
    Avatar von Tademori

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Der ist inzwischen wegen seiner fehlenden Sprachkenntnisse ueberangepasst
    Meine Sprachkenntnisse sind nahezu perfekt. Hier in Phuket sprechen wir - bis auf einige Touris und burmesische Bauarbeiter - englisch oder deutsch ;-D .

  6. #95
    thurien
    Avatar von thurien

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Zitat Zitat von Tademori",p="801958
    Hier in Phuket sprechen wir...englisch oder deutsch
    und damit kommst du weiter?

  7. #96
    Tademori
    Avatar von Tademori

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    @thurien
    War ein Scherz, wenn auch ein bißchen Wahrheit dahinter steckt. Selbst in vielen kleinen Thai-Shops in Phuket Town findet man erstaunlich viele englischsprachige Chefs. Liegt wohl an der chinesischen Herkunft.

    Ansonsten würde ich die Sprache sehr gern lernen, habe aber einfach keine Zeit dazu. Muß Prioritäten setzen, mein Geschäft von hier aus am Laufen halten, nebenbei neue Sachen aufbauen etc. Und bin trotzdem ganz zufrieden, habe hier meine Familie, meine thailändischen Kumpels, die sehr gut englisch sprechen (Touristengeschäft) und damit erstmal alles, was man so braucht. Der Rest ergibt sich dann. Meine Tochter ist jetzt gerade 2 Jahre alt geworden und bringt mir jeden Tag neue Wörter bei. Genau das richtige Tempo für mich .

  8. #97
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Zitat Zitat von Samuianer",p="801891
    Zitat Zitat von petpet",p="801887
    Zitat Zitat von Samuianer",p="801883
    Zitat Zitat von petpet",p="801879
    Zitat Zitat von Samuianer",p="801865

    .
    .

    Mir ist bis Heute die regionale Kueche lange nicht ueber, im Gegenteil, [highlight=yellow:3af94613ee]kann den geschmacklosen, oeden, vor Fett und Kalorien strotzenden Frass[/highlight:3af94613ee] der regelmaessig von den obligatorischen Salz & Pfefferstreuern aufgewertet werden muss, bis auf ganz wenige Ausnahmen, nicht mal mehr riechen!

    .
    .
    Ihr solltet über einen Personalwechsel in der Küche nachdenken.

    Weit gefehlt, "Wir" ganz bestimmt nicht, Herr Rat!

    .
    .
    Nein? Dann hilft vielleicht das hier:


    [picture]

    :-)

    Keine Sorge alles bestens, in Hoechstform!

    Wohl gerade deswegen!

    [highlight=yellow:3af94613ee]hat ja Jeder so seine Praeferenzen[/highlight:3af94613ee]... Koenigsberger Klopse vs. Somtam mit Grillshuehnchen... oder ganz gewoehnliches Pat Kaprao, da wuerde ich selbst noch "Moo Han" vorziehen, von "Kung chae nam plaa" mal ganz abgesehen!
    Das ist der Punkt! Und eben wegen dieses Umstandes kann ich jeden verstehen, der sich -von mir aus auch täglich, wenn er es denn mag- mit Berliner Leber, Königsberger Klopsen, Geisburger Marsch, Weisswurst mit süßem Senf, Holsteiner Schnitzel, Sauerfleisch mit Bratkartoffeln, Szekeler Schweinsgoulasch, Grünkohl mit Pinkel und Schweinebacke, Himmel un Ääd...............oder Gung chae Nam Pla (aber bitte Wildfang )verköstigt. Ich bin übrigens in der beneidenswerten Situation, dass ich alles!! (bis auf Stinkefisch) mag. No plomplem. :-)

  9. #98
    Avatar von bmf555

    Registriert seit
    14.09.2008
    Beiträge
    690

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Zitat Zitat von Lao Wei",p="801925
    Ist ja mal wieder sagenhaft was hier abgeht

    Die beste Kueche ist eindeutig die von Mutter und es spielt da keinerlei Rolle aus welchen Verhaeltnissen man kommt.

    Wenn hier jemand behauptet dass Thaifood besser ist wie Germanfood wurde offensichtlich in seiner Kindheit vernachlaessigt bzw postet das nur um mal wieder fuer Unruhe sorgen zu wollen

    Ich bevorzuge alles was mir schmeckt. Egal ob es sich um

    - Argentinisches
    - Brasilianisches
    - Chinesisches
    - Deutsches
    - Englisches
    - Franzoesisches
    - Griechische
    .
    .
    .
    -Zyprisches

    Essen handelt. Das handhabe ich wie frueher in Deutschland. Auf das worauf ich bzw wir hier uns morgens geeinigt haben wird gekocht oder es wird ein entsprechendes Restaurant aufgesucht.
    :bravo: :bravo: :bravo:

  10. #99
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Zitat Zitat von Samuianer",p="800333

    Der echte Spiesser, der braucht das nicht, der ist von Hause aus der Beste, generell unfehlbar und hat immer Recht, das sind die Leute die ihre Gartenzwerge und die Wurstschneidemaschine mit nach Thailand nehmen!
    Was dem Wessi sein Gartenzwerg ist dem Ossi sein Hartbrandwichtel ;-D

  11. #100
    Avatar von sleepwalker

    Registriert seit
    26.11.2007
    Beiträge
    1.674

    Re: Lebenszufriedenheit der Expats in Thailand

    Zitat Zitat von Lao Wei",p="801925
    Wie in D gibt es auch hier Unterschiede, aber wenn man immer auf den Preis achten muss entscheidet man sich halt auf die dritte Wahl Liegt letztendlich an jedem selber was er meint sich leisten zu koennen (oder duerfen ).

    Es gibt auch erstklassige Oele, nur kosten die mal eben 1500 bis 3000 Baht. Nur weil man sich die nicht leisten kann oder will kann man nicht hergehen und pauschal behaupten dass alle ranzig usw riechen und schmecken...
    Von mir aus kannst Du Dir auch gern jeden Abend einen Kräutereinlauf mit Deinem 3000 Baht teuren Olivenöl setzen...

    Nein mal im Ernst, Snob-Gefasel dieser Art ist doch eigentlich nichts weiter, als ein Tritt in den ArXch an alle normalen Menschen, die auch Freude an den einfachen Dingen des Lebens empfinden können.

    And by the way: Wenn ich meinen gut situierten Freunden in Portugal von diesen lächerlichen Ausführungen erzählen würde, dann würde man sich dort wahrscheinlich auf dem Boden wälzen, denn niemand von den Normalsterblichen dort würde auf die Idee kommen, mehr als maximal 10 Euro für eine Flasche gutes Olivenöl auszugeben.

    Fazit: Ich finde es absolut lächerlich, die Qualität der Produkte an einem Preislevel zu messen, der auf den Großteil der Bevölkerung eher surreal wirkt.

Seite 10 von 21 ErsteErste ... 8910111220 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wie viele Expats leben eigentlich in Thailand?
    Von ayap im Forum Treffpunkt
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 30.05.13, 10:26
  2. Work Permit für Expats in Thailand
    Von waanjai_2 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 17.05.13, 22:43
  3. Deutschsprachige Expats in Thailand
    Von Hippo im Forum Treffpunkt
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.02.10, 14:36
  4. Wann ist Weihnachten fuer die Expats in Thailand?
    Von waanjai_2 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 25.12.09, 13:24
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.06.04, 22:47