Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37

Landtitel / Landkauf

Erstellt von SubKorn, 29.01.2005, 16:55 Uhr · 36 Antworten · 3.350 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von SubKorn

    Registriert seit
    10.08.2003
    Beiträge
    218

    Landtitel / Landkauf

    Hallo,
    ich und meine Frau beabsichtigen in Kürze Land für ein Haus in Thailand zu kaufen. 1 oder 2 Rai dürften für ein kleines Haus mit Garten und später vielleicht mit einem Swimming Pool ausreichend sein. :-)

    Meine Frau kommt aus der Gegend von Muak Lek Provinz Saraburi und das Land dort im Dorf hat meistens nur als Landtitel SOR POR GOR 4-01 und 1 Rai kostet so ca. 150000 THB. Das Land ist in einem Dorf und hat Strom- und Wasseranschluß. Der Preis ist OK.

    Meine Frau sagt, daß mit diesem Landtitel die Regierung einem das Land wieder wegnehmen kann, wenn das Land nicht Landwirtschaftlich genutzt wird um es dann anderen Leuten zu überschreiben, die es dann bewirtschaften wollen. Stimmt das wirklich ?

    Aber wir wollen ja nur ein Haus mit einem kleinen Garten haben, um da 6 Wochen im Jahr zu leben. Ich hab Angst, daß uns das Land wieder weggenommen wir. Was sollen also wir machen ???

    Land mit dem Status CHANOOD oder NOR SOR 3 GOR/KOR wäre mir natürlich lieber, aber so ein Land gibt es dort im Dorf nicht oder es ist fast unbezahlbar.

    Danke für Eure Tipps und Hilfe zum Thema Landkauf/Landtitel

    Andreas

    PS: in 2 Wochen in LOS ;-D

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Landtitel / Landkauf

    Finger weg von SOR POR GOR!

    X-Pat

  4. #3
    Avatar von Jens

    Registriert seit
    18.01.2002
    Beiträge
    2.150

  5. #4
    Avatar von zero

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    629

    Re: Landtitel / Landkauf

    Die Vorstellungen, die ein Farang von Grund- und Hausbesitz hat, unterscheiden sich wesentlich von dem, wie man als Thailänder darüber denkt!

    Grundsätzlich gilt auch, dass man als Ausländer zwar ein Grundstück kaufen kann, aber es nie BESITZEN wird. Ich kenne viele Ausländer, die mit dem was sie als Haus"kauf" betrachteten ein komplettes ideelles und finanzielles Desaster erlebt haben!

    1 - ein Ausländer kann ohnedies nie ein Grundstück kaufen. Es gibt zwar einige ganz "windige" Rechtskonstruktionen, die aber letztlich alle nichts nützen, wenn es "hart auf hart" geht, sprich die Frau das Grundstück für sich allein haben will, oder ein korrupter Politiker seine Finger im Spiel hat.

    2 - wird das Grundstück auf die Thai-Frau (oder Freundin) geschrieben, so muss diese nach wie vor thailändische Staatsbürgerin sein, und als "Sponsor" muss der Farang ein amtliches Dokument unterzeichnen, dass das Geld von der Frau selber stammt und dass man keinerlei Ansprüche stellt. Damit kann man das investierte Geld getrost "abschreiben", denn selbst wenn die Frau (wie es in vielen - meist zutreffenden - Clichees dargestellt wird) den Frang nicht zum Teufel jagt, sobald das Haus steht: Sollte der Frau etwas passieren, so erben ihre thailändischen Verwandten!

    3 - um wenigstens beim investierten Geld einigermaßen unbeschadet auszusteigen, kann man als Ausländer seiner Frau/Freundin auf dem Papier ein Darlehen für den Kauf gewähren (muss amtlich registriert werden), sodass man zumindest noch finanzielle Ansprüche geltend machen kann.

    4 - grundsätzlich gilt nach thailändischem Recht ein Miet- oder Pachtvertrag als wesentlich stärkeres Rechtsmittel als eine Besitzurkunde! Als Ausländer fährt man daher ganz gut, wenn man das Grundstück seiner Wahl nicht kauft (was legal ohnedies nicht geht), sondern pachtet. Das geht nach derzeitigem Recht auf (glaube ich) 30 Jahre, wird im Grundbuch vermerkt, und wer immer in dieser Zeit das Grundstück kauft oder verkauft, er hat kein Nutzungsrecht!

    Zitat Zitat von abalduin",p="210694
    Meine Frau sagt, daß mit diesem Landtitel die Regierung einem das Land wieder wegnehmen kann, wenn das Land nicht Landwirtschaftlich genutzt wird um es dann anderen Leuten zu überschreiben, die es dann bewirtschaften wollen. Stimmt das wirklich ?
    ... und ob das stimmt, es ist sogar ziemlich verbreitete Praxis in korrupten Verwaltungen, den Besitzern unter diesem Vorwand das Land wieder wegzunehmen und es dann (gegen entsprechende "Provisionszahlungen") an andere Leute zu überschreiben.

    Andreas, mach´ nicht den Fehler so vieler anderer leichtgläubiger Ausländer vor dir: Lass´ dich gut beraten, und glaube vor allem nicht, was Dir Deine thailändischen Familienmitglieder alles zum Thema Grundstückkauf erzählen. Sie wissen es oft selber nicht, und vor allem - siehe meinen ersten Satz - sie reden von etwas ganz anderem als Du, weil sie etwas anderes darunter verstehen!

  6. #5
    Avatar von SubKorn

    Registriert seit
    10.08.2003
    Beiträge
    218

    Re: Landtitel / Landkauf

    @x-pat
    Eine starke Aussage !!! :bravo:

    @Jens + @zero
    Danke für Eure Antworten, aber das war für mich nichts Neues.

    Es ist mir schon klar, daß ich als Farang niemals Land besitzen werde, sonder immer nur meine Frau. Dem Risiko bin ich auch voll bewußt und ich gehe es ein. Schade, daß so viele Leute ihren Thaifrauen nicht vertrauen können und immer nur das Schlechte, Stichwort Ausbeutung/Abzocke, sehen :-(

    @all
    Meine Informationen über die Landtitel beziehe ich über das thailändische Landwirtschaftsministerium und über das Landministerium

    www.alro.go.th

    www.dol.go.th

    Dort habe ich inzwischen gefunden, daß wenn man in einer Familie weniger als 50 Rai SOR POR GOR besitzt das Land nicht unbedingt landwirtschaftlich nutzen muß und weiter, daß das SOR POR GOR Land nach ein paar Jahren in NOR SOR 3 und dann in CHANOOD umgewandelt werden kann, wenn das Land voll bezahlt ist und das ist es ja sofort nach dem Kauf.

    Danke für weitere Informationen und Erfahrungen von Euch ...

    Andreas

    in 13 Tagen in LOS

  7. #6
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Landtitel / Landkauf

    Zitat Zitat von abalduin",p="210857
    ....Schade, daß so viele Leute ihren Thaifrauen nicht vertrauen können und immer nur das Schlechte, Stichwort Ausbeutung/Abzocke, sehen :-(...........

    daß das SOR POR GOR Land nach ein paar Jahren in NOR SOR 3 und dann in CHANOOD umgewandelt werden kann, wenn das Land voll bezahlt....
    tach andreas,

    seh das nicht zu negativ, wenn hier leute aus ihren erfahrungen was hier reinstellen,
    glaube mir einfach was heute sache ist und gilt, muss morgen nicht mehr unbedingt gültig sein.
    den x-pat schätze ich hier im board als kompetenten poster bzgl. thailand.
    dieser umwandlungsprozess wurde hier schon mal wo angesprochen.

    gruss

  8. #7
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Landtitel / Landkauf

    Ja, hätte ich vielleicht erklären sollen... es wird so viel Schindluder mit Sor Por Gor in Thailand getrieben, da macht man sich keine Vorstellung. Ein Bekannter von mir hatte 200 Rai SPG-401 Land für kommerzielle Nutzung (Resort) gekauft, nur um nach dem Kauf festzustellen, dass ein es durch einen plötzlich auftauchenden Flächennutzungsplan (von dem vorher angeblich niemand etwas wusste) unbrauchbar wurde. Ich habe sogar schon SPG-401 Angebote bekommen für Parzellen die offiziell als Nationalpark ausgewiesen waren. Guter Lacher. SPG-401 ist okay als Farmland, allerdings scheint der Preis von 150k dafür etwas hochgegriffen. Wenn du wirklich etwas drauf bauen möchtest, dann nur Chanod, keine Diskussionen, auch kein Nor. Sor. 3 Gor, dann lieber pachten. Sollte in Saraburi ja noch einigermassen erschwinglich sein; 1 Rai ist ja schon "üppig" für ein Ferienhaus.

    Grüsse, X-Pat

  9. #8
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Landtitel / Landkauf

    Ich vergass zu erwähnen... SPG-401 Land kann offiziell gar nicht verkauft und übertragen werden. Der Preis wäre also eher als Überlassungsgebühr anzusehen. Offiziell wird es erst mit NS3G, und damit hast du (bzw. dein Thai) lediglich verbriefte Nutzungsrechte. Eigentum nur mit Chanod.

    X-Pat

  10. #9
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Landtitel / Landkauf

    Mein Rat, sofern Du noch welchen brauchst: Schenk ihr die Hundertfuenfzigtausend - helf ihr das Haus zu bauen und schreib uns wenn alles fertig ist - wie die Geschichte ausgegangen ist.

    Wer lange in Thailand lebte oder mit einer Thai zusammen lebt oder gelebt hat - der hat gelernt sich in Geduld zu ueben und der weiss auch das in LOS und von seinen Bewohnern ALLES ausgessen wird.

    Mit dem Titel gehoert nicht mal der Frau das Land auf dem das Haus dann mal stehen wird - braucht nur in irgend jemanden der "Einflussreich" ist den Neid zu erwecken und Tschuesss....!

    Hoer gut zu - zumal das "Angebot" nicht unbedingt "lecker" klingt!

    Ein guter Freund hat erst vor kurzem "auf dem Land" - fuer sein "Maedel" Land gekauft - das waren mal eben 300000 -ja dreihundert Tausend - fuer 17 RAI!

    Ein Condominium kannst du dein "eigen" nennen - alles Andere ist rechtswierdig egal was Agenten, "Anwaelte", "Berater" so zum Besten geben - danach ist bekanntlich jeder schlauer....

  11. #10
    Avatar von Wittayu

    Registriert seit
    28.05.2002
    Beiträge
    717

    Re: Landtitel / Landkauf

    Hallo Abalduin und die anderen,

    mal von diesem Grundstück und der Chanotproblematik abgesehen, stellt sich sowieso die Frage ob es sich wirklich lohnt für sechs Wochen Urlaub im Jahr ein Haus zu bauen. Für diese Summe kann man sich doch jahrelang in etliche gute Unterkünfte einchecken, während eine thailändische Immobilie bei der miesen Bausubstanz bereits abgewohnt ist, schon wieder renovierbedürftig ist und wiederum Geld verschluckt.

    Von Möbel, sonstiger Einrichtung etc. will ich garnicht anfangen. Das rechnet sicht absolut nicht. Sollte keine Notwendigkeit für ein solches Vorhaben bestehen (Eltern, Kinder etc.) würde ich kein Haus in LOS bauen. Außerdem will man ja auch mal anderswo Urlaub machen, nicht nur in TH. Auch liegt Saraburi nicht gerade da, wo man sich einen Urlaub vorstellt und man ist wieder unterwegs Richtung Meer und muss sowieso irgendwo einchecken, was wieder Geld kostet.

    Kenne da die Gedankengänge unserer Mias .... bei kurzbevorstehender Rente mit künftiger Eigennutzung wäre es etwas anderes, obwohl ich da auch Mieten vorziehen würde.

    Nur meine Meinung .....

    Gruß,
    Wittayu

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Landtitel in Thailand
    Von tira im Forum Treffpunkt
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 17.01.11, 16:08
  2. Landkauf
    Von Challenger im Forum Treffpunkt
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.12.04, 13:23
  3. Landkauf
    Von Alexander im Forum Treffpunkt
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 01.12.04, 08:49
  4. Landtitel
    Von Junchai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.09.01, 07:25