Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

...landeier

Erstellt von Kali, 28.01.2003, 17:01 Uhr · 14 Antworten · 891 Aufrufe

  1. #1
    Kali
    Avatar von Kali

    ...landeier

    Als alter Ostfrieslandurlauber kann ich ein Lied davon singen. Sie haben schon etwas Eigenbrötlerisches an sich, diese Landeier. Festgefahren in ihren Meinungen und Vorstellungen, zum Teil noch sehr bodenständig, familienbezogen, und strahlen mitunter in ihren Blaumännern und Stiefeln beim Melken eine Harmonie aus, die allerdings nicht gerade eine stark erotisierende Wirkung hat.
    Glaubt man, denn wie so oft im Leben, sitzt man auch hier einem gewissen Vorurteil, gewissermassen einer Vorverurteilung, auf. Dumm sind sie nicht, diese Landeier, im Gegenteil, sie wissen, was sie wollen, auch, wenn sie vielleicht gerade die Hauptschule mit Erfolg absolviert haben, rasch geheiratet und Kinder bekommen – oder umgekehrt – und sich in die Rolle einer biederen Hausfrau eingefunden haben. Sie sind eben unter anderen Bedingungen aufgewachsen, haben zum Teil feste Wertvorstellungen vermittelt bekommen – obwohl, so ganz ohne sind sie auch nicht.
    Um Missverständnissen vorzubeugen: ich rede immer noch von Ostfriesland, auch, wenn sich dort durch den Rückgang der selbständigen Landwirtschaft und der im Vergleich zur übrigen Republik sehr hohen Arbeitslosigkeit (in manchen Gemeinden über 50 %) doch schon einiges gewandelt hat, angepasst zum übrigen Leben in dieser unseren Republik. Auch dort haben unser heiliger Konsum und die Entfremdung von der bisherigen Lebensweise bereits lange ihren Einzug gehalten.

    Was Kali eigentlich sagen will: diese unsere Landeier sind nicht dümmer als der bundesrepublikanische Durchschnitt, haben allerdings aufgrund ihrer besonderen Entwicklung mitunter nicht die Chancen gehabt bzw. wahrgenommen, um ihr Potential an Intelligenz und Abstraktionsfähigkeit angemessen zu nutzen. Von daher wird jeder Städter – war es eigentlich schon einmal anders ? – sie nach wie vor mit einer etwas hochnäsigen Geringschätzigkeit bedenken.

    Sehr Ihr, und genauso verhält es sich mit den Frauen und Mädels, die ich in dem Dorf meiner Frau kennengelernt habe. Nicht dümmer oder mit weniger Gehirnzellen ausgestattet als der thailändische Durchschnitt sind sie eben unter besonderen Bedingungen aufgewachsen, z.T. ohne je eine Schule von innen gesehen zu haben. Doch kann oder darf ich Ihnen überhaupt einen Vorwurf machen, wenn sie noch nie in eine Land- bzw. Autokarte gesehen haben ? Dass eines schönen Tages ein Gasherd für sie das war, was man hierzulande als technischen Fortschritt bezeichnen würde ? Dass ich einen ihrer berühmtesten Schriftsteller kenne, Pira Sudham, kümmert sie herzlich wenig. Und, dass sie von Goethe und Schiller noch nie etwas gehört haben, belastet sie auch nicht. Und, dass ich nach einem Systemabsturz den Compi ganz selbständig wieder ans Laufen kriege, reisst Suay, dieses mir angetraute ´Landei´. auch nicht gerade vom Hocker. Es gäbe noch viele Dinge, die allerdings schon wiederholt angeschnitten wurden, wie z.B. die Bearbeitung der Mikrowelle mit dem Topfschwamm, die zaghafte Verwendung von Wasser beim Putzen, die Messerhaltung beim Gemüseschneiden und und und...
    Internationale Politik ist ein Fremdwort für sie, davon werden sie nicht satt, und wenn ich mit ihnen über metakommunikative Interaktionsanalyse sprechen wollte, würden sie mir vermutlich einen ´mOO pii´, einen Geist-Beschwörer, auf den Hals schicken.

    Es bedarf eines besonderen Verständnisses unsererseits, die wir jemanden vom Land in Thailand kennengelernt und wohl den Rest unseres Lebens (vielleicht auch das nächste?) mit ihm (ihr) verbringen werden (wollen). In ihrer Heimat unter ihren ´gewohnten´ Lebensbedingungen zeigt Suay eine verblüffende Auffassungsgabe, eine rationale Arbeitseinteilung und eine starke Differenzierung im zwischenmenschlichen Umgang.
    Hier in dieser unseren hochgezüchteten Welt trat erst einmal die grosse Hilflosigkeit ein; ein total fremdes und mit ebenso fremden Menschen besiedeltes Land mit Gewohnheiten, die gewöhnungsbedürftig sind – aus ihrer Sicht. wobei die Benutzung von Toilettenpapier vermutlich noch nicht einmal die unsympathischste war. Sie haben aber auch einen leichten Hau, die Farangs, gehen Spazieren ohne Ziel, gehen ´Geschäfte gucken´, ohne etwas zu kaufen, verlangen, dass man beim Putzen und Duschen so viel Wasser verschwendet, wenn sie jemanden besuchen, nehmen sie Blumen mit, sitzen stundenlang auf dem Hintern und reden, reden und reden. Sie essen mit Messer und Gabel – könnten sich das Fleisch auch vorher klein schneiden. Und dieses Küssen, dieses Abschlecken, igitt, igitt. Und was haben sie nach Sonnenuntergang noch da rumzusitzen. Morgen ist auch noch ein Tag !?

    Nein, sie sind nicht dümmer, nur wünsche ich mir selbst, dass ich mich von dieser sporadischen Arroganz befreien könnte, die mich immer dann befällt, wenn ich unzufrieden werde mit der eingeschränkten Kommunikation, die aber ihre eigentliche Ursache hat in meinem eigenen Unverständnis, der Ungeduld meiner Frau und ihrem Leben gegenüber. Dann kommen sie schon einmal, diese berühmten Zweifel, ob es alles so richtig war

    Mein Fazit für heute: Suay und ich teilen mit Sicherheit nicht alle Interessen – aber wir teilen unser Leben miteinander. Im Grunde liebe ich sie u.a. gerade deswegen, weil sie so ganz anders ist als ich es gewohnt bin.

    herzlichst, Kali

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Ampudjini

    Registriert seit
    03.04.2002
    Beiträge
    2.482

    Re: ...landeier

    Hallo Kali :bravo:

    wie so oft ein interessanter Beitrag von dir!

    Ich denke auch dass, das von dir angesprochene Kommunikationsproblem nicht unbedingt etwas mit dem Aufeinandertreffen von unterschiedlichen Kulturkreisen zu tun hat.
    Eher, wie du auch sagst, von Bildung und Elternhaus (Bildung und Interesse der Eltern)... von "Landeiern" (die es aber auch in der Stadt gibt) eben!
    Dann liegt es an jedem einzelnen selbst, wie wichtig es einem in einer Partnerschaft ist, beispielsweise ueber Politik oder Algorithmen sprechen zu koennen. Leben und v.a. ueberleben kann man mit solchen Diskussionen, aber auch ohne.

    Und wenn man fuer sich entschieden hat, auch ohne abstrakte Gespraeche usw. leben zu koennen und trotzdem ab und zu frustriert ist, kann man ja einfach deinen Beitrag lesen! Da steht im letzten Absatz das meiner Meinung nach wichtigste!

    Gruss,
    Ampudjini

  4. #3
    Crassus
    Avatar von Crassus

    Re: ...landeier

    @Ampudjini

    Deine Sichtweise - als Wanderin zwischen den Welten - ist auch immer interessant....

    @Kali
    :P
    Manchmal habe ich das Gefühl Du denkst zuviel. Das hast Du das Glück schon in der Hand und philosophierst hier munter drauf los ... ich liebe das.

    Du hast schon recht, vielleicht erwartet man manchmal zu viel. Ich könnte es mir andererseits auch nicht ohne Schwierigkeiten vorstellen von heute auf morgen in der isaanschen Dorfgemeinschaft zu leben. Viele von denen die es dennoch versuchen, bauen sich ein kleines deutsches Reich mit all den vermeidbaren "Annehmlichkeiten" die einen mitunter vom LEBEN abhalten und den Blick für die wirklich wichtigen Dinge verklären.

    Wenn aber die aus Ihren Kulturkreis herausgerissenen Frauen versuchen ihrerseits durch die Pflege thailändischer Lebensgewohnheiten sich Ihre Identität zu bewahren, wird das mitunter von uns kritisiert. Ich glaube das unsere Frauen zum größten Teil mehr auf uns, als wir auf sie zugehen. Und das dann auch obwohl man vielleicht in Thailand lebt ....

    Aber es kann jeden Tag nur immer besser werden (wir bleiben mal optimistisch).

    Gruß CrassuS - man ist das wieder interessant

  5. #4
    onnut
    Avatar von onnut

    Re: ...landeier

    wadee kali,
    du hast exakt die situation meiner/unserer ehe in den ersten 5-6 jahren beschrieben.immer voller zweifel,haben wir das wirklich alles richtig gemacht?
    heute nach mehr als 13 jahren des verheiratet seins,haben wir es irgendwie "organisiert".
    meine gattin zeigt etwas mehr interesse für die "grossen" weltprobleme,ich lebe mehr aus dem bauch heraus.
    ich hinterfrage auch nicht mehr alles,was ich nicht verstehe.
    nehme also vieles als thaigegeben.
    gleichzeitig habe ich bei unseren aufenthalten in thailand mit verwunderung festgestellt,meine frau kommt mit dem normalen leben ihrer familie immer weniger gut zurecht.
    sie setzt teilweise europ. massstäbe,was die familie nun wieder gar nicht versteht.
    wir sollten einfach nicht zuviel in unsere frauen hinein geheimnissen.
    onnut

  6. #5
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: ...landeier

    Meine Gedanken dazu:

    Wenn ich mal wieder ein gewisses Unverständniss für das Denken und Handeln meiner Frau bei mir bemerke,
    versuche ich mich in letzter Zeit in die umgekehrte Situation reinzudenken:
    Nicht nur im Isaan, auch in Bangkok leben nicht alle Menschen in vollklimatisierten Luxusappartements mit westlichem Standart.
    Ich habe mich das erste Mal bei Noi zu Hause angestellt, wie der erste Mensch, als ich mich mit der berühmten Wasserschüssel geduscht habe, ich stellte mich dazu nämlich gleich ins Wasserbecken, anstatt mich davorzustellen und nur Wasser aus dem Becken zu schöpfen.

    Ich möchte damit sagen, dass wir auch unsere Probleme haben, wenn wir außerhalb unserer gewohnten Umgebung alltägliche Dinge tun möchten.

    Ja und dann das Lernen der Thaisprache...ich tue mich trotz sprachlicher Begabung sehr schwer die Tonhöhen der Thaisprache auseinanderzuhalten, geschweige denn diese selbst produziern zu können. Dagegen sind die Probleme bei dem deutschen "L" "R" und "X" meiner Frau ja verschwindend gering. Von der Thaischrift will ich erst gar nicht anfangen.

    Also, wenn ein Farang ohne große Thailanderfahrung die ersten Male nach Thailand reist, dürfte er auf die Thais auch wie ein Landei wirken, egal ob er aus Berlin, Ostfriesland, Frankfurt oder dem Bayerischen Wald kommt.
    Jetzt kann man natürlich dagegenhalten, dass unsere Frauen ja den größten Teil ihres Lebens nun hier verbringen werden und wir nur zum Urlaub nach Thailand fliegen.
    Da greift Onnuts Hinweis :
    ...heute nach mehr als 13 jahren des verheiratet seins,haben wir es irgendwie "organisiert".
    Es braucht eben alles seine Zeit

  7. #6
    philipp
    Avatar von philipp

    Re: ...landeier

    Ich für meinen Teil stelle es mir echt schwierig vor eine Beziehung zu führen in der ich (wie sag ich das ohne überheblich zu wirken...) intellektuell nicht gefordert werde. Vielleicht habe ich auch einfach (durch mein noch recht junges Alter) noch eine verklärte Sicht von Beziehungen. Ich hatte erst eine längere Beziehung (2 Jahre) und wenn ich an die Nächte denke in denen wir uns bis in den Morgengrauen "nur" unterhalten haben...da komm ich immer noch ins schwärmen (kleine Offtopic Frage: Ist irgendwer von euch so richtig über eure erste wahre Liebe hinweg, wenn ja gibts ja doch noch Hoffnung...)

    Wie schafft man es so in einem anderen Menschen aufzugehen, dass es sich anfühlt als wäre man eine Person, wenn da dieses Kommunikations- und Kulturproblem ist.
    Na klar, man kann mit Freunden über diese Dinge sprechen aber wenn ich so in einer Frau aufgehe, möchte ich eben mit dieser Frau über alles sprechen was mich beschäftigt und mich daher ja auch ausmacht.
    Ich habe mich damals mit jedem Gespräch mehr in sie verliebt und so Seiten an ihr entdeckt die ich bei einem anderem Menschen nie für möglich gehalten habe.
    Da sehe ich das größte Problem in Beziehungen mit unterschiedlichen Ansprüchen. Es hat primär garnichts mit deutsch-thai Beziehungen zu tun da ich beispielsweise mit einer Ostfriesin frisch vom Deich die gleichen Probleme hätte.

    Aber vielleicht (ich hoffe es nicht!) wird sich dies ja auch mit steigendem Alter von selbst geben...

    philipp `back in the days`

  8. #7
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: ...landeier

    ...Phillip, die Beantwortung der Fragen ist insofern schwierig, als dass jeder seine eigenen Erfahrungen macht.
    Natürlich habe ich meine erste Liebe nicht vergessen - ich trauere ihr nur nicht mehr nach.
    Mein Bedürfnis nach intellektueller Forderung in der Beziehung wird derzeit hauptsächlich durch das Erlernen der thail. und umgekehrt der deutschen Sprache befriedigt.
    Zu Wenig ? Nun, wie ich bereits andeutete: jeder so seine eigenen Erfahrungen. Abrisse aus meinem Leben bewegen sich in Studium, drei Jahre Wohngemeinschaft, jahrelange Tätigkeit in Selbsthilfegruppen, noch heute täglicher Austausch mit sog. Intellektuellen über berufliche Dinge.
    Ich hab´ die Schnauze so voll von diesem ewigen Geseiber, dass ich mich schon auf den Feierabend freue, nicht nur um meine Frau zu sehen, sondern ich geniesse diese ruhige stressfreie Art, wie wir uns über die Ereignisse des Tages austauschen,über ihr Leben, mein Leben - und ein wenig Getratsche über die anderen darf´s ruhig auch sein.

    Es kommt noch ein anderer Aspekt hinzu, wie es Ampudjini so nett ausdrückte: man kann auch leben und überleben ohne sich über Algorithmen zu unterhalten. In meinem Bekanntenkreis sind es die anderen, die Intellektuellen, die mir häufiger in den Ohren liegen:"So kann man sich doch gar nicht wohl fühlen. Also nein !!
    Es sind dieselben Leute, die hinter meinem Rücken hinter vorgehaltener Hand die Meinung vertreten:"Die hat er sich doch sowieso nur genommen (gekauft), weil sie strohdumm ist und er, wann immer er will, seine animalischen Triebe befriedigen kann!!"

    Es hat nicht mit dem Alter zu tun, in dem sich sicher so das ein oder andere Lebensbedürfnis verlagert, es hat etwas mit meiner Entscheidung zu tun, wie ich leben will.
    Und mein Bauch sagt mir:

    Das ist schon in Ordnung so...

  9. #8
    chris
    Avatar von chris

    Re: ...landeier

    @Kali
    full ack

  10. #9
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: ...landeier

    ...kleiner Nachtrag:

    In der übrigen Zeit beschäftige ich mich mit dem Computer, mit der Bildbearbeitung, mit Photos, mit dem Buddhismus, mit meinem neuen Spielzeug, einem GPS-Handgerät, mit dem Kalibrieren von per Hand eingescannten Karten, mit der Konvertierung von map-datums (Kartendatums), mit den Grundzügen der Web-Seiten-Erstellung, dazu als alter Mariner mit der Marinegeschichte, um mal Beispiele zu nennen.
    Ich sehe mich so als zufriedenen (befriedigten) Menschen... :-)

    Welche Rolle Suay dabei spielt ?

    Sie hat Spass an den Photoshows, die ich auf CD erstelle, wenn ich mit dem GPS unterwegs bin, stiefelt sie mit durch die Gegend, und als ich erklärte, dass wir damit die besten Pilz-Plätze per Koordinaten wiederfinden können, konnte ich sie nur mit Mühe davon abhalten, gleich die Stiefel anzuziehen. Aber so kommen wir viel an die frische Luft. Bei dem Versuch Web-Seiten zu erstellen hat sie Spass an den verschiedenen Bildverzerrungen, die immer wieder zur Heiterkeit anregen. Buddhismus ist klar, wenn ich Fragen habe, erfahre ich eine Menge über Überzeugung, Glauben und auch Geisterglauben in ihrem Dorf.

    Und abends sitze ich schon einmal entspannt in der Küche, sehe ihr bei der Zubereitung ihres Som Tham zu und lausche fasziniert ihren mit ernstem Gesicht vorgetragenen Geschichten aus dem Dorf, wie blöd doch die ein oder andere Nachbarin ist...

  11. #10
    philipp
    Avatar von philipp

    Re: ...landeier

    Das mit den Algorythmen ist eigentlich ein ganz gutes Beispiel. Für mich, der schon Probleme damit hat das Wort richtig zu schreiben, brauche ich solche Themen natürlich auch nicht um glücklich zu sein. Wäre ich jetzt aber ein Mathefreak (und Algorythmen wären ein wichtiger Teil von mir) würde das schon wieder ganz anders aussehen.
    Wenn ich beispielsweise über mein Lieblingsbild rede und warum das mein Lieblingsbild ist, wäre es kein Problem wenn sie nicht wüßte wer van Gogh ist , aber es wäre schon eins wenn ich merke das da überhaupt kein Interesse besteht . Wie kann mich meine Freundin so kennen lernen wie ich wirklich bin, wenn sie bestimmte Dinge nicht interessiert die mich aber zu einem bestimmten Teil ausmachen.

    Ich rede und rede und komm trotzdem nicht darauf was ich sagen will.

    Im Prinzip (um jetzt mal selbstanalytisch zu werden) liegt es wohl daran, dass meine erste Beziehung alles beinhaltete was man sich wünschen konnte und ich deswegen denke das doch alle anderen Beziehungen genauso sein müßten.

    Ich könnte hier jetzt noch stundenlang schreiben und hätte immer noch nicht gesagt was ich fühle.

    Ich glaub, ich muß auf die Couch...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte