Seite 7 von 11 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 104

Land und Haus im Isaan

Erstellt von bernd2011, 03.01.2011, 13:53 Uhr · 103 Antworten · 22.249 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Nokgeo Beitrag anzeigen
    Ist TH. nicht ein Land der freien Menschen ? Ist doch kein Kommunistenland ? ala z.B. Ex DDR, ohne Blockwarte ? Ohne Denunziationen,ohne Hör und Lausch GmbH ?
    An alle, die bei diesem Thema "aus allen Wolken fallen": Informiert Euch vorab, bevor Ihr den für Euch großen Schritt nach Thailand macht.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    @lucky2103, ich fürchte, da bist Du ein wenig zu pragmatisch eingestellt. Klar, es gibt jede Menge Möglichkeiten, die Arbeit des Alien zu vertuschen oder zu verheimlichen. Aber die Rechtslage sieht eindeutig anders aus.
    Du hast natürlich Recht mit allem, was Du geschrieben hast.
    Es gab in Phuket ein ähnliches Hearing mit der Immi dort unten. Ein Farang, dessen Mia Selbstgekochtes auf dem Markt verkauft, fragte, ob er seine Frau denn morgens mit den Sachen im Auto zum Markt fahren könne - die Antwort war NEIN, weil das schon als Arbeit gelten würde, unabhängig davon, ob er Geld bekommt oder nicht.

    Was ich bei meinem letzten Post aber dazuschrieb, war "Realität", habe also die Handhabung der Gesetzeslage mit einbezogen.

    Ich hatte vor kurzem im Zuge im Zuge meiner Visaverlängerung ein längeres Gespräch mit einem Beamten, der mich zu Hause besuchte.
    Bei potentiellen Verstößen gegen das Arbeitsrecht ist die Immi nicht mal zuständig, sondern das Arbeitsamt. Dies bedeutet, dass bei Verdacht erstmal ein Vertreter von dort herbeordert werden müsste, wofür die allermeisten Beamten von der Immi zu faul sind.
    Es gibt aber regionale Unterschiede, wobei Phuket als besorders kleinkariert gilt. Am besten ist es, man befindet sich in einer Provinz ohne Immi- Büro.

  4. #63
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Zitat Zitat von Nokgeo Beitrag anzeigen
    Ist TH. nicht ein Land der freien Menschen ? Ist doch kein Kommunistenland ? ala z.B. Ex DDR, ohne Blockwarte ? Ohne Denunziationen,ohne Hör und Lausch GmbH ?

    Ein Ausländer, z.B.DEUTSCH, darf OFFIZIELL keine eigene handwerkliche Hand, an sein bezahltes.. was auch immer anlegen ? ( Haus,Auto,Mopped ect. ) dort im Paradies..Thailand ?

    Wie bescheuert ist das denn..? Puppenstube..
    Vertuschen und verheimlichen
    ,( zuvor gelesen ) bei eigenen " iligalen Handwerksactivitäten "..? Tsss.

    Definition von ARBEIT.. was gibts da zu defenieren ??

    Erledige ich eine Arbeit , für mein / was EIGENES nicht commercial ..werde ich mich selber entlohnen..? Bzw. bezahlt mich WER dafür..?

    Politisch bin ich nicht activ in D.Land.

    Deine Zeilen..Waanjai, könnten ein gelungener Aufhänger sein...für die, die Spezialisten im Aufhängen in D. - Land sind.
    @Nokgeo
    War bei Deinem Post womöglich die Ironietaste an ? confused:

    Jegliche Tätigkeit, für die es Geld zur Entlohnung geben könnte, wird in TH als "Arbeit" definiert, egal ob einer diese Tätigkeit zu Hause oder auswärts ausführt.
    Es ist auch egal, ob ein Ausländer tatsächlich Geld für eine Tätigkeit bekommt oder nicht - massgebend ist, dass er für diese Tätigkeit Lohn bekommen KÖNNTE.

  5. #64
    Avatar von Armin

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.415
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen

    Jegliche Tätigkeit, für die es Geld zur Entlohnung geben könnte, wird in TH als "Arbeit" definiert, egal ob einer diese Tätigkeit zu Hause oder auswärts ausführt.
    Es ist auch egal, ob ein Ausländer tatsächlich Geld für eine Tätigkeit bekommt oder nicht - massgebend ist, dass er für diese Tätigkeit Lohn bekommen KÖNNTE.
    So und nicht anders sieht es in Thailand aus.
    Und Nokgeo's Beitrag finde ich überhaupt nicht ironisch! Aber hier in Th wird nicht überall so scharf gegessen wie gekocht wird. (oder auch andersrum)

  6. #65
    Avatar von bernd2011

    Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    68
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Ja, auch ich habe mit Porenbeton-Steinen gebaut. Ich gab Dir bereits den link zum thread. Ich schrieb schon, dass es den Superblock - so wie ein Produkt heißt - schon längst in breiteren Ausführungen in Thailand zu kaufen gibt. Links zu den Herstellern, im eben erwähnten link. In Udon Thani Provinz hat jemand schon mit 20 cm dicken Porenbeton gebaut.

    4. Der Porenbeton ändert jedoch nix am üblichen Konzept der Säulenbauweise (Erst Säulenfüße, dann Säulen gießen, dann Dach und Dachpfannen, dann erst werden die Wände hochgezogen). Es hat etwas mit Wissen und Erfahrung zu tun. Die thail. Bauarbeiter haben keine Ahnung vom Bauen mit tragenden Wänden, in denen dann auch noch die Versorgungsleitungen liegen. Das gibt dann evtl. Murks. Elektrische Leitungen werden alle oberhalb der Zimmerdecke verlegt und steil nach unten geführt. Decken in Bungalows werden an dem Stahlgerüst des Daches aufgehangen. So können sie bauen - und zwar in ganz Thailand, gar in ganz SEA. Ist nämlich auch eine Vorbedingung dafür, dass thail. Bauarbeiter in ganz SEA arbeiten können und auch tun.
    @waanjaj

    Wenn ich dich richtig verstehe hast du also dein Haus mit einem druckfesten, für tragende Konstruktionen vorgesehenen, im Vergleich zu anderen Bausteinen deutlich teuren Porenbetonstein in Verbindung mit Beton Stützen bauen lassen nur weil sich die thailändischen Bauarbeiter nicht mit dem Bau eines Hauses ohne Beton Stützen auskennen? Meines Erachtens ist diese genannte Bauweise doch deutlich teurer, die Bauzeit erheblich länger und daher letztendlich aus mindestens den genannten Gründen nicht gerade effizient. Mal davon abgesehen gilt m.W. der Porenbeton als ein Stein mit guten Dämmeigenschaften, diese m.E. eben durch eine Kombinationsbauweise mit Beton-Säulen deutliche Einbussen hinnehmen dürfte, Thema Wärmebrücken / Kältebrücken eben. Ich frage mich abschließend nur wenn man schon mit Beton-Stützen bauen will (muss?) dann gibt es doch sicher günstigere und somit effizientere Steine.

    Versteh mich jetzt nicht falsch, sollte keine Kritik an der Bauweise deines Hauses sein. Finde diese Kombination aus Porenbeton und Beton Säulen wie du sie gemacht hast aus eben ökonomischer Hinsicht bemerkenswert.



    Bernd

  7. #66
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von bernd2011 Beitrag anzeigen
    Wenn ich dich richtig verstehe hast du also dein Haus mit einem druckfesten, für tragende Konstruktionen vorgesehenen, im Vergleich zu anderen Bausteinen deutlich teuren Porenbetonstein in Verbindung mit Beton Stützen bauen lassen nur weil sich die thailändischen Bauarbeiter nicht mit dem Bau eines Hauses ohne Beton Stützen auskennen?
    Dies war nur ein, wenn auch wichtiger, Grund.
    Der zweite lag darin, dass ich zwar Porenbetonsteine bekam, diese aber nur in einer Stärke von 7.5 cm. Sodaß ich mich entschloß, die Außenmauern des Hauses in einer Mehrschal-Technik zu bauen: 1 Reihe Porenbeton (7.5cm), 8 cm Styropur-Platte, 2 cm Luft, 2. Reihe Porenbeton, zusammen 25 cm entsprechend auch der Stärke der Säulen.
    Der dritte, wichtigste, Grund waren die Statik-Überlegungen des Bauzeichners, die später auch von den Statik-Überprüfungen des Statikers gestützt wurden. Für die war bei einem Haus mit geplanter Innenhöhe der Zimmer von 4 m, wohl garnichts anderes vorstellbar. Und als ich später - die Bilder gibt es ja in diesem thread: Hausbau in Udon Thani - feststellen mußte, wie schwer doch letztlich die Metallkonstruktion aus Strukturstahl für das 2 Häuser überspannende Walmdach war und wie stark der aufgeschüttete Boden auch nach einer Regenzeit noch nachgab und jahrelang noch nachgab, war ich sehr froh darüber.

    Soll heißen: auch ich habe ein Stelzenhaus gebaut. Wobei sich die Stelzen komplett unter der Erde befinden sollten und die Unterkante Fußboden auf der Erde aufliegen sollte. Das dürfte heute schon nicht mehr der Fall sein. Trotz einer ganzen Reihe von Maßnahmen, die hier beschrieben wurden: http://www.nittaya.de/treffpunkt-16/...tml#post748005

    In dem Kontext finde ich die eindeutig formulierte Aussage eines Fachmanns sehr interessant:
    "Bei einer Aufschüttung muss!!! der Erdgeschoßboden statisch als "Decke" gerechnet werden.
    Du kannst dich nicht darauf verlassen, dass der aufgeschüttete und verdichtete Boden dauerhaft den Erdgeschoßboden hält.
    Das tut er absolut sicher nicht!"

  8. #67
    Avatar von hari55

    Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    46
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Jegliche Tätigkeit, für die es Geld zur Entlohnung geben könnte, wird in TH als "Arbeit" definiert, egal ob einer diese Tätigkeit zu Hause oder auswärts ausführt.
    Es ist auch egal, ob ein Ausländer tatsächlich Geld für eine Tätigkeit bekommt oder nicht - massgebend ist, dass er für diese Tätigkeit Lohn bekommen KÖNNTE.
    Ich habe da eine Frage: Wie sieht es aus mit einem Hobby zb. Bienenhaltung nur für den Eigenbedarf. Ist das auch nicht erlaubt?

  9. #68
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von hari55 Beitrag anzeigen
    Wie sieht es aus mit einem Hobby zb. Bienenhaltung nur für den Eigenbedarf. Ist das auch nicht erlaubt?
    Ist wie private Hundehaltung und dient nicht einer kommerziellen Nutzung. Davon zu unterscheiden wären dann z.B. der Gummibaum-Anbau und Erntearbeiten.

  10. #69
    Avatar von bernd2011

    Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    68
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Dies war nur ein, wenn auch wichtiger, Grund.
    Der zweite lag darin, dass ich zwar Porenbetonsteine bekam, diese aber nur in einer Stärke von 7.5 cm. Sodaß ich mich entschloß, die Außenmauern des Hauses in einer Mehrschal-Technik zu bauen: 1 Reihe Porenbeton (7.5cm), 8 cm Styropur-Platte, 2 cm Luft, 2. Reihe Porenbeton, zusammen 25 cm entsprechend auch der Stärke der Säulen.
    Der dritte, wichtigste, Grund waren die Statik-Überlegungen des Bauzeichners, die später auch von den Statik-Überprüfungen des Statikers gestützt wurden. Für die war bei einem Haus mit geplanter Innenhöhe der Zimmer von 4 m, wohl garnichts anderes vorstellbar. Und als ich später - die Bilder gibt es ja in diesem thread: Hausbau in Udon Thani - feststellen mußte, wie schwer doch letztlich die Metallkonstruktion aus Strukturstahl für das 2 Häuser überspannende Walmdach war und wie stark der aufgeschüttete Boden auch nach einer Regenzeit noch nachgab und jahrelang noch nachgab, war ich sehr froh darüber.

    Soll heißen: auch ich habe ein Stelzenhaus gebaut. Wobei sich die Stelzen komplett unter der Erde befinden sollten und die Unterkante Fußboden auf der Erde aufliegen sollte. Das dürfte heute schon nicht mehr der Fall sein. Trotz einer ganzen Reihe von Maßnahmen, die hier beschrieben wurden: http://www.nittaya.de/treffpunkt-16/...tml#post748005

    In dem Kontext finde ich die eindeutig formulierte Aussage eines Fachmanns sehr interessant:
    "Bei einer Aufschüttung muss!!! der Erdgeschoßboden statisch als "Decke" gerechnet werden.
    Du kannst dich nicht darauf verlassen, dass der aufgeschüttete und verdichtete Boden dauerhaft den Erdgeschoßboden hält.
    Das tut er absolut sicher nicht!"
    Ein Mauerwerk mit dieser Konstellation aus 2x 7,5 cm Porenbetonsteinen alleine dürfte verständlicherweise ohne Stützen nicht tragfähig sein, völlig klar. Bei den heutigen Porenbetonsteinen aber, die ja offensichtlich deutlich vorteilhaftere Abmessungen haben dürfte (könnte) m.E. eine solche Bauweise -insofern man die geeigneten Handwerker zur Verfügung hat - Geschichte sein. Gibt es eigentlich außer dem von dir genannten Hersteller vom „Superblock“ noch weitere? Ich meine mich daran erinnern zu können dass es vor ein paar wenigen Jahren zumindest zwei Manufakturen gab.

    Die Tatsache dass in Thailand schwere sowie üblicherweise im Vergleich zum Holz sicherlich auch deutlich teurere Metall- Dachkonstruktionen verwendet werden erkläre ich mir aus der Angst der Leute vor „Termitenbefall“?

    Noch eine Anmerkung zum Styropor das du zwischen die Porenbetonsteine verbaut hast. Insofern du normales Styropor verwendet hast und damit eine Dämmung / Isolierung erreichen wolltest hättest du dir das Geld m.E. sparen können denn das Material löst sich m.W. in einem solchen Einsatzgebiet bereits nach einigen Jahren auf.

    Bernd

  11. #70
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    3. Ja, auch ich habe mit Porenbeton-Steinen gebaut. Ich gab Dir bereits den link zum thread. Ich schrieb schon, dass es den Superblock - so wie ein Produkt heißt - schon längst in breiteren Ausführungen in Thailand zu kaufen gibt. Links zu den Herstellern, im eben erwähnten link. In Udon Thani Provinz hat jemand schon mit 20 cm dicken Porenbeton gebaut.
    Alles weitere dort nachlesbar.

Seite 7 von 11 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 175
    Letzter Beitrag: 13.12.13, 15:21
  2. Land aufschütten ??
    Von Harry Forster im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.07.12, 21:42
  3. Suche Land oder Haus in Talingchaan, Bangkok
    Von jurby im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.03.12, 06:08
  4. Haus im Isaan
    Von Der-Hilfesuchende im Forum Treffpunkt
    Antworten: 106
    Letzter Beitrag: 02.12.05, 18:10
  5. Haus im Isaan fuer ca.285.000 Bath
    Von Otto-Nongkhai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 14.08.04, 15:14