Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 40

Lärm und gesunder Menschenverstand

Erstellt von x-pat, 31.01.2005, 04:29 Uhr · 39 Antworten · 2.023 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Samuifreund

    Registriert seit
    05.09.2003
    Beiträge
    924

    Re: Lärm und gesunder Menschenverstand

    @Rene

    Er hat doch seine Kommentare dazu in Fettschrift dazwischen geschrieben . . .

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Lärm und gesunder Menschenverstand

    Achso, hab das dann wohl falsch gesehen, Danke

    René

  4. #13
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Lärm und gesunder Menschenverstand

    Samuianer,

    :???: Get off the dope and the Baccardi island before it is too late. Lies Dir noch einmal Deine Kommentierungen durch oder zeig sie Deinem Klassenlehrer. Musst dann bestimmt nachsitzen.

    Zum Blumenkranzflechten braucht man in der Tat kein Hirn sondern geschickte Haende.

    Es ist ein erheblicher Unterschied zwischen natuerlichen Geraeuschen und denen der sogenannten modernen Gesellschaft. Ausnahme Gewitter (dauert aber in der Regel nicht Stunden) oder Vulkanausbruch, nennt man NaturKATASTROPHE waehrend, der andere Laerm unter MenschKATASTROPHE faellt. Zeig mir die Grille, die mit 100 Dezibel zirbt und ich zeige Dir Mick Jagger, der diese Barriere locker bricht ;-D

    Die Jugend braucht in der Tat Zeit zum reifen, obwohl sie natuerlich immer glaubt, dass sie alles bereits weiss. Weisheit kommt mit Erfahrung. Wer neben einem laut droehnendem Lautsprecher steht, 'ne Kippe im Mundwinkel und eine Flasche Bier in der Hand und ganz laessig und cool mit dem Fuss wippt hat in der Tat keinen Verstand.Meine 16-jaehrige Tochter und viele meiner ehemaligen Schueler haben mehr als einmal anschaulich bewiesen, dass Verstand (noch) ein Fremdwort fuer sie ist. Sorge Dich aber nicht allzu sehr, waechst sich in den meisten Faellen raus
    ;-D aber leider nicht in allen, aber wenn die Welt voller Einsteine waere, waere dies natuerlich auch langweilig.

    Was ist Lullaby und wer ist Eric - habe leide den Hipp Hopp Dialekt nicht drauf.

    Aber ansonsten bleib cool Mann, ist naemlich geil bei der Affenhitze hier in diesem grellen Land, wo man so richtig einen abbrechen kann, ohne dass die Ollen einem staendig auf die Prinzenrolle gehen. Wissn' nich' die Ollen wasses heisst, so richtig die Lucy abgehen zu lassen.

    Peace und lass die Insel so richtig hoppen, bis die Lauschlappen nur noch echte coole Lappen sind, da muss man wenigsten nich dat Genoehle von die Allen anhoeren.

    Hoffe, ich habe mich standesgemaess und verstaendlich ausgedrueckt - wenn nicht Schwamm drueber, Alder.

    Gruss nach Samui und immer aufpassen, dass man beim Rocken nicht ueber einen Rock gerockt wird und man dann uncool auf Schildkrote macht.

  5. #14
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Lärm und gesunder Menschenverstand

    Peace man! Hab mich da völlig abgerollt über dein echt grelles Posting. Bist echt auf der coolen Schiene, Richard. Eigentlich hast du es schon auf den Punkt gebracht: Hirn und Lärm passen einfach nicht zusammen. Kürzer und treffender kann man es kaum ausdrücken.

    Um jetzt trotzdem noch ein bisschen weiter an dem Gesprächsstoff herumzuzerren, sehe ich drei Fragen die in den Postings von Samuianer auftauchen, die man vielleicht für sich betrachten sollte:

    1. Ist Lärm schädlich? 2. Ist Lärm machen ein Ausdruck von Hirnlosigkeit? 3. Gibt es einen solchen Trend in der Thai Gesellschaft? Meine Antwort zu allen drei Fragen lautet "ja", aber ich erkläre das auch gerne.

    1. Es kann kaum Zweifel daran geben, dass Lärm schädlich ist. Lärm führt in extremen Fällen zu Schädigungen des Gehörs, und in weniger extremen Fällen zu Stress, Schlafstörungen, und psychosomatischen Erkrankungen. An einem Ort wie Ko Samui kann der Samuianer das vielleicht lockerer sehen, da man sich dem Lärm dort entziehen kann. Hier in Bangkok ist die Situation jedoch viel extremer da die Lärmverschmutzung praktisch 24/7 allgegenwärtig ist. Bei mir um die Ecke wird zum Beispiel ein neues Condo gebaut. Die Leute fahren Bagger bis 12 Uhr Mitternacht. Und was die Oma angeht, die seelenruhig im Verkehrslärm sitzt, die ist nicht meditativ erleuchtet, sondern entweder desensibilisiert oder gehörgeschädigt. Du kannst mir glauben, dass ich über Lärm etwas weiß – ich war früher mal Schlagzeuger und habe selbst viel Lärm gemacht.

    2. Demonstrativ erzeugter Lärm ist oft verbunden mit (a) sinkender Hemmschwelle bei Alkoholisierung, (b) aggressiven Situationen, (c) emotionaler Stimulation, (d) als Füllerelement, (e) oder sensorischer Desensibilisierung. Lärm ist daher oft eine Begleiterscheinung von aussetzenden Denkprozessen, bzw. eine Folge mangelnder Sensitivität und Wahrnehmungsschärfe. In Thailand wird in vielen Bars, Restaurants, öffentlichen Plätzen, und in Wohnhäusern der Volumenregler aufgedreht, um eine gewisse Leere zu füllen, entweder die Leere im Restaurant, oder die Leere im Gespräch, oder die Leere in den Köpfen und Herzen der Menschen. Das hat etwas mit Berieselung zu tun und mit geistiger Stumpfheit, weniger mit Sanuk. Ist aber nicht nur in Thailand so, sondern überall.

    3. Ich denke das Lärmproblem in Thailand ist das Folgeproblem eines gesellschaftlichen Phänomens zu dessen weiteren Folgen Umweltverschmutzung, Alkoholismus, Korruption, soziale Vernachlässigung, mangelnde Sicherheit, usw. gehören. Die Ursache dieser Probleme ist weit verbreitete Stupidität, die es in Thailand immer gegeben hat, und die ein hartnäckiger Bestandteil der nationalen Kultur zu sein scheint. Die thailändische Kultur behindert zerebrale und intellektuelle Fähigkeiten eher als das sie sie fördert. Leider multiplizieren die technischen Errungenschaften der Gegenwart das Ausmaß dieses Problems. Während es in Thailand eine kleine Elite mit außerordentlich begabten und gut ausgebildeten Menschen gibt, leidet die große Masse leider auch heute noch an einem Mangel an intellektueller Stimulation. Wer andere Länder in der Region besucht hat, zum Beispiel China, Indien, Vietnam, oder Länder in anderen Erdteilen (zum Beispiel Südamerika) wird vielleicht festgestellt haben, dass die Menschen dort irgendwie "mental schärfer" erscheinen. Da es sich um einen unterschwelligen, großflächigen Trend handelt, ist es ist es schwierig auf den Punkt zu bringen, aber noch schwieriger zu verleugnen.

    Gruss, X-Pat

  6. #15
    woody
    Avatar von woody

    Re: Lärm und gesunder Menschenverstand

    Zitat Zitat von x-pat",p="211341
    ....... Ich denke das Lärmproblem in Thailand ist das Folgeproblem eines gesellschaftlichen Phänomens zu dessen weiteren Folgen Umweltverschmutzung, Alkoholismus, Korruption, soziale Vernachlässigung, mangelnde Sicherheit, usw. gehören. Die Ursache dieser Probleme ist weit verbreitete Stupidität, die es in Thailand immer gegeben hat, und die ein hartnäckiger Bestandteil der nationalen Kultur zu sein scheint. Die thailändische Kultur behindert zerebrale und intellektuelle Fähigkeiten eher als das sie sie fördert.....
    @ x-pat
    Das Lärm gesundheitsschädigend ist, darüber müssen wir uns nicht streiten. Aber deine These, dass das Lärmproblem in Thailand ein Folgeproblem eines gesellschaftlichen Phänomens ist, halte ich für an den Haaren beigezogen.
    Und was verstehst du unter ´die thailändische KUltur behindert zelebrale und intellektuelle Fähigkeiten´?
    Die anderen Probleme wie Umweltverschmutzung, Alkoholismus, Korruption, soziale Vernachlässigung, mangelnde Sicherheit, die du aufgeführt hast sind auch nicht Lärm- und Thailandspezifisch, sondern werden in jeder sich industriealisierenden Gesellschaft durchlaufen.
    Auch in unserem heute so vorbildlichem Land, haben die Flüsse in der Nachkriegsaufbauphase zum Himmel gestunken und die Fische wurden zur Seltenheit.
    gruss woody

  7. #16
    mrhuber
    Avatar von mrhuber

    Re: Lärm und gesunder Menschenverstand

    Zitat Zitat von Tramaico
    Wer neben einem laut droehnendem Lautsprecher steht, 'ne Kippe im Mundwinkel und eine Flasche Bier in der Hand und ganz laessig und cool mit dem Fuss wippt hat in der Tat keinen Verstand.
    Gut, daß Du dann noch die Möglichkeit in Betracht ziehst, daß es noch welche geben soll, bei denen sich dies dann irgendwann rauswächst. Sonst müßte ich jetzt vollkommen verblödet rumstehen, mit einem glasigen Blick in eine äußere Umlaufbahn blicken und Deinen Beitrag nicht kapieren.

    Es mag was dran sein, an euren Theorien...und vielleicht sind diese ohne Überheblichkeit einfach nicht zu äußern.

    Nix für ungut
    Karlheinz

  8. #17
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.012

    Re: Lärm und gesunder Menschenverstand

    Hi expat,

    auch mir erscheint die Thai Gesellschaft als voellig unsensibles Wesen, das diesen Mangel an Sensibilitaet hinter einer Mauer aus ritualisierter Hoeflichkeit verbirgt.

    Gruss Dieter

  9. #18
    Avatar von andydendy

    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    2.746

    Re: Lärm und gesunder Menschenverstand

    Habe viele vierrädrige Fahrzeuge am Markt gesehen,
    die waren eigentlich nur noch schrotthaufen, aber der
    hintere Auspuff blitz blank geputz und riesen gross,
    vom Lärm ganz abgesehn.

    Viele Thai denken Hauptsache es ist schön Laut.
    Ich hatte am Hamburger Flughafen wirklich das Gefühl
    einer besinnlichen Ruhe.

  10. #19
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Lärm und gesunder Menschenverstand

    Woody: Aber deine These, dass das Lärmproblem in Thailand ein Folgeproblem eines gesellschaftlichen Phänomens ist, halte ich für an den Haaren beigezogen.
    Naja, diese Dinge sind auch nicht einfach zu erklären, weil sie mit zahlreichen geschichtlichen und soziologischen Faktoren verwoben sind. Hat mich auch eine ganze Weile gekostet das zu durchblicken. Das Phänomen das ich ansprach ist der Faktor der dafür verantwortlich ist, dass problemorientiertes kreatives Denken, Analyse, und Planung nicht gerade zu den herausragenden Eigenschaften der Thai Gesellschaft gehören. Man könnte ihn auch "brutal" als Stupiditätsfaktor bezeichnen, womit man sich natürlich nicht gerade Freunde macht. ;-D

    Fairerweise muss ich aber sagen, dass die Thai Gesellschaft auch sehr viele liebenswürdige und positive Eigenschaften besitzt. Zum Beispiel sind die Menschen hier sehr heiter und gastfreundlich, und haben eine großartige Improvisationsgabe. Viele Thailänder aus gebildeten Familien gehören zu den angenehmsten Menschen, die ich je kennengelernt habe.

    Dieser "anti-zerebrale" Zug scheint jedoch ein fester Bestandteil der thailändischen Kultur zu sein, jedenfalls erscheint es so den Geschichtsbüchern und alten Reise- und Erlebnisberichten nach. Es ist nicht einfach zu erklären. Vielleicht hat es etwas damit zu tun, dass die Menschen hier von der Natur seit je her verwöhnt waren. Alles was man zum Überleben benötigt, Nahrung, Kleidung, Baumaterial, war jederzeit im Überfluss vorhanden. Zum Überleben brauchte man den Denkkasten also kaum benutzen. Daher auch der berühmte thailändische Ausspruch "khit maak mai di".

    Woody: Und was verstehst du unter ´die thailändische KUltur behindert zelebrale und intellektuelle Fähigkeiten´?
    Die thailändische Kultur ist nicht darauf ausgelegt zerebrale und intellektuelle Fähigkeiten zu entwickeln und zu fördern. Am deutlichsten wird das in den Schulen und Universitäten. Die traditionellen Lehrmethoden erschöpfen sich im mechanischen Lernen, Reproduzieren, Drill, und Buchwissen. Kreativität wird grundsätzlich unterdrückt, Fragen dürfen nicht gestellt werden, denn das ist respektlos. Der Lehrer hat immer Recht. Das Lehrbuch hat immer recht. - Glücklicherweise ändern sich die pädagogischen Methoden nun langsam.

    Du kannst aber auch einen beliebigen anderen Bereich heranziehen. Zum Beispiel Kunstgeschichte. Die traditionelle Malerei und Plastik besteht zum allergrössten Teil aus der haarkleinen Reproduktion von überlieferten Modellen. Der Ausdruck von künstlerischer Individualität wird nicht als Tugend, sondern als Makel angesehen. In der Architektur sieht es ähnlich aus, obwohl hier die indischen, burmesischen, und kambodschanischen Vorbilder soweit variiert wurden, dass man eine eigene thailändische Formsprache ausmachen kann (ebenso wie in der Plastik). Von den Errungenschaften in anderen Bereichen, wie Naturwissenschaften, Philosophie, Mathematik, usw. will ich lieber gar nicht erst sprechen.

    Der grösste Verdienst der thailändischen Kultur ist in meiner Sicht die Kultivierung des Buddhismus. Der Buddhismus ist absolut zentral in der thailändischen Gesellschaft, und es praktisch unmöglich die Leute hier zu verstehen ohne den Buddhismus zu verstehen. Aber auch hier ist die Hinaya Ausprägung eher traditionsorientiert und weniger "intellektuell" als der Mahayana Buddhismus. Die Betonung des thailändischen Hinayas liegt mehr auf Devotion und Ritual, weniger auf die esoterisch-philosophischen Bereiche des Buddhismus.

    Gruss, X-Pat

  11. #20
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Lärm und gesunder Menschenverstand

    [quote="mrhuber",p="211417"]
    Zitat Zitat von Tramaico
    Gut, daß Du dann noch die Möglichkeit in Betracht ziehst, daß es noch welche geben soll, bei denen sich dies dann irgendwann rauswächst. Sonst müßte ich jetzt vollkommen verblödet rumstehen, mit einem glasigen Blick in eine äußere Umlaufbahn blicken und Deinen Beitrag nicht kapieren.

    Nix für ungut
    Karlheinz

    Nicht nur Du, Karlheinz, ich und X-pat sicherlich auch. Haette meinen Beitrag ebenfalls nicht kapiert, geschweige denn sogar schreiben koennen.

    Vielleicht haben wir beide damals sogar Seite an Seite auf cool gemacht, Du auf der einen Seite des Lautsprechers mit der Fluppe links und der Bierflasche rechts und ich genau das Spiegelbild.

    Meine Jugend - nun ja nahe am Abgrund, vielleicht sogar am Kerker und Ableben vorbeigeschrammt. Gelegentlich sogar Springmesser in der Gesaesstasche, Marlboros oben in der Brusttasche, rein in den Opel Kadett in schwarz-gelber Rallyefarbe und dann versuchen ob ich mit voll aufgedrehten Lautsprechern es auch schaffe, die naechse Kurve mit 120km/h zu nehmen.

    Nun James Dean und auch viele anderen waren bekanntlich leider weniger erfolgreich, hatten aber moeglicherweise auch nicht die Eltern, die heldenhaft und unermuedlich rackerten, dem gelockten Schaedel Verstand einzufloessen.

    Das Resultat ist nun ein grauer, langweiliger Mittvierziger, der redlichen Forummitgliedern mit schwulstigen Parabeln anscheinend jegliche Lebensfreude nehmen will.

    Die Thematik "Laerm" ist sicherlich sehr ernstzunehmen. Wenn man dieses Begriff bei Google eingibt, erscheinen 1.460.000 Listungen und zum ueberwiegenden Teil, geht es hier um Laermschaedigungen.

    Der Begriff Tinnitus fuehrt ebenfalls zu einer Listung im Millionenbereich.

    Konzentration und lauter Geraeuschpegel passen einfach nicht zusammen. Versuche einmal ein Schachproblem, mathematisch komplexe Aufgabe oder auch einen Intelligenztest in sehr lauter Umgebung zu loesen. Der Versuch sich zu konzentrieren erscheint voellig aussichtlos und kann letztendlich, wie auch von X-Pat erwaehnt, sogar in Aggression muenden.

    Speziell Leute die ihre Hirne sehr stark fordern sind haeufig auch sehr exzentrisch. Bildliche Vorstellung: Zwei Schachspieler sitzen sich gegenueber, das Spiel hat eine sehr komplexe Phase erreicht. Der naechste Zug entscheidet ueber Sieg oder Niederlage. Weiss ist am Zug. Der Spieler beugt sich vor, voll konzentriert, man sieht foermlich wie das Gehirn auf Hochtouren arbeitet, das Publikum haelt den Atem an..., da raeuspert sich auf einmal jemand nicht laut, aber doch deutlich vernehmlich... "Weiss" springt auf, stoesst voller Aerger mit dem Hacken den Stuhl zurueck, ausser sich, schwer atmend - geschlagen von einem vielleicht 20 Dezibel starken Geraeusch.

    Kann sich jemand die gleiche Szenerie vorstellen, wenn nebenan "Johnny Guitar und die Amplifier" fuer das naechste Rockkonzert proben?

    Andere Szene, Du hast 12 Stunden lang, vor dem Computer gesessen um ein Softwareproblem zu loesen. Schliesslich faellst Du hundemuede ins Bett, die Birne brummt und immer noch flackert ein imaginaere Bildschirm vor den Augen. Da reisst auf einmal der Zimmernachbar, der den ganzen Nachmittag auf der Couch ruhend Kraefte gesammelt hat die Tuer auf und bruellt "Partytime!".

    In Thailand gibt es den sehr wesentlichen Begriff "Greng Djai" (= Ruecksichtnahme), der Inbegriff fuer ein harmonisches Zusammenleben.

    Angenommen, 50 Leute sitzen in einem staedtischen Park und geniessen wie die Voegel bruellen, aeh ich meine zwitschern. Es ist ruhig und idyllisch. Nun kommt die 51. Person hinzu, hat einen riesen Gettoblaster unter dem Arm und reisst das Ding volle Kanuelle auf. Die Frage, ob die Lautstaerke nicht ein wenig heruntergeschraubt werden kann, wird dahingehend beantwortet, dass es ja jedem freigestellt sei zu gehen, falls die Musik einem nicht passen wuerde. Hier wurde kein Greng Djai geuebt.

    Im Anfangs in der von X-Pat geschilderten Geschichte im Lumpini Park haben wir anscheinend die gleiche Situation. Konzerte werden immer nur an einer Stelle aufgefuehrt, hiefuer wurde speziell eine entsprechende Buehne erstellt. Die Aerobic Szene befindet sich ungefaehr 200 - 300m hiervon entfernt. Angenommen die Symphoniker haben sich in Position gebracht und fangen an zu spielen und 15 Minuten spaeter legen die Aerobicer loss, dann ist dies sicherlich alles andere als Greng Djai. Es waere ein Zeichen von gutem Stil gewesen, sich beispielsweise zu erkundigen wie lange das Konzert dauern wird, oder die Aerobic Backgroundmusik auf moderatem Level laufen zu lassen. Das dieses geht und sich auch ein Lautstaerkeknopf am Verstaerker empfindet hat die Aerobic-Szene ca. 3 Wochen vorher demonstriert, naemlich als oeffentlich darum gebeten wurden in Anbetracht der Tsunami-Katastrophe Zurueckhaltung zu ueben.

    Seine Majestaet der Koenig hat auf die Problematik der Laermschaedigung hingewiesen und wer dieses mit einem Schulterzucken abtuen will, sollte diese Denkweise noch einmal sehr sorgfaeltig eruieren, speziell wenn sich die Grundthematik auf Thailand bezieht.

    Thailand ist keine Muppetshow oder 7/24 Partybuehne und der Grossteil der Menschen geht in der Tat auch hier einer Arbeit nach und steht hierfuer fuehmorgens auf. Neben unserem Haus ist eine temporaere Barrackenbehausung in denen thailaendischen Bauarbeiter mit ihren Familien leben. Da alle morgens um 6.30 Uhr zur Bestreitung des Lebensunterhaltes ausruecken, ist nichts mit Karaoke, Wein, Weib und Gesang sondern um 22.00 oder spaetens 22.30 Uhr wird das Licht ausgeknipst. Es ist eine sehr harmonische Nachbarschaft, was man von unserem frueheren Domiziel nicht sagen konnte. Gegroehle von Besoffenen aus den Karaoke Bars, regelmaessige Auseinandersetzungen mit zerbrochenem Glas, Schlaegereien und Schreiereien im tiefstem Slum-Thai-Dialekt, gelegentliche Schiessereien und Auseinandersetzungen von Jugendlichen konkurrierender Schulen.

    Thailand hat in der Tat viele Gesichte, positive wie auch negative. Der Laermpegel speziell auch in Bangkok, faellt fuer mich persoenlich in die Kategorie "negativ" doch unter dem Strich ist die Bilanz positiv, darum lebe ich hier.

    Viele Gruesse,
    Richard

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Demonstration gegen den Lärm vom Suvarnabhumi Airport
    Von BinHierNichtDa im Forum Thailand News
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.09.07, 12:58
  2. Lärm Teil II
    Von x-pat im Forum Treffpunkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.02.05, 15:23